Beiträge von Gauloise

    Salut Eremitin,


    herzlich willkommen hier im Forum!
    Ich bin auch erst seit kurzem hier, habe aber bereits so viele Tipps bekommen, dass ich erstmal sortieren muss, um das irgendwie halbwegs reihenweise in mein Hirn zu kriegen! :thumbsup: Aber der Bambustee, der steht bei mir auch ganz oben auf der "Einkaufsliste"!


    Ich wohne übrigens auch in Ostfrankreich ;) ...


    Herzliche Grüsse,
    Gauloise

    Guten Mooorgen,


    okay, ich löse mich dann 'mal von den Angstmachern und wende mich im Zweifelsfall an Euch, ja?
    Also Selen steht jetzt definitiv auf meiner Einkaufsliste. Nun gibt es aber ja auch verschiedene Sorten Selen und irgendwo habe ich gelesen, dass es da bei der Einnahme MANCHER Selenarten auch einiges zu beachten gibt? Welches ist empfehlenswert? Oder kann ich die auch aus der Drogerie "Dx" nehmen?
    Und die Herzprobleme waren damals dann wahrscheinlich aus meiner Hypochondrie heraus, also dann hake ich das jetzt einfach 'mal als "Blödsinn" ab. Sollte ich über einen längeren Zeitraum Herzprobleme bekommen, dann kann ich ja auf eine andere Sorte umsteigen.


    Nach Euren bisherigen Reaktionen plane ich folgende Vorgehensweise:
    A.) Möglichkeit: mich in die Hände eines Fachmann's begeben - was wahrscheinlich am Geld scheitern wird. Andererseits könnte ich mich aber auch auf eine "Grundversorgung und -beratung" beschränken. Mal sehen, ob das geht.


    B.) Möglichkeit:
    grösstenteils auf eigene Faust:
    1.) ENTGIFTEN - ENTGIFTEN - ENTGIFTEN und
    2.) Darmsanierung
    3.) mich gesünder ernähren
    4.) auf tägliche Körperpflege von innen achten (Darmpflege, Bambusblättertee, etc.)
    5.) wenn's der Geldbeutel zulässt: eine Blutanalyse und je nach Ergebnis ggf. NEM's nehmen, ansonsten abschätzen, was der Körper durch die Ernährung nicht genügend aufnehmen kann.


    Ist dieser Plan sinnvoll?


    ***
    Ich will mich ja als erstes meinem Darm widmen. Welche GRÜNDLICHE Darmsanierung könnt' Ihr mir empfehlen?
    Und noch 'ne FRage: am Freitag fliege ich zu meinen Brüdern nach Sizilien und Ihr könnt' Euch wahrscheinlich vorstellen, dass es dort zwar tierisch gesunde Lebensmittel gibt (eigene Gärten und alles ungespritzt, das gute Olivenöl, die Kräuter, etc.).
    Andererseits sind es nicht gerade die besten Bedingungen, eine ordentliche Darmsanierung durchzuführen (ständig im Kreise der grooossen Familie).
    Nun dachte ich, dass ich zumindest Heilerde mikrofein in Kapselform zu mir nehmen könnte, die auch zur Unterstützung der Darmreinigung geeignet ist. Was meint Ihr: sollte ich Urlaub 'mal Urlaub sein udn mich erst anschliessend einer RICHTIGEN Darmsanierung widmen sollte?


    Und Danke für den Hinweis mit den Chlorella-Algen!!! GUUUUT zu wissen!


    Ich wünsche Euch allen einen schönen Sonntag und grüsse Euch herzlich,
    Gauloise

    Hallo, all Ihr lieben "Geburtshelfer"!


    Lacht nicht über das Wort "Geburtshelfer", aber irgendwo weiss ich, dass es auf meinen bisherigen Wegen nicht weitergeht, ich wieder zurückgehen und einen neuen Weg einschlagen muss, dass ich in eine "neue Welt", die Welt der Natur mit all ihren Gaben, eintreten will - und muss.
    Das verunsichert, aber fasziniert mich aber auch!
    Es ist verrückt: mein Bauchgefühl sagt mir: vertraue der Natur,
    Aber als alter Hypochonder fällt es mir auch schwer, die vermeintlichen "Sicherheiten" der Schulmedizin loslassen und mich der Natur anvertrauen.


    Habt deshalb Geduld mit mir:
    Ihr gebt mir so viele Infos, da muss mich erst einlesen! Ich brauche eine Art Leitfaden, einen Ablaufplan!
    Momentan bin ich gerade dabei, mich über Bambusblättertee und Antioxidantien einzulesen.
    Das wäre ja ein Anfang.


    Problem ist meine hypochondrische Ader:
    Ich habe 'mal vor einigen Monaten mit Selen angefangen und als ich Herzprobleme bekam, habe ich es auf Selen zurückgeführt, da Herzbeschwerden als Nebenwirkungen beschrieben sind.
    Ich bin in einem Dilemma: wenn ich die schulmedizinisch verordneten Medikamente einnehme, dann fühle ich mich "sicher", weiss aber, dass ich mich damit vollends der Pharmasieindustrie "unterwerfe" -was mir sowohl politisch als auch vom Bauchgefühl her komplett widerstrebt!
    Anderseits habe auch ich die Horrorversionen und Totschlagargumente der Pharmalobby verinnerlicht und lese x-mal nach, welches NEG welche Nebenwirkungen haben KÖNNTE!


    Lange Rede, kurzer Sinn:
    nach dem Urlaub fange ich mit NEG'an, so dass ich sowohl Euch, als auch meinen Psychiater als Helfer an meiner Seite weiss!
    Wenn es Euch recht ist, dann werde ich mir eine Liste der empfohlenen NEG's zusammenstellen und bevor ich diese Mittel zu mir nehme, lasse ich Euch 'mal 'drüberschauen, okay?
    Apropos: gibt es eigentlich diese NEG's nur einzeln oder auch als "Kombipackung"?
    UNd den Bambusblättertee: den kann man das ganze Jahr über nehmen? Ein Liter täglich?


    So, und nun widme ich mich meinem "Schönheitsschlaf".


    Viele liebe Grüsse,
    Gauloise

    Hallo,


    sämtliche deiner Symptome deuten auf eine Umweltgiftbelastung hin. Borrelien können auch nur in passendem Milleu gut leben.
    Empfehle dir eine so genannte Schwermetallausleitung mit Chlorella.


    Hallo Avalonis,


    naja, ehrlich gesagt tippe ich eher auf jahrelange ungesunde Lebensweise 8) : etwa 30 Jahre lang starkes Untergewicht und daduch sicherlich Mangelernährung, die extremen anorektische Phasen und Problemtrinker....
    Das musste ja auf Dauer 'mal schiefgehen. Ich denke, dass ich jetzt dafür die Zeche zahle.
    Zu Chlorella: das hat aber doch Jod, das ich als Hashi nicht nehmen soll, oder?
    Jedenfalls sind alle Eure Meinungen eindeutig: ENTGIFTEN!!!!!


    Vielen Dank und viele liebe Grüsse,
    Gauloise

    Guten Morgen Franz-Anton,


    Du hattest so starke Sehstörungen, dass Du nicht mehr Autofahren konntest??? Daran war die Borreliose schuld, oder?
    Co-Infektionen, das musste ich jetzt erstmal googeln. Und Du hattest 35 (!!!) davon??
    Dann sind ja 5 Jahre für eine komplette Genesung eigentlich sogar RELATIV kurz, oder? Aber das hast Du auch nur geschafft, in dem Du nicht nur auf die Schulmedizin vertraut hast.
    Mein Onkel ist seit etwa 4 Jahren krank (immer andere Symptome und immer schlimmere) und keiner kann ihm weiterhelfen. Er hat sich längst aufgegeben und wenn er nicht irgendwann demnächst einen Hoffnungsschimmer sieht, dann stirbt er uns unter den Händen weg.
    Wie hast Du das alles ausgehalten, so lange krank zu sein und durch neue Infektionen immer wieder "eine drauf" zu kriegen?
    Was hat Dir den Lebensmut und -willen gegeben?


    Ja, ich denke auch, dass ich einen ganzheitlich behandelnden Arzt brauche und dass Ausleitung und Entgiftung ganz, ganz wichtig sind! Ich muss nur noch jemanden finden, der auch in meiner Nähe ist. Aber zuerst geht es in Urlaub nach Sizilien zu meinen Brüdern! Die Arbeitslosigkeit ist dort sehr hoch und so nutzen viele die Schätze des Gartens, sprich: es gibt immer gesundes Gemüse und Obst, weil nichts gespritzt wird. Dazu etliche Kräuter und selbst der Wein ist hausgemacht!
    Ich sehe meine Brüder nur einmal im Jahr und wenn wir uns sehen, dann ist das Balsam für die Seele und das Herz. :love:
    So denke ich, dass mir der Urlaub in zweierlei Hinsicht gut tun wird: körperlich und seelisch.
    Und das wird dann für mich der Anfang für einen Neuanfang sein :thumbsup:


    EINEN Vorteil haben meine übertriebenen Ängste: ich würde NIEMALS Medikamente eigenhändig absetzen oder ändern ;) !!!!


    Deine Seite schaue ich mir in der Pause an, ich muss jetzt arbeiten. Kannst Du mir einen Link schicken oder ist der leicht zu finden?


    Dein Avatar gefällt mir übrigens, ist ein schönes Foto.


    Viele liebe Grüsse und herzlichen Dank,
    Gauloise

    Hallo allerseits,


    wie bereits bei meiner Vorstellung angekündigt lasse ich nicht lange mit Fragen auf mich warten.


    Mein Hauptproblem ist, dass ich gar nicht weiss, wo ich anfangen soll und ich jemanden brauche, der mich ganzheitlich behandeln könnte.


    Mein Hauptsymptom ist meine enorme Gewichtszunahme, unter der sowohl ich, als auch mein Mann leiden.
    Ich glaube jedoch nicht, dass hier die Ursache NUR bei der Hashimoto oder NUR bei den Psychopharmaka, etc. zu suchen ist, sondern dass jemand 'mal das Gesamtbild betrachten müsste.


    Deshalb habe ich mir mal meine "Krankheitsgeschichte" notiert und hoffe, von Euch einen Rat zu bekommen, wo ich am besten anfangen soll.


    Also:
    Krankheits- und Behandlungsverlauf:


    Symptome allgemein (in zeitlicher Abfolge)

    • Verstopfung (seit Kleinkindalter)
    • Schuppenflechte
    • anorektische Phasen (hat sich durch Hashimoto «erledigt»...grrrr)
    • Suchtverhalten
    • Angststörungen/Phobien
    • Reizdarm
    • seit Hashimoto: 33 Kilo zugenommen und Übergewicht, Tendenz steigend
    • Glutenunverträglichkeit



    Behandlungsverlauf:

    • Von 1996 - 1998 wegen schwerer Depressionen, anorektischer Phase und «Frustsaufen»:
      Antidepressivum
      Benzodiazepine
      Behandlung: stationäre Psychotherapie mit anschliessender psychotherapeutischer Nachbehandlung
      Behandlungsergebnis: wieder arbeits- und lebensfähig


    • Seit 2002 wg. diverser Angststörungen:
      Antidepressiva (ZOLOFT)
      Benzodiazepine (Tranquilizer: ALPRAZOLAM)
      Anti-Histamin (ATARAX)
      Behandlungsversuche: medizinisch durch einen Psychiater (in Frankreich steckt die Psychotherapie noch in den Kinderschuhen), Hypnose, Entspannungstraining, «energetisches Heilen», Heilsteine (da merkte ich keinerlei Wirkungen)
      Behandlungsergebnis: Symptome gut im Griff, Lebensfreude, Ampel steht auf Neuanfang!


    • Seit 2008 wegen Hashimoto:
      Levothyrox
      Behandlungsversuche: «sture» medizinische Behandlung durch Endokrinologen; Abnehmversuche: FDH, «ganzheitliches Abnehmen», basiche Ernährung, 5:2, Hypnose, Ernährungsberatung, etc.
      Behandlungsstand: bessere Wert und trotzdem 33 Kilo mehr auf den Rippen


    ****
    Bisher macht jeder Arzt andere Ursachen für die Gewichtszunahme verantwortlich:
    - der Hausarzt hält die Medikamente des Psychiaters für die Dickmacher
    - der Psychiater glaubt, dass es die bessere psychische Situation ist, dass ich nun einfach besser "ansetze"
    - der Endokrinologe zuckt mit den Achseln und ist sich sicher, dass es von der Schilddrüse NICHT kommen kann
    - nur die Ernährungsberaterin ist ratlos!


    Ich bin nicht glücklich über die vielen Medikamente, die ich einnehme und so PLANE ich einen stationären Medikamentenentzug mit anschliessender psychotherapeutischer Behandlung meiner Angststörung.
    Vielleicht ist ja damit zumindest EIN Faktor für die Gewichtszunahme ausgeschaltet.


    Allerdings glaube ich auch, dass mein Darm nach wie vor ein Hauptproblem darstellt.


    Könnt Ihr mir helfen?



    Vielen Dank im voraus,
    Gauloise

    Lieber Manfred,


    vielen Dank für die Begrüssung.
    Ja, so sehe ich das auch: man darf die Schulmedizin und die medizinische Forschung nicht verteufeln, aber man darf auch nicht vergessen, dass dahinter auch die Lobby der Pharmaindustrie steckt.
    Wohingegen die Lobby der NEG's ja auch wieder ihre Finger im Spiel hat.
    Das gesamte Gesundheitswesen krankt, solange es profitabhängig ist.


    Es gab 'mal eine Forschungsreihe, bei der man ganz knapp davorstand, einen Impfstoff gegenn AIDS zu finden. Die Lobby der Pharmaindustrie hat dann die Gelder gestrichen und die Forschungsreihe gestoppt.
    Tja, solange man mit AIDS-Medikamenten mehr Geld verdienen kann als mit Impfstoffen....


    Das gesamte Gesundheitswesen gehört weltweit verstaatlicht! (Ich weiss aber auch nicht, wie das durchsetzbar ist...)


    Huch, ich glaube, wenn ich jetzt weiter schreibe, dann lyncht mich Bernd :whistling: !
    Also: entweder halte ich mich jetzt zurück oder eröffne ein Thema zu diesem Thema ;) .


    LG, Gauloise

    Lieber Bernd,


    vielen Dank für die Begrüssung!


    Ja, ich habe auch geplant, zu jedem Thema einen Beitrag in der entsprechenden Rubrik zu schreiben.
    Ich wollte nur zeigen, dass man durch das Interne an sehr viele Infos 'rankommen kann, dass diese aber leider auch sehr verwirrend oder gar falsch sein können.
    Und so macht es für mich keinen Sinn, wahllos im Internet zu recherchieren - und deshalb bin ich hier gelandet.


    Von der Zellsymbiosetherapie habe ich noch nie gehört! Das werde ich mir 'mal zu Gemüte führen, bevor ich hierzu ein Thema eröffne. INteressant...


    Auch Danke für die Tipps mit den Spezialisten der Orthomolekurmedizin. Davor habe ich allerdings auch etwas "Respekt", vorallem wegen der Wirkung auf den Hormonhaushalt (Schilddrüsenhormone) oder den Wechselwirkungen mit meinen Medikamenten, die ich einnehme.
    Da wage ich keine Eigenbehandlung, da müsste ich eher einen entsprechenden Mediziner aufsuchen.
    Ich habe zur Darmsanierung 'mal hochdosierte Mittelchen eingenommen (von der Firma Lifepl..us: meinem Darm ging es danach wirklich besser, allerdings gerieten meine Schilddrüsenwerte ins Schwanken und so habe ich trotz begleitender basischer Ernährung innerhalb kurzer Zeit ordentlich an Gewicht zugelegt. Es stellte sich später heraus, dass in den Ergänzungsmitteln eine Algenart enthalten war, die extrem hohen Jodgehalt aufweist, vielleicht war das die Ursache für die Gewichtszunahme, ich weiss es nicht. Die Leute von der Firma (incl. der Ärzte im Team) bestreiten es und meinen, sie hätten viele Hashimoto-Patienten unter ihren Stammkunden und noch nie hätte jemand solche Folgen gehabt....
    Das erinnert mich an Otto: "Man hat jetzt herausgefunden, dass Rauchen doch nicht schädlich ist! Gezeichnet: Dr. Marlboro!"
    Sowas mache ich nie wieder ohne Rücksprache mit einem Arzt, der mich und meine Geschichte kennt.


    So, jetzt arbeite ich 'mal wieder und später lese ich mir 'mal die Sache mit dem CST durch.
    Herzlichen Dank und


    Viele liebe Grüsse,
    Gauloise

    Hallo zusammen,


    wie der Titel schon sagt komme ich bei meinen körperlichen Problemen schulmedzinisch nicht weiter.


    Ich war eigentlich schon immer ein Anhänger der Kräuterheilkunde und glaube auch, dass viele Krankheiten durch die Psyche ausgelöst werden (mir liegt die Prüfung im Kreuz, ich habe die Nase voll, da bleibt mir die Sprache weg, das werde' ich sauer, da dreht sich mir der Magen um, da krieg' ich so'n Hals, etc. etc., Ihr wisst, was ich meine).



    Aber ich bin ein ziemlich fauler Mensch und so werfe ich lieber 'ne Pille ein, als mich lange mit meinen Beschwerden zu beschäftigen und mir vielleicht Tees aufzubrühen, Entspannungsübungen zu machen, in mich 'reinzuhorchen, etc. :thumbdown:


    Aber nun weiss ich nicht mehr weiter und habe angefangen, mich im Internet über nicht-schulmedizinsiche Heilungsmöglichkeiten diverser Beschwerden zu informieren, aber das ist gar nicht so leicht!
    Denn ähnlich wie der Spruch: "Frag' 10 Ärzte und Du kriegst Meinungen!" existieren eben auch im Internet die unterschiedlichsten Meinungen.
    Beispiel:
    ich habe Hashimoto und da wird beinahe überall empfohlen, Selen als Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen.
    Auf einer anderen Seite las ich gestern nun zum erstenmal, dass zusätzliches und dauerhaft eingenommenes Selen zu Altersdiabetes führen KANN.
    Und dann kam mir der Gedanke, dass ich auf sämtliche Nahrungsergänzungsmittel verzichte, sofern sie mir nicht explizit von einem Fachmann empfohlen werden, der die möglichen Nebenwirkungen mit meinen Medikamenten, bzw. Krankheiten kennt. :!:



    Weiteres Beispiel:
    Meine Tochter hat eine böse Harnwegsinfektion und bekommt Antibiotika. Da dies aber bekanntlich die Darmflora schädigt und auch scheidenpilze verursachen kann, habe ich jetzt tagelang im Internet verbracht, um herauszufinden, welche nicht-schulmedizinischen Mittel ich meiner 15-jährigen Tochter gegen einen Scheidenpilz, bzw. zur Vorbeugung geben könnte.
    Die einen raten zum Joghurt-Tampon, die anderen schlagen die Hände über dem Kopf zusammen, weil Joghurt auch Bakterien haben kann, die dem Scheidenmilieu mehr schaden als nutzen können. ?(


    Lange Rede, kurzer Sinn:
    es macht keinen Sinn, lange im Internet zu stöbern und 1000e Meiungen zu hören.
    Ich brauche etwas "Beständiges", einen Ort, an dem ich Leute treffe, die mehr oder weniger gleichgesinnt sind und mit denen ich mich direkt austauschen und ggf. nachfragen kann. Und so bin ich hier gelandet ^^


    In diesem Sinne werde ich wohl nicht lange mit Fragen auf mich warten lassen 8)


    Viele liebe Grüsse,
    Gauloise