kokosfan Meister

  • Männlich
  • 55
  • aus Tirol
  • Mitglied seit 21. März 2015
Beiträge
1.115
Erhaltene Likes
23
Punkte
11.525
Profil-Aufrufe
842
  • Danke für deine schnellen Antworten und deine Hilfe.

    LG maxim

    • gern geschehen


      bei Vitamin D kenne ich mich ganz gut aus (hab viele Vit.D Bücher von Vit.D Experten) egal wie es machst mit der Auffüllung, eine gute Vitamin D Versorgung ist sehr wichtig


      LG Manfred

  • es gibt auch Formeln zur Berechnung

    hier findest einige Tools (Excel) da kannst gut experimentieren

  • Hallo kokosfan,

    Ich kenne mich hier auf der Seite noch nicht so gut aus.



    Zum auffüllen von d3 meinste damit z.b. 40000 ie täglich a 10 Tage und danach 5000ie täglich als erhaltungsdosis?



    LG

    Maxim

    • Hallo Maxim,


      ja , 10 Tage lang 40.000 I.E tägl. für die Auffüllung (Dr. v. Helden macht es sogar in 7 Tagen)

      und ca. 5000 I.E. tägl. für die Erhaltung , das ist auch abhängig vom Körpergewicht (Leichtgewichte 3000 I.E. tägl. Schwergewichte 7000 I.E tägl.) und danach mal eine Kontrollmessung machen


      ich bevorzuge es aber langfristiger (besser verträglich) und zusätzlich auf gute Magnesiumversorgung achten


      LG Manfred

    • okay wiege zurzeit 65 kg.

      Wieviel sollte ich denn bei einer langfristigen Einnahme einnehmen?und meinst du das damit ich dann keine auffüll Menge brauche?

    • die Verlaufskurve bei Dauereinnahme 5000 I.E tägl. würde bei deinem Gewicht ~ so aussehen wie im verlinkten Bild, bei zus. natürlicher D Aufnahme ev. etwas schneller (der Verlustfaktor ist aber auch unklar und individuell)


      LG Manfred



      [IMG:http://solartirol.at/Screenshot/d3maxim.jpg]

    • danke führ deine Antwort.

      Wenn ich das richtig verstanden habe soll ich 5000 i.e. täglich einnehmen 170 Tage lang um auf den weg von 60ng/ml zu kommen.

      Und als Erhaltung danach auf 4000 i.e. gehen? Ist das korrekt?

    • Hallo Maxim,


      das wäre eine von vielen Möglichkeiten (normalerweise sehr unproblematisch in der Verträglichkeit) du kannst auch dauernd bei 5000 I.E. bleiben und im Frühjahr mal eine Kontrollmessung machen lassen (es gibt sehr günstige 2500 oder 5000 I.E Tropfen im Versand z.B. beim Vitaminexpress , damit kommst 500 Tage aus)


      die schnelle Variante geht natürlich auch (wie Bernd vorgeschlagen hat) hier sind allerdings die Kofaktoren sehr wichtig (z.B. Magnesium ev. auch K2) eine so schnelle Auffüllung ist im Prinzip auch gegen die Natur, da kommt nicht jeder damit zurecht da ein Zusammenspiel mit anderen Stoffen im Gleichgewicht bleiben sollte


      LG Manfred

  • Danke Manfred,


    was ist mit chemischer Veränderung gemeint?


    Ich weis nämlich nicht, was ich mit den Beständen von Kokosfett anstellen soll. Früher hatte ich das für eine Kuchenglasur genommen.


    LG

    • Hallo Emmi,


      hier steht mehr dazu (es wird in der chemischen Struktur verändert, aber tlw. auch mit Chemikalen bearbeitet)

      ich verwende derzeit dieses native Kokosöl (5L Eimer) da wir viel brauchen



      LG Manfred



      Zitat

      Raffiniertes Kokosfett wird gebleicht, gefiltert und z.T. auch mit chemischen Substanzen behandelt. Dabei werden nicht nur unerwünschte Stoffe wie kleine Fasern oder ähnliches herausgefiltert, sondern auch Geschmacks- und Farbstoffe und ein großer Teil des enthaltenen Vitamin E gehen verloren. Zur Gänze erhalten bleiben hingegen die gesättigten Fettsäuren. Wird das Endprodukt dann auch noch, was üblich ist, gehärtet, können ungesunde Transfettsäuren entstehen.


  • Hallo Manfred,


    da du Dich ja als 'Kokosfan' bezeichnest, kannst Du mir bestimmt meine Frage beantworten:


    Was ist der Unterschied von Kokolöl zu Kokosfett (diese Würfel aus d. Kühlregal)?


    LG Emmi

    • Hallo Emmi,


      Das Fett in den Würfeln muss zuerst gehärtet werden, sonst würde Kokosöl ab ca. 25 Grad flüssig werden (unter 25 Grad ist es fest)


      Beim Härten wird das Fett durch hohen Druck und hohen Temperaturen chemisch verändert (bleibt dann auch über 25 Grad fest)


      Durch diese Vorgänge werden die positiven Inhaltsstoffe vernichtet


      Deshalb ist besonders Kokosöl welches aus frischen Kokosnüssen kaltgepresst gewonnen wird, auch besonders gut und wirkungsvoll (z.B. von Dr.Goerg)


      Lg Manfred

    • kann es sein, dass einem nach Nutzung von gehärtetem Kokosfett schlecht wird bzw. man gallenbeschwerden bekommt durch die transfettsäuren?

    • Hallo Ragusa,


      das weiss ich nicht, wir verwenden nur ungehärtetes natives Biokokosöl


      manche vertragen allerdings lt. Literatur das hochwertige Kokosöl auch nicht sofort (Entgiftungserscheinungen)

      und müssen anfangs mit geringen Mengen anfangen (z.B. 1 Tl tägl.) das kommt daher weil die enthaltenen Ölsäuren (z.B. die Laurinsäure) gegen Pilze, Viren und Parasiten angehen, ob das bei gehärteten Kokosöl auch passieren kann weiss ich aber nicht genau, viele positive Inhaltsstoffe werden durch die industrielle Verarbeitung ja vernichtet


      LG Manfred

  • Hallo Emmi,


    ich selbst nehme derzeit eher wenig Ergänzungen (Vit. D / K2 / Mg relativ häufig und etwas Astaxanthin) ich bin aber auch kerngesund und betreibe regelmässig Sport, meine Frau nimmt deutlich mehr Ergänzungen um ihre Erkrankung zu stabilisieren (wechseln hier aber auch immer wieder)


    ich versuche dafür halt mehr Nährstoffe durch bestimmte Lebensmittel zu erhalten (Dr.Feil Eiweissmüsli, geschälter Hanfsamen, Quinoa, Buchweizen, hochwertige Öle, Kräuter usw.)


    wir machen das auch so wie du, wenn wir mit unseren E-Bikes auf den Almen unterwegs sind, dann gönnen wir uns auch oft einen Apfelstrudel , oder bei Einladungen gibt es halt auch mal etwas was ich sonst vermeide usw. , wenn man vieles richtig macht, verzeiht der Körper auch Sünden, anders ist es bei massiven Erkrankungen, das erfordert dann mehr Disziplin


    Kaffee vermeide ich nicht, das ist durch seine Bitter und Gerbstoffe auch sehr gesund für die Leber und auch gegen viele andere Erkrankungen, siehe Link (lt. Dr. Feil und Schaub sind einige Tassen OK) ich vertrage Kaffee auch gut (nehme eher milde Kaffeesorten schwarz und ohne Zucker)


    Link


    LG Manfred





  • Hallo Manfred,


    danke für die nette Rückinfo.


    Also wie ich auf Ihrer Seite sehen kann, sind wir so fast identisch mit den Einnahmen von Nahrungsergänzungsmitteln.


    Seit Januar diesen Jahres esse ich keinen Industriezucker mehr und trinke keinen Kaffee mehr.

    Ich rauche nicht und Alkohol trinke ich auch nicht.


    Wobei ich der Meinung bin, wir sollten sicherlich auf verschiedene ungeeignete Dinge im Leben achten und diese so weit wie möglich meiden, aber dadurch nicht den "Spaß am Leben" verlieren.


    D.h. auch ich esse mal eine Bratwurst oder ein Stück Kuchen auf einer Feierlichkeit. Das war´s dann aber auch.

    So meine ich das.


    LG in´s Tiroler Land.


    Wie heißt es doch so schön:

    Die Menschen, die der liebe Gott am meisten liebt, leben in den Bergern von Österreich.

    (Hab ich irgendwo mal gelesen - grins).


    Sonnige Grüße

    Emmi

  • Hallo Emmi


    Zucker sollte man generell meiden, man hat halt oft alte Laster (gelegentlich Kaffee und Kuchen) und da ist halt Kokosblütenzucker etwas besser von den Inhaltsstoffen (also mehr fürs schlechte Gewissen)


    auf meiner Webseite hab ich einiges zu Kokos gesammelt, in den Rezepten habe ich nur eine Ölmarinade (Kokosöl, Olivenöl, Hanföl) diese verwenden wir häufig, und dann halt das Kokosöl für fast alle warmen Zubereitungen


    Link


    LG Manfred



  • Oh, dankeschön Manfred,


    wenn Sie noch mehr Info´s oder Rezepte von Kokos haben, dann würd ich mich freuen. Ich koche fast alles mit Kokosöl.


    Ich weis nur nicht so recht, ob Kokosblütenzucker die Alternative zu Industriezucker ist? Ich esse überhaupt kein Industriezucker mehr.


    LG Emmi

  • Hallo Emmi


    ja, ich hab da ein Rezept auf meiner Webseite , man kann auch noch weniger Kokosblütenzucker verwenden, es kommt darauf an ob man noch Zuckersüchtler ist oder schon weitgehend ohne Zucker auskommt


    http://www.solartirol.at/Rezepte.html


    ich verwende Kokosprodukte sehr häufig, in der Ernährung ist es bei uns nicht mehr wegzudenken, selbst Dr. Feil oder in der sehr strenge Schaub Ernährung (extrem basische Ernährung) wird natives Kokosöl empfohlen, und es hat auch sehr umfangreiche Heilwirkungen


    LG Manfred

  • Hallo Manfred,


    ich habe eine Frage:


    Hatte ich das wunderbare Kuchenrezept von Ihrer Webseite? Das ist eine Torte mit Kokosmehlboden und obendrauf Joghurt mit Heidelbeeren?


    Ich weis Ihre Webadresse nicht mehr um dieses Rezept abzuschreiben. Ich hatte den Kuchen gebacken und nun ist das Rezept weg.

    Übrigens, ich koche seit Januar nur noch mit Kokosöl und es schmeckt hervorragend. Hautcreme mache ich aus Kokosöl und Bienenwachs.


    Ich würde mich freuen, wenn Sie antworten.

    LG von Emmi

  • Hallo Manfred,

    Auf meiner Profilseite wurde auch der Zugriff zu meiner Privaten Webseite www,eugen-ritter-gesundheitstipps.de.tl entfernt. Mein Sohn in Deutschland hat es schon versucht zu reparieren aber nicht ganz so einfach weil hier vieles verändert wurde.

    Wenn nicht mehr möglich ist zu installieren, muss man es halt unter Pinnwand versenden.

    Viele Grüße

    Eugen