Beiträge von Inge

    In den Nachrichten wurde heute groß und breit aufgeführt, dass eine Grippewelle im Anmarsch sei und die diesjährige Grippeimpfung nicht so effektiv sein soll wie sonst. Aber immerhin: Wer geimpft sei, bei dem fiele die Grippe nicht so stark aus wie bei Ungeimpften.


    Ich nehme seit dem letzten Herbst Antioxidantien (Astaxanthin) und habe nicht einmal den Anflug einer Erkältung. Grippeimpfungen vor vielen Jahren - als ich noch unwissend war - haben mir nie geholfen und mich nie vor irgenwelchen schweren Infekten bewahrt. Sie sind alle stark ausgefallen und haben vielfach zu Rückfällen geführt.


    Im übrigen finde ich nicht in Ordnung, dass neuerdings auch einfache "Erkältungen" im Sinne der Grippeschutzimpfung als "Grippe" umdeklariert werden. Siehe auch: https://naturheilt.com/blog/grippeschutzimpfung/

    Wurde bei dir die Schilddrüse geprüft?
    Seit kurz vor Weihnachten treibt mich das Thema Glyphosat im Essen um. Glyphosat ist in mehreren Herbiziden enthalten. Das bekannteste davon ist Roundup. In diesem Forum habe ich auch schon darüber geschrieben. Offenbar ist Glyphosat (ebenso wie die enthaltenen Tallowamine) für Menschen weitaus toxischer, als die Behörden zugeben wollen. Alle gentechnisch veränderten Pflanzen sind so konstruiert, dass sie zusammen mit Roundup "funktionieren". Vielleicht ist darin der Grund für die Untätigkeit zu suchen.


    Roundup tötet nützliche Bakterien im Darm ab. Es bleiben nur soch die übrig, die uns eher schaden. Eine Spezies ist auch dabei, die offenbar aus Fasterstoffen Energie gewinnen kann, was uns zusätzliche Kalorien beschert.


    Gentechnisch veränderte Lebensmittel machen uns ebenfalls krank. Selbst unsere Haustiere erkranken. Diesbezügliche Berichte erfolgten erstmals in den 1990er Jahren aus den USA und aus England.


    Es empfiehlt sich, zunächst auf Bio-Nahrung umzuschwenken und dann eine Entgiftung durchzuführen. Dazu dann leichte Spaziergänge und später leichte Gymnastik, einfach zuhause. Thera-Bänder sind wunderbar geeignet.


    Moringa kann ich auch empfehlen. Es enthält viele Nährstoffe. Ich persönlich entgifte nach Dr. Klinghardt mit Bärlauch, Koriander und Chlorella. Etwas Heilerde (Zeobent) für die innere Einnahme rundet meine Entgiftung ab.

    Es ist ganz einfach, mit dem Rauchen aufzuhören. Nur für diesen Augenblick NICHT rauchen. Wir haben keine Kontrolle über die Vergangenheit, und die Zukunft ist noch nicht geschehen. Solange du also nicht IN DIESEM AUGENBLICK rauchst, rauchst du nicht. Das ist der einzige Moment, über den du Kontrolle hast. Die direkte Gegenwart.


    Ich möchte zwar gerne rauchen, aber ich MUSS es NICHT. In diesem Augenblick muss ich es nicht.


    Inge

    Ein gerade angekommener Newsletter des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit für den Bereich Lebensmittel besagt Folgendes:



    "Vitalpilze – Lebensmittel oder Arznei?


    Steigerung der Potenz, Verzögerung des Alterungsprozesses, Wirkung gegen Krebs – im Internet werden
    Vitalpilze oft mit ihrer krankheitsbezogenen Wirkung beworben. In vielen Fällen entbehren diese
    Aussagen jedoch einer wissenschaftlichen Grundlage. In ihrer Stellungnahme vom 06.11.2014 kommt die
    Gemeinsame Expertenkommission von BVL (Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit)
    und BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte) zu dem Schluss, dass die Produkte
    der drei betrachteten Pilzarten, chinesischer Raupenpilz (Cordyceps sinensis),
    Schmetterlingstramete (Coriolus versicolor) und Lackporling (Ganoderma lucidum), von Verbrauchern
    nicht als Lebensmittel, sondern als Arzneimittel angesehen werden können und somit ihre
    medizinische Wirksamkeit und Unbedenklichkeit in einem Zulassungsverfahren belegt werden müssten."

    Hallo Hanne,
    ich glaube, wir müssten schon wissen, welche Krankheiten dich plagen, um eine Meinung äußern zu können. Grundsätzlich benötigt der Körper den richtigen "Treibstoff". Mit einer enzym- und vitaminreichen biologischen Ernährung kann man dem Körper sehr helfen und wieder einiges ins Lot bringen. Darüber hinaus gibt es Heilkräuter, z.B. Säfte aus Löwenzahn oder von der Artischocke, welche die Organe unterstützen können.


    Es bestehen noch zahlreiche andere Optionen, z.B. auch die Homöopathie


    Inge

    Ich habe Hashimoto und das übliche Salz durch Meer- bzw. Steinsalz ersetzt. Außerdem bin ich seit Neustem komplett auf Bio-Ernährung umgestiegen, da "herkömmliche" Lebensmittel zu stark mit Herbiziden, Pestiziden und Fungiziden belastet sein können (siehe mein entsprechendes Thema über Glyphosat & Co. in diesem Forum). Eine Kapsel Astaxanthin (aus der Alge hergestellt) (NICHT Krillöl) jeden Tag verhindert, dass ich aufgrund von Entzündungen einen "Infekt" nach dem anderen bekomme. Bisher habe ich von Schüßlersalzen sehr profitiert, und zwar von Ferrum phosphoricum D12, Kalium sulfuricum D6, Silicea D12, Calcium sulfuricum D6. Das macht Sinn, da die Uni Leipzig herausgefunden hat, dass sich das Glyphosat an wichtige Mineralien bindet, die hernach dem Körper nicht mehr zur Verfügung stehen. Mit Umstellung der Ernährung auf "Bio" habe ich das Gefühl, dass ich diese Salze nicht mehr brauche. Außerdem werden für uns wichtige Bakterien im Darm abgetötet. Die Bakterien, die uns eher schaden sind tolerant gegen Glyphosat.


    Ich weiß auch, dass das Bundesinstitut für Risikobewertungen Gegendarstellungen zu den Forschungen der Uni Leipzig ins Netz gestellt hat. Die Bilder von Kühen mit Botulismus, missgebildeten Fröschen und vor allem missgebildeten KINDERN in Lateinamerika kann man aber nicht wegdiskutieren.


    Da ich bereits krank bin, möchte ich lieber vorsichtiger sein.


    Selen, Zink, Vit B hatte ich zwischenzeitlich auch supplementiert.

    Ich habe eine Theorie, dass der Körper versucht, über den Rachen und die Nase Gifte loszuwerden. Der ganze Spuk mit dem Schleim ist nämlich in dem Augenblick vorbei, wo man ausreichend entgiftet hat.


    Inge

    Ich fand den "Healing Code" übrigens gut, um emotionale Konflikte aufzulösen. Das Folgebuch übrigens auch (Das Love Principle?). Das Nachteilige ist für mich, dass viel erzählt wird und der Kern der Sache sich nur auf wenige Seiten reduziert. Im zweiten Buch ist es noch schlimmer. Aber die Techniken selbst bringen mich auf wundersame Weise auf neue Gedanken bzw. die Ursache an die Oberfläche.