Beiträge von zaunreiterin

    Hallo Lotti!
    Deine Fragen beantworte ich bald, bin zeitlich anderweitig beschäftigt.
    Hier in Kürze: anthrowiki.at/kartoffelgenuss
    Naturheipraxis Heft Mai 2010 und Nov. 2011 mit Spezial Magen-Darmerkrankungen, erschienen im Pflaumverlag, Pf 190737,80607 München. Ev. findest Du auch im Netz bei Natura Naturans Brauchbares.
    Beste Grüße Zaunreiterin

    Hallo Kerstin/Mary!
    Das Melken wird in den Betrieben mittels Maschinen betrieben. Die Tiere werden ihres natürlichen Lebensrhytmusses beraubt und an die Maschinen gewöhnt. Häufiges Schwangersein, enorme Milchleistung, nicht artgerechtes Leben, ausgelaugte Körper und dann die Schlachtung, um zu Tierfutter verarbeitet zu werden - das nenne ich Tierqualhaltung.
    Es ginge wohl anders, wenn man die Tierhaltung nicht kommerziell betreiben würde und Ziegen oder andere bei sich artgerecht leben ließe und mal ein paar Striche Milch nehmen würde. Trotzdem sehe ich den Sinn im Milchkonsum eines Erwachsenen nicht.
    Grüße von Zaunreiterin

    Hallo Lotti,
    ein Konstitutionsmittel wird in der Anamnese vom Homöopathen ermittelt, dabei werden alle bestehenden Beschwerden und Besonderheiten zusammen genommen und ausgewertet und das Mittel herausgesucht, was dem Typ, in diesem Falle Dir, entspricht.
    Die Leitsymptome sind in der Synthesis zusammengefasst, so dass der Therapeut dort im Falle nachschlagen kann. Anhand der Mitteldetails kann dann das passende homöopath. Mittel herausgefunden werden. Erfahrene Homöopathen sind meist auch ohne diese Hilfsmitten sicher in der Mittelfindung.
    Was den Kartoffelgenuss angeht, liegst Du richtig. Kartoffeln ( nicht gebraten oder frittiert! ) werden zwar basisch verstoffwechselt, jedoch kann die Kartoffel nicht richtig vom Darm aufgeschlossen werden. In der Schonkost bedeutet dies, dass die Kartoffel den Darm schont. Sie passiert den Verdauungstrakt, ohne ihm die Kräfte, die er zur Verdauung braucht, abzuverlangen. Übermäßiger Kartoffelgenuss wirkt sich auf das Gehirn aus, macht träge und denkfaul. Das, was im Darm verdaut werden sollte, aber nicht kann, belastet den Hirnstoffwechsel. An dem Spruch: *** Der dumpfeste Bauer hat die grössten Kartoffeln *** ist somit etwas dran.
    Folgegenerationen von ausgesprochenen!!! Kartoffelessern haben sehr grosse Köpfe. Hin und wieder Kartoffeln schaden wohl nicht.
    Da mir die Beschwerden von Dir komplexer erscheinen, kann ich Dir nur empfehlen, einen HP oder homöopath. Arzt aufzusuchen.
    Die Ratschläge der übrigen Forummitglieder finde ich z. T. auch sehr passend.
    Gute Besserung wünscht Dir
    Zaunreiterin

    Hallo Mary!
    Ziegenmilch ist sehr gesund für Ziegenbabys. Kuhmilch ist ebenfalls supergesund für Kälber.
    Menschenmuttermilch ist das Beste für Menschenbabys.
    Milch dient der Ernährung von Babys der jeweiligen Spezies. So ist es natürlich vorgesehen.
    Das Verdauungssystem von Säugetier - u. Menschenbabys ist auf die Verdauung von Muttermilch ausgelegt.
    Welchen nachvollziehbaren Sinn macht es, dass ein erwachsener Mensch Tiermilch trinkt?
    Für die Tiere, die unter unvorstellbar grausamen Bedingungen ihrer Milch beraubt werden, ist das Leben ein Martyrium, das dann mit ihrem qualvollen Tod endet.
    Wenn Du magst, kannst Du Dich bei Pro Vegan ( Newsletter ) informieren. Vegane Getränke aus Kokos, Mandel, Reis z. B. sind leicht herzustellen. Hierzu gibt es im Internet viele gute Anleitungen. Im Naturkostladen gibt es diese auch fertig zu kaufen, sind dann nur teurer.
    Mit freundlichem Gruß Zaunreiterin

    Hallo Lotti!
    Mir hat ein Konstitutionsmittel geholfen, wieder eine normale Darmfunktion zu bekommen. Zunächst musste ich mit Sulfur entgiften, dann wurde von meiner behandelnden Ärztin das passende Mittel verordnet. Es hat aber eine Zeit gedauert, bis es besser wurde, ca. 3 / 4 Jahr, auch die übrigen Beschwerden waren/ sind langsam im Rückzug. Außerdem habe ich einen Allergie-Test durchführen lassen, alle schädigenden Lebensmittel vom Speiseplan gestrichen. Nun esse ich weniger Kohlehydrate und viel grünes Gemüse und fühle mich nach fast 40 - jähriger Darmbelastung durch Dysbiose wohl. Hier möchte ich noch anmerken, dass das Gluten im Getreide u. U. auch eine enorme Belastung darstellen kann. Die Züchtungen, die die Klebeeigenschaften des Getreides beim Backen erhöhen sollen, erhalten Glutenmengen, die ursprünglich nicht vorhanden waren. Gluten kann den Darm regelrecht verkleistern. So einer Verkleisterung kann mit einer Fastenkur beigekommen werden.
    Viel Erfolg beim Suchen und Finden der passenden Lösung für Dich wünscht Zaunreiterin

    Hallo Inge!
    Die Umweltbelastungen sind für Mensch und Tier ins Unermessliche gestiegen, Deine Hinweise belegen es nochmal. Wir entgiften schon lange dauerhaft, weil täglich neues Gift dazukommt. Bentonit wird von unseren Hunden gut angenommen, wir geben es zum Futter. Das Bio- Futter aus dem Biomarkt ( Defu und Yarrah ) haben beide Hunde nicht vertragen, möglicherweise wegen des Getreides darinnen. Wir sind auf Veggie- Dog umgestiegen und füttern von unserem veganen Essen hinzu. Leider ist Veggie- Dog nicht aus k.b.A. Bei unseren Hunden führen wir regelmäßig Wurmkuren mit Abrotanum D2 - D4 und Absinthium D4 im Wechsel - 2 wöchig - durch, auch hier habe ich das Gefühl, dass neben der wurmwidrigen Wirkung auch eine Entgiftung stattfindet.
    Unsere Hunde stinken nicht einmal bei Regenwetter, auch die Ausscheidungen haben keinen unangenehmen Geruch.
    Das Thema Umweltgifte wird uns dauerhaft beschäftigen. Wir überlegen oft, wie wir unsere Lebensweise noch optimieren können.
    Mein Mann und ich sind zu der Überzeugung gekommen, dass wir uns mental rüsten müssen, um dem Unvermeidlichem zu begegnen. Eine vernünftige Lebensweise, biologisch erzeugte Nahrung und positive Konditionierung sind wohl ein Schritt in die richtige Richtung.
    Deine Beiträge in diesem Forum haben mich noch mal wacher werden lassen, was die Giftproblematik in unserer Umwelt betrifft.
    Mit freundlichem Gruß Zaunreiterin

    Hallo Fred Ho!
    Ein Deprivationssyndrom ergibt sich durch das Fernhalten von allen Umweltreizen, die Hirnwindungen des Tieres sind dadurch nur schwach ausgeprägt. Luna hat also keine Reize von aussen bekommen, konnte sich somit nicht mit ihrer Umwelt auseinandersetzen. Die Dobermann- Nothilfe hätte uns den Hund nicht übergeben, wenn wir ungeeignet gewesen wären, das Tier ordentlich zu führen. Die Organisation ist zu Recht streng in ihren Auswahlkriterien, was geeignete Halter anbetrifft.
    Die ersten 16 Wochen sind für Hunde ausschlaggebend, was ihre Prägung betrifft, ihr Sozialverhalten usw.
    Unser letzter Trainer hat sich sehr bemüht, Luna wenigstens kleine Fortschritte zu vermitteln,- vergeblich
    Selbstverständlich braucht jeder Hund eine klare Führung. Ein panischer Hund kann nur in seiner Blockiertheit nichts mehr aufnehmen. Die einzigen guten Ergebnisse, die wir erzielen konnten, ergaben sich zu Hause in vermeintlich sicherer Umgebung.
    Mir ist daran gelegen, etwas für Luna's Hirnstoffwechsel zu tun. Deine Empfehlungen werde ich gern überprüfen.
    Mit freundlichen Grüßen Zaunreiterin

    Hallo Kerstin!
    Kannst Du mir die Marke des Brustgeschirres nennen?
    Das Thundershirt wurde uns von einem Trainer empfohlen, hatte keine Wirkung auf Luna's Verhalten, wir hatten es 1 Woche ausprobiert. Das einzige, was Luna gern kaut, sind Möhren, andere Kauartikel nimmt sie nicht an, leckt höchstens mal daran.
    Gassi muss ich mit ihr gehen, unser Garten ( Gärtchen ) ist aus baulichen Gründen nicht einzäunbar. Da ich am Stadtrand von HH wohne bin ich in 10 Min. durch die Siedlung durch in der Feldmark, die natürlich auch rege von anderen Hunden frequentiert ist.
    Luna und Wala gehen getrennt Gassi, da ich beide zusammen nicht halten kann. Wenn eine ausrastet, tut's die andere gleich mit.
    Da mein Mann noch voll berufstätig ist, bin ich ganz oft am Laufen, was viel Zeit in Anspruch nimmt. Aber es ist auch gut für mich.
    Über die Tellington - Methode muss ich mich noch informieren.
    Hin und wieder sind die Hunde in Bad Bramstedt bei Hundeleben untergebracht, die einzige Pension, die sogar unsere Hunde aufnimmt, sie bekommen da eine Zelle mit Auslauf für sich allein. So können wir hin und wieder mal 1 Wochenende wegfahren.
    Hier wurde Luna auch begutachtet und trainiert. Leider müssen wir hier sehr weit fahren, es sind von uns aus hin und zurück ca. 100 km. Die Pension kann ich gut weiterempfehlen.
    Danke für Deine Mühe, ich hoffe, dass es Dir inzwischen gesundheitlich besser geht.
    Liebe Grüße Zaunreiterin

    Hallo Kerstin, Du magst recht haben, dass kleine Besserungen möglich sind. Zu Hause ist das schon der Fall. Ruhigstellen hat bei Luna nicht funktioniert, sie ist in paradoxe Reaktionen gefallen, es wäre ja auch keine Dauerlösung gewesen. Danke für Deine Antwort.
    Liebe Grüße Zaunreiterin

    Liebe Forummitglieder!
    Seit ca. 1 1/2 Jahren haben wir einen Dobermann mit Zwergwuchs aus der Dobermann-Nothilfe bei uns aufgenommen. Unsere Luna ( ca. 6 J. alt ) wurde fast verhungert mit Totschwangerschaft und schlimmen Verletzungen, - dabei auch Brandwunden am Körper und auf dem Kopf - in Polen aufgefunden. Das Körpergewicht hat sich normalisiert, zu Hause ist Luna uns gegenüber mittlerweile jedenfalls zutraulich und anhänglich und liebebedürftig, sie fühlt sich hier sehr wohl. Leider macht ihr die Umwelt so viel Stress, dass sie ständig in die Wohnung pinkelt und fast dauernd bellt, wenn Leute durchs Treppenhaus laufen. Schuhe und Kissen müssen immer noch vor ihr weggeräumt werden, sonst zerfleddert sie alles. Draussen geht Luna mit Spezialmaulkorb und unter dem Bauch geführter Leine, weil sie sonst nicht zu halten ist. Panisch und völlig unorientiert läuft sie sonst auf die Strasse, fällt Menschen und Tiere an ( wir wohnen ländlich ). Hundeschulen und Tierpsychologen sowie einen Verhaltenstherapeuten, auch einen Tierhomöopathen haben wir erfolglos ausprobiert. Schulmedizinisch hat sie alle in Frage kommenden Psychopharmaka erhalten, die den Hund aber noch enthemmter und gefährlicher machten. Da Luna plötzlich und heftig auf alle Reize reagiert, habe ich Aconitum eingesetzt, auch ohne Erfolg. Stramonium brachte auch keinen Erfolg. Die Schildrüsenwerte schwanken, befinden sich im unteren bis mittleren Normbereich, momentan bekommt sie 1/4 Tbl. Forthyron 400.
    Luna ist nicht gesellschaftsfähig, ausser mit uns und unserer 2. Hündin, die sie sehr liebt, verträgt sie sich mit niemandem.
    Eine Besonderheit: Sobald Luna Fleisch bekommt - frisch oder zubereitet - bekommt sie eine Blasenentzündung. Der Tierarzt hat dafür keine Erklärung. Seit Luna vegan ( alle essentiellen Stoffe enthalten ) ernährt wird, hat sie gut an Gewicht zugelegt. Wir füttern Moringa hinzu, was ihr gut bekommt, das Fell ist seidig glänzend und sie zeigt sich agil.
    Einige Verhaltenstherapeuten haben es abgelehnt, Luna in ihr Training aufzunehmen. Die bis jetzt besuchten Tierärzte sehen auch keine Möglichkeit, zu helfen. Luna ist unser 4. Dobermann. Allgemein kann ich sagen, dass Dobermänner schon sehr speziell und anspruchsvoll im Umgang sind, gut erzogen dennoch die besten Freunde. Selbst, wenn es manchem unverständlich erscheinen mag, dass wir einen so schwer traumarisierten Hund bei uns haben, bitte ich Euch um Rat. Den Heiler Koch haben wir auch schon bemüht, ohne Ergebnis. Pheromonhalsbänder brachten auch nichts. Luna' s Behandlungen und der Zerstörungsdrang, sowie Training haben uns schon mehrere tausend € gekostet, habt Ihr ggf. preiswerte Tipps anzubieten!?
    Mit freundlichem Gruß Zaunreiterin

    Hallo Atti!
    Ob Bakterien, Viren, Pilze - alle können nur krankmachen, wenn sie auf das passende Milieu treffen.
    Es wird hilfreich sein, den Körper anders zu konditionieren. Wolf Dieter Storl hat in seinem Buch * Borreliose natürlich heilen ISBN 978-3-03800-360-1 * sehr umfangreich über seine eigene Heilung von Boreliose geschrieben. In dem Buch wird auch auf die Dr. Orthsche Therapie hingewiesen. Ausserdem werden Nosoden, Homöopath. Mittel und entgiftende Pflanzen angeführt. Das Buch ist durchweg informativ und auch entwicklungsgeschichtliche und Geistige Hintergründe werden behandelt. Die Rezeptvorschläge hatte ich teilweise zur Entgiftung angewandt, mit sehr guten Erfolgen.
    Vor Jahren wurde ich in Bayern von einer Zecke gebissen, hatte sie erst bemerkt, als ich wieder zu Hause war. Ca. 1/2 Jahr später bekam ich Borreliosesymptome, nach Testung fiel ein Ergebnis negativ aus, das andere positiv. Da wurde es mir zu bunt, habe keinen Arzt mehr aufgesucht und mir selbst geholfen. Das Entgiften fiel mir nicht leicht, weil sehr unangenehme Begleiterscheinungen dabei waren. Aber es hat sich gelohnt, mehrere Tests in den folgenden Jahren waren negativ. Die Symptome verschwanden nur sehr langsam, besonders die Fingerknöchel waren noch lange geschwollen und schmerzhaft. Nun mache ich jährlich eine 6 - wöchige Bärlauchkur, gehe auch an die Grenze körperlicher Belastbarkeit, das heisst, bis es auf der Haut brennt und ein Unwohlgefühl auftritt. Hierfür kann ich nicht unbedingt Reklame machen, weil diesbzgl. auch Grunderkrankungen berücksichtigt werden müssen ( z. B. Herz - u. Nierenerkrankungen ). Kleinere Mengen, z.B. tägl. 2 - 3 Teel. frisches Bärlauchpesto dürften nicht schaden. Das Pesto ist leicht herzustellen, hier gibt es Anleitungen im Internet ( vegane Variante ). Mein Mann und ich pflücken Bärlauch im Mittelgebirge in Buchenwäldern, so etwa Mitte bis Ende März. Ansonsten verschickt auch der Lebe- Gesund- Versand das Kraut.
    Beste Genesungswünsche von Zaunreiterin.

    Hallo Mary!
    Bei meinem Mann sind die Haare grau geblieben. Ich selbst habe l e i d e r !!! keine grauen Haare, hätte gerne welche, weil ich es einfach schön finde. Mein Haar ist seit der Zufuhr von Moringa deutlich fülliger geworden.
    Mit freundlichem Gruß Zaunreiterin

    Hallo Bernd!
    Dein Hinweis über die Wichtigkeit des richtigen Fettes in der Ernährung ist m.E. sehr angebracht. Selbst habe ich die Erfahrung gemacht, dass Rohkostgemüse mit Leinöl angerichtet besser bekömmlich sind, als mit anderen Ölen. Zum Kochen nehme ich Kokosöl.
    Da ich ein ausgesprochenes Leckermaul bin, ist Öl ( bio und kaltgepresst ) als Geschmacksträger für mich unverzichtbar. Mengenmäßig halte ich mich nie an Verzehrempfehlungen. 1. wiege ich nie ab, 2. wer weiss schon, wieviel gerade für das Leckermaul Zaunreiterin gut ist.
    Nun hoffe ich, dass Du mit Deiner Vitalstoffzufuhr auf der richtigen Seite bist.
    Solltest Du Dir Über die Höhe der Vit. B 12 - Zufuhr unklar sein, kannst Du ja immer noch den Methymalonsäuretest durchführen lassen.
    Unsere Heilpraktikerin empfiehlt den Urintest, er sei zuverlässiger. Selbst kann ich es nicht beurteilen. Blut- und Urintestwerte weichen deutlich voneinander ab.
    Liebe Grüße von Zaunreiterin

    Hallo Bernd,
    hier noch etwas zum Nachlesen, wenn Du magst.
    www.gaed.de/merkblaetter
    Merkblatt Sonnenlicht und Vit. D


    Hauptsache Gesund MDR Informationsmaterial vom 22.03.2012 - - wieviel Nahrungsergänzung braucht der Mensch?


    In unserer Hausbibliothek habe ich das Werk von Friedrich Husemann (Das Bild des Menschen als Grundlage der Heilkunst, 2. Band Zur Pathologie und Therapie, Jahrgang 1956, Verlag Freies Geistesleben ) gefunden, in dem über die prophylaktische Gabe von Vit D. bei Kindern zu lesen ist. M.E. sind die Ergebnisse nicht unbedingt auf Erwachsene übertragbar. Dennoch kann ich die Literatur unbedingt zum besseren Verständnis der allgemeinen Zusammenhänge der Vit. D - Synthese sehr empfehlen.
    Mit Gruß Zaunreiterin