Homöopathie bei Lungenentzündung

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Eine Lungenentzündung ist eine Infektion mit Bakterien, Viren oder Pilzen. Selten ist sie die Folge anderer Noxen wie giftige Inhalationen, Parasiten oder die Aspiration von Magensaft. Die Schulmedizin begegnet der Krankheit generell mit Antibiotika, obwohl dies umstritten und mit homöopathischen Mitteln ebenfalls behandelbar ist. Die Wahl des richtigen Präparates ist besonders bei der Pneumonie von entscheidender Bedeutung. Die Art des Hustens (festsitzend, schmerzhaft oder gelöst), der Auswurf und andere Spezifika spielen für die Medikation eine Rolle.

Eines der häufigsten verwendeten Mittel bei Lungenentzündung ist Antimonium tartaricum C30. Schon nach der zweimal täglichen Einnahme können die Beschwerden nach einigen Tagen zurückgehen.

Das Banerji-Protokoll schreibt Kalium carbonicum 200 zweimal täglich vor. Wenn der Patient unter einem stark würgenden Husten leidet, ist Ipecac 200 angezeigt.

Mit den besten Wünschen,

Ihr

Heilpraktiker und Gesundheitspädagoge der Sebastian Kneipp Akademie

 

Homöopathie einfach und verständlich für den Hausgebrauch!

Homöopathie Handbuch
KLICKEN SIE HIER




Die erstaunliche Arzneimittellehre: fast 300 Arzneibilder auf über 1500 Seiten...

Arzneimittelbilder 2.0
KLICKEN SIE HIER

Homöopathie im Einsatz gegen Krebs