Beiträge von Jette

    Da hast du mir ja einiges voraus

    ich erhielt auf eine Reihe von Fragen weder von Kaulli noch von Eremitin Antworten

    jetzt kommst du noch hinzu. Um mir in die Seite zu fahren

    Wollt ihr mich irgendwie fertig machen und wenn ja

    warum denn eigentlich?

    bzgl. ATP (Energieausbeute war das etwas 'ungenau', deswegen wirkte das (auf mich) etwa so, wie "schwimmen" (sich ~ unnötig? krampfhaft versuchen irgendwie zu erklären - das versuche ich auch).

    Jetzt sind die Fragen schon zu viert

    vielleicht bischen "müssig"

    Energieverschwendung?

    Hallo Kaulli,

    ich versuche, die Fragen nochmal zusammenzustellen:

    1) Messen (MS #68)

    Apropo Theorie bzw. messen mittels Gerät (das mir i. ü. völligunbekannt ist). und hier wird’s mit der Theorie bei mir auch recht ‚wild‘, dennmein Gehirn ist einfach dazu übergegangen, sich ‚den Rest hinzuzudenken‘ beiBerichten, wie (Alzheimer, 22.06.18). Das Auszuschreiben hat großen Ekelfaktor;die gesamte Vorstellung, möchte man sich eigentlich nicht machen. Medusen undihre Anhänge ist ein passendes Bild. (Vgl. Pilzansatz Kombucha…)

    Bezüglich des ‚Schnibbelns‘ könnte es vielleicht ganzaufschlußreich sein, dort weiter zu machen, wo aufgehört wurde. Hab überlegt,meine Patientenverfügung dahingegend aufzusetzen, ~zu beauftragen, mich dochbitte voll und ganz…. – aber dann ist man schon tot und hat wieder nichts vomErgebnis mitbekommen… - wie man’s macht is verkehrt - sagte meine Mutter öfter


    Aber eigentlich beginnt es da auch interessant zu werden,denn fadenartige Verbindungen sind regelrecht spürbar (Bsp. Beim Aufstützen der Unterarme auf den OS, (Abklemmen)weshalb anderes Thema es auch sehr unangenehm ist, den Laptop dort abzustellen.Bezüglich des Messens, sollte es ganz bestimmt ein Verfahren geben (keineAhnung Bioresonanz klingt in dem Zusammenhang richtig – obwohl ich das eigentl.Verf. auch nicht kenne.) Ich hab länger schon eine Stelle unten am Brustansatz (der genau in der Mammogr. nicht drauf ist);von der Frauenärztin (viel zu unsanft) abgetastet kein Ergebnis liefert(Früherkennung auch nicht…). Vielleicht gäbe besagtes Gerät etwas her?

    2) Mitos # 41

    In Wiki steht unter Allgemein dazu: „Besonders viele Mitochondrien befinden sich in Zellen mit hohem Energieverbrauch; das sind unter anderem Muskelzellen, Nervenzellen, Sinneszellen und Eizellen. In Herzmuskelzellen erreicht der Volumenanteil von Mitochondrien 36 %.„

    Kannst Du Dich auf den Gedanken einlassen, dass vorkommende Erreger diese Energie nutzen wollen?

    Frage 3) Ernährung #50

    Einen (unerwiesener massen) Anteil(Stoffwechselerkrankung (alle Drüsen können ‚involviert sein) systematischenGeschehens ‚impliziert‘, ergibt möglicher weise im Zusammenhang mit einer jüngstzugelassenen „Ernährungstherapie“ Sinn?

    Es wird schnell etwas unüberschaubar...

    Danke,

    viele Grüße

    Jeannette

    ja, das zeigt auch ein bischen, das damit verbundene Problem auf. Die Schweizer haben ihr tolles System der Zeitvorsorge so gut umgesetzt, dass es sogar die App gibt. Hier gibt es über den Verein in Köln eine bundesweite Datenbank (<3Stück -kostenintensiv "A-Klasse) und nebenher Vereinsgründungen (in Anlehnung an "wie machen's die Schweizer" - per Genossenschaftsgründungen ....

    Sehr schade (nein, mehr als das:cursing:)

    Hallo Hannah, das Wort Transparenz kommt in der Fragestellung gar nicht vor? (Worauf sind Deine Alarmglocken eingestellt?)


    Ich bat (wie ich meine höflich)

    (könnte ‚man‘ mal dort hinschauen und mitteilen wie der Stand ist? Weiß nicht wie ichs sagen soll, „wohin die Reise geht“?)

    Ich habe versucht, die (für mich als Patientin recht komplexen Zusammenhänge) versuchsweise einfach darzustellen.

    Mit meinem (ist es dies, was Du mit kryptisch meinst?

    Alle beteiligten sind mit der Problematik vertraut.

    Jeden einzelnen habe ich angeschrieben und fast durchweg ähnliche (oder keine) Antworten erhalten

    Was willst Du mir/uns sagen?


    etwas tun könnte in diesem Beispiel konkret sein

    In Bezug auf „etwas tun“ um unsere schöne Mutter Erde ein bischen zu verbessern, gäbe es vielleicht eine ‚Kleinigkeit‘. Es hat mit Gesundheitsthemen, im engeren mit der MS zu tun.

    Aktuell werden derzeit (noch?) die Leitlinien überarbeitet: https://www.leitlinienwatch.de/

    (könnte ‚man‘ mal dort hinschauen und mitteilen wie der Stand ist? Weiß nicht wie ichs sagen soll, „wohin die Reise geht“?)

    Ein Zusammenhang besteht darin (DGN/KKNMS/DMSG (Hertie Stiftung), hier ein Herr Professor (Hemmer), der mit der Koordination, der Überarbeitung dieser LL betraut ist.

    Des weiteren sind ja überall (auch nur) Menschen „am Werk“. Insbesondere bei der Bundesärztekammer gibt es (ein Nadelöhr?), den Wissenschaftlichen Beirat, Direktorin des Instituts für Medizinische Biometrie, Epidemiologie und Informatik (IMBEI) Johannes Gutenberg-Universität Mainz (mit einem beeindruckenden Lebenslauf)

    Alle beteiligten sind mit der Problematik vertraut. (Findet sich mein Thema bei der Überarbeitung der LL wieder?) <3lichen Dank

    etwas kreuz und quer

    Kuklinski: Ich kenne das Buch bisher nicht (bei Gelegenheit läßt sich hier sicher einiges nachlesen..)


    Liebe Kaulli (weil ich dich persönlich ja gar nicht kenne (das wär was ;-) gehe ich bei dem bisher hier gelesenen davon aus, dass du dich wohlmöglich mit der angewandten Krätermedizin auskennst?!): „Um nicht alle „Stoffe“ einzeln aufnehmen zu müssen, (selbst: ‚bis es klappert‘) kann man auch essen.“ (selbst: ‚wenn man kann‘)


    Frau Dr. Terry Wahls (selbst MS krank – sie sieht heute aus, wie das blühende Leben – vielleicht täuscht das…) begann mit „How to get out oft he whealchair (engisch) 'durch' minding my mitochondria“ und später „Wahl’s protocol“ in dem sie die physiologischen Zusammenhänge sehr erhellend darstellt.


    Einen (unerwiesener massen) Anteil (Stoffwechselerkrankung (alle Drüsen können ‚involviert sein) systematischen Geschehens ‚impliziert‘, ergibt möglicher weise im Zusammenhang mit einer jüngst zugelassenen „Ernährungstherapie“ Sinn? (Ärzteblatt, 21. März 2017) Spezialisierte Vertragsärzte können Ernährungstherapie verordnen

    Irre ich mich sehr?

    Viele Grüße,

    Jeannette G.

    ... verzeihung, ich hatte nur privat mit der Erkrankung zu tun und kann nur 'aus meinem Nähkästchen' plaudern und einen erhaltenen Rat weitergeben, der auf einem sehr wirksamen Hausmittel beruht und 'das System basisch macht'. Dies möchte ich weitergeben, weil der Mensch vielleicht so viel nicht mehr zu verlieren hat (was natürlich jeder selbst einschätzen muß)

    Liebe Kaulli, selbst ganz neu in einem Forum dachte ich anfangs Du als Moderator, wärst auch so versiert wie alle anfangs zu sein schienen. Jetzt merke ich, Du schwimmst auch ‚ganz schön‘. Laß Dich doch nicht „aufs Glatteis führen“ (man kann ja gar nicht mehr alles aus einer Sichtweise heraus erklären (Sysyphos –wie schreibt er sich gleich wieder?), jeweils das Rad neu erfinden….


    Die Mitochondrien sind ein sehr wichtiges Thema. Könnte man sich darauf einigen, folgende Abbildung gelten zu lassen? (aus meinem Biobuch, dem Campbell, 2000 )

    In Wiki steht unter Allgemein dazu: „Besonders viele Mitochondrien befinden sich in Zellen mit hohem Energieverbrauch; das sind unter anderem Muskelzellen, Nervenzellen, Sinneszellen und Eizellen. In Herzmuskelzellen erreicht der Volumenanteil von Mitochondrien 36 %.

    Kannst Du Dich auf den Gedanken einlassen, dass vorkommende Erreger diese Energie nutzen wollen?

    (Hierfür bräuchte ich 2 MB für eine Datei)....