Beiträge von Jaque

    Ich habe meine Vitamin D-Spiegel prüfen lassen. Dieser liegt bei 46nmol/l.


    Habe in der Zwischenzeit schon die PDF-Datei von Rene Greber durchforstet und das Buch „Gesund in 7 Tagen“ gelesen. Dementsprechend habe ich mir auch die Tropfen „Vitamin D3 ÖL von Dr. Jacobs bestellt.

    Hallo Zusammen! Ich danke euch sehr für die Antworten.


    In der Zwischenzeit ist schon einiges passiert. Vor vier Wochen bin ich als Notfall ins Krankenhaus gekommen. Ich hatte höllische Unterleib schmerzen (zweiter Tag der Periode). Wegen den starken schmerzen habe ich mich sogar übergeben müssen und mein Kreislauf hat auch nicht mehr mitgespielt. Ich wurde sofort Notoperiert, weil sie eine Zyste am rechten Eierstock gefunden haben, die gerissen ist und innere Blutungen verursacht hat. Die Operation verlief sehr gut.


    Diagnose ist jetzt eine Endometriose (Hierzu kann ich auch gerne ein neues Themenfeld eröffnen, wenn es zu PMS nicht mehr passt).


    In der Zwischenzeit habe ich mir auch eine neue Frauenärztin gesucht, mit der ich bis jetzt auch mehr als zufrieden bin. Sie hat wieder eine neue Zyste entdeckt, die auch mit Blut gefüllt ist. Bis Juni werden wir diese beobachten und dann evtl. auch eine entsprechende Hormon-Therapie gegen/für Endometriose anfangen (25 Jahre, Kinderwunsch besteht). Sie weiß auch, dass ich die Pille wegen den Kopfschmerzen abgesetzt habe und seitdem schmerzfrei bin. Trotzdem möchte sie es gerne versuchen. Gibt es zu dieser bestimmten Hormon-Therapie Erfahrungen?


    Im Nachhinein kam mir der Gedanke auf, dass die Zyste der Verursacher der ganzen Krankheiten in den letzten Monaten war. Doch jetzt, vier Wochen später, wieder Zeitgleich mit meiner Periode habe ich schon wieder eine starke Erkältung mit Fieber, Gliederschmerzen und Halsschmerzen.
    Stimmungsschwankungen sind weiterhin sehr stark vor- und jetzt während der Periode (unerträglich).
    Meinen Blutspiegel habe ich noch nicht bestimmen lassen. Kann ich dies auch bei einem Heilpraktiker machen? Zum Arzt möchte ich deshalb nicht gehen, da ich dort nicht ernst genommen werde. Wie finde ich einen guten Heilpraktiker? Im Netz gibt es viele Internetseiten, die mir aber auch wieder sehr unseriös erscheinen. Und in meinem Bekanntenkreis, gibt es niemanden der einen kennt...


    Die Spirale werde ich evtl. auch im Juni entfernen lassen.


    Wie immer freue ich mich sehr auf zahlreiche Tipps und Hilfen. :)


    Viele Grüße


    Jaqueline

    Guten Tag Zusammen!Ich hatte vor zwei Jahren einen Beitrag verfasst mit dem Titel „Übelkeit nach Sport“ Kopfschmerzen und Übelkeit nach Sport.


    Hier hat man mir auch sehr gut weiterhelfen können. Meine Probleme die ich in dem Beitrag angegeben habe, sind alle weg. Danke dafür!


    Hier hat man auch schon herausgefunden, dass ich etwas Probleme mit meinen Hormonen habe.Seit circa einem halben Jahr, leide ich sehr stark an Stimmungsschwankungen vor der Periode.


    Diese fangen circa 10 Tage vor der Periode an und sind so heftig, dass mein enges Umfeld (Familie und mein Freund) mich versuchen in dieser Zeit zu meiden. Ich habe extreme Wutausbrüche, bin Aggressiv, emotional, könnte immer sofort losweinen und bin total unzufrieden. Klar, haben viele Frauen Stimmungsschwankungen in dieser Zeit.


    Diese „normalen“ Stimmungsschwankungen hatte ich vorher auch. Diese waren dagegen aber gar nichts. Diesmal (seit einem halben Jahr) ist es so gravierend, dass ich mich schon selber vor mir fürchte. Seit circa 1 ½ Jahren habe ich die Pille durch die Kupferspirale eingetauscht. Meine Periode bekomme ich regelmäßig (+/- 1-2 Tage), dauern immer 7 Tage und sind sehr stark.Während der Periode wird meine Stimmung dann auch von Tag zu Tag wieder besser.Ich fühle mich in den Tagen vor der Periode auch sehr schlapp, lustlos und bin in dieser Zeit auch öfters am kränkeln (öfters auch Fieber).


    Meine Frauenärztin meinte ich sollte mir in der Zeit mehr Ruhe gönnen. Konnte mir aber auch nicht wirklich weiterhelfen.Ich bin eigentlich ein fröhlicher und aktiver Mensch und bin nicht negativ eingestellt (außer in dieser Phase).
    Über hilfreiche Antworten wäre ich mehr als dankbar.


    PS: Ich bin 25 Jahre alt. Habe noch keine Kinder :)

    Kurzer Zwischenbericht:


    Hallo Zusammen,


    ich wollte mal einen kleinen Zwischenbericht da lassen.
    Seit knapp einem Monat nehme ich täglich Q10, Sanuvis (Sanum) und Magnesium und vor dem Sport auch Arginin, zusätzlich habe ich noch die Anti-Baby-Pille abgesetzt. Ich muss wirklich sagen, dass ich mich deutlich viel fitter, wacher und einfach GUT fühle. Meine Migräneanfälle sind auch erstaunlicherweise eindeutig zurück gegangen.
    Die letzten Tage habe ich mich sogar wieder an das Laufen gewagt, zwar bin ich diesmal mit Pulsuhr gelaufen und bin sofort gegangen, wenn der Puls zu hoch war, (war er leider beim laufen die ganze Zeit und ist nur beim gehen runter gegangen) aber danach habe ich mich ganz gut gefühlt und hatte auch nur ganz leichte Kopfschmerzen bekommen.


    Habe sogar einen Termin beim Heilpraktiker gemacht, der diese Therapie anbietet...
    Naja, bin dann dafür auch eine Strecke von 75 km gefahren um dann zu erfahren, dass der Heilpraktiker heute nicht im Haus ist. Habe mich dann so geärgert, dass ich das jetzt auch erstmal sein lasse.


    Mitte Mai habe ich dann endlich den Termin beim Kardiologen...


    Aus meinem Kopfschmerztagebuch habe ich auch entnehmen können, dass die Kopferschmerzen hauptsächlich während meiner Periode am stärksten sind und auch am längsten anhalten und das dann auch täglich bis die Periode vorbei ist. Kann man da speziell nochmal etwas gegen tun ? Gibt es da Tipps ?


    Des Weiteren habe ich auch Milchprodukte aus meinem Speiseplan minimiert/gestrichen, zwar weiß ich nicht ob das etwas damit zutun haben kann, aber soweit fühle ich mich auch ganz gut damit.


    Das wars dann erstmal von mir. :)
    Ich Danke euch für die super vielen Feedbacks.

    Meine Freude über die zahlreichen und wirklich hilfreichen Antworten ist sehr groß. Danke sehr!


    Ich habe mir jetzt erstmal das Buch, wie von Bernd beschrieben "Mitochondrientherapie - die Alternative!" bestellt und werde es über die Ostertage lesen.
    In der Therapeuten-Liste habe in meiner Umgebung (Bonn), eine Ärztin und Heilpraktikerin gefunden, bei der ich nach den Ostertagen dann auch einen Termin machen werde (sie ist im Moment im Urlaub).


    Ist es denn trotzdessen empfehlenswert, jetzt die Produkte zu kaufen und schon einzunehmen ? Dann würde ich meinen Großeinkauf sofort starten. Gibt es bestimmte Marken, die sehr zu empfehlen sind von den Q10 oder Arginin Produkten ?


    Dann hoffe ich doch mal auf einen positiven Effekt :)


    Viele Grüße

    Guten Morgen,


    vielen Dank für die netten Antworten.
    Ich werde mir für die Zellsymbiosetherapie erstmal das Buch kaufen und danach schaue ich einmal weiter. Die Therapie kostet ja schon einiges an Geld, aber wenn der Kardiolologe auch Entwarnung gibt, wäre ich sogar wirklich bereit viel Geld für die Lösung zu zahlen.


    So ein Tagebuch führe ich schon seit ein paar Wochen. Ich schreibe dort auf, was ich esse, ob ich Kopfschmerzen habe, wie ich mich fühle, ob ich stress hatte oder auch ob ich sport gemacht habe.


    Ich leide sehr oft an Kopfschmerzen, auch ohne Sport. Der Neurologe meinte darauf das wäre normale Migräne und hat mich dann mit Tabletten nachhause geschickt. Das sind aber wieder andere Kopfschmerzen, als die wenn ich Sport mache.
    Oft bin ich auch ziemlich müde und träge. Darauf schiebe ich aber im Moment meine mangelnde Bewegung ... ?!


    Danke für die Mühe!


    Viele Grüße
    Jaqueline

    Kopfschmerzen und Übelkeit nach Sport

    Hallo Zusammen,


    Hoffentlich könnt Ihr mir helfen! Ich bin durch Herrn Gräber auf dieses Forum gestoßen und hoffe das man mir hier evtl. weiterhelfen kann oder mir Tipps geben kann, was ich falsch mache oder ob ich überhaupt etwas falsch mache.


    Seit circa mehr als einem Jahr bekomme ich nach dem Training (manchmal auch währenddessen) Kopfschmerzen und muss mich nach kurzer Zeit dann auch übergeben. Das habe ich bei jeder körperlichen Belastung. Egal ob ich etwas ruhiger mache oder voll power gebe, sogar der sprint zum Bus ist schon zu viel. Es ist auch egal welche Sportart ich mache. Ob laufen, schwimmen, reiten, fitness oder auch tanzen ....


    Seit ein paar Monaten habe ich den Sport so gut wie aufgegeben, weil es mir danach immer mehr als schlecht geht und mir dafür der Tag/Abend einfach zu schade ist und mir ehrlich gesagt auch etwas schöneres vorstellen kann als vor der Kloschüssel zu hocken. Ich habe mir sogar abgewöhnt am Morgen oder mitten am Tag sport zu machen, sonst ist der ganze Tag hinüber.


    Ich bin bis jetzt schon zu drei verschiedenen Ärzten gelaufen (Hausarzt, Radiologe, Neurologe und der Kardiologe folgt ende April noch) und keiner konnte mir weiterhelfen. Der Neurologe meinte sogar zu mir "Wenn man den Sport nicht verträgt sollte man es einfach lassen". Spezielle Ärzte (Sportmedizinier) nehmen mich leider nicht auf, weil ich nicht privat Versichert bin und bis jetzt habe ich auch noch keinen Arzt gefunden, der sich auf sowas spezialisiert, der auch gesetzlich Versicherte aufnimmt und mein Hausarzt konnte mir bis jetzt auch nicht richtig helfen. Die ganzen Befunde waren soweit sehr gut, auch mein Blutbild, Blutdruck und auch die Schilddrüsse.


    Hast Ihr damit schonmal erfahrungen gemacht oder davon etwas gehört ? Habe in dem Forum noch kein Thread dazu gefunden...


    Ich habe schon einige Sachen ausprobiert. Vorher etwas essen oder dann auch nix essen, sowie danach gegessen oder auch nix gegessen. Vor dem training Zucker (Dextro Energy oder Banane) gegessen, sowie danach. Mich danach hingelegt oder versucht weiter zu machen.... sehr viel getrunken, vor- , während-, und nach dem Training. Meine Ernährung habe ich auch schon umgestellt.


    Ich bin 23 Jahre alt, 164 cm groß und wiege 69 kg. Sehr sportlich bin ich nicht, vorallem hat meine sportlichkeit in dem letzten Jahr nochmal sehr stark abgenommen. Bis zu einem halben Jahr habe ich noch 2x die Woche je zwei Stunden Showtanz gemacht, plus ca. 80 Auftritte und einmal die Woche reiten. Zwischendurch gelegentlich mal laufen und fitness.


    trotzdessen muss ich sagen, dass ich mich nicht zu den sportlichen zählen wüde, denn meine Kondition ist mehr als MINI. Dies würde ich zwar gerne ändern, aber diese "Problem" hindert mich daran ordenlich sport zu treiben und natürlich beängstig es mich auch ziemlich.


    Vielen Dank schonmal im Vorraus.
    Viele Grüße aus Köln wünscht
    Jaqueline