Beiträge von July

    Hallo Manfred,
    danke für den Link:)!!
    Ja die Kokosölseife ist dann bestimmt so ab 6% überfettet.


    Ich habe mal eine Kokosseife gemacht miteiner ÜF von 10%, die war sehr gut für die Haut. Haare habe ich damit nicht gewaschen.
    Die nur 1% überfetete Kokosölseife war ein Test, sie reinigt sehr stark, trocknet natürlich die Haut bei längerer Verwendung eher aus.
    Aber manchmal will man ja wirklich eine Seife, die richtig sauber macht für die Gartenhände und nicht eine cremige Seife:)


    Vielleicht kaufe ich mal ein Stück von der besagten Seife und dann habe ich einen Vergleich:)
    LG von July

    Auf richtige Ernährung achte ich seit vielen Jahren:)
    Reinigung der Haare braucht keine Nachbehandlung:)
    Reinigung der alternden Haut schon:)
    Für mich ist Kokosöl kein billiges Schaumfett:)


    Die Herstellung meiner Seifen ist schon gut durchdacht....und vieles mehr:):)!!


    Aber anscheinend kannst ja nur DU alles richtig machen i.S. Seife und Co:)
    LG von July

    Zum Thema Naturkosmetik etc.


    Ich wasche meine Haare seit 1 1/2 Jahren nur mit selbstgemachter Haarseife, zwischendurch auch einmal mit nur Roggenschrotpaste.
    Ich habe seit über 10 Jahren keine Seife mehr gekauft, ich mache sie selbst. Auch eine reine Kokosölseife habe ich gemacht, die ist allerdings SEHR reinigend, weil nur 1% überfettet und man kann damit sogar Wäsche waschen und Geschirr.
    Wie hoch war die Kokosölseife überfettet, von der hier geschrieben wurde?? Der Link zur Seife funktioniert leider nicht mehr.
    Nun basstele ich an einer Koperlotion für meine alte trockene Haut:)
    Ich habe Kokosöl und frische Aloe Vera (wachsen bei mir im Erdbeet im Wintergarten) zu gleichen Teilen gemixt,
    ich habe Olivenöl und Aloe Vera zu gleichen Teilen gemixt,
    ich habe Sesamöl und Aloe Vera zu gleichen Teilen gemixt.
    Diese Lotionen waren allesamt gut und durch die Feuchtgkeit der Aloe fühlte sich meine Haut viel besser an wie nur mit Öl pur, was nicht einzieht.
    Leider halten diese Zubereitungen nur wenige Tage im Kühlschrank.
    Kann ich die irgendwie natürlich konservieren?? Eventuell mit Vitamin E aus einer Kapssel?


    Ebenso suche ich noch nach einem Duschgelrezept mit natürlichen Zusätzen.


    Deo habe ich schon fast 30 Jahre nicht mehr gekauft. Natron und Wasser sind da ideal. Ich bin eh nicht der schweißtreibende Typ:)


    Und Make Up??? Kenn ich gar nicht:)
    LG von July

    Ich habe es 90 Tage lang genommen und hatte den Eindruck, daß es geholfen hat. Es kann aber auch sein, daß D-Mannose mir geholfen hat.
    Ich hatte monatelang Blasenbeschwerden und mein HA hat mir immer wieder gesagt es seinen keine Bakterien in der Blase, hat zig Male Urin untersucht (Mikroskop).
    Irgendwann hat der mich für nicht mehr normal erklärt und ich bin zum Urologen. Die haben Urinkultur angelegt und ich hatte E-Coli in der Blase. Ich habe dann Forskolin und D-Mannose genommen. D-Mannose nehme ich immer noch einen Messlöffel pro Tag.
    Es geht mir jetzt gut.
    LG von July

    Deshalb baue ich seit über 25 Jahren eigenes Gemüse an:)
    Im Winter kaufen wir dann als Gemüse Kohl und Wurzeln aus unserer Region. Selten mal Paprika im Supermarkt, lieber aus NL als aus Spanien.....
    Mein Obst besteht im Winter aus eigenen Äpfeln (solange der Vorrat reicht), aus Yakon (ähh. wohl Gemüse......) als Rohkost und ich mache auch im Winter grüne Smoothies aus meinem Blattkohl, aus Feldsalat und was sich auf unserem Grundstück noch so finden lässt.
    Eigene Kartoffeln reichen meist bis März/April.


    Ansonsten kaufe ich bevorzugt Bioware.


    Apfelsinen/Mandarinen und Tomaten kaufe ich im Winter nie.
    LG von July

    Kokosfan :)
    DAS ist ja ein tolles Gefühl und die Nase ist frei!!!!
    Ich habe das gute Kokosöl von Dr. Goerg genommen.


    und ja........meine Gene lieben Kokosöl ;)


    Ich danke Dir!!
    LG von July

    Ein halbes Jahr hat mein Hausarzt rumgedoktort und immer wieder behauptet ich hätte keine Bakterien in der Blase und sein Test unter dem Mikroskop ist 100%tig.


    Dann wollte er mich zur Blasenspiegelung und Urodynamik schicken zu einem bekannten Urologen........ich fühlte mich nicht mehr verstanden von einem Arzt dem ich 25 Jahre vertraut und geglaubt habe......


    Bin dann ohne diese Überweisung für seinen "Freund" zu einer Urologin gegangen. Nach einer Urinkultur kam heraus, daß ich E-Coli in der Blase habe. Das hat mich SEHR überrascht, da es ja ein halbes Jahr lang hiess es wäre nichts drin.


    Ich bekam Globulis von der Urologin und solle 3 Liter trinken am Tag und wenn es nicht besser werden würde müsse ich doch Antibiotikum nehmen. Die Urologin ging dann in Urlaub und faxte ein Rezept für Antibiotika zu meinem Hausarzt, welches ich mir dann im schlimmeren Fall abholen sollte.


    Es wurde wieder schlimmer, ich rief den HA an und wurde gleich grob angemacht, warum ich dann nicht seiner Überweisung zum anderen Urologen gefolgt wäre..........naja weil ich ja von vornherein behandelt werden wollte und nicht nur nach Anweisung seiner angeblichen Diagnose auf dem Überweisungsschein.......und dann hat er sich geweigert mir ein Rezept auszustellen.....diese Art von Bakterien würde man nicht mit Antibiotika behandeln. Punkt.


    So, mit dem war ich durch.


    Habe dann begonnen mit D-Mannose und nach ein paar Tagen wurde es immer besser.
    Ich habe dann der Urologin auch erzählt, daß ich D-Mannose nehme und sie fand das in Ordnung, ich solle es noch ein paar Monate vorsorglich nehmen.


    Bisher geht es mir gut und ich hoffe es geht so weiter.


    Natürlich habe ich die ganze Zeit auch MSM genommen und auch daher kann ja eine Besserung kommen.
    Meinen Gelenken tut MSM gut habe ich den Eindruck, zusammen mit Vit. D 3 und K 2.


    Ich kann nur sagen......Ärzte ?( ?( .....was soll man da noch denken.....


    Nun bin ich auf der Suche nach einem anderen HA in der Nähe. Wir haben noch zwei hier im Dorf.....einer ist mir zu esotherisch, der andere kann nur Blutdruck messen und gelbe Zettel ausschreiben......


    ....das wollte ich Euch nur mal so mitteilen.....
    LG von July

    Hallo Franz-Anton,
    sehr interessant zu lesen, daß die Süsskartoffel roh verzehrt werden kann. Das wusste ich bisher nicht. Ein Anbau bei uns im Norden lohnt sich auch nicht, habe ich mehrmals versucht, selbst im Gewächshaus klappte es nicht, es kamen nur winzige Knollen heraus und dann wars Winter:(
    Aber ich mag gerne Süßkartoffel!!
    Ich habe in Töpfen Galgant und Australischen Ingwer, die sehen gut aus. Ich werde es mit dem Ingwer mal im nächsten Jahr versuchen, im Kübel und dann im heissen Wintergarten lassen, vielleicht kann ich Knollen ernten.


    Ich glaube die Süßkartoffeln würden sich auch klimatisieren bei uns wenn man sie ein paar Jahre immer wieder anbaut.......


    Dafür habe ich dieses Jahr mal wieder ca. 60 alte Kartoffelsorten aus dem Boden geholt (ist eine Leidenschaft von mir:)) und meine Yakons (Polymnia) sind alle noch im Boden, die kommen nach dem ersten Frost raus. Die Pflanzen sind über 2 m hoch und einige Sorten blühen sogar in diesem Jahr.
    LG von July

    Meine Teekräuter und einige Gewürze wachsen bei mir auf dem Grundstück. Ich ernte sie, trockne sie im Dörrautomat bzw. in einem schattigen luftigen Raum. Dann kommen die Teekräuter möglichst wenig zerkleinert (damit das Aroma vollständiger bleibt) in Tüten und Dosen oder Gläser und ab in den Vorratsraum. Dort halten sie jahrelang, natürlich vergeht das Aroma etwas wenn sie zu lange lagern. Aber immer noch gesünder als gekaufte Produkte (denke ich). So haben wir für jeden Winter Kräuterteevorrat.
    Bei Ingwer bin ich auch skeptisch......ob Bio-Ingwer wirklich gut ist? Woher er kommt, was er schon alles "durchgemacht" hat.......aber ich kaufe Bio-Ingwer (Ingwer anbauen hat bei uns im Norden keinen Sinn), brauche auch nicht viel davon, aber für einen Erkältungstee oder roh bei Halsschmerzen möchte ich es doch nciht missen.
    LG von July

    Hallo Henriette:)
    Hast Du Knollenfenchel oder Würzfenchel im Garten? Bei mir wächst sehr viel Würzfenchel. Davon nehme ich das Laub, aber hauptsächlich die noch grünen aber dicken Samen im September/Oktober. Die Samen trockne ich im Dörrgerät oder auf dem Ofen oder einem anderen warmen schattigen Ort. Sie haben ein unsagbares Aroma:)! Bevor ich sie mit Wasser aufbrühe werden sie im Mörser entwas angerstoßen.
    Vom Knollenfenchelkraut kann man wohl auch einen frischen Tee aufbrühen....warum nicht, aber dort ist ja eigentlich die Knolle als Gemüse das Teil zum Verbrauch.
    LG von July

    Hallo Gitti56:)
    Erst einmal sei froh und glücklich, daß es kein Tumor ist!!!! Ich habe Dir im Stillen die Daumen gedrückt!!


    Ich war noch einmal beim HA und Urin war wieder "sauber" und nun meint er ich soll zum Urologen und Blasenspiegelung und Urodynamik machen lassen.
    Ich zögere aber noch, denn so schlimm ist es ja nicht und was ich da dann alles über mich ergehen lassen muss.....
    Ich nehme jetzt seit ein paar Tagen Bio-Astin und seit gestern Forskolin wie auch Herr Gräber beschrieben hat.
    Ich habe den Eindruck es ist etwas besser geworden und warte nun noch ein paar Tage ab.
    Ich überlege auch ob es hormonell bedingt sein kann.......und ich will nicht mit der Überweisung zum Urologen gehen....dann machen die ja nur das was der HA aufgeschrieben hat. Wenn dann will ich meine Geschichte von vorn an berichten dürfen und dem Urologen die Diagnose allein stellen lassen oder wie es weiter gehen soll.


    Dir wünsche ich schnelle Besserung!!! Und das ja am liebsten ohn Antiobiotika. Ich habe auch Angst vor Antibiotika, aber mein HA hat es mir bisher nicht verordnet....der ist mit AB sehr vorsichtig.
    LG von July

    Hallo Eva Mst,
    nein keine verdickte Blasenwand, sah alles normal aus lt. Gyn Sie entließ mich mit den Worten es sei dann wohl das vegetative Nervensystem ?( Auf Virus-Typ wurde bisher nicht untersucht, kann man sowas denn machen lassen?
    Aber im März/April war Blut im Urin und die Beschwerden wirklich schlimm....
    Bei leerer Blase habe ich Beschwerden, wenn sie wieder etwas gefüllt ist sind die weg.
    Ja Cystinol long sind mir auch langsam unheimlich, lieber würde ich Goldrutentee aus eigener Ernte trinken, aber der HA meint da stimmt dann die Dosierung nicht.
    Kann es auch ein Nerv/Muskel in der Gegend sein? Meine LWS/Hüfte sind nicht okay, dafür ich jeden Tag meine Gymnastikübungen machen muss......
    Zu den Mahlzeiten nehme ich jetzt zusätzlich steirische Kürbiskernöl, schaden kann das ja nicht....
    LG von July