Beiträge von Esophila

    Darmkuren, spannendes Thema mit dem ich mich schon beschäftigt habe.


    Also, viele sind ja auf der Suche nach Wegen, ihre Verdauungsprobleme wie Blähungen, Verstopfung oder Durchfall in den Griff zu bekommen. Die Zahlen sprechen diesbezüglich eine deutliche Sprache!


    Eine Darmkur kann da echt eine Hilfe sein, weil sie nicht nur die Darmgesundheit verbessert, sondern auch das Immunsystem stärkt. Ein großer Teil unseres Immunsystems sitzt nämlich im Darm, daher ist es super wichtig, dass er gut funktioniert. Die Bedeutung des Darmimmunsystems sollte klar sein.


    Ein weiteres Ziel ist es, eine gesunde oder bessere Darmflora zu fördern. Das bedeutet, dass man versucht, die Vielfalt der nützlichen Bakterien im Darm zu erhöhen und alles schön im Gleichgewicht zu halten. Außerdem geht's bei der Darmkur auch darum, angesammelte Toxine und Abfallstoffe loszuwerden, also eine richtige Entgiftung. Das wäre dann der Aspekt Entgiftung übder den Darm.


    Zur praktischen Umsetzung einer Darmkur gibt's verschiedene Ansätze: Die meisten starten mit einer Änderung der Ernährung, also leicht verdauliche oder entzündungshemmende Lebensmittel, vielleicht auch mal eine Eliminationsdiät, um zu sehen, was einem nicht so bekommt. Dann kommen oft noch Präbiotika und Probiotika ins Spiel, um die guten Darmbakterien zu pushen, und manchmal auch spezielle Nahrungsergänzungsmittel wie Kräuter, die die Verdauung unterstützen.


    Einige probieren auch Fasten aus, um den Darm mal richtig zu entlasten, sei es komplettes Fasten oder modifiziertes Fasten. Das ist Rene Gräber ja Spezialist :) Neben der Ernährung kann auch regelmäßige Bewegung und Stressmanagement helfen, da unser Darm auch psychisch mit uns verbunden ist. Manche schwören auf Einläufe oder Hydrotherapien zur direkten Reinigung, aber das ist definitiv nicht jedermanns Sache und sollte gut überlegt sein.


    Was gibt's sonst noch? Na, jede Menge kommerzielle Darmkur-Pakete, Online-Kurse oder persönliche Beratungen mit Ernährungsberatern & Coaches noch und nöcher und natürlich eine ganze Reihe von Büchern und Leitfäden, wenn man die Kur lieber zu Hause durchziehen möchte.

    Du hast schon eine und noch nie probiert?? Ich würde die gleich ausprobieren!


    Ich habe mal versucht ein paar Studien zu finden, welche die Wirkung beschreiben.


    Obwohl die Forschung zu Akupunkturmatten nicht so umfangreich zu sein scheint wie bei anderen Produkten, gibt es dennoch Studien, die deren positive Effekte zeigen. Und ich denke, dass die nicht von den Herstellern gemacht wurden.


    Eine Studie, die 2011 im "Journal of Alternative and Complementary Medicine" veröffentlicht wurde, zeigt, dass eine 20-minütige Anwendung einer Akupressurmatte die wahrgenommene Schmerzintensität bei Personen mit chronischen Nackenschmerzen signifikant verringern konnte. Das ist schon bemerkenswert!


    In einer anderen Studie wurden die Auswirkungen der Akupressurmatte auf das autonome Nervensystem untersucht. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Nutzung der Matte zu einer erhöhten Entspannung und einer Verringerung der Stresssymptome führen kann.


    Ich finde, das sind ziemlich überzeugende Gründe, zumindest den Versuch zu wagen, besonders wenn man an chronischen Schmerzen oder hohem Stress leidet. Es sollte auf jeden Fall eine Erleichterung bringen.

    Diese Akupunkturmatten beschäftigen mich schon länger.


    Angeblich sollen sie bei Rücken-, Nacken- und Gelenkschmerzen helfen, die Durchblutung fördern und Muskelverspannungen lösen. Außerdem liest man, dass sie zur allgemeinen Entspannung beitragen und sogar den Schlaf verbessern sowie die Energie steigern können.


    Die Shaktimatte (Shaktimat ?) soll wohl der führende Hersteller sein. Aber da gibt es auch noch diese Yantramatten.


    Bei der Yantramatte besitzt jede Nagelrosette 42 Spitzen in Pyramidenform, was deutlich mehr ist als bei einer Rosette der Shaktimatte. Die Yantramatte der mittleren Größe M (63 cm x 39 cm) verfügt über 210 Rosetten, was insgesamt 8820 Spitzen entspricht. Das größere Modell L (70 cm x 46 cm) kommt auf 275 Rosetten, also insgesamt 11550 Spitzen.


    Die Shaktimatte wird nur in einer Größe angeboten (65 cm x 40 cm), was in etwa der Größe M der Yantramatte entspricht, und ist in den Varianten „Original“ und „Light“ erhältlich, die sich in der Anzahl der Spitzen unterscheiden. Die „Original“-Version hat 230 Nagelrosetten mit jeweils 27 Spitzen, also insgesamt 6210 Spitzen. Die „Light“-Version wird mit „über 8000 Spitzen“ beworben und hat demnach pro Rosette mehr Spitzen als die „Original“-Version. Zudem wird für die Shakti Light angegeben, dass sie sich für Personen mit empfindlicher Haut eignet, da die Verteilung des Körpergewichts auf eine größere Anzahl an Akupressurpunkten eine mildere Wirkung hat.


    Die vergleichbare Yantramatte in Größe M hat mit ihren 210 Rosetten insgesamt 8820 Spitzen und übertrifft damit die Spitzenzahl der „Light“-Version der Shaktimatte. Daraus würde ich schließen, dass die Wirkung der Yantramatte noch milder sein könnte als die der Shakti „Light“, und somit deutlich milder als die der Shakti „Original“. Persönlich würde ich jedoch eine intensivere Wirkung bevorzugen, was am ehesten die Shaktimatte „Original“ zu bieten scheint.


    Das sind nur schnell meine Gedanken dazu. Andere Matten auf dem Markt habe ich noch nicht eingehend betrachtet, aber ein kurzer Blick hat gezeigt, dass z.B. die „Shanti Akupressurmatte“ bei Amazon von der Größe und der Anzahl der Rosetten sowie Spitzen der Shakti „Original“ entspricht. Hier die Details zur Shanti-Matte:

    • Größe der Nagelmatte: ca. 65 x 41 cm
    • Fläche der Nägel: ca. 55 x 38 cm (230 Nagelrosetten = 6210 Nägel)
    • Material: Baumwolle (Stoff), Kunststoff (Nagelrosetten)
    • Farbe: Schwarz mit weißen Nägeln
    • Gewicht der Nagelmatte: ca. 400-450 Gramm

    Hat jemand von euch Erfahrungen mit diesen Matten gemacht? Ich frage mich, ob sie wirklich halten, was sie versprechen, und ob sie möglicherweise eine gute Ergänzung zur täglichen Entspannungsroutine sein könnten. Über eure Erfahrungen und Tipps würde ich mich sehr freuen!

    Auf facebook sah ich gerade nette Nachrichten und Kommentare von einem gewissen Holm Hümmler.


    Dann sah ich, das der verstorbene Clemens Arvay bereits 2020 und 2021 zu diesem Herren schrieb:

    Der Protagonist aus meinem letzten Video über übeslte Propaganda gegen mich, Holm Hümmler, gründete laut Wikipedia 2007 die Firma Uncertainty Managers Consulting, die sich mit Beratung von Unternehmen im pharmazeutischen Bereich beschäftigt. Auf der Homepage des Unternehens steht: "Uncertainty Managers Consulting beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Themen, die auch für Ihr Unternehmen von existenzieller Bedeutung sein können. Daher erwarten unsere Kunden höchste Diskretion.

    Noch Fragen?

    Hier mein Video: youtube.com/watch?v=n1yrYr8xva8

    Im Dezember 2021 schrieb Arvay:

    Wenig überraschend hat der Pharma-Beratungs-Agent, "Skeptiker" und "Verschwörungstheorie-Experte" Holm Gero Hümmler über Kommentare auf seinem Blog und Twitter kräftig dabei mitgeholfen, öffentlichen Druck auf den Chef der deutschen Stiko, Thomas Mertens, aufzubauen, der vor kurzem noch gewisse Zweifel am Vorliegen einer ausreichenden Datenlage für die Behandlung von Kindern mit den bekannten "Ampullen" geäußert hatte und danach wieder "einknickte" (*).


    Herr Hümmler taucht überall auf, wo auch nur die leisesten Fragezeichen rund um die Wirksamkeit und Sicherheit der neuen patentierten Ampullen für alle Altersgruppen aufkommen, um die entsprechenden Personen, die sich kritisch geäußert haben, mit großem Engagement zielgerichtet quer durch die gesamten sozialen Medien anzugreifen - von Facebook, Twitter und Co. bis in die Kommentarspalten von Zeitungen und auf seinem eigenen Blog "Quantenquark". Dabei wird er von einer Gefolgschaft der immer selben Akteurinnen und Akteure unterstützt, darunter zum Beispiel Tommy Krappweis aus der "Skeptiker"-Bewegung, der Herrn Hümmler regelmäßig in seinem Online-Format "Ferngespräche" eine Bühne gegeben hat.


    Herrn Hümmlers Vorlagen werden von nicht identifizierbaren Personen mit anonymen Benutzernamen wie "Perfect Tommy" oder "EH 42" bis in die deutsche Wikipedia getragen und dort gegen die betreffenden Personen ausgespielt. Ja, Herr Hümmler arbeitet sehr effizient. Allerdings würde es mir nicht einfallen, ihm bezahltes Agieren zu unterstellen - wie könnte ich das auch so genau wissen? Er könnte ja auch einfach ein hoch motivierter Ideologe sein, der von der ersten Stunde nicht die geringsten Zweifel über die neuen Impfstoffe kommen lassen und die Welt retten wollte. (Wir wissen ja, dass die gesamte Pharmaindustrie und deren Beratungsagenten nur das Beste für die Menschheit möchten.)


    Es gibt noch viele andere mögliche Erklärungen für Herrn Hümmlers schier unerschöpfliches Engagement. Aber eines steht für mich fest: Wäre ich Manager eines Pharmakonzerns, würde ich Herrn Hümmler und seine Pharma-Beratung "Uncertainty Managers", die laut Website auf "strategische Planung und den Umgang mit Zukunftsunsicherheiten" und "strategisches Informationsmanagement" spezialisiert ist, gewiss anheuern. Mein Geld wäre dann wohl gut investiert.

    Zitat Ende.

    Wenn Augentropfen nicht helfen und die Symptome persistieren, ist es möglich, dass das Problem nicht direkt mit dem Auge selbst zusammenhängt, sondern andere Ursachen hat.

    Muskelverspannungen im Bereich des Nackens, der Schultern oder des Gesichts können tatsächlich zu Symptomen führen, die das Auge betreffen, wie zum Beispiel ein Fremdkörpergefühl, Brennen oder Jucken. Dies kann durch Überbelastung, Stress oder eine ungünstige Haltung verursacht werden, die Druck auf bestimmte Nerven oder Muskeln ausübt.

    Ich würde aber gerne wissen wollen welche Tropfen angewendet wurden?
    Wie alt ist dein Sohn?
    Welche Probleme hat er sonst noch?
    Nimmt er sonst irgendwas an Medikamenten?

    Ich würde an Folgendes denken:


    1. Ruhe, evtl. Immobilisation mittels Halskrause, wenn dir das gut tut.

    2. Homopathie: Arnika D12 mehrmals täglich

    3. Traumeel Salbe im Bereich mehrmals täglich auftragen

    4. Antientzündliche Maßnahmen: Obwohl es keine Wunderlösung gibt, können einige Änderungen in der Ernährung und der Einsatz von Ergänzungen (wie Omega-3-Fettsäuren, Kurkuma) dazu beitragen, Entzündungen im Körper zu reduzieren.
    5. Physio: ich würde da nur noch einen erfahrenen Osteopathen ranlassen der das ordentlich untersucht. Die meisten Orthopäden kannst du vergessen.

    6. Bindegewebsmittel nehmen. Rene Gräber hat dazu diesen Beitrag verfasst Bindegewebsschwäche und Bindegewebsstörung (naturheilt.com)

    Erstmal ist es gut, dass ihr schon einige Untersuchungen durchgeführt habt, um ernsthafte Probleme wie Herzprobleme oder Tumore auszuschließen.


    Das zeigt schon mal, dass ihr auf dem richtigen Weg seid. Die festgestellte Abnutzung an den Nackenwirbeln könnte ein Hinweis darauf sein, dass hier ein Teil des Problems liegt. Solche Abnutzungserscheinungen können Nerven reizen oder einklemmen, was wiederum zu den geschilderten Symptomen führen könnte, aber das kann ja nicht alles sein :-O


    Die Krankengymnastik, die verschrieben wurde, ist sicher ein Schritt in die richtige Richtung. Es kann allerdings eine Weile dauern, bis man eine Verbesserung spürt. Hier sind ein paar Gedanken:

    1. Vielleicht Akupunktur??
    2. .Entspannung und Stressabbau: vielleicht Bars? Siehe: https://www.accessconsciousnes…bars/what-is-access-bars/
    3. Homöopathie?

    Es ist wirklich eine herausfordernde Situation, und es mag sein, dass ihr verschiedene Ansätze ausprobieren müsst, um herauszufinden, was am besten hilft. Wichtig ist, dass ihr dranbleibt und weiterhin eine Lösung sucht! Hoffentlich findet ihr bald etwas, das Erleichterung bringt.

    Es ist schwierig das zu beurteilen, denn es gibt Jubelberichte aber anscheinend keine Diskussion in Foren wie wir das hier haben oder ich habe einfach nichts gefunden.


    Die Diskussion über die LifeWave X39 Pflaster ist nicht nur aufgrund unterschiedlicher Nutzererfahrungen komplex, sondern auch wegen der wissenschaftlichen Validität der vom Unternehmen bereitgestellten Studien. Obwohl auf der Webseite von LifeWave eine Reihe von Studien zu finden sind, die die Wirksamkeit der Pflaster belegen sollen, kann man schon Bedenken haben hinsichtlich ihrer wissenschaftlichen Strenge und Nachvollziehbarkeit.


    Viele der auf der LifeWave-Website veröffentlichten Studien würde ich als methodisch schwach sehen und sind nicht ausreichend dokumentiert, um von anderen Fachleuten überprüft werden zu können. Es ist schwierig, auf Basis dieser Studien verlässliche Schlussfolgerungen über die Wirksamkeit der Pflaster zu ziehen. Bleibt mal wieder nur ausprobieren.


    Ein weiteres Problem ist die geringe Präsenz dieser Studien in anerkannten wissenschaftlichen Datenbanken. Bis Juli 2018 konnten nur zwei der 50 auf der LifeWave-Website gelisteten Studien in anerkannten Datenbanken wie PubMed oder Embase gefunden werden. Solche Datenbanken nehmen in der Regel nur Studien auf, die bestimmte Mindeststandards erfüllen und ein Peer-Review-Verfahren durchlaufen haben. Aber immerhin zwei.

    Ich wollte mal eine Liste erstellen was Zucker alles ist, also was alles als Zucker gilt.


    Haushaltszucker (Saccharose): Das was wir als weißen Haushaltszucker kennen, der aus Zuckerrüben oder Zuckerrohr gewonnen wird.


    Glukose (Traubenzucker): Ein Einfachzucker, der häufig in Süßigkeiten und Sportgetränken zu finden ist.


    Fruktose (Fruchtzucker): Ebenfalls ein Einfachzucker, der in Früchten, Honig und einigen Süßungsmitteln vorkommt.


    Laktose (Milchzucker): Ein Zucker, der natürlicherweise in Milch und Milchprodukten vorkommt.


    Maltose (Malzzucker): Ein Zucker, der beim Abbau von Stärke entsteht, zum Beispiel in gekeimtem Getreide (Malz).


    Dextrose: Eine Form von Glukose, die häufig in Lebensmitteln und medizinischen Produkten verwendet wird.


    Isoglukose (Maissirup, Glukose-Fruktose-Sirup): Meiner Meinung ein ganz übles Zeug. Ein flüssiger Süßstoff, der aus Maisstärke hergestellt wird und in vielen verarbeiteten Lebensmitteln zu finden ist.


    Xylit (Birkenzucker): Ein Zuckeralkohol, der als Zuckeraustauschstoff verwendet wird und in manchen Kaugummis und Zahnpflegeprodukten enthalten ist. Da hat René ja auch zu geschrieben meine ich.


    Dann habe ich noch folgende Zucker, bei denen mir noch nicht ganz so klar ist was die machen:

    Sorbit: Ein Zuckeralkohol, der als Süßstoff und Feuchthaltemittel in Lebensmitteln und zuckerfreien Produkten verwendet wird. Sehe ich ziemlich oft.


    Mannit (Mannitol): Ein weiterer Zuckeralkohol, der in Kaugummis, Diätprodukten und als Trägerstoff in bestimmten Medikamenten eingesetzt wird.


    Galaktose: Ein einfacher Zucker, der Teil von Laktose ist und auch in anderen Nahrungsmitteln vorkommt. Hier ist mir der Unterschied auch noch nicht klar.


    Inulin: Ein präbiotischer Ballaststoff, der aus Chicorée gewonnen wird und in einigen Lebensmitteln als Faserzusatz oder Zuckerersatz verwendet wird. Das scheint auf jeden Fall ein guter zu sein.


    Maltodextrin: Ein Kohlenhydrat, das aus Stärke hergestellt wird. Mehr ist mir da auch noch nicht klar.


    Polydextrose: Ein synthetischer Polysaccharid, der als Faserzusatz und Zuckerersatz in verschiedenen Lebensmitteln verwendet wird.


    Isomalt: Ein Zuckeralkohol, der in zuckerfreien Süßigkeiten und Backwaren als Zuckerersatz verwendet wird.


    Tagatose: Ein seltener natürlicher Zucker, der als Süßstoff in einigen Diätprodukten verwendet wird. Mehr weiß ich auch noch nicht.


    Trehalose: Ein Disaccharid, das in einigen Pilzen und Meeresalgen vorkommt und als Zuckerersatz oder Stabilisator in Lebensmitteln eingesetzt wird.


    Agavensirup: Ein Süßungsmittel, das aus dem Saft der Agavenpflanze gewonnen wird und reich an Fruktose ist.

    Es gab mal eine Seite auf Yoga Vidya und später bei der Arbeitsgemeinschaft Zahngesundheit, davor warnte Wasser mit mehr als 0,05mg Fluoridanteil pro Liter zu trinken. Leider scheint die Liste nicht mehr online zu sein ausserdem war die völlig veraltet.


    Ich habe mich mal an eine aktuellere Liste gemacht.


    In Deutschland variiert der Fluoridgehalt in Mineralwässern nämlich erheblich. Laut Mineral- und Tafelwasserverordnung gelten Mineralwässer als fluoridhaltig, wenn ihr Fluoridgehalt mehr als 1 Milligramm pro Liter beträgt. Der Grenzwert für Fluorid in Mineralwasser liegt bei 1,5 Milligramm pro Liter. Wird dieser Wert überschritten, muss dies auf der Flasche angegeben werden.


    Für Mineralwasser, das zur Zubereitung von Säuglingsnahrung geeignet ist, darf der Fluoridgehalt nicht höher als 0,7 mg/l sein. Die Deklarationspflicht für den Fluoridgehalt beginnt allerdings erst ab einem Gehalt von 1,5 mg/l Fluorid.


    Hier ist eine Liste einiger deutscher Mineralwässer und ihres Fluoridgehalts pro Liter:
    Wenn ich einen Fehler gemacht haben sollte bitte korrigieren


    Gerolsteiner:


    Gerolsteiner Heilwasser: 0,12 mg/l

    Gerolsteiner Medium: 0,21 mg/l

    Gerolsteiner Sprudel: 0,21 mg/l

    Gerolsteiner Naturell: 0,26 mg/l

    Gerolsteiner Ursprung: 0,51 mg/l


    Volvic: Der genaue Fluoridgehalt von Volvic ist nicht in der mir vorliegenden Liste, aber Volvic ist bekannt für seinen geringen Mineralgehalt.


    Apollinaris: Der Fluoridgehalt von Apollinaris ist ebenfalls nicht direkt aufgeführt, aber es ist ein bekanntes Mineralwasser in Deutschland.


    Adelholzener: hier finde ich auch nichts.


    S.Pellegrino: Auch für S.Pellegrino ist der Fluoridgehalt nicht explizit aufgeführt.


    Vittel: Der spezifische Fluoridgehalt von Vittel ist nicht in der Liste


    Evian: 0,02 mg/l


    San Pellegrino (nicht zu verwechseln mit S.Pellegrino): Auch hier ist der spezifische Fluoridgehalt nicht aufgeführt.


    Rosbacher: Der Fluoridgehalt von Rosbacher ist in der Liste nicht angegeben, aber es ist eine bekannte deutsche Mineralwassermarke.


    Hassia Mineralwasser: 0,23 mg/l


    Staatl. Fachingen Still: Informationen zum Fluoridgehalt nicht vorhanden


    Rhönsprudel: Der Fluoridgehalt von Rhönsprudel ist nicht in der Liste aufgeführt.


    Teinacher Gourmet Mineralwasser: Informationen zum Fluoridgehalt nicht vorhanden


    Also ziemlich mau.

    Den Tipp von naturheilung mit DMSO finde ich Klasse. Das spricht sich weiter rum.


    Homöopathisches Allroundmittel wäre das Traumeel, das wurde schon erwähnt.


    Die Mama hat das Hautfluid W erwähnt. Ich glaube das ist von Regena.
    Ich würde von Regena noch die 22an und die Nummer 6 innerlich nehmen, wenn das Traumeel nicht anschlägt. Das Traumeel ist mir in vielen Fällen zu unspezifisch.

    Schmerzen im Arm? Sind die seit der Salbe da? Entzündung? Das müsste man schon sehen. Hat deine Freundin auf eigene Faust gehandelt und welches Rezept hat sie verwendet? Ich finde das hört sich nicht gut an.


    Das Thema Schwarze Salbe ist in vielen Foren ja tabu oder gleich ganz verboten auch in vielen Facebook Gruppen.

    Ich kenne niemanden der diese Salbe angewendet hat, aber das Rezept kennt auch keiner. Wird das unterdrückt? Ich weiß es nicht. Wir bräuchten mal Berichte denen wir wirklich glauben können.

    Auf der Webseite die auch die Mama geteilt hatte ist das Rezept ja zu lesen.


    Zutaten:

    • 50 g Kanadischer Blutwurz
    • 50 g Thai-Ingwer
    • 50 g Graviola
    • 50 g Chaparral
    • 250 g Zinkchlorid
    • 25 ml Dimethylsulfoxid (DMSO) von pharmazeutischer Qualität
    • 25 ml Glycerin
    • 500 ml destilliertes Wasser

    Zubereitung:

    1. Kräuter in einem Topf mischen.
    2. Wasser erhitzen, Zinkchlorid hinzufügen und auflösen.
    3. Kräuter in das Wasser einrühren, ohne dass die Mischung anbrennt.
    4. Bei Bedarf mehr kochendes Wasser hinzufügen, bis eine geschmeidige Masse entsteht.
    5. DMSO und Glycerin einrühren.
    6. Die Mischung 24 Stunden ruhen lassen und dann in ein Gefäß abfüllen.

    Hinweis: Metallgegenstände vermeiden, stattdessen einen Holzlöffel und einen Emaille-Kessel verwenden.


    Als Quelle wird die Raum & Zeit, Nr. 184 / 2013, S. 21 angegeben.


    Das Chaparal dürften nur wenige kennen.

    Chaparral, auch bekannt als Larrea divaricata, Larrea tridentata oder Kreosotbusch, ist eine Pflanzenart, die in den Wüstenregionen des Südwestens der Vereinigten Staaten, in Teilen Mexikos sowie in anderen trockenen Klimazonen Südamerikas heimisch ist. Diese Pflanze ist für ihre Langlebigkeit und ihre Fähigkeit, unter extrem trockenen Bedingungen zu überleben, bekannt. Von der FDA gabes Warnung vor Chaparal.


    Die Graviola ist auch wenig bekannt und wenn dann als Obst zum Essen. Es ist eine Frucht, die von einem immergrünen Baum stammt, der in tropischen Gebieten Amerikas, einschließlich der Karibik und Teilen Südamerikas, beheimatet ist. Diese Frucht ist für ihren einzigartigen Geschmack bekannt, der oft als Mischung aus Erdbeere und Ananas mit Zitrusnoten und einer zugrundeliegenden cremigen Textur wie Banane oder Kokosnuss beschrieben wird. In der Heilkunde wird die Graviola für eine Vielzahl von Zwecken in Amerika verwendet soweit ich das gesehen habe. Einige Anwendungen sind die Behandlung von Infektionen, Schmerzen und Entzündungen. Die Blätter, Früchte, Samen und Stängel der Pflanze werden häufig in Tees, Extrakten und anderen Zubereitungen verwendet. Und natürlich dann die Anwendung bei Krebs, was aber wohl erst in jüngerer Zeit der Fall ist.

    Schilddrüse - FT3 Wert erhöht bei 5,23 - TSH Wert bei 0,02

    Hallo Ihr Lieben,


    bei mir wurde festgestellt:


    FT3 Wert erhöht bei 5,23 und der TSH Wert bei 0,02.

    Ich war wegen allgemeiner Übelkeit beim Arzt. Allergien und Unverträglichkeiten habe ich einige, seit Jahren.


    Jetzt soll ich erst mal zum Internisten wegen Abklärung.

    Das Ganze hört sich ja nach einer Überfunktion an.

    Eine kurze Recherche ergab folgende Möglichkeiten

    1. Morbus Basedow: Dies ist eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper Antikörper produziert, die an die Schilddrüse binden und die Produktion von Schilddrüsenhormonen stimulieren. Das führt zu einer Überproduktion von Schilddrüsenhormonen und einem niedrigen TSH-Wert.
    2. Schilddrüsenautonomie: Manchmal können einzelne Bereiche der Schilddrüse unabhängig von den normalen Regulationsmechanismen zu viel Hormon produzieren. Dies führt ebenfalls zu einer erhöhten Menge an Schilddrüsenhormonen und einem unterdrückten TSH-Spiegel.
    3. Schilddrüsenentzündung: Eine akute Entzündung der Schilddrüse (Thyreoiditis) kann vorübergehend eine erhöhte Menge an Schilddrüsenhormonen in den Blutkreislauf freisetzen, während die Schilddrüsenzellen geschädigt werden und ihre Hormone freigeben.
    4. Medikamente: Einige Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel können zu einer vorübergehenden Erhöhung der Schilddrüsenhormone führen. Dazu gehören Schilddrüsenhormone selbst, Amiodaron oder Lithium.
    5. Jodüberschuss: Eine übermäßige Aufnahme von Jod aus Nahrungsmitteln, Nahrungsergänzungsmitteln oder Kontrastmitteln kann bei empfindlichen Personen zu einer vorübergehenden Schilddrüsenüberfunktion führen.
    6. Tumore: Seltener können gutartige oder bösartige Tumore der Schilddrüse eine Überproduktion von Hormonen verursachen.

    Ich werde natürlich mal Ultraschall machen lassen, usw.

    Medikamente würde ich ausschließen, ebenso Tumor. Ich bin auch nicht gespritzt (C.-Impfung).

    Prima! Ich danke Euch! Kohletabletten, natürlich. Die werde ich jetzt gleich mal besorgen.

    Auch von den Regenaplexen halte ich sehr viel. Vielen Dank an Die Mama für den umfangreichen Thread hier im Forum!

    Mein Mann hat seit 3 Tagen Durchfall - nach fast jedem Essen und insgesamt ca. 5 mal am Tag.


    Ich gebe ihm Perenterol, aber das scheint keine Wirkung zu haben.


    Es geht ihm nicht schlecht, aber ein Zustand ist das ja nicht wirklich.


    Hat jemand eine Idee?

    💥Auch hier kein Zusammenhang mit der Gen-Manipulation. Zwar werden Ernährung, Kaiserschnitte und psychischer Stress durch die Lockdowns angesprochen, trotz allem wird der Fokus durch falsche Schlussfolgerungen und unsäglichen Symptomkampf vom Wesentlichen weggelenkt. Und so titelt man munter:


    Ist Corona Schuld, dass die Diabetes-Fälle steigen?


    Doch warum nehmen die Fälle immer weiter zu – und das vor allem in den vergangenen Jahren? Die Experten diskutieren im Bericht mögliche Zusammenhänge mit Corona. Einerseits gebe es Hinweise darauf, dass eine Infektion mit Sars-CoV-2 mit dem Risiko für Typ-1-Diabetes in Verbindung steht. Hintergrund sei, dass der ACE2-Rezeptor, welcher dem Coronavirus als Zelleintrittspforte dient, auch in insulinproduzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse vorkommen. Besagte Zellen spielen eine erhebliche Rolle bei der Entstehung von Diabetes.


    amp.focus.de/gesundheit/ratgeber/neuer-bericht-immer-mehr-kinder-haben-diabetes-das-sind-die-warnzeichen_id_179881643.html

    Ich denke es ist angebracht hier einen neuen Thread zum Thema Masken zu eröffnen, denn bisher sind die Beiträge dazu im ganzen Forum verstreut.


    Im Zuge der Maskenpflicht, die in Deutschland diskutiert wird, besteht folgende Möglichkeit:

    : https://www.maskenfrei.express


    Ich zitiere aus der Webseite:


    "Hast auch Du Schwierigkeiten, auf unsinnige Vorgaben zu hören?

    Dann bist Du möglicherweise schwerhörig und damit von der Maskenpflicht ausgenommen.

    Mit Maskenfrei.Express erhältst Du bereits bei einem sehr geringgradigen Hörverlust einen Ausweis, die Deine Schwerhörigkeit für Kontrolleure dokumentiert. Das trifft faktisch auf fast jeden Jugendlichen und Erwachsenen zu.

    Für einmalig 14,99 Euro wird Deine eigene Einschätzung dokumentiert und Du erhältst innerhalb von maximal drei Tagen per Post einen Schwerhörigenausweis.

    Jetzt die Maskenpflicht ganz legal loswerden.

    Schwerhörige sind von der Maskenpflicht ausgenommen


    In § 28b Absatz 1 Satz 3 des Infektionsschutzgesetzes heißt es wörtlich:

    Ausgenommen von der Maskenpflicht (Atemschutzmaske und medizinische Gesichtsmaske) sind ... Gehörlose und Schwerhörige, ihre Begleitpersonen sowie Personen, mit denen Gehörlose und Schwerhörige kommunizieren.

    Das bedeutet, dass in einem Zugabteil oder in einem Bus und auch in einem Alten- und Pflegeheim oder Krankenhaus alle Menschen, mit denen Du kommunizierst, damit dann auch von der Maskenpflicht befreit sind. Hilf Dir und Deiner Umgebung mit dem Schwerhörigenausweis auf ungewöhnliche Art und Weise."

    Hier ein kleines Update zu Jasper Caven.

    Ich bin in seinem E-Mail Verteiler. Heute kamm wieder eine nette Mail:

    "Liebe Esophila,

    Niemand hätte ahnen können, dass ich diesen Fettreduktions-Schlüssel durch Zufall entdecken würde.

    Den Schlüssel, um Kaffee SO zuzubereiten, dass er mich NICHT nur wach macht...

    … sondern auch meine Fettverbrennung mit einem kleinen Trick so richtig anheizt.

    Aber ACHTUNG: Eine normale Tasse Kaffee hat diesen Effekt nicht!

    Statt meinen Kaffee wie immer zuzubereiten, habe ich gelernt:

    Ich kann innerhalb von 3 Sekunden meinen Kaffee zum effektiven Fett-Killer machen.

    Wie wäre es, wenn du bald deinen Kaffee trinkst und dabei genau weiß:

    "Mit dieser Tasse Kaffee verbrenne ich mehr Fett als gestern, als vorgestern, als vor-vorgestern, als letzte Woche… Und komme meinem Wohlfühlgewicht näher."

    Es ist so: Wer ohnehin fast jeden Tag Kaffee trinkt, kann ganz schnell und einfach das Beste daraus machen.

    Jede Tasse bringt dich mit diesem Trick nachhaltig näher zum Wunschgewicht."

    Danach noch ein paar Worte und ein Link zu einer Art Verkaufsseite. Man muss sich ein Video ansehen, das man nicht vorspulen kann. Das ist mir "zu blöd".

    Aber ich denke der "Trick" im Kaffee zum Abnehmen kann nur der "Bullet-Proof-Kaffee" sein und dazu eine Prise Zimt.

    Etwas womit ich mich auch beschäftige ist das GABA.


    Von den Medikamenten wie Gabepentin will ich hier gar nicht reden und auch die Einnahme von GABA scheidet für mich aus. Zudem bleibt die Frage, ob oral genommenes GABA überhaupt die Blut-Hirn-Schranke überwindet?


    Daher würde ich gerne die GABA Bildung unterstützen.


    Kennt ihr Möglichkeiten wie man dieses natürlich steigern kann?

    L-Glutamin wird ja immer wieder genannt und natürlich auch Zink, Vitamin B6 oder das Taurin.

    Vielen Dank für diese Erfahrungen!


    Ich hatte davon gehört, dass vor allem bei Baketrienbefall und bei der Borreliose oral zugeführtes Magnesium durch diese rasch verbraucht würde, was bei der Aufnahme durch die Haut / transdermale Applikation nicht geschehen soll.

    Und wer hat denn von den chronisch kranken Patienten keine Borreliose im Hintergrund laufen?