diewowar18 Anfänger

  • Mitglied seit 14. September 2018
Beiträge
20
Erhaltene Likes
1
Punkte
152
Profil-Aufrufe
136
  • Ich habe eine schlimme Gürtelrose, natürlich jetzt am Wochenende. Weiß jemand einen Rat????


    Danke im Voraus.

    • 1)-Hypericumöl zum Einreiben+ C200 oder 30 ( Altersabhängig!) zum Einnehmen gegen die Nervenschmerzen mit

      -Zink- Stoßtherapie: 5 tabletten á 25mg von Woerwagpbet den Tag verteilt für 4 Tage.- Spiegel im Vollblut bestimnen lassen!°-

      2)-Nimmst du Vit. D ? 3-5 Tage Hochdosis von 50000iE !

      3)-Herpes zoster-virus- Nosode von Homeda , Potenz abhängig vom Alter.

      4) dauerhaft Spenglersan Kolloid G 2x3 Hübe in dieEllenbeuge- stärkt das unspezifische Immunsystem

      viel Erfolg

      LG Gabriele

    • Liebe Gabriele,


      danke für Deine Tipps, muß leider bis morgen warten, jetzt am Wochenende kann man eh nix machen. Also ich hatte vor über 30zig Jahren schon einmal diese Gürtelrose, die Herpes-Zoster sind ja noch immer im Körper. Auch wurde in den lt. Wochen eine Epstein-Barr-Virus Infektion nachgewiesen, liegt aber auch schon lange zurück. Das haut mich seit Jahren, je älter ich werde total aus der Bahn. Borreliose hatte ich wohl auch einmal, wurde jedenfalls auch festgestellt. Ob da nicht eine Entgiftung angebracht??? Mich hat es auch das Hashimoto und eine NNS eingebracht. Darm wurde saniert, hat lange gebraucht, so daß ich jedenfalls wieder NEM einnehmen kann.


      Viele, liebe Grüße

    • wie gehts der Gürtelrose? Wäre typisch bei Epstein - Barr und Immunschwäche nach Cortidolmangel!!!

      Jetzt hast du den Stier bei den Hörnern!!!

      LG Gabriele

  • Zu deiner Frage bzg. PRT, weil ich noch nie im Leben solche Kopfschmerzen hatte. Sie schoßen direkt ein vom Hinterkopf, Atlas, gingen dann über den ganzen Kopf, sobald ich auf`s WC ging. Sofort als sich der Schließmuskel öffnete ging es los.


    Mediziner im KH waren ratlos, Ärzte HA, auch. Es wird eine Medikamentenunverträglichkeit vermutet, wird jetzt untersucht. Bei meinem neuen Arzt, der auch Naturheilmittelvefahren praktiziert, meinte, daß er seinen Patienten schon seit 10 Jahren eine PRT in der HWS abrät. Hätte ich das vorher gewußt.

    Vielleicht liegt es auch daran, daß ich an Hashimoto leide und der siebte Nervenwurzel in der HWS, dort wo gespritzt wurde, die Schilddrüse betroffen ist.


    Ich hatte schon zweimal eine PRT im LWS, dort ging alles gut, hat sogar über 1 Jahr für schmerzfrei gewirkt. Also, hat es bei mir wohl an der HWS gelegen.


    Hoffe, du bist jetzt etwas beruhigt. Sonst noch einmal melden. Alles Gute

  • Frage zu deiner PRT

    Warum bist du sicher, dass daher deine Kopfschmerzen kamen? Soll demnächst auch eine erhalten im Bereich LWS wg. Schmerzen bei Wirbelgelenksarthrose. Scherzmittel unbekannt. Cortison kann ich nicht ab wg. Grunderkrankung

    LG Gabriele