Beiträge von ramin

    Hallo liebe Leidensgenoss(inn)en,


    zu den Maßnahmen, die uns nachhaltig umgeben fehlen mir oft schlicht die Worte ..

    Das Thema der Impfpflicht für Kinder geht dabei wie viele andere latente Krankheitszustände unter. Dieses betrifft auch zunehmend Defizite in Dignose und Behandlung chronischer Erkrankungen.


    Mein konkretes Anliegen betrifft folgendes: Wie können wir unsere Kinder auch gegen Masern-Rötelnimpfung schützen? bzw. ist eine Rötelnimpfung weniger risikobehaftet?


    Und gibt es sie überhaupt ohne Masernimpfung??

    Wie ist das Rötelnrisiko vor dem Hintergrund von Schwangerschaft einzuschätzen?


    Gibt es vom Gesetzgeber anerkannte Kontraindikationen, z. B. asthmaähnliche Beschwerden?


    Ist eine Titerbestimmung ein gangbarer Weg um nachzuweisen das genügend Antikörper verhanden sind um Impfung zu vermeiden?


    Ansonsten bin ich ziemlich ratlos wie wir uns alle gegen die Flut von Maßnahmen und Impfungen noch erwehren können .....