Beiträge von diewowar18

    Wird dir nicht helfen, da wir nicht in der gleichen Stadt wohnen . Es ist auch ein Endokrinoloige.

    Aber das Ergebnis bei deinem hört sich doch vielversprechend an. Fehlt nur noch der Provokationstest!! Der Pschyrembel könnte helfen zur Diskussion.

    Mir ging es gegen Abend auch immer besserund dann bekam ich Schlafstörungen!!

    Liebe Gabriele,


    danke erst einmal, ich morgen einmal meine lt. Laborwerte mitteilen. Krankenhaus kommt nicht infrage, bin alleinstehend und habe zwei kl. Hunde, mit denen ich täglich meine Spaziergänge mache. Ja, mein Arzt ist jetzt auch drauf gekommen, da die SD-Werte super waren, daß es wohl eine NNS sei. Soll noch einen 24Std. Urintest machen. Mein morgentlicher Cortisol-Wert war recht niedrig. Mir geht es dann auch erst wieder richtig gut gegen Abend, daher gehe ich auch immer sehr spät ins Bett. Mich verunsichert aber auch vieles, dann denke ich, das könne es sein, dann wieder jenes.

    Ich habe schon keine Konzentration mehr, hattest du mir schon mitgeteilt, welchen Arzt du meintest??


    Liebe Grüße Anna

    Hallo Ragusa,


    danke für deine Antwort. Ja, damit kann ich etwas anfangen, habe schon vieles selbst recheriert, aber ich als Laie erkenne auch nicht alle Zusammenhänge. Irgendwas muss bei mir nicht stimmen, denn seit der Pubertät bin ich immer krank, war alleinerziehend und berufstätig. Erst jetzt, wo ich mein Leben ruhiger angehen lasse und mich mit mir beschäftige, wird mir vieles klar. Denn ich bin nciht schwach und faul, sondern krank. Mußte immer stark und einsatzfähig sein. Das sich ein Enzym nicht richtig verhält, kann ich mir schon vorstellen. Das Ubichinon ist ganz schön teuer. Wer ist denn der Arzt, von dem du schreibst???

    Ich bin bei vielen Ärzten und Heilpraktikern gewesen, alle haben sich auf die Schilddrüse und die anderen Krankheiten gestürzt. Bei den Endokrinologen auch nur die Hormone, Progesteron und Östrogenen, SD und sonst nichts. Habe nach langen Erholungsphasen wieder auf den Weg gemacht und weiter gesucht. Die lt. Ärztin meinte im September d. J. zu mir, nachdem ich es wagte, ihr mein Befinden und die Erschöpfungen mit zuteilen, "das müssen sie akzeptieren, vergessen sie ihr Alter nicht, mit 63Jahren).... Mein jetziger Arzt ist auch Endokrinologe und sieht genauer hin. Denkst du, ich soll mir das Ubichinon kaufen und einnehmen. Zu dem Arzt kann ich erst im Januar wieder gehen.

    Danke für eine Antwort.

    Hallo,


    mir geht es z.Zt. sehr schlecht, komme einfach nicht morgens in die Gänge, bin total erschöpft, nach dem Aufstehen gehe ich kurz mit dem Hund und dann geht es mir so dreckig, daß ich mich wieder hinlegen muss. Es geht schon seit einigen Jahren so, vor kurzem für die SD noch ein T3 - Hormon dazu bekommen, Thybon, habe es langsam eingeschlichen, Meine SD - Werte waren im November super und trotzdem ist diese Erschöpfung wieder da. Mein Cortisol ist morgens seh, sehr niedrig, soll jetzt noch ein 24-Std. Urin-Test machen. Hatte eine Infektion nach der anderen, kaum die eine überstanden, ich meinen Haushalt usw. erledigen, schon wieder krank. Es ist mir unerklärlich, wie das alles kann. In der Vergangenheit wollten mich die Ärzte nur immer auf Depressionen behandeln, habe ich aber nicht. Mittlerweile habe ich eine Medikamentenunverträglichkeit und auch diverse Lebensmittelunverträglichkeiten. Z.B. Histamin- und Gluten, angeblich. Mein Zustand hat sich dramtisch in den Wechseljahren verändert. Habe auch da erst angefangen, mich mit meiner Gesundheit auseinander zusetzen. Habe viele Nahrungsergängzungsmittel aufgefüllt, mich belesen und Ärzte und Heilpraktiker aufgesucht. Bei diversen Blutuntersuchungen kam heraus, daß ich eine Borreliose, Herpes Zoster und das Epstein Barr Virus hatte. Hashimoto auch, SD ist fast nicht mehr vorhanden. Meine Konzentration hat sich sehr zum Nachteil verändert. Manchmal passieren Dinge, die ich einfach zulasse, weil ich nicht reagieren kann. Später, wenn es mir dann bewußt wird, habe ich mit den Schäden zu kämpfen. Lt. hat mir mein HA Melatonin verschrieben, nach 3 Wochen ging es mir echt dreckig davon, so wie Nebel und Benommenheit im Gehirn. Am schlimmsten sind aber die schrecklichen Erschöpfung-Zustände, ich habe kein Leben mehr, liege meistens nur auf dem Sofa. Keine sozialen Kontakte mehr, weil ich mich schäme, so faul zu sein. Aber ich kann nichts daran ändern. Nach dem Essen, meistens mittags, bekomme ich immer starkes Herzklopfen.

    Kann mir bitte jemand einen Rat oder Tip geben, wie ich noch ein wenig mehr Lebensqualität bekomme????? Danke für`s Lesen.:|

    Hallo liebe Forenmitglieder,



    ich hatte vorher schon einmal über die heftigen Kopf- und Nackenschmerzen nach PRT geschrieben.


    Jetzt soll aufgrund dieser Beschwerden eine Enddarmspiegelung gemacht werden.


    Ich habe nach dem letzten Eingriff, (PRT) große Angst davor. Kann mir jemand sagen, ob diese Spiegelung überhaupt Sinn macht, da ich ja erst im letzten Jahr eine koplette Darmspiegelung hatte. Dabei wurden keine Auffälligkeiten festgestellt.


    Über Rückmeldungen freue ich mich sehr.


    Wünsche allen einen schönen Sonntag.


    LG Anna

    Hallo,


    vielen Dank für die Rezepte, werde mir gleich die Kräuter bestellen, damit ich damit schnellstens beginnen kann.


    Mir geht es leider heute nicht so gut. Durchfall und keine Energie, und Kraft.


    Ich melde mich, wenn es mir wieder besser geht.


    Vielen, vielen Dank und liebe Grüße


    Anna

    Hallo Lieschen,


    vielen lieben Dank für hilfreichen Tipps. Bin sehr interessiert an den Rezepten. Die Schulmedizin, wozu sind die eigentlich da???


    Ich wünsche Dir einen schönen Tag.


    LG Anna

    Liebe Gudrun,


    danke Dir von Herzen. Hatte heute noch zu tun, daher erst jetzt. Bin immer noch total geschafft.


    Ich wünsche Dir einen schönen Tag, hier scheint die Sonne, gehe gleich mit den Hunden.


    LG Anna

    Hallo Gudrun, vielen lieben Dank für schnelle Antwort. Ärzte gibt es hier leider niemanden. Ein guter wohnt nur 23km von hier entfernt, nimmt aber niemanden aus meinem Wohnort. Habe ich auch noch nie gehört, nach HH kein Problem aber so etwas, sehr merkwürdig. Bei einer Heilpraktikerin war ich Anfang Juli, die sich angeblich auf Hashimoto spezialisiert hat, einen Monat später war sie verschwunden..... Habe jetzt einen Termin bei einer anderen, wohnt sehr weit von meinem Wohnort, werde es aber versuchen. Mir geht es schon seit längerer Zeit nicht gut, bin immer sehr erschöpft und ohne Energie. Die Ärzte wollen nur mit Depressionen und Antidepressiva behandeln. Habe ich aber nicht. Also, ich bin von dem Gesundheitssystem total enttäuscht, noch nie war ich so krank und alles läuft ab wie gewohnt. Sorry, daß ich soviel schreibe, aber manchmal überkommt es mich. Alles dreht sich ums liebe Geld. Werde jetzt Feierabend machen.


    Wünsche Dir und deiner Familie alles Gute


    und eine gute Nacht


    LG Anna

    Kann es evtl. sein, daß sich der Nerv entzündet hat und evtl. die Myelinscheide (Schutzschicht der Nervenzellen) beschädigt ist? Hier würden evtl. Methylcobalaminsprizen oder sublinguales Methylcobalamin helfen.


    Alles Gute für Dich und herzliche Grüße


    Gudrun

    Danke, Gudrun, wer soll das denn klären. Im KH haben die mich ohne Diagnose (psychisch ) entlassen.


    Fühle mich sehr, sehr schlecht betreut und nicht erst genommen.


    Am 18.09.18 Termin bei HÄìn, bringe es dort einmal an.


    Schönen Abend und liebe Grüße


    Anna

    Hallo Lieschen, vielen lieben Dank für Deine Mühe. Eine Aufklärung hatte ich, aber erst kurz vor dem Eingriff. Unterschrieben habe ich auch, natürlich, die sichern sich doch ab. Ich hatte schon 2 x eine PRT in einer anderen Stadt, in der ich vorher wohnte, aber im LWS-Bereich. Die sind mit gut bekommen. Keinerlei Beschwerden danach gehabt.

    Ich habe in der Zwischenzeit einmal etwas gestöbert und mich mit der Wirbelsäule beschäfftigt. Also, der 7te Wirbel in der HWS hat auch etwas mit der Schilddrüse zu tun. Ich kann nur sagen, so einen Schmerz habe ich noch nie im Leben gehabt, vll. haben die den Nerv verletzt oder so. Finde es einfach unerhört, daß die Ärzte einen immer für dumm verkaufen wollen und nicht tiefer schauen..Nein, dann wird alles auf die Psyche geschoben. Denke, ich suche mir noch einen neutralen Neurochirurgen , der nicht im Klinkum arbeitet. Werde mich jetzt mit dem Link von dir beschäftigen. Dank nochmals.

    Hashimoto ist ein weiteres Indiz für eine Umweltgiftbelastung.

    Bei normalen Ärzten wirst du außer Symptombehandlung keine Hilfe finden.

    Danke, daher habe ich einen Termin bei einer Heilpraktikerin am 28.09.18 gemacht. Mal schauen, was die so meint. Alle sind ja auch nicht gleich. Im Juli bei einer gewesen, die angeblich auf Hashimoto spezialisiert sein sollte, hat mir nicht zugesagt.

    Wenn nach einer Behandlung Ärzte so abweisend reagieren und alles auf die Psyche schieben denke ich immer sofort an einen Kunstfehler....Im www hab ich gelesen,dass man auf die PRT allergisch reagieren kann.So schlimm wie bei Dir wird das da nicht beschrieben,aber die roten Flecken u.ä.

    Was hältst Du von einer Zweitmeinung?

    Lieschen

    Danke für den Tipp. War gleich nach der Entlassung bei bei meiner HÄìn, die hat mich mit einem Rezept für Morphin entlassen. Auch die gucke mich mit großen Augen an, als ob ich fremdsprachlich sei. Das Problem besteht ja immer noch, nur das mit dem Stuhl hat sich verändert, weil ich gleich zuhause 2x tägl. Lactobiogen eingenommen habe. Habe große Angst, daß sich dieser Zustand nicht mehr ändern wird. Erwähnen möchte ich noch, daß ich unter Hashimoto leide und eine akute SD-Unterfunktion habe. Hatte ich alles angegeben, interessierte aber niemanden. Mir geht es dadurch eben seit Monaten sehr schlecht, erschöpft und energielos, lt. Ärzte sei es eine Depression, die ich ausschließe da ich vorher auch noch bei einem Neurologen war. Ich bereue es sehr, dieses machen lassen zu machen. Werde gleich mal googlen, ob ich fündig werde.

    Ich hatte am 29.08.18 eine PRT in den 7ten Nervenwurzel in der HWS. Zwei Tage danach bekam ich juckenen Ausschlag an einigen Stellen des Körpers. Ein paar Tage später Erbrechen, Übelkeit, war total schlapp. So ging es bis zum 06.09.18, da mir besser ging, aß ich eine Kleinigkeit, Brühe mit etwas Gemüse, Zwieback. Am 07.09.18 währends eines Toilettengangs so heftige Nacken- und Kopfschmerzen mit Schweißausbrüchen, dunkelroten Flecken im Gesicht. Ich kann den Schmerz gar nciht beschreiben, so einen Schmerz habe ich noch nie erlebt. Ich lag auf den Badboden, unfähig etwas zu unternehmen um mich aus dieser Situation zu nehmen. Der heftige Schmerz hielt dann über Stunden an. 11/2 Tage hielt der Schmerz in etwas schwächer Form noch an. Dieses wiederholte sich dann am 09.09.18 noch einmal, noch schlimmer als vorher. Am 10.09.18 ging ich in die Notaufnahme, die schickten mich weiter zu dem Neurochirurgen, welcher sich nciht zuständig fühlte. Zum Schmerztherapeuten, der den Eingriff befürwortet hatte. Zur HÄ´in, die mir eine Einweisung fürs KH ausstellte. Am 11.09.18 ich wieder ins KH, ein junger Arzt nahm sich meiner an, fragte und fragte, hatte keine Ahnung usw.. Dann bekam ich dort wieder diesen heftigen Kopfschmerzanfall mit Schweißausbruch, dunkelrote Flecken im Gesicht. Da wurde reagiert, Tropf mit Schmerzmittel, EKG, Blutentnahme usw.. später dann noch ein CT vom Kopf und Nacken. Dann noch eine Nervenwasserentnahme. Es wurde nix gefunden. Am nächsten Morgen wurde mir mal so nebenbei gesagt, ich könnte jetzt gehen, da nichts gefunden wurde. Es sei wohl psychisch, da könne man nix machen. Ich zur HÄ`in, die mich mit einem Rezept mit Morphin entließ. Ich habe dann zuhause gleich ein gutes Probiotikum und Ibuflam eingenommen. Was mir ganz gut tat. Die Ursache ist damit aber noch nicht behoben.


    Ich habe die Frage, ob mir jemand sagen kann, was das sein kann. Ich reagiere sehr empfindlich auf viele Medikamente. Ich bin sehr dankbar für einen Rat oder einen Tip.

    Hallo, freue mich, hier sein zu dürfen.


    Ich weiblich, 63 Jahren und seit vielen Jahren an Hashimoto mit Unterfunktion erkrankt. Leide an Medikamentenunverträglichkeit.


    Bin der Naturheilkunde sehr aufgeschlossen. Ich hoffe, hier für mich viele Hinweise und Ratschläge zu bekommen.:)*