Beiträge von zaunreiterin

    Hallo Bernd und alle Interessierten!


    Kerstin hat recht, ich meine alle chemisch - synthetischen Präparate. Moringa schätze ich sehr, auch für unsere Dobermänner.
    Vor mehreren Jahren hatte ich auch Multis als Ergänzung eingenommen, mir gingen zuerst die Haare aus, dann litt ich unter zunehmenden Durchfällen. Eine angeborene Autoimmunerkrankung verschlimmerte sich drastisch, es folgte der 1. Schlaganfall.
    Ausserdem musste ich mich ständig räuspern.
    Leider hatte ich die Warnsignale des Körpers nicht richtig gedeutet und ich war zu unkritisch.
    Nun nehme ich täglich 1 Teel. Moringa ein und esse unterschiedliche Keimsprossen, die nur so von Vitalstoffen strotzen.
    Vit. B 12 spritze ich ca. alle 6 Wochen s.c. Meine Ernährung besteht nur aus veganer Kost, abwechselnd alles , was saisonal und bio angeboten wird. Ich fühle mich gut.
    Über sachlich fundierte Berichte bzgl. der Supplementierung von Vitaminen gibt das Internet nicht mehr viel her. Werde weiter in unserem Bücherwald suchen.
    Hier ein paar Links:
    focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesundessen/vitamine/zu-viel-des-guten_aid_19055.html


    https://www.med1.de/forum/immu…-vitamintabletten-556706/


    aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/herzkreislauf/schlaganfall/article/683672/vitaminpillen-foerdern-schlaganfall.html


    https://neurologie-neuer-wall.de/


    https://www.dr-kuklinski.info/…mine-mikronaehrstoffe.pdf


    Das Heft Ökotest vom 09. März 2012 hat auch lesenswerte Beiträge.


    Übrigens: unsere ergraute Dobermannhündin ( 10 Jahre alt ) ist durch die Einnahme von Moringa wieder nahezu schwarz geworden, man sieht und spürt ihr das Alter nicht an.
    Eine weitere Abhandlung über das Prohormon D suche ich noch raus, es wird etwas dauern, der Bücherwald ist so dicht.
    Für mein Dafürhalten ist es richtig, bestehende Mängel, solange sie bestehen, auch mal synthetisch auszugleichen. Die Warnhinweise: -- ,, Die Einnahme von Vitaminpräparaten ersetzt eine gesunde Lebensweise nicht." -- ist ja ernst zu nehmen. Leider steht nicht dabei, was die Einnahme solcher dann ersetzt. Der Umkehrschluss: --,, Eine gesunde Lebensweise ersetzt die Einnahme von Vitaminpräparaten." --, steht auf keinem Beipackzettel.
    Persönlich lasse ich mir aber von niemandem Mangel suggerieren. Das Geschäft mit der Angstmacherei scheint sich für die pharmazeutischen Betriebe zu lohnen, die Pillen gehen ja gut über den Tresen. Über eine abwechslungsreiche Kost holt sich der Körper das, was er gerade verwerten kann von selbst aus der Nahrung. Das gilt aber nicht für Menschen mit Nahrungsverwertungstörungen.
    Über die Beköstigung in den Altenheimen hast Du recht, Bernd. Aus Erfahrung als Pflegende, kann ich nur bestätigen, dass das Essen meist aus Totgekochtem, Undefinierbarem und geschmacklich Ungeniessbarem besteht. Die älteren Menschen tendieren dazu, eher leichbekömmliche ins Süssliche gehende Speisen zu bevorzugen, ähnlich, wie bei kleinen Kindern. Oft mögen die Menschen aber auch nicht mehr so richtig essen und werden trotzdem dazu angehalten.
    Mit freundlichen Grüßen Zaunreiterin

    Hallo Bernd!
    Multivitaminpräparate schädigen die Schleimhäute, besonders die Intima der Arterien und Venen aber auch die feinen Alveolen der Lunge. Unter normalen Essbedingungen würde kein Mensch so viele unterschiedliche Vitamine zu sich nehmen, weil sie natürlicherweise in keinem Nahrungsmittel vorkommen. Deswegen wird von vernünftigen Medizinern ja auch eine abwechslungsreiche Kost empfohlen. Möglicherweise erhöht sich durch die dauerhafte Einnahme von Multis auch das Schlaganfallrisiko, denn eine geschädigte Intima läd das Blut zum Anhaften und Verklumpen ein.
    Eine gelegentliche sog. Erkältung schadet eher nicht, es wird damit auch hinausbefördert, was an Staub und Sonstigem eingeatmet wird.
    Mit Holunderblütentee oder Thymiantee oder Lindenblütentee und viel Wasser trinken kannst Du Dir Linderung verschaffen.
    Bei den 1. Erkältungssymptomen kannst Du Dir auch Metavirulent s.c. spritzen oder Ferrum phosphoricum Tr./ Ferrum phosphoricum comp. einnehmen. Mitten in einem Infekt hat dies nur keine besondere Wirkung mehr.
    Mit freundlichen Gruß von Zaunreiterin

    Liebe Kerstin!
    Medizinisch kann ich Dir keine Empfehlungen geben. Du , Dein Ich hat einen Körper, der momentan noch schwer belastet ist. Deine Entscheidung, keine Chemo durchführen zu lassen, kann ich sehr gut nachvollziehen. Da Du kein chemisch-synthetisches Wesen bist, sondern mit einen natürlichen Organismus ausgestattet bist und die restlichen Wesensglieder Seele, Geist und Ich nicht materiell sind kann Dir u.U. durch die Aufnahme des Heilstromes geholfen werden.
    Viele Menschen sind diesbezüglich uninformiert und lehnen Geistige Hilfe ab, schon allein, weil es ihnen peinlich ist, zuzugeben, dass sie an Gott glauben.
    Für mich gab es vor vielen Jahren nicht mal mehr einen Strohhalm, an den ich mich hätte klammern können. Einer Bekannten zuliebe ging ich mit zu einer sog. Gemeinschaftsstunde. Dabei wusste ich nicht mal, was da auf mich zukam. Mein Körper ist noch nicht ganz gesund geworden, dennoch habe ich viele Hilfen und auch Heilungen bekommen. Mein Leben ist ein anderes geworden, mein Denken ist komplett anders ausgerichtet.
    Wenn Du magst, lies das Buch von Mathias Kamp *** Revolution in der Medizin***, eine ärztliche Dokumentation der Heilung auf Geistigem Wege. ISBN 3-927685-20-8
    Es gibt freie Gemeinschaften, den Bruno-Gröning-Freundeskreis, und den Verein zur Förderung seelisch-geistiger und natürlicher Lebensgrundlagen. Hier nimmt Dir niemand Geld ab. Es werden auch keinerlei Heilversprechen gegeben, das sollte sich sowieso niemand anmassen.
    Deine Lage ist ernst, doch gewiss nicht hoffnungslos.
    Mit den besten Genesungswünschen von Zaunreiterin

    Hallo Isis!
    Hier ein erprobter Vorschlag:


    Einen vorgewärmten Baumwolllappen mit Olivenöl getränkt, darauf ca. 8 - 10 Tr. ätherisches Eukalyptusöl geträufelt, mit einem weiteren dünnen Lappen abgedeckt auf die Blasenregion gelegt, darauf eine Wärmflasche -- und ab auf die Couch oder ins Bett ---, das hilft. Homöopathisch Argentum nitricum D 3 bis D 6, je nach Verfügbarkeit für ca. 1 Woche 3x tägl. 5 Globuli, unbedingt viel klares Wasser trinken. Für die Füße Johanniskrautöl zum Einmassieren, für warme Füße und Nieren sorgen
    Nach Abklingen der Beschwerden immer mal wieder Eukalyptusöl mit etwas Olivenöl auf die Blasenregion reiben. Sehr wichtig: für ein ausgeglichenes Gefühlsleben sorgen ( zugegeben nicht immer ganz einfach ).
    Mit den besten Genesungswünschen
    Zaunreiterin

    Hallo!
    An Naturheilkunde( Homöopathie, Anthroposophie, Kräuterheilkunde und Geistigem Heilen ) interessiert und für mich selbst und unsere Tiere praktizierend bin ich aus Interesse hier angekommen. Da ich schon seit 14 Jahren tot sein soll, was mir eine Schulmedizinerin damals in Aussicht gestellt hatte, lebe ich jetzt mit * Es gibt kein Unheilbar * um so munterer weiter.

    Hallo Kerstin!
    Selbst bestens gereinigtes Wasser trägt Informationen. Man kann es mit der Homöopathie vergleichen, ab der D 4 ist stofflich nichts mehr nachzuweisen, die Wirkungen sprechen aber für sich. Demzufolge haben wir alle unzählige Informationen mit dementsprechenden Auswirkungen in uns aufgenommen. Mit der * richtigen * geistigen Haltung ist das aushaltbar. Mit Angst oder Sorge können wir den Umweltbelastungen nicht beikommen, das Verhalten der Pharmazie und anderer Chemie verarbeitender Betriebe wird sich unseretwegen leider auch nicht ändern.
    Hier zuhause geben wir jeden Tag alles bewusst in Gedanken ab, was Ungutes in uns eingedrungen ist und konditionieren uns ebenso auf das Positive. Im Frühjahr führen wir eine 6 - wöchige Bärlauchkur durch zum Entgiften und 1 x im Jahr nehmen wir Sulfur homöophat. ein. Vermeidung von Schädlichem ist heutzutage wohl nicht mehr möglich, höchstens noch Begrenzung.
    Mit freundlichem Gruss
    Zaunreiterin

    Lieber Hilfesuchender!
    Es gibt den Verein zur Förderung seelisch-geistiger und natürlicher Lebensgrundlagen. Auch ich bin Mitglied. Wenn Du magst, informiere Dich im Netz. Man kann auch ohne Mitgliedschaft dabei sein, ausserdem gibt es in Deutschland etliche unabhängige Gemeinschaften. Im Göttlichen gibt es kein Unheilbar.
    Mit den besten Genesungswünschen
    Zaunreiterin