Beiträge von Fred Ho

    wollte meinen Text schnell fertig schreiben, die Zeit drückte. Leider fand ich adhoc nicht die aller besten Worte :)


    Gaba (Gamma Aminobuttersäure) ist ein hemmender Neurotransmitter der sehr gut bei Angststörungen eingesetzt werden kann (auch bei Liebeskummer wirksam :D ). Normaler Weise stellt die Biochemie Gaba selber her, dennoch kann es zu Defiziten kommen, insbesondere bei veganer Ehrnährung. Hierbei geht es weniger um die fehlende Aufnahme von tierischem Eiweiß, sondern eher, um das Spektrum der B-Vitamine, welches aus pflanzlicher Kost nicht ausreichent sein kann. Da gibt es sogar B-Komplex Präparate für Hunde (Kräuterhaus Bernhard) die den Aminosäureumbau wieder auf Trapp bringen können.


    Selen ist ein Spurenelement mit verschiedenen Aufgaben. Zum einen wirkt es in der Schilddrüse dejodierend, d.h. aus dem Schildrüsenhormon T4 wird T3 und wirkt einer Hypothyreose entgegen. Weiter ist es bei der Zellentgiftung als Bestandteil der Glutathionperoxidase essentiell und darüberhinaus bindet es auch noch Schwermetalle. Lt. einer Erfahrungsstudie wurden in einem bestimmten Gebiet der USA eine stark erhöhte Selbstmordrate festgestellt und diese mit einem starken Selenmangel in diesem Gebiet in Verbindung gebracht. Depressionen im Zusammenhang mit einer Hypothyreose sind somit auch auf einen Selenmangel zurückzuführen.


    Therapievorschlag:
    Angst
    Gaba mit 5mg/kg KpG
    B-Komplex 2x1 (Kräuterhaus)
    Selen 100µg als Natriumselinit (WICHTIG! auf Grund der hohen Bindungsfreudigkeit nicht mit der Nahrung zusammen geben, evtl. mit gefiltertem H2O)


    Blase
    Sind die häufigen Blasenentzündungen auf eine Infektionen zurückzuführen? Könnte auch rezidivierent sein.
    Wo liegt denn der ph-Wert des Urins beim ersten Tagesaustritt? Sollte er über 6,8 liegen würde ich noch Methionin 10mg/kg KpG zur Harnansäuerung zufüttern. Wenn keine Besserung, verdoppeln.


    Schönen Tag noch. Grüsse
    Fred

    keine lustige Sache, die du da erzählst.
    Unruhe, Bellen, Angstrewiermarkieren, Panik usw.
    Was haben den die Therapeuten bisher therapieren wollen? Und vor allem wen? :)
    Möglicherweise hat Luna nicht das Gefühl bei euch sicher zu sein, da Frauchen vllt. kein Selbstbewußtsein ausstrahlt (spekulativ). Ist nicht Böse gemeint, bist bestimmt ein toller Mensch, schon mal dadurch, weil du Luna aufgenommen hast :thumbsup: Gerade solch geschädigte Hunde benötigen extrem stabile, konsequente und geduldige Halter.
    Wurde den schon mal Gaba eingesetzt oder Zylkène®?
    Gaba mit 5mg/kg Körpergewicht
    für die Schilddrüse währen noch 100µg Selen zu überdenken (2-5µg/kg KW)

    interessant wäre schon eine Urinkontrolle, evtl. Stuhluntersuchung und die Bestimmung des Homocysteinwerts im Blut. Letzterer ist bei Ersterhebung eine Igel-Leistung und wenn er erhöht ist, werden die Folgenden von der KKasse übernommen (bei privater KKasse ist das natürlich was ganz anderes:))
    Darüber hinaus sind natürlich auch andere Leberwerte wichtig, Lebensumstände, Fremdstoffbelastungen usw., um Hinweise für eine Vergiftung oder Leberfunktionsstörung zu ermitteln.
    Zur Urinuntersuchung gibt es Mehrfachteststreifen mycare.de/online-kaufen/combur-6-test-teststreifen-0838559in der Apotheke oder per Internet, kosten ca. 5-10 € :) kann man also selber checken!
    ... und jetzt der kleine Tipp :D :
    Möglicherweise ist es einfach "nur" ein Folsäuremangel! Das könnte bedeuten, die Einnahme von 800µg Folsäure tgl. würde das Problem lösen können. Allerdings müssen dann auch alle anderen B-Vitamine mit eingenommen werden, evtl. B12 und B6 noch zusätzlich.

    hätte da ein paar Fragen.


    1. Ist Billirubin auch im Urin nachgewiesen?
    2. Welche Medikamente, Supplemente oder andere Stoffe nimmst du ein?
    3. Zu welcher Tageszeit hat die Blutentnahme stattgefunden?
    4. Sind Kontrollabnahmen geplant?
    5. Wie viel trinkst du so am Tag?


    Eigentlich noch eine ganze Reihe von Fragen, aber soll erst mal reichen. ;)


    Mal ganz allgemein, Blutwerte stellen nur eine Momentaufnahme dar. Mal ein kleiner Auszug aus einem meiner Vorträge.


    In der medizinischen Diagnostik werden häufig verschiedene Werte aus Körperflüssigkeiten wie Blut, Urin u.a. gewonnen. Diese Werte stellen einen wichtigen Bestandteil zur Risikobewertung, der
    Diagnosefindung und des Verlaufsmonitoring dar. Allein aus einem Blutwert eine Diagnose abzuleiten ist allerdings nicht möglich. Vielmehr braucht ein präzise Befunderhebung neben der Labordiagnostik weitere Kriterien wie Patientendaten (Anamnese), klinische Fragestellung und Plausibilitätskontrolle. In allen diesen Bereichen können verschiedene Störgrößen oder Interpretationsfehler das Befundergebnis beeinflussen.


    Die Aussagekraft der Laborwerte ist abhängig von verschiedenen Faktoren. Schon bereits die Vorbereitung des Patienten/ Klienten zur Probenentnahme, sowie die Durchführung selbst, haben Einfluss auf das Endergebnis.


    Die allg. Bedeutung der einzelnen Laborwerte befindet sich in Abhängigkeit der jeweiligen diagnostischen Fragestellung und/ oder Behandlungsabsicht.


    Ein einzelner Laborwert hat seltenst eine größere Aussagekraft. Erst die im Verlauf sich ergebenden Werte können ein relativ genaues Bild abgeben.

    ... wenn mir der Arzt seine Unterschrift dafür gibt, dass keine nachhaltigen Beeinträchtigungen meiner Gesundheit eintretten und es einen beweisbaren Nutzen hat :rolleyes:
    Also garnicht!
    Noch ein interessanter Aspekt:
    Was ist
    mit denen die sich durch Frischgeimpfte anstecken?! Womöglich dann
    auch noch einen Schaden davon tragen!! Also Impfschaden durch Ansteckung an einem frisch Geimpften. Das ist leider kein Quatsch,
    sondern sogar durch § 2 Abs.1 Nr. 11 Infektionsschutzgesetz
    geregelt.
    ;(

    ... diese Unterscheidung braucht es in der Natur nicht, da es weder das eine noch das andere gibt.
    Aber alles was uns umgibt beeinflusst uns, entweder erwünscht oder unerwünscht.
    Ob kolloidales Silber oder MMS bei der Bekämpfung von Borrilien genutzt wird, ist letztentlich Geschmackssache :D .
    Allerdings, wie bei allen Präparaten die nicht zu unserer Biochemie gehören, macht die Dosis das Gift. Es sollten sich "Therapiephasen mit Erholungsphasen" abwechseln.


    Borrilien haben die Eigenschaft sich zu "verstecken" und werden deshalb von Antibiotika selten erfasst. Um sie zu bekämpfen müssen sie "herausgelockt" werden. Der bereits genannte Wolf Dieter Storl beschreibt Pflanzliche Möglichkeiten sowie eine physikalische Anwendung, die dazu geeignet sind den Borrilien auf den Wecker zu gehen, sollange bis sie sich durch meckern verraten, dann setzt man die Hauptwaffe ein und knallt ihnen eins vor den Latz. Die so benommenen Schlawiener werden jetzt von unserm hoffentlich korrekt funktionierenden Immunsystem entsorgt. Für etwaige Ausreißer muss die Prozedur wiederholt werden. Auf jeden Fall ist DMSO als Schleuser beim Einsatz der Hauptwaffe zu empfehlen.


    Nach verschiedenen Erfahrungsberichten, werden insbesondere bei Vollmond die kleinen Biester aktiv, mit all ihren unangenehmen Symptomen. Mal ruhig darauf achten, als subjektives Symptom für eine Borreliose. Um mögl. Beschwerden zu diesem Zeitpunkt zu mildern könnte die Aminosäure Arginin eingesetzt werden.


    Einen konkreten Therapievorschlag kann nicht gegeben werden, wenn noch nicht mal klar ist ob es Borrilien sind oder nicht.

    Hallo Kerstin,


    ohne eine umfassende Anamnese tappt man leider im Dunkeln. Die konventionelle "Diagnose" Morbus Hodgkin stellt ja eine mehrzahl von Symptomen dar, deren Ursache gefunden werden muß, bzw. welche Faktoren die Symptome begünstigen/ verschlechtern. Letztere können bei Verzicht zumindesten die Erkrankung verlangsamen oder sogar aufhalten, Das heißt im Klartext "Verzicht" auf Dinge die sonst zur allg. Routine gehörten:
    - absolut kein Zucker/ Stärke mehr johannescoy.de/downloads/PressemitteilungJohnsHopkins.pdf
    - keine chem. Mittel auf der Haut benutzen (Parfüm, Duschgel) oder zumindest so weit wie möglich reduzieren (Kein Weichspüler)
    - häufiges Lüften der Wohnung (Reduktion der chem. Belastung durch Ausdunstung u.a.)
    - Stress vermeiden, auch Angst war bisher kein guter Therapeut
    hier ein kleiner Link zum Thema "Ernährung bei Krebs" tavarlin.de/downloads/2012-04-Biomagazin.pdf


    Als Antikrebsvitamin gilt auch Vit. E, allerdings insbesondere die Tocotrinole https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22095072/. Im Handel gibt es meist nur Vitamin E als alpha Tocopherol, wichtig ist aber die Einnahme aller acht Untergruppen - alpha/beta/gamma/delta Tocopherole und Tocotrinole, wobei insbesondere dem gamma Tocotrinol eine besondere Rolle zukommt .International Journal of Cancer. 2010 Jul 8. [Epub ahead of print]:"Gamma-tocotrienol as an effective agent in targeting prostate cancer stem cell-like population"
    Luk SU, Yap WN, Chiu YT, Lee DT, Ma S, Lee TK, Vasireddy RS, Wong YC, Ching YP, Nelson C, Yap YL, Ling MT. - Department of Anatomy, t-h-e University of Hong Kong, Hong Kong, SAR, China
    Radiation Research 2010 Jun;173(6):738-47:
    "Gamma-tocotrienol protects hematopoietic stem and progenitor cells in mice after total-body irradiation"
    Kulkarni S, Ghosh SP, Satyamitra M, Mog S, Hieber K, Romanyukha L, Gambles K, Toles R, Kao TC, Hauer-Jensen M, Kumar KS. - Armed Forces Radiobiology Research Institute, Uniformed Services University of t-h-e Health Sciences, Bethesda, Maryland 20889, USA



    Eine ausreichende Zufuhr von Antioxidantien (sekundäre Pflanzenstoffe, Polyphenole) wie Graviola, OPC, Resveratrol auch Quercetin ist förderlich. Sollte MMS/ CDL zum Einsatz kommen, ist die Einnahme von Antioxidantion anzupassen bzw. sogar völlig einzustellen für den Zeitraum der MMS-Kur.


    Auf jeden Fall Kerstin, muss du viel lesen und bei Unverständnis fragen.


    Liebe Grüße
    Fred

    Grundsätzlich Nein! Bei einer ausreichenden Mikronährstoffzufuhr sollte schon alles prophylaktisch verhindert worden sein, was später Antikoagulantien nötig werden lassen sollte.
    Es stellt sich die Frage warum jemand Gerinnungshemmer nimmt/ nehmen soll? Die Faktoren der Ursachen sind zu beseitigen!
    Im Übrigen unterstütze ich hier die Aussage von René, keine "pauschale(n) Tipps über das Internet", dafür ist das Thema und die möglichen Folgen zu heikel.
    Eine kleine Geschichte über einen Klienten im Zusammenhang mit Nattokinase möchte ich trozdem zur Motivation beitragen diesbezüglich sich in die Hände erfahrener Therapeuten zu begeben oder sich vorher umfangreich Weiterzubilden.
    Betreffende Person hatte einen Herzinfarkt mit folgender Vierfachbypass - Operation. Das ist im koventionell medizinischen Denken ein "MUSS" für eine nachfolgende pharmakologische Gerinnungshemmereinnahme. Nun hatte er aber in der Zwischenzeit jemanden kennengelernt, der einen etwas anderen Plan von Problembewältigung hatte, als es von den konventionellen Medizin propagiert wurde und lehnte die Einnahme von Medikamenten ab. Statt dessen kam Nattokinase und Anderes zum Einsatz ohne kardialer Probleme bis heute (vor 2,5 Jahren). Sein behandelnder Kardiologe hat bei Kontrolluntersuchungen ihm beste Werte bestätigt und gesagt, dass seine "medikamentöse" Einstellung super ist und er dabei bleiben soll 8) .

    Hallo Inga,


    insbesondere der unterschätzte Mangel an Spurenelementen durch ausgelaugte Böden hat so seine Tücken. Auch eine strikt vegane Ernährung kann z.B. ein Zinkmangel hervorrufen. Die elementare Wichtigkeit von Spurenelementen zeigt sich in ihrem enzymatischen Bestand und dem Schutz/ Aufbau unserer DNA und mtDNA sowie weitere Stoffwechsel bedingter Aufgaben.
    Einiges zum Thema Hypothyreose steht ja in der Übersicht von Bernd Schildrüsenunterfunktion
    Hier möchte ich aber noch etwas detailierter eingehen. Das für die Dejodierung (fT4 zu fT3) notwendige Selen, bleibt nahe zu unabdingbar bei einer Hypothyreose. Dabei ist zw. organ- und anorganischem Selen zu unterscheiden, wobei letzteres unbedingt außerhalb von Nahrung einzunehmen ist, d.h. wegen der hohen Bindungsfreudigkeit von Schwermetalen kann es dazu kommen, dass das "Pulver auf dem Weg zur Schilddrüse schon verschossen wurde" und nichts mehr für die Dejodierung übrig bleibt. Hilfreich kann Methionin (auch zur Harnansäurung bei chron. Blasenentzündungen) als "Selenschleuser" und auch L Tyrosin (Aminosäure als Bestandteil von Schildrüsenhormonen) sein.
    Das Thema Jod ist widerum sehr speziell. Einen Mangel kann hier nicht konstatiert werden, eher das Gegenteil ist ein Problem. Sollte aber ein Mangel im Organismus nachgewiesen werden, liegt dass eher an einem Aufnahmeproblem. Nun wurde Eisen, in benannter Übersicht, schon als limitierender Faktor identifiziert, aber nicht die Eisen limitierenden Faktoren. Hierbei spielen Kupfer, Molybdän und Eisen ein Dreiecksgespann welche sich gegenseitig beeinflussen. Also bevor Eisen substituiert wird, ist es aus oxidativer Sicht besser erst einmal Kupfer einzunehmen.
    Ideal wäre ein höher dosiertes eisenfreies Multivitaminpräparat mit Spurenelementen, 2x200µg anorga. Selen, 1-2g L-Tyrosin, 0,5-1g Methionin. Allerdings ist von einer Eigentherapie, ohne therapeutische/ ärztliche Kontrolle mit entsprechendem Kontrollabor, abzuraten.


    Liebe Grüße
    Fred

    Die seit den 80er Jahren des 19-Jahrhunderts in den Mainstream gelangte Infektionstheorie ist bis heute nicht nachgewiesen, aber dennoch zur Infektionslehre geadelt worden.
    Meine persönliche Theorie ist die, dass jeder Körper, der sich in nahezu Homöostase befindet, sich jeglicher Widrichkeiten erwehren kann außer einer Vergiftung. Letzteres macht sich die Pharma zu nutze.

    Meinen Erfahrungen zu folge, hat Homöopathie eine gute Wirkung, wenn nutzene Person noch einen gewissen Bestand ihrer inneren Apotheke besitzen und diese dadurch aktiviert werden konnte.


    Zum Thema Avaaz und Petitionen, werde ich nix mehr unterschreiben. Leider stehen hinter diesem "Unternehmen" verschiedene unterstützende Personen mit für mich nicht akzeptablen Hintergrund. Es stehlt sich die Frage warum machen die das? Welchen Nutzen haben die? ... und, und, und. Hier ist Hinterfragen und Informieren angesagt, sorry Inge. Im Zweifel geht es denen nur um Daten und Profit. Hier mal zwei Links:
    gulli.com/news/21284-das-kampagnen-netzwerk-avaaz-im-gulliinterview-2013-04-15
    https://www.graswurzel.net/gwr…aaz-sind-nicht-die-guten/
    Es darf ruhig mal das Thema "Avaaz Kritik" gegooglet werden :(

    Da 5HTP reduziertes Tryptophan ist, könnte auch letzteres eingenommen werden. Allerdings kann durch fehlen des Enzyms Tryptophanhydrolase, das in der Nervenzelle aus Tryptophan 5HTP bildet, und andeere zahlreiche Faktoren, darunter Stress, Insulinresistenz, Vitamin-B6-Mangel und unzureichende Magnesiumzufuhr, die 5 HTP-Synthese gehemmt werden.


    Gleichzeitig können dieselben Faktoren die Umwandlung von L-Tryptophan in Kynurenin unter Katalyse der Tryptophanoxygenase verstärken und auf diese Weise die für die Serotonin-Produktion verfügbare L-Tryptophan -Menge reduzieren.


    Die bisherigen humanen Studien zu 5HTP haben alle positive Auswirkungen gezeigt bei Depressionen, Fibromyalgien (auch Kopfschmerz/ Migräne), Schlafstörungen und auch Gewichtsreduktion (steht im Zusammenhang mit der Kohlenhydratverwertung).


    Im Zusammenhang mit Vergleichen zw. 5HTP, SSRI und MAO-Hemmer, hat 5HTP gleich in der Wirkung und besser bei Nebenwirkungen abgeschlossen. Leider scheinen damit keine großen Gewinne erzielbar zu sein, somit es an Bedeutung verloren hat ;) . Das vorgeschobene Serotoniensyndrom ist wohl nur durch exorbitante Dosen oder Kombination mit SSRI oder MAO-Hemmer zu erreichen. In Studien sind wohl Mengen von 300-1200mg/d verabreicht worden.


    Allgemein würde ich primär alle Faktoren prüfen (Glukosetoleranzfaktoren, Mg, K, Vit.B-Komplex) die eine 5-HTP-Synthese beeinflussen und entsprechende Mängel beseitigen, d.h. Hilfe zur Selbsthilfe. Danach ist der Einsatz von Tryptophan und 5 Hydroxytryptophan ja immer noch möglich. In Einzelfällen auch kombinierte Gaben. Voraussetzung ist eine gründliche Annamnese und Diagnostik.