Beiträge von Katharina S.

    Ich bedanke mich schon einmal ganz herzlich für die interessanten Beiträge und Antworten, die mich jetzt durchaus motivieren weiter zumachen! Ergänzend zu meiner bisherigen Ausbildung kann ich noch folgendes sagen: ich bin von Haus aus MFA, habe Medizin studiert (Vorklinik), seit ca. 40 Jahren in der Medizin praktisch tätig (Schulmedizin und Komplementärmedizin (Praxis und Klinik für Naturheilkunde)!!) , arbeite auch als Gesundheitsberaterin und habe mich in den letzen Jahren im Bereich Darmgesundheit und Mitochondriale Medizin weiter gebildet ( nicht nur :-)). Praktische Kenntnisse in naturheilkundlichen Therapieformen habe ich mehr als genug!! Also fehlt nur noch der Schein!! Und ein Jobangebot habe ich auch schon :-)

    Dennoch bin ich auch der Meinung, dass die HP Ausbildung standardisiert werden sollte ... wieso sind die Verbände da nicht aktiver ?

    Sehr geehrter Herr Gräber,

    aktuell interessiert mich ein wichtiges Thema , nämlich das der Heilpraktikerausbildung.

    Da Sie so ziemlich immer auf dem Laufenden sind mit naturheilkundlichen Themen, wende ich mich heute mit dieser Frage an Sie, insbesondere deshalb, da ich im Oktober plane die HP Prüfung zu machen.

    Können Sie abschätzen, wie es sich mit dem „Weiterleben“ des Heilpraktikers bestellt ist und es sich überhaupt noch lohnt sich in dieser Richtung weiter zu bilden? Weiterhin interessiert mich die Frage, sollte der HP weiter fort bestehen, inwieweit wird es möglicherweise „Beschneidungen“ geben i.S. der therapeutischen Möglichkeiten?

    Mit anderen Worten, lohnt es sich heute noch den Beruf des Heilpraktikers zu erlernen?


    Ihre Antwort wäre mir wichtig und ich wäre Ihnen sehr dankbar dafür.