Beiträge von Annie88

    Hallo Manfred,


    Kokosöl habe ich auch schon ausprobiert, da ich es auch im Allgemeinen für die Haut verwende. Naturshampoos verwende ich ohnehin. Es hilft einfach nicht :( Was es schlimmer macht ist, wenn ich meine Haare nach dem Waschen am Ansatz NICHT trocken föhne sondern mit nassen Haaren ins bett gehe. Wie gesagt, Bio-Apfelessig verwende ich auch schon, welches in dem Moment hilft,aber schon nach ein paar Stunden wieder seine Wirkung aufgibt. Ärzte sagen mit es wäre ein Ekzem...was mich auch nicht wirklich weiterbringt...


    Ich werde noch verrückt durchs Jucken. Mein Freund sagt schon: "Irgendwann bist Du am am Gehirn angekommen" :D


    Danke schon mal und viele Grüße,
    Annie

    Danke schon mal für deine Antwort!


    Die Schuppen sind nicht das Hauptproblem. Diese sind auch nicht immer da, was immer da ist sind kleine/mittlere Knubbel unter der Haut die jucken und auch nicht weggehen, also wie so Verhärtungen. Und diese kreisrunden Stellen verteilt auf der Kopfhaut die unendlich jucken.

    Hallo zusammen,


    ich habe seit ca. 6 Jahren extremes Kopfhautjucken.


    Das was mir hilft (für 2-3std.) ist meine Kopfhaut nach dem Waschen mit verdünntem Bio-Apfelessig zu bedecken.
    Kortisoncreme hilft auch für 2-3std. Diese möchte ich aber ungerne nehmen und mir geht es auch nicht um die Symptombeseitigung, sondern um die Eliminierung des Problems (Ursache).
    Was mir komischer weiße am längsten Ruhe gebracht hat war als ich mir meine Haare (bis zur Kopfhaut) hab färben lassen (chemisch beim Friseur) da hatte ich mal 1-2Wochen meine Ruhe, weiß nicht woran das lag.


    Symptome: Kopfhautjucken (meist an den Schläfen und im Mittleren/Hinteren Kopfbereich), kleine Beulen und eine Art Pickel die fürchterlich Jucken, durch das kratzen entstehen Schuppen.


    Ansonsten macht es keinen Unterschied ob ich "normales" und Bio-Shampoo nehme...


    Ich füge mal ein Bild mit an, vielleicht kennt ja jemand das Problem.


    Danke und beste Grüße,
    Annie

    Hallo zusammen,
    ich hab seit 10Jahren Probleme mit der Haut. (Pickel, Mitesser etc.)
    Habe jetzt ein Hormontest machen lassen und Frage mich, ob das Ergebnis Auswirkungen auf die Haut haben kann und was ich am besten machen soll, um den Hormonhaushalt wieder auszugleichen.
    Ich habe allgemein häufiger Probleme mit dem Ubterleib, d.h. Unterleibschmerzen (auch zwischen dem Zyklus) PMS etc. Am meisten stört mich aber mein Hauptbild. Kann mir jemand einen Rat geben?
    Danke schon mal.


    Cortisol: Ergebnis: 13,30ng\ml
    Normbereich: 4-12ng\ml


    Progesteron: Ergebnis: 200,06pg\ml
    Normbereich: 99,1-332,6pg\ml


    Östradiol: Ergebnis: 2,03pg\ml
    Normbereich: 1,22-8,43pg\ml


    Progesteron\Östradiol\Quotient: Ergebnis: 98,55
    Normbereich: >100


    Testosteron: Ergebnis: 27,10pg\ml
    Normbereich: 7,9-50,4pg\ml


    DHEA: Ergebnis: 750,13pg\ml
    Normbereich: 150-620pg\ml


    LG

    Hallo zusammen :)


    Ich habe seit diesem Winter geschwollene, juckende, rote Augenlider, hinzu kommt, dass ich einen leichten Ausschlag am Hals habe, auch rot und juckend. Ich war damit beim Hausarzt, da ich auf eine Allergie getippt habe, war aber negativ. Der Arzt sagte, es sei ein Ekzem. Komisch finde ich, dass es mal für 3-4 Tage da ist und dann einfach wieder weg geht und dann nach ca. 2Wochen wieder kommt, so geht das die ganze Zeit.


    Hat einer Erfahrungen damit? Oder einen Tipp wie ich was ausschließen kann?


    Danke euch im Voraus! :)

    Hallo Bernd.


    also ich muss sagen, dass ich mit Zucker und Weißmehl keine Probleme habe, kaum zu glauben, aber das wirkt sich nicht auf meine Haut aus....Aber ich muss dazu sagen, dass ich mich sehr bewusst ernähre und auf solche Dinge größtenteils verzichte. Wie gesagt, eine biologische Ernährung.


    Zu dem Mikronährstoffen: Also Vitamin D habe ich zu hause, habe mich aber noch nicht getraut etwas zu nehmen, da fettlöslich, ich habe mir aber schon einige Informationen zu diesem Thema eingeholt und werde es wohl doch mal die nächste Zeit ausprobieren.


    Omega3 habe ich wieder angefangen zu nehmen. Von der Mitochondrientherapie und vom Nitrostress habe ich zuvor noch nichts gehört, dies wäre noch einmal ein Punkt an den man rangehen kann. Mein Problem dahinter ist, dass ich schon so viel geld in Dinge gesteckt habe, die nichts bringen, dass ich dagegen eine leichte Abneigung entwickelt habe. Ich setze vor allem auf Therapien etc. die ich selber anwenden kann, sodass ich von nichts und niemanden abhängig bin. Hoffe Du verstehst mich :)



    Also würdest Du mir schlussfolgernd zu diesen drei Dingen raten: Vitamin D + Nitrostresstest + Mitochondrientherapie.



    Liebe Grüße,
    Annie

    bei deiner Hautgeschichte dürften sehr viele Faktoren mitspielen, die man hier im Forum gar nicht alle erfassen kann.
    ...

    Hi Johann,


    mit Dr. Hauschka Produkten bin ich bis jetzt nicht so gut klar gekommen. Ich bin zu der Ansicht gekommen, dass man seine Haut nicht überpflegen sollte. Aber es freut mich, dass es Dir hilft :)


    Ja, stressbedingt auf jeden Fall! Nur wollte ich mit meinem letzten Absatz auf etwas anderes hinauszielen, eher so auf die tiefere-psychologische Ebene.


    Liebe Grüße,
    Annie

    Hallo zusammen,


    ich habe ein relativ schlechtes Hautbild, keine richtige Akne (nicht mehr), aber immer Pickel (auch tief sitzende) und Mitesser.
    Ich bin 26 Jahre und habe dieses Problem seit dem ich ca. 15J. bin.
    Vorab muss ich sagen, als ich die Pille genommen habe (16-21J.) hatte ich, soweit ich mich erinnere kaum Probleme. Die Pille nehme ich aber seit ca. 5J. nicht mehr, verzichte ganz auf hormonelle Dinge. Ich will mich aber nicht damit zufrieden geben, dass es ausschließlich mit Hormonen zu tun hat. Ich kann es mir auch nicht vorstellen, da mein Frauenarzt meinte, dass meine Werte in Ordnung sind.


    Ich habe schon etliches ausprobiert. TCM, klassische Schulmedizin (die hammer Mittel habe ich mir nie verschreiben lassen), Heilpraktiker, Homöopath etc.


    Ich ernähre mich vegetarisch, fast vegan und versuche mich hauptsächlich biologisch zu ernähren.
    Als Nahrungsergänzung verwende ich b-Vitamine, Zink, Kieselsäure und Vitamin C.
    Zur zeit führe ich regelmäßig Darmspülungen mit Kaffee durch und nehme zusätzlich Heilerde, Kurkuma und Flohsamenschalen.
    Eine Entgiftung habe ich auch schon durchgeführt.


    Eins kommt noch hinzu: Ich habe seit ca. 6Monaten einen neuen Freund, ich kann es nicht ausstehen, wenn mir irgendwer (selbst meine Eltern) ins Gesicht fasst, außer bei meinem Freund, da war es ok für mich. Mein Hautbild hat sich in den 5Monaten schon was verbessert, jedoch ist er jetzt seit 1Monat weg (Weltreise) und seit dem habe ich das Gefühl das es was schlechter wird mit meinem Hautbild. (Bei vorherigen Freunden mochte ich das anfassen im Gesicht auch nicht).
    Daher kommt die Frage nach dem psychischen, dem komme ich aber noch nicht ganz auf die Schliche....


    Ich hoffe, dass ich hier ein wenig austausch finde und das evtl. jemand dieses Problem kennt.


    Ich danke euch schon mal sehr!


    Liebste Grüße,
    Annie :rolleyes:

    Moin zusammen,


    ich bin auf der Suche nach allem was der Gesundheit gut tut. Ich bin 26Jahre und interessiere mich schon seit sehr langem für gesundheitliche Themen, vor allem in Kombination auf Auswirkungen auf die Haut (z.B. Darm --> Haut).


    Ich habe im allgemeinen ein schlechteres Hautbild (schon etliches ausprobiert) und bin halt immer noch auf der Suche, was mit dahingehend gut tut.
    Also bei Tipps, eigenen Erfahrungen, gerne Mailen. :thumbsup:


    Ich freue mich auf den Austausch hier mit euch. ^^


    Liebe Grüße,
    Annie