Beiträge von Rainer

    Hallo,


    ich habe eine Frage zu o.g. Überschrift.


    Ich war im Krankenhaus wegen Gallensteinen, und bei den dort routinemäßigen Untersuchungen einschließlich BE wurde ein erhöhter Bilirubinwert im Blut festgestellt. Die Gallenblase ist jetzt übrigens raus.


    Die Ärtzte im Krankenhaus haben mich auf Verdacht 24 Stunden hungern lassen, um dadurch die Bilirubinerhöhung
    im Blut zu belegen. War so, und daher vermuteten die Ärzte einen Morbus Meulengracht, mit Empfehlung das beim HA kontrollieren zu lassen.


    Bei meiner Hausärztin hatte ich dann eine erneute BE, und das wurde ins Labor zur genetischen Bestimmung geschickt. Das Ergenbis war positiv. Morbus Meulengracht.


    Die körperlichen Nebenwirkungen bei MM sind nicht unerheblich. U.a.
    fühle ich mich öfters schlapp und habe auch das Gefühl, als ob meine
    Körpertemperatur erhöht ist.. Bei Messung eigentlich im Normbereich unter 37, oder
    manchmal auch 37,2.


    Daher jetzt meine Frage bezüglich des Fastens.


    Kann, oder soll man trotzdem unbedenklich eine Fastenkur machen ? Die Meinungen gehen da auseinander. Die Ärzte empfehlen das nicht, um eben eine provozierte Erhöhung, und die Folgebeschwerden zu vermeiden.


    Vielleicht hat ja jemand hierzu eine Idee oder Alternative.


    Danke für lesen und eine mögliche Antwort.



    LG Rainer

    Hallo liebe User,


    ich habe schon seit März diesen Jahres ein Problem mit salzigem Geschmack im Mund. Hatte ich im Leben noch nie.


    Ich war deswegen schon bei meiner Hausärztin, und meinem Neurologen. Aber keine Idee. Vielleicht sollte ich mal den Hausarzt wechseln. Beim HNO und beim Zahnarzt war ich bisher noch nicht, kommt aber noch.


    Aber bei meinem Rheumatologen der auch Internist ist war ich, und wenigstens Er hat mir eine Überweisung zum Labor 28 für einen 24 Stunden Urintest mitgegeben. Tschacka. Gesagt, getan. Ich hin, Tüte mit entsprechenden Utensielien mit nach Hause genommen, und nach Vorschrift über 24 Stunden vollgemacht, Proben entnommen und dort abgegeben.


    Der Test muss jetzt erstmal analysiert werden, daher gibt es zur Zeit noch kein Ergebnis. Ob überhaupt was gefunden wird, oder doch nicht, wer weiß.


    Nur so Interessehalber wollte ich gerne mal wissen, ob das auch schon jemanden selbst wiederfuhr, oder ob in anderen Bekanntenkreisen so etwas schon einmal vorgekommen ist, und was dagegen unternommen wurde, bzw. geholfen hat.


    Ich danke für Eure Zeit, und eventuelle Antwort(en). :thumbsup:



    LG Rainer

    Hallo Bernd,


    erstmal vielen Dank für das Verschieben und deine herzliche Begrüßung.


    Ich denke mal ich kann von deinem Wissen bis zum letzten Atemzug profitieren. Deine Gesundheitsgebiete sind ja ernorm gefächert. Wie kann man nur so viel wissen, neben deinen Job als Gesetzteshüter, oder brauchst du nicht mehr morgens so früh aufstehen, dann würde ich das verstehen.


    Wir hatten beide schon vor Jahren mal in einem anderen Forum Kontakt gehabt, aber nur kurzfristig. Hab dich gleich am Bild wiedererkannt, hast dich gar nicht verändert, :D und dabei ging es um die Nahrungsergänzungsmittel Glucosamin und Chondroitin wegen meiner abgenutzten Knie, Grad 2-4.


    Zu dieser Zeit gab es das in flüssiger Form. Hatte es mir dann aber aus
    Kostengründen nicht geholt, weil diese Person für 2 Trinkflaschen zu je
    500 ml. mal eben auf so einem Markt über 120 Euro haben wollte. Ob da
    auch die ausreichende Wirkungsmenge drin war, weiss ich nicht mehr. Aber du hast
    damals mal eine Angabe gemacht, wieviel drin sein muss, damit es
    überhaupt wirkt.


    Vielleicht kannst du mir ja mal was in Tablettenform bei einem
    Onlineanbieter empfehlen, was dann auch nicht so teuer ist, und
    dementsprechend dann auch was taugt.


    Hab inzwischen schon wieder mehrere OP`s über mich ergehen lassen müssen, wegen u.a. einer MPFL und wegen Meniskusriss, und jetzt wegen einer Resektion. Der ist jetzt bei mir links außen fast weg, und bekomme jetzt sensomotorische Einlagen, um vielleicht die Zeit bis zur Knieprothese noch etwas zu verzögern.


    Normal ist es so ab 65 Jahre. Ich bin dafür aber eigentlich noch zu jung. Und da die auch nur 15 Jahre halten, bei gut gemachter OP müsste ich dann mit 70 wieder ran, ....nee danke.


    Dann bedanke ich mich schon mal im Voraus bei dir für die Mühe die du dir jetzt wohl machst, und wünsche dir noch einen schönen Tag, und hoffentlich bis bald...Fastnachbar. ;) :thumbup:

    Hallo liebe Forenmitglieder,




    mein Name ist Rainer, und ich bin neu hier. Ich bin 54 Jahre alt, und würde
    mich gerne über das gesundheitliche Ganze wie gesunde Ernährung ( u.a. wegen zu hohen Cholesterin ),
    Alternativmedizin ( Homöopathie ) und unnötigen Medikamenten ( wegen Rheuma ), Möglichkeiten bei Arthrose Grad II - IV ( ev. bezüglich Nahrungsergänzungsmittel ) etc.
    austauschen, um in Zukunft mehr aus dem zu machen, was bisher die Grenze
    des anscheinbar machbaren war.




    Über das Internet bin ich auf Rene Graeber gestoßen, und bin von seinen
    Beiträgen zu allem was ich bisher in den letzten Monaten gelesen habe,
    egal was, einfach beeindruckt. Jedoch würden mich auch hier die Meinungen der Mitglieder sehr interessieren, um einen möglichst großen Erfahrungsschatz zu sammeln, den uns die Mediziner wohl aus gutem Grund absichtlich vorenthalten.




    Über eine Kontaktaufnahme würde ich mich sehr freuen. :thumbsup:






    LG Rainer