Beiträge von Ganodolon

    Hallo Ökotante,


    Die Sache mit den Fluorchinolonen ist schlimmer als man zuerst denken mag. Denn Antibiotika sind ja "segensreich" und "helfen" gegen Infektionen. Ob der "Segensreichtum" bei Fluorchinolonen gegeben ist, wage ich zu bezweifeln - vielleicht als Reservemediaktion, wenn alle anderen Antibiotika nicht ansprechen... bestenfalls. Unter https://naturheilt.com/blog/fl…lone-nebenwirkungen-2013/ stehen ein paar Argumente, warum man mit diesem Antibiotikum sehr vorsichtig sein sollte.

    Hallo Avalonis,


    die Sache mit der Blutgruppendiät kann man mit einiger Wahrscheinlichkeit in den Bereich der esoterischen Wunschvorstellung verbannen. Denn die Differenzierung in A, B, AB und 0 erfolgte nicht erst mit der Menschwerdung des Menschen. Menschenaffen haben ebenfalls die gleichen Blutgruppen.
    Bei René gibt es einen Beitrag dazu: https://www.gesund-heilfasten.de/blutgruppendiaet/
    Ich hatte vor Jahren für "Zehn.de" geschrieben und in einem Beitrag die Blutgruppendiät mit diskutiert: zehn.de/die-blutgruppendiaet-6331646-9

    Hallo Avalonis,


    ich bin zwar nicht der Admin und weiß auch nicht, ob Ihr Vorschlag technisch machbar ist. Falls nicht, gibt es eine Alternative:
    Den ausgesuchten Link mit der rechten Maustaste anklicken. Darauf hin öffnet sich ein Pop-up-Fenster mit Optionen. Eine Option ist das "Öffnen des Links in einen neuen Tab" und "Öffnen des Links in einen neuen Fenster". Ankliocken und schon haben Sie einen neuen Tab oder ein neues Fenster mit der Zielseite, ohne die alte Seite zu verlieren.
    Wenn es etwas schneller gehen soll, dann können Sie auch den Link normal anklicken, aber zuvor die "STRG"-Taste drücken und beim Anklicken gedrückt halten.

    Hallo Amalia,


    Willkommen im Yamedo-Forum.


    Ich hätte eine Bitte: Könnten Sie bitte Ihre Frage unter Blutdruck (Amalia) neu formulieren. Denn eine Beantwortung Ihrer Fragen hier würde den Rahmen der Vorstellungsrunde sprengen.
    Bitte geben Sie auch an, worum es sich bei der Tabl. "Cardiolog" handelt. Wie lautet der generische Name? Präparate mit diesem Namen scheint es in DE nicht zu geben. Besten Dank...

    Moin, moin...


    Die sonnigsten Grüße von den Philippinen.
    Ich heiße Odo, bin von Hause aus Naturwissenschaftler (Humanbiologie und -genetik), habe lange Jahre in der Pharmaindustrie gearbeitet und bin mit zarten 38 Jahren "ausgestiegen" und habe mich auf die Insel verbannt.
    Während meiner Arbeit in DE hatte ich auch intensiven Kontakt zur TCM. Hier habe ich nähere Erfahrungen mit medizinischem Qi-gong gemacht unter Prof. Jiao von der Universität Peking, der damals oft in DE weilte. Auf den Philippinen habe ich dann mehr über medizinische Pilze erfahren, ein weiterer Bereich der TCM, der hervorragende Beiträge zur Pflege und Prophylaxe der Gesundheit beisteuert.


    Eins meiner Hobbies ist, zu recherchieren, inwieweit die Naturwissenschaft die "Mutmaßungen" der traditionellen Heilverfahren bestätigen kann. Bislang gibt es für TCM, Fasten und Homöopathie kaum noch zu übersehende Belege, dass die Alten mit ihren Methoden Heilverfahren für sich beanspruchen konnten, die als mindestens ebenso effektiv zu erachten sind, wie die der Schulmedizin - oft sogar noch effektiver.

    Ob es sich hierbei wirklich um eine "Verschiebung" ins Erwachsenenalter handelt, ist fraglich. Viel eher würde ich hier andere Mechanismen sehen, die für dieses Phänomen verantwortlich sind. So verändern sich die Viren (und Bakterien) durch Mutationen und entsprechen dann nicht mehr dem Antikörper-Schutz (wenn der noch da ist) seitens der Impfung. Ich hatte das zweifelhafte Vergnügen, trotz Masern-Impfung als Kind zweimal die Masern zu bekommen: Einmal eben als Kind und dann ein zweites Mal nach meiner Auswanderung auf die Philippinen (im Alter von Anfang 40). Von daher hatte sich die Impfung nicht für mich, dafür aber für den Arzt und den Impfserenhersteller gelohnt.
    Daraus lässt sich ableiten, dass eine Immunsierung durch eine Impfung immer nur dann ein Leben lang hält, wenn die Viren, gegen die geimpft wird, sich im Laufe der Jahre nicht verändern. Und das halte ich für sehr unwahrscheinlich. Und wenn die Viren sich verändert haben und nicht mehr zu den "betriebsbereiten" Antikörpern von der Impfung passen, dann kommt es im Falle einer Immunschwäche, die immer mal auftreten kann, besonders bei lang anhaltendem Stress, zu der Erkrankung.
    Spätestens hier ist der Organismus gefragt, das zu tun, was er von Natur tun kann: Eine natürliche Immunsierung durchführen. Daher halte ich eine Unterstützung des Immunsystems für günstiger als Impfungen, die im Prinzip nichts als ein "Tritt in den Allerwertesten" des Immunsystems darstellen.

    Fumarinsäure hat laut https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/2466840/ seit Februar diesen Jahres eine offizielle Zulassung für die Behandlung der schubförmigen MS. Sie wird unter dem Namen "Tecfidera® " vertrieben. Laut Aussagen von Neurologen ist die Fumarinsäure eine sehr willkommene Alternative in der Basistherapie der MS.
    Von daher würde ich diese Informationen mit zum Neurologen nehmen und dort mal "anklopfen" und anfragen, ob der diese Entwicklung mitbekommen hat. Hier noch ein weiterer Artikel zu diesem Thema: Grünes Licht für Fumarsäure und Teriflunomid zur Behandlung der schubförmigen Multiple Sklerose (dmsg.de/multiple-sklerose-news/ms-therapien/gruenes-licht-fuer-fumarsaeure-und-teriflunomid-zur-behandlung-der-schubfoermigen-multiple-sklerose/).

    Getreide hat Ballaststoffe und noch einiges mehr, was aber nicht so positiv für den Organismus ist. Hierzu gibt es mehr Informationen unter https://www.gesund-heilfasten.de/leaky-gut-syndrom/ in dem Kapitel: Getreide enthält Anti-Nährstoffe. Ob diese speziellen Nährstoffe Krebs fördern, das kann ich nicht sagen. Zumindest sind sie in der Lage, die Darmschleimhäute zu beeinträchtigen, was für mich Grund genug ist, hier etwas vorsichtiger in meinem Ernährungsverhalten zu sein. Auch die Beeinträchtigung des Immunsystems durch Gliadine ist signifikant. Möglicherweise kann diese Beeinträchtigung einer Krebsentwicklung Vorschub leisten.
    Es gibt meines Erachtens bessere Quellen für Ballaststoffe, sowohl für lösliche als auch für unlösliche.

    Hallo Renate,


    FOSTER enthält neben einem Kortison noch ein beta-2-Mimetikum. Diese Art von Mimetika aktivieren die beta-2-Rezeptoren in den Bronchien, die wiederum für die Dilatation (Erweiterung) der Atemwege zuständig sind. Obwohl immer behauptet wird, dass diese Mimetika nur beta-2-Rezeptoren aktivieren, verlieren sie relativ rasch ihre vermeintliche Selektivität bei höheren Dosierungen und aktivieren auch beta-1-Rezeptoren am Herz. Daraus resultieren Herzklopfen, Tachykardien, Erregtheit, Unwohlsein etc.
    Wenn dann, wie in Ihrem Fall, noch ein weiteres beta-2-Mimetikum dazu gegeben wird (Salbutamol), dann liegt der Verdacht nahe, dass Ihre Symptomatik von den "Doppelpack" an beta-2-Mimetika herrührt.
    beta-2-Mimetika sind eigentlich nur für die Anfallskupierung gedacht, nicht zuletzt wegen der unangenehmen Nebenwirkungen. Für die Langzeittherapie soll das Kortison zuständig sein, da seine Wirkung erst nach einigen Stunden, bestenfalls, einsetzt. Hier soll die Entzündung unterdrückt werden, die für das Gesamtbild der Erkrankung typisch ist.
    Aber es gibt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bessere Mittel als synthetische Kortisone (wie im Foster), die auf natürliche Weise Entzündungsprozesse eindämmen können.
    Für die Praxis würde ich ein beta-2-Mimetikum immer bei mir in der Tasche haben, um im Falle eines Anfalls das Präparat einsetzen zu können. Für die Entzündung in den Bronchien gibt es andere, natürliche Wege, die zudem schonender sind.
    Schauen Sie einmal nach unter : https://www.naturheilt.com/entzuendungen/ und https://www.yamedo.de/homoeopathie-allergie/
    Zum Thema Asthma im Speziellen:
    https://www.naturheilt.com/bronchial-asthma/ und https://www.yamedo.de/blog/ast…lergien-erfahrungsberich/