Beiträge von erheller

    Habe das erst jetzt gelesen. Ist irgendwie untergegangen. Nein, der Chip ist das leider nicht, aber bei vielen Digen hilfts. Ich selber trage ihn mit meiner Artrosis nun seit 2014 bei mir. Und habe nach wie vor keine Schmerzen.

    Lieber Bermibs!


    Lese Deine Frage erst heute. Bei Entzündungen (und nicht nur dort) verwende ich Sauerstoff in Form von CDL. 30-50 ml in 1 l Wasser und das über den Tag verteilt in kleinen Schlucken trinken. Jeden Tag, aber nach ein paar Tagen ist die Entzündung weg. Wahrscheinlich aber noch nicht deren Ursache. Da würde ich (und ich habe das mit Erfolg getan) Schwefel nach Dr.Probst nehmen. Für jedes Jahrzehnt Lebenszeit einen Monat lang 3 Teelöffel täglich mit Wasser runterspülen. In meinem Fall waren das 7 Monate. Dann hast Du ein Immunsystem das nur so strotzt vor Kraft. Nachher mache ich das 1 x im Jahr einen Monat. Auch meine Tiere bekommen das. Krank oder dauermüde sein gibt es kaum noch bzw. nicht. Besser liest Du das bei Dr. Dr.Karl Probst nach (https://www.dr-probst.com/). Alles Gute, Erwin

    Pardon, vergaß die Frage zu beantworten. Es sind 2 Hunde einer bekannten hier in der Nähe. Sie hat auch etwas mehr als 10 Straßenhunde. Ich weiß also nicht wie alt sie sind, aber einer ist etwa 30 kg, die andere 6 kg.

    Hallo zusammen! Wir haben hier (Uruguay) ein Asyl für Straßenhunde. Ihr könnt Euch vorstellen, in welchem Zustand die Hunde zu uns kommen. Da sind Flöhe noch das geringste Problem. Zecke und Flöhe behandeln wir gar nicht sonder streuen auf Fell und Liegeplatz Kieselgur. Hier kriegt man das in der Drogerie und 1 kg kostet 3,-- Euros. Wir streuen das 1 x die Woche während der warmen Jahreszeit und das reicht völlig, ist billig und natürlich ohne irgendwelche Nebenwirkungen. Die Hunde, Esel, Enten und Hühner stört es überhaupt nicht.

    Liebe Nelli, sehe das nicht als Hilfsprojekt. Hatte nie die Idee ein Hundeasyl zu betreiben. Aber wie das so oft im Süden ist, Tiere werden schlechter als Sachen behandelt. Nicht immer, es gibt sehr viele gute Tierhalter, aber noch mehr Tierquäler, die nicht wissen, daß sie das sind. Weil sie da nichts fühlen und denken ist ja sowieso selten und tut wohl weh.

    Nein, ich kann bloß nicht vorbeigehen, wenn ein schwerkrankes Tier im Straßengraben liegt. Das wars. So kams, daß wir in 10 Jahren über 200 Hunde hatten, die dann gut untergebracht haben bei Adoptanten oder verschieden sind. 50, vor allem kranke oder Invaliden haben wir bei uns, die nicht vermittelbar sind oder wir das nicht wollen. Und weil Tiere, wenn wir sie finden fast immer verletzt und mit schwachen Immunsystem sind, daher also praktisch immer schwere Räude haben uam, ist das ganz schön teuer. So kam ich via Internet auf viele andere Möglichkeiten, kaufte mir Bücher etc. So hatte ich vor 7 Jahren Zwingerhusten hier, extrem ansteckend und oft tödlich. Die Behandlung waren für alle kranken Tiere Antibiotika für einen Monat und alle impfen. Wir sprechen hier von 2.000,-- Euro. Vor 4 Jahren hatte ich das nochmal, behandelte die kranken Tiere mit 4 mals CDL, alle anderen 1x. Wir sprechen hier von 1 Euro. Ebenso dieser Vitachip. In timetodo.tv oder Michael Vogt sah ich ein Interview mit dem Entwickler. Tolle Hilfe bei Elektrosmog, aber die Kunden berichteten von den Schmerzen die verschwanden. So kaufte ich mir 3 Stück und gab sie einem 4jähringen Rottweiler, einem 5 Jährigen Mischling und mir.

    Rottweiler: Seit über einem Jahr, trotz Medikamenten, stand er nur mehr zum urinieren auf. Nach 3 Tagen stand er einfach so auf. Nach 5 Tagen ging er auch raus aus seinem Hundehaus und nach 10 Tagen war er ein normaler Hund
    Mischling: Hatte 3 bs 5 Epilepsie-Anfälle pro Woche. Seit jetz 5 Jahren hat er einen alle 6 Wochen. Das ist eine Verbesserung der Lebensqualität. Inzwichen haben wir 2 Epileptiker.

    Ich hatte ebenfalls Artrose im Knie und Becken. Nach ein paar Tagen konnte ich wieder normal gehen. Bis heute.
    Der Chip heilt nicht, aber der Verschleiß geht nicht weiter und die Schmerzen sind weg. Ließ vorher und nachher Röntgenbilder machen, die das Zeigen.
    Inzwischen hat sich das herumgesprochen und es kommen immer wieder Menschen und Tierhalter, die sich Lösungen erwarten und oft auch bekommen. Schön eigenverantwortlich. Natürlich wurde ich als Vermögensberater und nicht-Mediziner vor eine Kommission im Gesundheitsministerium (zu minderst heißt das hier so) zitiert, die mir das verbieten wollten. Aber es ist ein Dilemma. Ich verlangte das Verbot schriftlich, damit ich öffentlich sagen kann, liebe Krebskranke, das Ministerium verlangt, daß ihr sterben sollt. Da müßt ihr dorthin gehen. Also haben sie es nicht verboten.


    Also, sobald es Neues gibt, berichte ich wieder.

    Wie groß ist der Hund, bzw. wieviel kg hat er? Andersrum wenn er klein ist, ist er im mittleren Alter. Wenn er groß ist, so geht er demnächst in Pension. Ausnahme Rottweiler, die werden leider nicht ganz so alt.
    Auf jeden Fall empfehle ich Dir einen Vita-Chip (siehe Internet) in das Halsband eine kleine Tasche nähen und den Chip dort hinein. Bei mir haben das 14 Hunde. Nimmt Schmerzen, vor allem der Gelenke und erleichtert dem Immunsystem die Arbeit. Gedacht war dieser Chip ursprünglich für den Elektrosmog, was er wohl auch tut, aber als Schmerzmittel unglaublich. Ich selbst hatte bis vor 5 Jahren sogenannte Artrosis, lebe aber völlig schmerzfrei.

    Darüber hinaus mache ich mit meinen 50 Hunden jedes Jahr eine Schwefelkur. 1 gestrichenen Teelöffel über das Futter zu jeder Fütterung (bei uns ist das 1x am Tag) einen Monat lang. Falls Dein Hund keinen Auslauf hat (Garten) so ist das schwierig, denn er bekommt Durchfall. Aber hat hervorragende Wirkung. 80% (siehe Dr. Karl J.Probst) des Immunsystems kommen aus dem Darm. Der Schwefel beseitigt die schädlichen Bakterien und fördert die "Guten". Wir selbst machen das auch jährlich.
    Wie groß oder klein der Hund auch immer ist. Die beiden Dinge nützen auf jeden Fall, haben keine Kontraindikation.

    Hola allerseits! Bin neu hier und möchte mich vorstellen. Lebe in Uruguay und habe hier ein Heim für Straßenhunde und andere Tiere. Aus Interesse an der Physik kam ich zum Körper und Gesundheit. Inzwischen gibt es eine Menge Menschen und Tierhalter, die zu mir kommen. Meistens mit schweren "Krankheiten", da ja nicht nur die Menschen die Mißhandlung durch sogenanntes Essen oder Fertig-Futter, Bestrahlung, Stress etc. zulassen.
    Habe natürlich immer wieder mal Fragen, aber auch Erfahrungen und hoffe mich hier einbringen zu können und Antworten zu erhalten.

    Saludos aus den Süden

    Erwin