Beiträge von MR_66

    Ich habe noch eine prominente Meinung zum Thema Ivermectin einholen können.


    Dr. Wolfgang Wodarg:

    "[...] halte es angesichts der in 99% milden Verläufe von wirklichen

    SARS CoV 2 Infektionen für zu riskant, es auszuprobieren."


    beste Grüsse

    und schöne Weinachtstage

    Michael

    Hallo zusammen,

    warum bin ich hier? Weil ich recht schnell gelernt habe, wie eindimensional die Schulmedizin an Probleme herangeht, wie schmutzig es hinter der weißen Fassade von Big Pharma aussieht und ich Rene Gräber's Arbeit sehr schätze und ihn schon ein paar Jahre lang "verfolge". Ich glaube, dass ich selbst(!) für meine Gesundheit verantwortlich bin und habe Freude dabei, mein Wissen stetig zu erweitern und mir und anderen zu helfen. Da fällt mir ein... ich hab meinen Hausarzt über 10 Jahre nicht gesehen... ohgottohgott ... ich hoffe, es geht ihm gut :) Im Jameda-Forum war ich seltsamerweise bislang nicht - ein Fehler, den ich heute korrigiert habe.


    Nachtrag da vergessen: Mein Name ist Michael ^^

    Editiert / ergänzt 23.12.20


    Ivermectin als Covid-Killer ist ein sehr interessantes Thema, daher habe ich mich schon einige Abende intensiv damit beschäftigt. Dabei sind mir Dinge aufgefallen, die mich zweifeln lassen [-], aber auch Dinge, die durchaus überzeugen [+]....


    Punkte die zweifeln lassen:


    [-] Der Frontmann der Ärzte/Forscher Gruppe FLCCC, Dr. Pierre Kory, schürt die Panik und neigt zum Alarmismus wie es viele "interessierte Kreise" und Medien es seit Monaten tun. Zitat aus verschieden Videos sinngemäß: "...thousands of People are diying on covid every minute ... Hospitals are overwhelmed by the numbers". Völlig arglos scheint er auch gegenüber einem zig-millionenfach angewendeten, nicht validierten PCR-Test zu sein, der zwar Nukleinsäureschnipsel auffinden kann, aber rein gar nichts über eine "Infektion" oder gar Erkrankung sagen kann, was selbst der Erfinder der PCR-Methode u. Nobelpreisträger, Kary Mullis, bestätigte.


    [-] Die Nebenwirkungen von Ivermectin können einen wahrlich erschrecken lassen... wobei ein Teil der Nebenwirkungen wohl typischerweise bei Menschen mit einem Wurm- oder Parasitenbefall vorkommen.


    [-] An klinischen Studien mit Ivermectin nahmen nicht genügend Patienten ab 65 Jahren teil, um feststellen zu können, ob ältere Patienten anders auf Ivermectin ansprechen als jüngere Patienten. Klinischen Erfahrungen lassen jedoch keine Unterschiede im Ansprechen von älteren und jüngeren Patienten erkennen.


    [-] Sollte man Ivermectin-Präparate als Covid-Killer etablieren können, wäre es eine Gelddruckmaschine. Das könnte Menschen dazu verleiten, es mit der Wahrheit (Studien) nicht all zu genau zu nehmen. Ich will das nicht unterstellen... nur im Hinterkopf behalten. Wäre nicht das erste Mal ;)


    Punkte die überzeugen:


    [+] Ivermectin Präparate sind für Mensch und Tier schon sehr lange am Markt und scheinen weltweit gut zu funktionieren. Keine Skandale gefunden.


    [+] Sehr beeindruckende Ergebnisse invitro. ~98% Viren gekilled in 48h


    [+] Zahlreiche Studien mit Patienten in unterschiedlichen Erkrankungsphasen bereits durchführt. Vielleicht nicht alle "State-of-the-Art" aber ebenfalls durchgängig mit guten Resultaten


    [+] In vergleichenden Studien sieht Ivermectin um Längen besser aus als Hydroxychloroquin oder Remdesivir


    [+] Erstmals wurden durch die FLCCC konkrete Behandlungsprotokolle mit Co-Faktoren und Dosierungen auf Basis von Ivermectin zur Prophylaxe, bei Exposition und bei mittlerer und schwerer Erkrankung erarbeitet.


    [+] Die in den Studien beobachteten Nebenwirkungen waren selten und weit weniger dramatisch, als der Beipackzettel vermuten ließe. Sie wurden als "mild" beschrieben.


    [+] Unter den vom FLCCC vorgesehenen Co-Faktoren finden wir sogar die richtig tollen Sachen(!) in ordentlichen Dosierungen(!) (*Trommelwirbel*) Vitamin C, Vitamin D, Quercetin, Zink, Melatonin u. ggf. Aspirin


    [+] Bei aller gebotenen Skepsis an den Studien der FLCC oder deren Design: verglichen mit einer nie zuvor am Menschen eingesetzten mRNA Impfung (BionTech/Pfizer), die lt. Prof. Dr. Hockertz nie eine normale pharmakologische noch eine toxikologische Studie durchlaufen hat, bewegen wir uns hier ja geradezu im Evidenzhimmel ;-)


    [+] Sehr löblich finde ich auch, dass die Gruppe darauf hinweist, dass die heutigen klinischen Behandlungsprotokolle deutlich zu früh und zu massiv Immunsuppressive Medikamente einsetzen (was Dr. Köhnlein ebenfalls bemerkte als er die WHO Studien und die Sterberaten untersuchte) und zu früh invasiv beatmen.


    So, das wärs erstmal von meiner Seite. Die FLCCC Behandlungsprotokolle "MASK" und "MATH+" in der Anlage

    https://covid19criticalcare.co…plus-Protocol-DEUTSCH.pdf