Beiträge von Baccararose

    Hallo Nora,


    auf den ersten Blick, könnte man alles auf einmal nehmen. Wobei D3 und K2 öllöslich sind,daher nehme ich Sie gleich in
    Öl als Tropfen. Flohsamen nehme ich immer mit viel Wasser.
    Milchprodukte meide ich bis auf manchmal etwas Butter und Parmesan als Ausnahme. Wie lange nimmst Du das alles?


    Eigentlich sollte man bei zusätzlichen Einnahmen außerhalb der Nahrung vor Vitalität nur so trotzen.
    Flohsamenschalen nehme ich eher kurzfristig als "Kleinkur", denn bei einer längeren Darmreinigung muss anschließend der Darm mit positiven Bakterien wieder aufgebaut werden. Mir geht es so, dass nach wenigen Tagen,
    ich so ein Gefühl der Erleichterung habe. Etwas Unnötiges hat mein Bauchraum verlassen.


    Kommt keine Besserung vom Gefühl her, so ist es definitiv etwas anderes.
    Was wir auch tun - manchmal hilft etwas kurzfristig, weil wir mit Elan daran gehen? Denn schließlich haben wir Geld ausgegeben, aber nach einer Weile? Wieder der alte Trott. Es ist kurios: Irgendwann in unserem Leben fühlen wir uns schlapp und beginnen mit Nahrungsergänzungen und dann hilft es plötzlich nicht mehr und die Ausgangsposition ist wieder die Gleiche.


    So rennen wir ständig jedem Wundermittel hinterher und es wird auch dafür gesorgt, dass immer wieder neue entdeckt werden. Ich habe selbst schon viel Geld für Nahrungsergänzung ausgegeben, stelle aber durchaus kritisch die Frage:
    Ginge es mir nicht genauso, wenn ich mir das Geld gespart hätte und es bei Korrekturen der täglichen Ernährung belassen hätte?


    Denn Nahrung muss ich mir kaufen. Pillen machen nicht satt. Allerdings eine Entsäuerung stellt den Appetit um und ist
    auf jeden Fall empfehlenswert. Bestimmt ist es richtig, wenn immer wieder geraten wird: Süßigkeiten weg lassen, Weizen weg, Fleisch und Milchprodukte Minimum, dafür Kaltwasserfischeund basisch ernähren.


    Jedenfalls bin ich vorsichter geworden, was ich zusätzlich nehme und es sollte möglichst naturbelassene Ergänzungen sein. Und öfters wechseln, damit sich der Körper nicht daran gewöhnt.

    Hallo Clock,


    bin neu hier in diesem Forum.
    Inzwischen habe wir Anfang April. Hat Dir irgend etwas geholfen?
    Ausgelaugt kenne ich schon bei mir selbst. Wenn das kommt überlege ich mir immer, wie die Ernährung umstelllen.


    Helfen tut meistens in solchen Fällen ( falls kein Vitaminmangel da ist ) sich Flohsamenschalen in der Apotheke holen.
    Das ist ein Wegerichgewächs aus tropischen Ländern. Dann nehme ich abends so zirka 1-2 Stunden vor dem schlafen
    gehen 2 TL auf viel Wasser ev. noch ein Glas hinter her trinken.
    Mache das 14 Tage lange, dann ist besser.
    Wir dürfen nie vergessen, dass das wichtigste der Darm ist. Wir fühlen uns meistens schlapp, wenn der Darm verstopft ist
    und das ist leider so bei den meisten Menschen. Das ist auch so, wenn wir normalen Stuhlgang haben.
    Denn fast unsere gesamte Nahrung ist "mukoid" bildend. ?( ( Fleisch, Milchprodukte, die meisten Getreide außer Hirse )
    Eine längere Darmreinigungskur nach Robert Gray ist natürlich auch empfehlenswert.


    Auch dürfen wir nicht vergessen, dass unsere Darm alle Nährstoffe, sei es aus natürlichen Quellen oder Nahrungsergänzungen kaum mehr aufnehmen kann, wenn so viele Rückstände hier vorhanden sind.
    Also das A und O wäre immer eine Darmreinigung, dann erst die Vitamine und Laktobakterien-Nahrung - diese am besten pflanzlich, weniger von Milch.

    Hallo Ihr Lieben,


    bin heute auf diess Forum gestoßen.


    Kurz zu mir: Rentnerin, über 60 und natürlich interessiert an unserem Haupt-Thema für Alle: Gesundheit, aber wie?
    Gehe ungern zum Arzt, probiere viel aus, habe auch mit Nahrungsergänzungen expermentiert,
    aber nicht unbedingt die Erfolge erzielt, die ich mir erhoffte.( einzig das Haar glänzt schön durch Biotin und B-Vit. )


    Bin oft müde und erschöpft, kann aber auch von der Psyche kommen, denn ich habe noch eine Mutter
    als Vollpflegefall.


    Habe in den letzten 3 Monaten abgenommen eine Kleidergröße ohne einen Tag zu hungern. ( esse sogar viel )
    Aber das würde ich gerne sep. ausführlich beschreiben, denn ich bin selbst überrascht und überlege ständig, wie
    das so gekommen ist. Möglicherweise weil abnehmen nicht das Ziel war, sondern Beiwerk. ^^