Beiträge von Michael74

    Hi Gabriele.

    Vielen Dank für die Infos.

    Reiswaffeln sind alle aus dem Haus verbannt, seit ich das weiß :-)
    Omega 3 habe ich mittlerweile auf die von Vitaminexpress umgestellt. Sind super mit dem Zitronenzusatz - nicht fischig...

    Nach meinem niedrigen Zink / B6 Werten habe ich mich etwas schlau gemacht (ca 1.5 Jahre her). Dann bei Medivere den KPU Test und bei KEAC den HPU Test gemacht. Sind beide klar positiv. Seither achte ich auf meinen Zink und B Spiegel (immer wieder mal Messungen im Blut). Beide sehr gut mitterweile (ausser wie schon gesagt Zink im Belastungs Urin Test - das, wie ich mittlerweile erfahren habe, aber nichts mit meinem Zink Wert an sich zu tun hat.

    H/KPU scheint leider ein schwieriges Thema zu sein, und ist nicht nur einfach mit einer ständigen Zink / B Zufuhr abgetan, wie es scheint.

    LG
    Michael

    Vielen Dank für die vielen Rückmeldungen.
    Ja das mit der HPU/KPU ist etwas schwierig. Deshalb muß ich andauernd B6 / Zink / Mangan usw. zuführen.


    Ragusa
    Bei mir ist Arsen im Urin Belastungstest nur leicht Arsen 21,00 μg/l Referenz <15,00 μg/l

    Habe gelesen kann auch durch Verzehr von Reiswaffeln und Omega 3 Kapseln zustande kommen (würde beides zur Zeit der Messung passen).

    LG
    Michi

    Hallo Gabriele.


    Kupfer, Kalium, Selen in mittlerem Ref. Bereich. Magnesium war mit 0.7 eher schwach, mitterweile bei 0.9 (mittlerer Ref. Bereich) im Vollblut gemessen.

    Zink war Katastrophe, aber mittlerweile lt. Vollblut eher im oberen Bereich, komischerweise eben im Urin aber grottenschelcht. (das liegt wohl der HPU/KPU). Hab das mal testen lassen bei KEAC, obwohl dass bei Männern eher selten vorkommt. Laut KEAC aber positiv).

    LG
    Michi

    Hallo Kaulli.

    Vielen Dank für die Info. Ernährungsmässig habe ich bereits viel umgestellt, und es hat sich im Laufe des Jahres eigentlich auch alles super verbessert, nur leider jetzt wieder mal zugeschlagen. Giftstoffe kontrolliert, alles im grünen, ausser leicht Arsen belastet (!?). Das hat mich doch etwas überrascht. Muss aber auch sagen, dass ich zu dieser Zeit auch sehr viel Fischölpräparate und auch Reiswaffeln gegessen habe. Denke das steht damit in Verbindung.

    Protozoen ist mir neu, das habe ich so noch nicht gehört. Da lese ich mich rein!

    Was seltsam war bei diesem Test....Zink im Urin sogar unter dem Minimum, im Bluttest ein paar Monate davor aber sogar irgendwie Richtung obere Grenze tendierend. Das passt irgendwie nicht ganz zusammen.

    Danke für die Tipp mit dem Rosenwurz. Das klingt interessant.

    LG
    Michi

    Vielen Dank für den Tipp mit CBD.
    Das könnte noch eine gute Idee sein.

    Ja kl. Dep. auszuschliessen, ich kann es auch nicht richtig Winterdepression nenne, deshalb in " " geschrieben.
    Aber irgendwie scheint es in der kalten, düsteren Zeit ohne viel Sonne einfach nicht so zu klappen mit dem Schlafen, und dementsprechend auch rundherum alles schwierig.

    LG
    Michael

    Nein nein, bin richtig männlich :)


    Vit D habe ich auch messen lassen, war letztes grottenschlecht, mittlerweile aber schon bei fast 70. Also schon als Maximum eingestuft.
    Mit Melatonin habe ich auch schon geliebäugelt, vor allem weil ich es ja nicht das ganze Jahr über nehmen müsste.

    Glaub mir, nach ein paar komplett schlaflosen Nächten, bin ich mit Allem durch, was es so gibt mit Schlafhygiene, Blaulichtfrei Abends usw.


    LG
    Michael

    Hallo Gabriele.

    Vielen Dank für die Antwort und das herzliche Willkommen :)


    Keine Symptome, aber ich will es als Stimmungsaufheller bzw. zum Einschlafen in größeren Mengen nehmen.
    Leider habe ich immer wieder nennen wir es mal "Winterdepressionen". Kleine Dosen wie in verschiedenen Schlafmitteln enthalten sind (1.5g) hat leider nichts genutzt.


    Schlafe zum Teil ganze Nächte schlecht bzw. auch gar nicht, auch die Stimmung ist schlechter und auch nervöser/gereizter.
    Vitamine und Mineralstoffe eigentlich alle i.O. gebracht.

    Da ansonsten im Winter zum Teil nur Bedarfs Benzodiazepine helfen, ich aber lieber einen natürlichen Weg suchen möchte, bin ich auf Tryptophan gestoßen.
    Ich möchte

    Und jetzt frage ich mich, wie hoch ich hier dosieren kann ohnedem Gedanken an das SeSy zu bekommen.


    LG
    Michael

    Guten Abend.


    Ich bin soeben auf dieses interessante Forum gestoßen.

    Was mich sehr interessieren würde, als wie groß ist die Wahrscheinlichkeit eines Serotonin Syndroms bei alleiniger Trytrophan Einnahme, einzustufen?
    Also ohne anderer Medikamente in Kombination.

    Ist sowas überhaupt denkbar bei Standard Einnahme-Dosen (was ich so im Internet gesehen habe 2-4 g bzw. bis zu 5 - 8 g max. Einmalgabe).

    Vielen Dank für Ihre Antwort.


    LG