Beiträge von Franz-Anton

    Hallo Manfred,
    Ein Bekannter von mir hatte auch Diabetes Typ 2. und heute braucht er kein Insulin mehr. Er hat eine mehrmonatige Bittermelon Therapie mit Bataten gemacht. Die Bittermelone oder auch Bittrergurke hat Insulinähnliche Wirkstoffe.
    Auf den Philippinen wird diese ( Ampalaya ) genannt und erfolgreich bei Diabetes Typ 2 angewendet. Diese sieht aus wie eine vernarbte Salatgurke und hat einen sehr bitteren Geschmack . Auch die Blätter dieser Pflanze enthalten die insulinähnliche Peptide und ist als Therapeutischer Tee im Verandhandel oder bei Amazon erhältlich.


    Auch verzehre ich mit anderen Gemüsesorten jede Woche zwei solcher Bittergurken so wie zwei Bataten täglich in einen Smoothie. Bataten senken den nüchtern Blutzuckerspiegel. Somit erziele ich eine ausgeglichene Balance zu meinen täglichen Früchte Verzehr.
    Diese Bittergurken kann man auf Spalier über den Sommermonaten in einen Gewächshaus anpflanzen und die Blätter trocknen für Tee.
    Bei bestehender Diabetes Typ 2 sollte man nicht auf eigene Faust handeln, und immer mit seinen Diabetologen vorher abklären!
    Auch hängt es davon ab wie viel Restinsulin der Körper noch selbst produziert, und sollte Therapeutisch überwacht werden.
    Es lohnt sich auf jeden Fall einmal mit seinen Arzt darüber zu sprechen.
    Alles Gute
    Franz - Anton

    Hallo an Alle,
    Kokosöl verwende ich auch täglich, aber auch im Wechsel mit kaltgepressten Olivenöl.Wenn ich Vegan -dünste im Wok nehme ich nur einen Esslöffel voll. Bei unseren Temperaturen hier ist das Kokosöl immer Flüssig und in Glasflaschen abgefüllt.Generell dünste ich Fisch und Gemüse maximal nur biss 100 Grad,und verarbeite immer 3 - 4 Tomaten dazu . Diese enthalten den gesundheitsfördernden Stoff (Lycopin) der erst beim schonenden garen frei gesetzt wird,und so gesünder wie im Rohzustand.


    Es verhindert das antrocknen im Wok,durch den hohen Wassergehalt der Tomaten, sowie verleiht den Veganen Gerichte mit etwas Knoblauch eine besondere Note.
    Für mich war es ein Gebot der ersten Stunde nicht mehr mit hohen Temperaturen zu Braten oder was zu Backen. Auch der hohe Rohkostanteil beschleunigte enorn meine Genesung. Auch eine abwechlungsreiche Flüssigkeitszufuhr ist unbedingt erforderlich.
    Alles was hoch erhitzt wird durch , Kochen, Braten, Backen hat für mich persönlich keinen Nährwert mehr, weil bereits alle Vitamine und Nährstoffe weitgehend zerstört sind.
    Unsere tägliche Nahrung sollte unsere eigentliche Medizin sein. Meinen Backofen habe ich durch einen Dörrautomaten ersetzt und dazu einen leistungsfähigen Standmixer, Wok und Dampfgarer angeschafft. Nur so wurde ich auf dauer wieder gesund und kann es nur jeden empfehlen.
    Kokosöl ist ein hervorragendes Körperpflegemittel und schützt die Haut. Aber diesen Effekt kann man noch erhöhen.


    Mein Rezept dazu: Etwa 0,5 Liter Kokosöl, von einer noch grünen Papaya die Schale in Steifen schneiden und in einen Edelstahltopf zusammen für etwa 5 Minuten erwärmen und für 3-4 Tage ziehen lassen abgedeckt auf der warmen Fensterbank. Vor dem abfüllen in ein Schraubglas die Schalen entfernen und ist bei Zimmertemperatur lange haltbar. Das zusätzliche Papain im Kokosöl wirkt schützend und positiv bei unreiner Haut, ebenso nach jeder Rasur und als alternativer Deo -Ersatz. Fordert auch die Durchblutung der Venen und glättet die Gesichtshaut .Für mich gibt es alternativ kein besseres Hautpflegemittel .
    Viele Grüße
    Franz - Anton

    Hallo Rosa,
    Ich hatte vor Jahren eine Schlimme Neuroborreliose durch gemacht und auch zwei Wurzelbehandlungen die mich in schlaflose Nächte versetzt hatten sowie einige Almaganfüllungen. Dadurch hatten sich meine Co Infektionen noch verschlimmert. Ich kann es nur jeden abraten so was machen zu lassen wenn man Chronisch erkrankt ist. Am Ende gibt es ein Fass ohne Boden.Inzwischen sind meine Zähne von Grund auf saniert und habe keine Probleme mehr. Auf jeden Fall würde ich mir von einen anderen Facharzt noch eine weitere Meinung einholen.
    Wenn eine Zahn - Wurzelbehandlung nicht zu 100 % korrekt ausgeführt wurde, kann es nach dem Aufbau später erneut zu Problemen kommen.
    Ich verweise auch auf meinen Bericht unter der Rubrik Borreliose und bei Ernährungsumstellung.
    alles Gute
    Franz - Anton



    Hallo Lotti,
    Datteln in Bioqualität bekommt man nur selten hier, aber dafür habe ich jede Menge Kokosnüsse und verarbeite täglich eine.Auch ist das Kokoswasser sehr gesund für die Blase.
    Franz - Anton

    Hallo Wolfgang,
    Obwohl ich streng auf meine Ernährung achte gibt es auch bei mir etwas Süßes ab und zu.


    Mein Tipp: etwa 200 Gramm Kokosraspel, zwei große Bananen, zwei Esslöffel Mandelsplitter, ein Esslöffel Rohkakao, diese Zutaten mit einen Handmixer in einer Schüssel gut durchkneten. Diesen festen Teig auf einen Küchenbrett mit einer runden leeren Weinflasche ausrollen und in kleine Riegel schneiden und bei Temperaturen unter 100 Grad im Umluft Backofen trocknen.


    Ich verwende dazu einen Trockenautomat. Bei etwa 50 Grad Wärme und je nach Stärke etwa 2-3 Stunden biss fertig . Nach dem erkalten, in einer Tupperdose und ins Tiefkühlfach. So habe ich immer einen Vorrat für alle Fälle.
    Von Backofen, Mikrowelle, Friteuse,und Bratpfannen habe ich mich längst verabschiedet.
    Generell wird bei mir nur mit Niedertemperatur gegart, und somit bleiben weitgehend Vitamine erhalten.
    Es nützt mir nichts wenn ich auf der einen Seite Vitalstoffe zu mir nehme, und auf der anderen Seite mit hohen Temperaturen arbeite. Dann gingen meine Beschwerden wieder von vorne los,und das möchte ich unbedingt vermeiden.
    Viele Grüße,
    Franz - Anton

    Hallo Wolfgang
    Diese Beiden Teesorten sollten mit kochenden Wasser aufgebrüht werden, damit sich die ganzen Vitalstoffe richtig auflösen . Bitte nur reinen Bambustee ohne jegliche Trockenfrüchte verwenden, und keine Filterbeutel ! Die Blätter müssen frei in der Glaskanne schwimmen und zu Anfang kurz umgerührt werden. Nach 3 - 5 Minuten entfaltet sich das Ganze Aroma und ist trinkfertig.
    Die Blätter bleiben bis zu letzt in der Kanne und können noch ein zweites mal aufgebrüht werden.


    Moringa Blätter oder Pulver in einen Teefilterbeutel geben und genauso zubereiten.
    Zur Prophylaxe reichen täglich ein Liter Bambustee und 3 Tassen Moringa.
    Vorsicht! Moringa nicht über einen längeren Zeitpunkt hochdosiert anwenden ohne Therapeuten. Es verdünnt das Blut auf langer Sicht. Bei Amazon findet man auch einige Anbieter zum Vergleich.
    Viele Grüße,
    Franz - Anton

    Hallo Netty
    Die Yamswurzel ist sehr gesund, da kann ich Bernd nur beipflichten. Bei mir wachsen diese mit neben der Batate im eigenen Garten.
    Diese Yams werden geschält und mit Kokoswasser gekocht . Mann kann natürlich auch Leitungswasser nehmen. Diese länglichen Wurzeln sind extrem stärkehaltig und haben einen angenehmen Geschmack. Aber Vorsicht! Im rohen Zustand giftig!
    Bataten (Süßkartoffel ) ist ebenso gesund und der normalen Speisekartoffel weitaus überlegen. Beide Sorten sind im Asialaden erhältlich.
    Viele Grüße
    Franz - Anton

    Nach Ernährungsumstellung beschwerdefrei,


    Es ist nicht immer so einfach die geeignete Variante zu finden wo optimal auf einer Chronischen Erkrankung ansprechen!


    Seit September 2009 wohne ich in den Tropen, bedingt durch meine Neuroborreliose und dessen Co -Infektionen. Hier habe ich komplett neu angefangen und schrittweise mich von Kortison & Antibiotika verabschiedet.


    Durch einen Naturheilkundler habe ich von der Wirkung exotischer Pflanzen erfahren und das hatte mein Interesse erweckt. Nach fünf Jahren intensiver Recherchen & Experimentieren ist es mir gelungen wieder Beschwerdefrei zu sein. Auch vorher habe ich einige Varianten wie nach Konz, Breuss, und Rothkranz getestet, aber ohne Erfolg!


    Heute bin ich bei 70 - 80 % Roh - Vegan, und der Rest schonend gegart oder gedünstet,in einen Wok oder Dämpfer. Auch werden keine Fette mehr stark erhitzt. Bereits bei Temperaturen über 120 Grad können Toxische Stoffe entstehen wo auf langer Sicht den Körper schwer belasten. Auch gebratenes Fleisch ist schwer zu verdauen,oft wird auch zu wenig gekaut und verursacht mit der Zeit enorme Schäden am Körper.
    Fette Wurst, diverse Milchprodukte sowie weißer Zucker und Backwaren, fertige Gewürzmischungen aller Art sind bei mir absolut tabu. Kaffe, Softgetränke,und Alkohol, sowie Hülsenfrüchte wegen der Purine, und Fische aus belasteter Aquakultur.


    Meine Ernährung:
    Zum Frühstück, im Wechsel diverse Bio Müsli mit Mandelmilch und Banane. Getränke, Bio Sencha Grüntee, Mineralwasser, frisch gemixter Saft aus Papaya, Ananas Karotte.


    Zu Mittag, Im Wechsel diverse Blatt und Kohlgemüse,diverse Salate, Beilagen; Reis,Pellkartoffeln, Bataten ( Süßkartoffeln).Etwa drei mal die Woche Purinarmer Meerfisch. Für meine Rohkost Salate verwende ich kaltgepresstes Oliven und Traubenkernöl, frische Kräuter aus eigenen Anbau, sowie gelegentlich Stein Salz und groben Pfeffer und Zitronensaft. Auch getrocknete Papayakerne in einer Mühle eignet sich sehr gut zum nachwürzen. Mit Knoblauch und Zwiebel dünste ich nur diverse Fischgerichte wegen des intensiven Eigengeschmack.


    Nachmittags, Ein Liter Bambusblätter Tee mit etwas Moringa aufgebrüht aus eigenen Anbau.
    Zu Abend, frisch gemixter Gemüse Smoothie mit frischer Kokosnuss..Im Wechsel gekochte Bataten mit Roh - Veganer Joghurt aus Mandelmilch, Kokosnuss und frischer Kresse.
    Für den kleinen Hunger zwischendurch getrocknete Bataten Chips aus eigener Herstellung


    Nach 19 Uhr nur noch stilles Wasser und zwei Tassen Papayablätter Tee.
    Meine tägliche Trinkmenge beträgt etwa 3,5 - 4 Liter mit Säfte, Tee, stilles Wasser.


    Seit etwa 4 Jahren trinke ich täglich ein Liter Bambussblättertee mit etwas Moringa aufgebrüht .
    Der hohe Gehalt an Silizium hat mein Bindegewebe regeneriert, Haarwurzeln gestärkt sowie meine Neurodermitis beseitigt.
    Auch ist bei Vergiftungserscheinungen in Asien natürliches Silizium das Mittel der ersten Wahl, und verhindert den vorzeitigen Knorpel Verschleiß. Ab Mitte der zweiten Lebenshälfte baut der Körper drastisch Silizium ab und sollte auf natürlicher Weise wieder zu geführt werden, laut Aussage dieses Naturheilkundlers. Neben Silizium enthält er noch etwa über 200 Vital - Stoffe aber es würde hier den Rahmen sprengen um alles aufzuführen.
    Bambus Blättertee ist sehr basisch und enthält kein Koffein, sowie keine Gerbsäure und auch für Kinder gut geeignet. Ebenso gekühlt in den Sommermonaten ein gesunder Durstlöscher.


    Auch Moringa hat sich auf den Blutdruck und die Sehnerven positiv ausgewirkt. Das enthaltene Lutein hat mir meine Sehkraft wieder zurück gegeben und der Blutdruck wurde wieder normalisiert. Moringa verlangsamt den Alterungsprozess , bei Parkinson, Alzheimer, sowie Demenz.
    Der Wirkstoff Papain:
    Seit meiner Ernährungsumstellung verwende ich jeden Tag etwas Papaya zu meinen Mixgetränken. Die Grünen Blätter von den Papayastauden werden zerkleinert und in einen Trockner zu Tee verarbeitet. Ebenso die reifen schwarzen Kerne werden sorgfältig getrocknet und dienen der Verdauung.
    Besonders der Wirkstoff Papain hat schon eine lange Tradition bei den Australischen Ureinwohner und findet heute immer mehr eine Breite Anwendung in der alternativen Medizin, von Verdauungsbeschwerden bis hin zur Biologischen Krebsbekämpfung.


    Nach einer warmen Mahlzeit nehme ich regelmäßig 8 - 10 getrocknete Papaya Kerne ein und zerkaue diese gründlich, und trinke ein Glas Wasser dazu. Der Wirkstoff Papain sorgt für eine geregelte Verdauung und macht Candida & Co den gar - aus, und verhindert somit weitere Probleme.
    Aber Vorsicht ist geboten! Schwangere sollten auf Papain haltige mittel verzichten, dagegen ist die Reife Papaya sehr gesund während dieser Zeit. Auch können in sehr hohen Dosen Papayakerne zur Übelkeit und Brechreiz führen. Deswegen sollte man diese getrockneten Kerne an einen Sicheren Ort aufbewahren, genauso wie andere Medikamente.


    Heutzutage bin ich wieder Beschwerdefrei, und benötige, keine Medikamente mehr. Von der Gehhilfe konnte ich wieder aufs Fahrrad steigen. Mache wieder Täglich Sport und pflanze meine Tropischen Früchte und Teesorten im eigenen Garten an. Von dieser Realität war ich vor fünf Jahren noch sehr weit entfernt.
    All diese Anwendungen beruhen auf meine eigenen Erfahrungen der letzten 5 Jahre aber es hat sich am Ende für mich gelohnt


    Franz - Anton.

    Hallo Lotti ,


    Ich hatte auch durch meine Chronische Borreliose über viele Jahre schwere Candida Probleme so wie enorme Nahrungsmittel Unverträglichkeiten und alles erdenkliche ausprobiert, sowie nur bedingt geholfen.


    Aber erst durch meine Ernährungsumstellung schrittweise 2009 mit 70 % vegane Rohkost und der Rest schonend gegart in einen Dämpfer mit der Papain Therapie brachte den gewünschten Erfolg auf Dauer. Von dieser Zeit an habe ich keine Magen und Darmbeschwerden mehr.
    Nachzulesen unter meinen Bericht in der Rubrik Borreliose.
    Franz - Anton

    Hallo Bernd,


    Als ich im Jahre 2007 vor Schmerzen nicht mehr laufen konnte wurde ich von meinen Hausarzt zum Orthopäden überwiesen.Meine alte Borreliose von 1997 wurde von meinen damaligen Hausarzt nicht mehr in betracht gezogen und für angeblich geheilt erklärt.


    Meine Hautveränderungen am Bauch und Brustbereich wurden völlig übersehen , sowie meine Nahrungsunverträglichkeiten.
    Der Orthopäde diagnostizierte nach der Röntgenaufnahme mir ebenso einen Bandscheiben Vorfall der sofort operiert werden müsste.


    Darauf hin habe ich nach 25 Jahren endlich meinen Hausarzt gewechselt und diese OP. verweigert. Bei meinen neuen Hausarzt wurde anhand meiner Hautveränderungen eine unbehandelte und durchgemachte Gürtelrose bestätigt. Durch weitere Untersuchungen bei einem Neurologen noch Herpes Zoster sowie eine aktive Neuroborreliose bestätigt.


    Deswegen ist es ratsam sich immer mehrere Meinungen einzuholen!
    Danach hatte das Kind endlich einen Namen, und hatte mir eine unnötige Bandscheiben Operation erspart.
    Mehr darunter in der Rubrik Borreliose nachzulesen.
    Viele Grüße
    Franz - Anton