Beiträge von Inga

    Danke... Ich war mir auch nicht sicher, ob das Antibiotikum unbedingt sein muss, man ist da ja immer etwas ausgeliefert. Wur haben hier nur zwei Kinderärzte, der eine geht gar nicht und unser Arzt ist totaler Schulmedizin er aber ich denke ein sehr guter von dieser Sorte und er geht prima mit den Kindern um. Ich hatte ihn auch wegen dem Wiederaufbau der Darmflora gefragt, da kam nur, man könne ja LC1 Joghurts geben. Ich hole mir auf jeden Fall das Bactoflor.

    Hallo Bernd,


    Vielen lieben Dank für Deine ausführliche informative Antwort!


    Ich wünsche Dir einen schönen Abend und eine angenehme Woche!


    Liebe Grüße, Inga

    Hallo Bernd,


    danke für Deine ausführliche Antwort, ich werde mich mit Sicherheit bei Gelegenheit damit auseinandersetzen.
    Hast Du oder vielleicht irgendwer sonst einen Tipp, was ich Niklas zum Wiederaufbau der Darmflora nach dem Antibiotikum geben kann; taugt Symbiolact etwas oder ist Omniflor besser?


    Weiterhin habe ich gehört, dass Perenterol während der Einnahme von Antibiotika den Darm schützt; ist das sinnvoll?


    Einen schönen 3. Advent und viele Grüße
    Inga

    Lieber René,


    vielen Dank für Deine Antwort. Das ist ja ganz toll mit dem Pricktest...


    Niklas Husten wurde zuerst (als er noch "normal erkältet" war) mit Prospan und dann Sedotussin behandelt. Was das Resthüsteln angeht, hatte der Kinderarzt nur die Idee, dass es allergisch sein könnte, wobei aber eine Blutuntersuchung vor zwei Jahren keinen erhöhten Allergiewert zeigte, dieser Pricktest war nun ebenfalls negativ. Wir haben jetzt eine Überweisung für Borstel bekommen, wo u.a. eine Lungenfunktionsuntersuchung gemacht werden soll. Termin ist allerdings erst Ende Januar. Bei Niklas ist es auch so, dass er immer wieder mal durch die Nase spricht, wobei wir auch immer nicht recht wissen, ist es, weil er gerade "tüchtig wichtig" etwas erzählt, oder weil er ein Problem mit der Nase hat. Leider haben wir hier direkt wirklich keinen vernünftigen Heilpraktiker und ich denke, früher oder später werden wir wohl doch mal bei Dir landen. Nun ist es auch so, dass Niklas diese komplette Woche krank war und ist, die halbe Woche eine Art Magen-Darm-Infekt, seit gestern Halsschmerzen und ein fürchterlich bellender Husten, wogegen der Kinderarzt heute ein Antibiotikum und Capval Hustensaft aufgeschrieben hat (Du raufst Dir vermutlich die Haare) und auch ich bin nicht begeistert, was das Antibiotikum angeht..Aber eine Woche krankes Kind reicht jetzt...


    Liebe Grüße,
    Inga

    Hallo Bernd,
    Danke für Deine Antwort, ja,es wurde gestern ein pricktest durchgeführt, bei dem die potentiellen Allergene unter die Haut geritzt werden, da waren auch Schimmelpilz Gifte dabei, das war alles negativ... LG Inga

    Mein Sohn, sechs Jahre alt, hatte eine ganz normale Erkältung mit hartnäckigem Husten. Übrig geblieben ist eine Art hüsteln' das ganze dauert schon ca. 11 Wochen an. Dem Kinderarzt fällt nach verschiedenen Hustensäften und inhalieren mit Junik nichts mehr ein, ein durchgeführter Pricktest war negativ. Jetzt haben wir eine Überweisung zum Lungenfacharzt zwecks Lungenfunktionstest usw., Ende Januar haben wir erst Termin. Seit gestern hustet er nun auch noch nachts, bisher dachten wir noch, vielleicht hat er mehr Stress mit der Schule als man ihm so anmerkt und es ist vielleicht psychisch, aber das scheidet dann wohl aus. Langsam bin ich etwas verzweifelt, hat hier jemand ähnliches erlebt oder eine Idee, was ich noch tun kann?
    Viele Grüße, Inga

    Hallo zusammen, ich bin Inga aus Bad Segeberg, 45 Jahre alt, verheiratet und habe einen 6-jährigen Sohn.
    Vor zwei Jahren begannen bei mir merkwürdige Symptome wie ständige Bindehautentzündungen, Entzündungen der Augenlider,
    Hautveränderungen, rheumaartige Beschwerden, Schwellungen im Bereich der Augen und Wangenknochenbereich, usw.. Ich bin von Arzt zu Arzt, Heilpraktiker zu Heilpraktiker (u.a. auch Traditionelle Chinesische Medizin), Osteopathen und sogar zum "Besprechen". Alles ohne Erfolg und ohne Diagnose. Zuletzt war ich bei einem Arzt für Naturheilverfahren, der mittels einer Störfelduntersuchung, spezieller Blutuntersuchungen usw. Darmpilze und dadurch bedingt Nahrungsmittelunverträglichkeiten diagnostizierte. Nach Darmsanierung und nun seit drei Monaten totaler Ernährungsumstellung geht es mir eigentlich prima, bis auf die Schwellungen und Hautveränderungen, die mich immer noch sehr stören (fallen anderen allerdings zum Glück nicht so auf). Als nächstes wollte mein Arzt mir noch etwas verschreiben, was Giftstoffe aus dem Darm filtert. Leider ist er nun auf unbestimmte Zeit krank. Herr Graeber schrieb ja nun Interessantes über die Chlorella vulgaris, die ich gerne versuchsweise einnehmen würde. Hat jemand Erfahrung damit und kann mir sagen, ob es ein Problem mit meinen Tabletten, die ich wegen einer leichten Schilddrüsenunterfunktion nehmen muss, geben kann?