Beiträge von Karin&P

    @ Erikson:)


    ... mit Kinesiologen kann man in der Regel über den

    Preis reden und je nach Land wird es ja auch von der KK bezahlt,


    Leider fördert die KK dies nicht, doch wir weden dran bleiben,

    und mit den Rückfällen ist sehr realistisch.

    Übrigens auch der tip. Kinesologie für mich, und ja,

    auch wenn es "nur" Diabetes 1 ist was uns bereits 13Jahre begleitet ..... :thumbup:

    Gabriele, das ist uns klar dass wenn, ist es kein Spaziergang,

    die Gefahren kennen wir in und auswendig.


    Nur Versuch macht klug und wenn keine Heilung eintritt,

    ist sicher der BZ-Spiegel stabiler und Folgerekrankungen minimiert.


    Ausnahmen bestätigen die Regel;)


    Leider hatte man uns am Anfang der Erkrankung damals zum

    wichtigsten Zeitpunkt nichts von der möglichen Regenerierung aus

    den noch bestehenden Zellen gesagt,

    leider nur von der angeblichen UN-möglichkeit.

    Guten Morgen Erikson :)


    Er ist erst jetzt bereit dazu, es kommt von Ihm,

    dass er den Diabetes loswerden möchte.

    In seiner Jugend hat er sich eher ungesund ernährt,

    mit dem ganzen Jugendgedöns und Fastfood.


    Nun hat er auch eine Feundin die ihn anspornt

    und den Führeschein kann er so nicht machen.

    Er möchte einfach Insulinunabhängig sein.

    Er möchte es versuchen, und klar hat er meine volle Unterstützung.


    Aber es geht ihm auch nicht mehr so gut,

    was mich ehrlich gesagt auch nicht wundert,

    es sammeln sich

    ja schon alleine durch den hohen BZ viele Gifte an.


    An Kinesologie habe ich auch schon gedacht,

    mal sehen was sich machen lässt, ist eine Finanzielle Frage.


    Danke und liebe Grüsse, Karin

    Guten Morgen Gabriele und Bernd,


    Danke für die Antworten.


    Der andere Zwilling hat kein Diabetes, es sind zweieige Zwillinge.

    Wir füllen im Moment die Mikronährstoffe auf, aber erst seid kurzem.

    Ebenso eine Darmreinigung.

    Diese Mikronährstoffe entgiften ja auch zum Teil und gesunde Ernährung auch.

    Zum Ausleiten nehmen wir Zeolith und Chlorella.

    Wobei da noch einiges weitere folgen muss.


    Das Video von Dr Kremer ist schon sehr interessant und lehrreich.

    Werde mich hier Eurer Empfehlungen gleich weiter belesen.


    Herzlichst Karin

    Diabetes Typ 1

    Habt Ihr Erfahrung mit Diabetes Typ 1?


    Mein Sohn (19 Jahre) bekam mit 6 Jahren Diabetes Typ1.


    Vielleicht zur Iddee einer Ursache soviel:

    Er wurde mit seinem Zwillingsbruder als Frühchen in der 27. Schwangerschaftswoche

    per Kaiserschnitt geboren mit 1050g,

    Wurde im Krankenhaus damals leider geimpft, später nicht mehr. Was während des

    zwölfwöchigen Aufenhalts in der Neonatologie in Bregenz so alles gegeben wurde weiss ich leider nicht, da die Mitteilungen diesbezüglich von Seiten der Ärzte- und Schwesternschaft leider recht karg waren.


    Ich konnte nicht stillen und das wurde vom Personal auch nicht gewünscht, leider.


    Da ich weiss, dass es de Facto keine unheilbaren Krankheiten gibt, gehe ich davon aus, dass das auch für diese Autoimmunkrankheit gilt.


    Was kann er machen ausser Entgiften, entsäuern, sowie D3, K2, Mg, Bor, B 3/6/12, Omega3, Lugol

    sowie weitgehend vegane Rohkost mit vielen Wildkräutern?


    Hab Dank im Vorraus

    Lg Karin

    Ein herzliches Dankeschön für das bereit stellen dieses genialen Forums :thumbup::)


    Bin 50jährig und irgendwie habe ich das Gefühl fast nur unter Kranken zu sein, denen man laut Schulmedizin kaum helfen kann, wundert hier wohl niemand ;)


    Ich selbst bin weitgehend gesund, mein Freund hat angeblich einige Bandscheibenvorfälle und sass bereits im Rollstuhl. Mit Gymnastik, Ernährungsumstellung, Faszientraining und Nahrungsergänzungsmittel ist er nun nahezu schmerzfrei und kann sogar im Wald auf unebenen Gelände 2-4 Stunden gehen. noch vor 2 Jahren undenkbar.


    Mein Sohn (19Jahre) ist seit seit seinem 7. Lebensjahr an Diabetes Typ 1 erkrankt und nach meinem jetzigen Wissenstand müsste es möglich sein dies zu heilen, bzw. ohne Insulin auszukommen, und trotzdem gut zu leben.


    Nachtrag: Wir kommen aus Brandenburg, aus der Nähe von Perleberg in der Prignitz


    Ich freu mich auf den Austausch mit Euch:)


    Liebe Grüsse Karin