Beiträge von Makropulos

    Heilfasten nach René Gräber

    Hallo zusammen,


    wie in der Vorstellungsrunde angekündigt, hier nun mein Bericht über meine Fastenkur frei nach René Gräber, mit der herzlichen Einladung, das gerne kritisch/konstruktiv zu kommentieren.


    Anlass der Fastenkur ist der anschließende Umstieg auf konsequente vegan-ketogene Ernährung, wie sie von Rüdiger Dahlke empfohlen wird. So jedenfalls der Plan, mal sehen, ob ich das durchhalte.


    Da ich heute, am Tag des Fastenbrechens, einkaufen möchte, habe ich die Kur um einen Tag auf 7 Tage Vollfasten verlängert. Ich habe wahnsinnige 5,5 Kg abgenommen, während meine Frau, die nach dem gleichen Plan und schon eine Woche länger fastet aktuell im Gewicht stagniert, gestern sogar zugenommen hat. Hab im Netzt gelesen, dass das durchaus normal ist. Soll mit zu viel oder zu wenig Salz zusammenhängen. Da tippe ich mal eher auf zu wenig.


    Vor vielen Jahren habe ich schon mal Heilfastenkuren gemacht, allerdings nur mit Wasser und Tee. Somit war es für mich neu, dass ich bei Renés Kur mit Flohsamen, Chlorella und Heilerde relativ viele feste Bestandteile zu mir nehme. Dadurch hatte ich diesmal bis auf 2 Tage jeden vormittag spontanen Stuhl. Hat mir gefallen!


    Nun zu meinen Änderungen gegenüber Renés Plan:


    Kein Abführen. Brauche ich nicht, da ich nie Probleme mit Stuhlgang habe und mir das irgendwie unsympathisch ist. Ich weiß nicht, ob das meinem Mikrobiom so gefallen würde. Aber dafür machte ich einen


    Kaffe-Einlauf jeden Tag. Allerdings immer schon am späten Vormittag oder spätestens nach dem Mittag, da ich mir wegen des Koffeins sonst Sorgen um meinen Schlaf gemacht hätte. Ich liebe den Kaffee-Einlauf, tut einfach gut und dient der Leber-Entgiftung, was m.E. gut in die Fastenkur passt. (Am ersten Fastentag hat mir der Einlauf übrigens die Kopfschmerzen ausgeschaltet.)


    Reihenfolge am Morgen

    • Ölziehen, Dauer 10-15 Min. Davor nichts trinken und auch keine Zähne putzen. Mund danach nur mit Wasser ausspülen (evtl. Zungenschaber benutzen)
    • Sauerkrautsaft 100-120 ml, sehr langsam trinken. Erst danach Zähne putzen.
    • Trockenbürsten, eine tolle Sache! Ich habe es allerdings durch Körperklopfen (Body Tapping) ersetzt, weil ich das so liebe und jahrelang im Yoga praktiziert habe. Ich denke, die Wirkung wird ähnlich sein.
    • Erst jetzt das Wasser mit den Flohsamen, frühestens 30 min nach dem Sauerkrautsaft.

    Fruchtpudding ist nichts für mich. Fühlt sich für mich wie Fastenbrechen an.


    Mehr fällt mir gerade nicht ein. Insgesamt hat es super funktioniert, und ich bedanke mich ganz herzlich bei René für den hervorragenden Plan!

    https://www.rene-graeber-buech…pur-durch-heilfasten.html


    Jetzt ist erst mal der Apfel dran, und dann bin ich gespannt, wie das mit der veganen Keto-Ernährung klappt.


    Liebe Grüße von

    Makropulos

    Hallo Donkey,


    keine Sorge, m.E. kannst du Kaffee-Einläufe so oft machen, wie du willst. Ich praktiziere das jetzt schon seit fast 2 Jahren, ein halbes Jahr lang täglich, danach sporadisch. Er dient in erster Linie der Leberentgiftung, wirkt aber auch schmerzunterdrückend. Insbesondere in der Krebstherapie soll er bei starken Tumorschmerzen Wunder bewirken.


    Aktuell nutze ich den KE täglich in meiner Fastenkur. Netter Nebeneffekt: Am ersten Vollfastentag hat er mich von meinen Kopfschmerzen befreit.


    Liebe Grüße,

    Andreas


    Bei der Gelegenheit hab ich gerade die alten Posts hier gelesen. René schrieb vor 5 Jahren, es sei unbedenklich, den KE ohne Entleerung zu praktizieren. Ich hab das anders gelernt. Nach Gerson soll man maximal 15 Min. halten, keinesfalls länger, weil es sonst schädlich werden kann. Mir wurde auch gesagt, dass man vor dem Einlauf gut getrunken haben soll, weil sonst die Gefahr besteht, dass der Darm alles aufnimmt und man eben nicht mehr entleeren kann.

    Moin zusammen!


    Neuling Andreas grüßt das Forum! Ich bin totaler Kaffee-Einlauf-Fan und irgendwann beim Googeln quasi zwangsläufig bei René Gräber gelandet, dessen Buch über Kaffee-Einläufe mir wertvolle neue Infos und Ideen bereitet hat.


    Durch die Corona-Krise zum „Nichtstun“ (beruflicherseits) verdonnert, dachte ich mir, das sei die beste Gelegenheit, mal wieder eine ausgedehnte Fastenkur zu starten. Auch dazu hat René eine wunderbare Anleitung geschrieben, die ich nun mit einigen Veränderungen verfolge (bin gerade jetzt im 4. Vollfastentag).


    Meine Idee war nun, die Fastenkur mit täglichem Kaffee-Einlauf durchzuführen, was mir bis jetzt sehr gut bekommt. Beides dient der Entgiftung, da liegt es doch nahe, das zu kombinieren.


    Über meine Erfahrungen möchte ich gerne im Forum berichten. Letztlich ist das der Anlass, warum ich beigetreten bin.


    Seid alle herzlichst gegrüßt,

    Andreas