Beiträge von PkwTiger

    Hallo Zusammen,


    meine Frau nimmt seit Jahren Venlafaxin-neuraxpharm 37,5 mg retard. Sie nimmt dieses Präparat, weil sie bislang andere nicht vertrug. Sie hat die Dosis bereits vor 1-2 Jahren von 75 mg auf die angegebene reduziert. Sie will es nun nicht mehr nehmen, aber das gelingt nicht. Sie hat versucht, jeweils einen Tag mit der Einnahme aussetzen. Schon nach kurzer Zeit (4 Stunden) setzen Druck im Kopf und Angstzustände ein, so daß sie doch wieder eine Kapsel nehmen muß. Hier zeigt sich als deutlich die Abhängigkeit. Ich gesehen, es gibt ja schon verschiedene Forumsbeiträge zum Thema Ausschleichen von Antidepressiva. Die häufig genannte 10%-Regel funktioniert hier nun nicht, da man die retard-Kapseln nicht teilen darf. Hat jemand eine Idee, wie wir vorgehen sollten? Auf ein anderes Präparat gehen und dann langsam reduzieren?


    Viele Grüße

    Thorsten

    Impfung nur wegen Praktikum

    Moin Zusammen,


    meine Tochter ist 15 Jahre alt (ungeimpft) und weiß jetzt schon, daß Sie später gerne einmal Chirurgin werden möchte. In diesem Jahr steht ein Schulpraktikum an. Wir haben eine Klinik gefunden, in der sie das Praktikum machen könnte. Hier haben wir dann auch schon das Problem: die Klinik verlangt eine Hepatitis-Impfung, die wir natürlich nicht machen machen wollen. Wer läßt sich schon gerne für wenige Tage Praktikum eine fragwürdige Impfung verpassen? Gibt es einen weg, diese Impfung zu umgehen? Kann die Klinik diese Impfung wirklich fordern? Ich habe der Klinik angeboten, daß wir ein Schreiben aufsetzen, gemäß dem wir für die Dauer des Praktikums die volle Verantwortung übernehmen, so daß kein Risiko (im Falle einer Ansteckung) für die Klink ensteht. Habe aber noch keine Antwort. Wenn wir um die Impfung nicht herumkommen, dann bleibt nur, das Praktikum nicht anzutreten oder es bei einer anderen Klinik zu versuchen (die vermutlich auch die Impfung fordern wird). Vielleicht hat ja noch jemand eine andere Idee oder kennt einen Arzt, der alles bescheinigt.;)


    Viele Grüße

    Thorsten