Beiträge von kairos

    Liebe Emmi,


    Fasten ist für mich eine Art Hygiene/Übung zur Reinigung von Körper, Seele und Geist, im Grunde eine spirituelle Übung und auch mich wieder eine gute Möglichkeit mich auf bewußten Umgang mit Nahrung einzustellen, was ja im Alltag gere wegrutscht. Natürlich gibt es auch rein heilpraktische Gesichtspunkte, merkbare Verschlackung und Übersäurung usw. abzubauen.


    Versuche Deine Frage zu verstehen, da bei Deinem Eintrag "Profi" steht und ich davon ausgehe, daß hier im Forum von René der Sinn und Zweck des Fastens klar ist - vielleicht kannst Du mir darauf mal eine AW geben, dann wird mir Deine Frage vielleicht klarer.

    Lieber René,


    hatte mir auch schon überlegt, daß die Phönix-Tropfen ggf. zusammen mit der ungewohnten Bürstenmassage eine stärkere Gewebeentsäurung anregen - pausiere da jetzt mal und beobachte . . .



    Hallo René,


    2. und 3. Aufbautag Stuhlgang vorbildhaft, dann mit dem Infekt oder was es auch war, extrem krampfartige Durchfälle / Wasser - schlimmer wie Glaubersalz. Mit Abklingen der Beschwerden nach 1 Woche Stuhlgang nicht mehr ok, weich usw. Bin jetzt mit Sauerkraut und Probiotika zugange und es wird etwas besser. Vielleicht ist so ein heftiger Darminfekt direkt nach dem Fasten für die Darmflora schwierig. Habe mir jetzt Mutaflor und LGG besorgt, das hat früher mal nach Antibiose gut geholfen.


    Der ph-Wert Urin nach wie vor auf 5,6 bis mal Pik auf 6,2 - das ist schon sehr sauer - verstehe ich auch nicht, da die Werte vor dem Fasten viel weiter oben waren. Mir geht es aktuell einigermaßen, allerdings immer wieder seltsame Kopfschmerzen, die von mir her zu den saueren ph-Werten passen, da ich das auch schon hatte, als ich früher Schlackenlösungstee von Jentschura in zu hoher Dosis getrunken hatte und die ph-Werte dabei gut ins Saure rutschten.


    Können die jetzt sauren Werte (überwiegend über den Tag 5,6 finde ich schon sehr sauer) auch damit zu tun haben, daß ich die Phönix-Tropfen und die Nepro-Rella nach dem Fasten bis heute weiter nahm ? Überlegte auch schon, ob die Bürstenmassage, die ich auch seit dem Fasten weitermache, im Bindegewebe Säuren freisetzt ?


    Der Zusammenhang mit dem Infekt ist natürlich augenfällig, da die ab 2. Aufbautag super Werte ja direkt mit Auftreten der Symptome total abrutschten . . .

    Mal sehen, wie es weiter geht.

    Liebe Emmi,


    faste immer zur Osterzeit, das habe ich nach der Anleitung von Rene vor 3 Jahren angefangen - geht gut und ist sinnvoll,

    mehr Infos kannst Du bei ihm finden.

    Messe in diesen Zeiten durchgehend unn erstelle eine Art Kurve, wo man den täglichen Verlauf sieht.

    Mein Beitrag schrieb ich, da seit der Darmgrippe alle Urin-ph-werte unten sind und der übliche Verlauf, wie nach

    den Fasten zuvor mit basischen Spitzen 2 - 3 mal am Tag nicht mehr auftritt. Darmsanierung vermutlich sinnvoll.


    LG

    Habe wieder gefastet nach der Fastenanleitung von Rene Gräber.

    Dazu habe ich bereits vor Fastenbeginn, bzw. bei den Entlastungstagen den ph-Wert des Urins mit den

    Uralyt-Streifen gemessen habe und in einer Graphik übersichtlich eingetragen.


    Ausgangslage war so, daß es in der Tageskurve zwei Ausschläge gab,die aber knapp nicht den basischen Bereich
    erreichten, max. 6,8, d.h. Gesamtkurve war etwas in den sauren Bereich verschoben. Beim Fasten ging die
    aufgezeichnete Kurve runter, wurde flacher und kam so bis 6,4 hoch - d.h. starke Säureausscheidung.

    Dann 3 Aufbautage: Am 3. Aufbautag kam die Kurve dann mit 2 Spitzen bis ca. 7,6 in basischen Bereich, auch

    am folgenden Tag - d.h. so wie es nach dem Fasten sein sollte.


    Einen Tag später hatte ich eine Magen-Darm-Infektion (was ist unklar, von der Heftigkeit ev. Norovirus), mit

    heftigstem Durchfall und lautem Grimmen und Gluckern im Darm, Dauer 1 Woche. Mir fiel schon in der

    Durchfallzeit auf, daß die ph-kurve sich nur noch zwischen 5,6 und max. 6,2 bewegte, Jetzt nach dieser Infektion

    dauerhaft bei 5,6 bis 5,9 verbleibt, obwohl ich vor allem Gemüse, Kartoffeln, Gemüsesuppe, Obst usw. viel esse -
    kaum Milchprodukte und Eier . . . Habe 2 Tage je eine Portion Jacobs Basenpulver genommen, da ging die Kurve
    einige Zeit später kurz steil hoch ins basische, dann wieder runter auf die z.Zt. dauerhaften Werte von 5,6 - 5,9.

    (D.h. auch, Meßstreifen sind ok . . .).


    Was ich nicht verstehe, ist, daß diese starke Säurebelastung im Urin seit dem Darm-Infekt quasi dauernd
    auftritt, obwohl es sich nach dem Fasten zuvor wieder auf "normal" mit zwei basischen Spitzen am Tag einpendelte.
    Hat da jemand eine Idee ?

    Willkommen,


    ich, kairos, bin neu hier. Interessiere mich für alt. Heilmethoden, 63 Jahre,

    zum Forum komme ich über die Fastenkur von Rene Gräber. Wohne in

    Hessen, Raum Kassel.