Beiträge von Wuffy

    Das mit der ketogenen Ernährung bei MS wurde ich schon öfter gefragt, deswegen habe ich endlich mal einen Blick in die Studienlage geworfen. Hier also mein Beitrag: Ketogene Ernährung bei Multiple Sklerose.

    meintest du den Dr, Markus Bock, von der Charite in deinem Beitrag "Ketogene Ernährung...." - bin vor kurzem auf ihn gestoßen , 2014 hat wohl ein Symposium in Würzburg stattgefunden - habe einen filmausschnitt gesehen, leider sieht man da nur Herrn Bock referieren und nicht die Projektion....aber hier ist der Link : https://vimeo.com/92021500


    bitte etwas warten, dauert etwas.

    bernd


    ich weiß nicht, wie meine HA das ausgerechnet hat....mein Gewicht ist bei 122 kg......und was sie dann für einen Wert auf den ich kommen soll, berechnet hat. Wieviel sollte ich nun dann tgl nehmen?


    @ Gauloise


    Danke, du hast recht.....NUR ich muß mich bei niemandem entschuldigen, allerdings gibt es jemand, Die sich bei mir entschuldigen müßte und wenn ich - wirklich meinem Prinzip gefolgt wäre, hätte ich den Kontakt abbrechen müssen - allerdings hätten dann meine Kinder ihre Oma verloren.
    ES ist kompliziert.


    ich weiß nicht, was ich für mich will, was meine tröume sind,was ich mir wünsche ich habe mich verloren , ich existiere für mich nicht mehr - für meine Kinder, ja
    aber ich.............................................................................


    da bin ich aber schon dran - werde einen therapieplatz bekommen bei dem Therapeuten zu dem ich wollte, im März.


    wenn ich nicht so stur gewesen wäre in der Vergangenheit und nicht funktioniert hätte, dann wären meine Kindern jetzt nicht da, wo sie sind........allerdings wäre ich auch nicht da wo ich jetzt bin.....
    es hat alles so seine 2 seiten.....und es ist einfach alles kompliziert.


    Alles andere Heilpraktiker, yoga kurse etc......gehen nicht - ich habe kein Geld, dass ich mal " so" "rausschmeißen" könnte.

    bei mir hieß es damals Pille und Rauchen----im Beipackzettel stand für Raucherinnen ab 30.....


    nun der Chef der Gerinnungsambulanz in Nürnberg, leider ist er schon in Rente, meinte mal, dass das völliger Quatsch sei.....Rauchen würde nicht die Venen betreffen....


    Mein Bauchgefühl sagt mir, es war die Pille.


    Ich hatte dann auch jahrzehntelang die Spirale.......allerdings muß ich dazu sagen, war es ein horror sie reinmachen zu lassen - am besten nimmt deine Tochter etwas was den Muttermund weicher macht, denn er wird ja nach oben gestülpt - und wenn man noch kein kind geboren hat, dann tut das höllisch weh....auch das ziehen, bitte auf die Dauer der Tragezeit achten ! - tut weh.


    Sei bei ihr.


    ich bin damals in der Frauenarztpraxis - ich hatte allerdings wohl einen Sadisten als Arzt - zusammengebrochen und lag da 2 std mit heftigsten schmerzen. Laufen ging nicht.


    In den Schwangerschaften mußte ich immer niedermolekulares Heparin spritzen, wegen Thrombosegefahr.....2007 hatte ich dann wieder eine tiefe Beinvenenthrombose - in der Zwillingsschwangerschaft und durfte clexane 2x tgl spritzen.......ich denke, diese Pillen verändern das Blut auch über Jahre durch das Leben hindurch......


    Ps. Rauchen habe ich vor 15 Jahre aufgehört.

    guten Morgen,


    Danke für eure Antworten.....


    ich habe mich schon entschieden....ich werde definitiv keine Basistherapie machen !


    Allerdings fällt mir auf, dass wirklich kein Arzt daran interessiert ist, die Ursache für MEINE MS herauszufinden..eine neurotrope Erregersuche wurde immer wieder abgelehnt, braucht man nicht, macht keinen sinnn, fangen Sie lieber gleich mit Copaxone an, dann haben Sie EVENTUELL keinen Schub mehr.....


    Nur, warum soll ich, die sich damals erst mit Marcumar, dann mit Godamed den Magen total kaputt gemacht hat - wegen Thrombose mit Lungenembolie - und ansonsten nur noch in wirklich nötigen Fällen AB genommen hat, ansonsten nur Globuli - jetzt anfangen mir so einen Sch.....reinzupfeifen????


    Der erste Neurologe konnte mir noch nicht mal auf deutsch - nur medizinische Fachbegriffe - erklären, was ich eigentlich habe, auf Anfrage wurde er aufbrausend und dann hat er mich mit einem Stapel Broschüren der medis hinauskomplementiert, ich solle mir das mal durchlesen, mir eins aussuchen und ihn dann wieder anrufen....... - welches Schweinderl hättens denn gern?


    Der nächste Neurologe erzählte mir, dass das mit dem Vitamin D ein Hype sei, er jedes jahr 5x auf Malle sei und deshalb sonne pur hätte, dabei lag er halb unterm Tisch.....meinte dann, dass die lyme-borreliose nur in amerika vorkommt und nicht hier und schreib mir dann ein privatrezept für 20000 i.E Vitamin D auf....ohne meinen Status zu wissen und ohne mir zu sagen, wieviele ich davon nehmen soll......


    Der dritte Neurologe in einer MS Ambulanz, hat mir eigenltich alles erklärt, hat sich auch ein MRT aus 1997 angeschaut, da hatte ich auch schon eine Läsion, die wohl typisch für MS sei (die Ärzte damals fanden das völlig unwichtig)..- Vitamin D sei völlig unwichtig etc........nun.....aber auch hier....ne Ursache brauch man nicht, ist soooooo vielschichtig, fangen Sie mal lieber mit der Basistherapie an.......nicht dass Sie sich danach beschweren und mir die Schuld geben....ich meinte daraufhin, dass ich das niemals tun würde, denn dazu habe ich genügend Eigenverantwortung.


    ...nun bei einem Teil der Ursache weiß ich, dass es psychisch ist - ich lebte jahrelang gegen meine erste Prioritität - mein Rückgrat sozusagen......und dann der Stress.....die ersten paar jahre mit den zwillingen - kein Schlaf - dann zwischendurch auch kein Schlaf, weil eine immer wieder kam....dann letztes Jahr der Schulstress mit meinem Sohn.....Familie ist 100 -300km weiter weg....


    Ich bin alleine auf mich gestellt......ich weiß, ich schaff das......ich habe den Anfang - die ersten 3 Jahre OHNE Schlaf überlebt, meine Lebensgeschichte aufgearbeitet und überlebt - ich werde auch DAS überleben und gesund werden.....


    es ist nur manchmal sooooo verdammt schwer......


    Eigentlich bin ich der Meinung, dass die Krankheit mir aufzeigt, dass es so wie es bis dato war, nicht weiter geht......ich muß etwas ändern in jeglicher Hinsicht......nur wie Umsetzen?

    Hallo,


    da ich mit 20 auch eine tiefe Bein-und Beckenvenenthrombose mit Lungenembolie hatte - ist jetzt 27 jahre her.....habe ich doch da mal eine Frage:


    Nimmt sie die Anti-Baby-Pille? und wenn ja, welche?


    Viele alte und neuere Anti-Baby-Pillen rufen nach kürzester Einnahme Thrombosen und Embolien hervor.


    Der Pharmariese Bayer wurde in Amerika auf Schadensersatz in Millionenhöhe verklagt, weil dort viele Frauen - ca. 190 - nach der Einnahme gestorben waren.....in Deutschland gibt es auch eine Gruppe von Frauen, die gerade dabei ist, Bayer zu verklagen, weil hier auch schon an die 28 Frauen gestorben sind.


    www.risiko-pille.de


    meine Pille hieß/heißt immer noch (dachte, die sei damals vom Markt genommen worden, da krebserregend, gibt es aber immer noch) = Diane , Diane35, desweiteren als gefährlich eingestuft werden: "Die Pillen Yasmin, Yasminelle, Yaz, Aida und Petibelle mit dem Wirkstoff
    Drospirenon haben ein höheres Thromboserisiko als ältere Pillen der 2.
    Generation mit dem Wirkstoff Levonorgestrel.."


    Hoffe, ich konnte da noch in eine andere Richtung zum Nachdenken anregen
    lg



    PS. denn es hilft nix, wenn sie die Pille weiter nimmt und Vitamine oder NEM......die Pille muß abgesetzt werden. UND darf dann eigentlich nie mehr genommen werden......diese Pillen verändern das Blut.

    Schönen 3. Advent.


    und Hallo allerseits....


    ich habe über Rene´s Seite (Multiple Sklerose) hergefunden, auf die ich immer mal wieder gekommen bin, weil ich nach Alternativmedizin geschaut habe .... und seit August habe ich die Diagnose MS.


    Nun, die 3 Neurologen ua. auch einen bei einer MS-Ambulanz wollen mir alle die Basistherapien "empfehlen" - bzw. bei meiner Vorgeschichte würde dann nur Copaxone gehen.....nun, ja.....


    Nachdem ich nun seitdem am Recherieren bin und auch Studien gesehen habe, bei der sämtliche MS-Medis zeitgleich mit Placebogruppe über einen bestimmten Zeitraum getestet wurden, und als Ergebnis dann feststand, dass Placebogruppe DASSELBE Ergebnis wie die Medigruppe hatte - bei allen MS Medikamenten... war klar......was ich mache, bzw. nicht mache.
    Es stand dann drüber, dass es nicht wissenschaftlich erwiesen ist, dass diese medikamente MS heilen bzw die Schübe aufheben.


    Erwähnenswert wären auch noch die Nebenwirkungen, die diese hervorrufen - nicht bei allen, aber bei vielen. das geht von:


    Fieberschüben um die 40 °C
    Herzrasen
    Atemnot
    Schüttelfrost
    Taubheitsgefühlen
    Schwächeanfälle
    Flush - man wird rot wie bei einem Sonnenbrand - ist bestimmt toll, wenn man grad im Bus sitzt und auf einmal blinkt wie ne rote Ampel :huh:


    Alle Nebenwirkungen sollen innerhalb 30 Minuten wieder vorrübergehen......allerdings hat man die dann auch sein Leben lang......


    ich habe nun Einige kennen gelernt, die von Interferonen auf Copaxone auf die tabletten umgestiegen sind, 10 jahre Nebenwirkungen hatten und dann sagten sie hören mit allen medis auf.......


    Ich werde keine Basistherapie machen.Ich denke MS ist heilbar......und ich habe dazu ein sehr gutes Buch gelesen von Sven Böttcher - es gibt also andere, die es geschafft haben OHNE Medikamente .


    Nachdem ich nun auch meinen Vitamin D status getestet hatte, der total im keller war (= 16,4) habe ich nun 18 tage lang mit 20000 iE am tag supplimentiert und nehme nun 5000 i.E /Tag. Dazu noch Vitamin K2 - achja, vom Neurologen kam diesbzgl nix....


    Dann nehme ich noch einen Vitamin B-Komplex und sprühe mich mit Magnesium ein.


    wo ich mir allerdings immer noch den Kopf zerbreche, ist bei der Ernährungsumstellung.....ich habe es letztes jahr 4 Monate geschafft mich ketogen zu ernähren, habe dabei 20cm Bauchumfang abgenommen , bin dann allerdings wegen Kindergeburtstagen und Weihnachten wieder eingebrochen und habe es bis dato nicht mehr geschafft.....die 20 cm sind wieder da.


    Nun habe ich gelesen, dass man sich bei MS basisch ernähren soll.......hm, das wäre nicht konform mit LCHF(ketogen) .oder LC


    Außerdem stand das in einem Medizinerbuch....ich bezweifle das ganz stark....und bekomme es trotzdem nicht auf die Reihe.


    Als nächstes werde ich Milch weglassen....Kinder müssen da mit......anders bekomme ich es sonst nicht auf die Reihe....


    Ansonsten bin ich auf der Suche nach Alternativen, die die Myelinscheiben wieder reparieren können.- und die Entzündung im Rückenmark entfernen., die "chronische" Entzündung aufheben.....bzw. dass keine neuen Narben im Hirn und im Rückenmark dazu kommen und meine Mißempfindung an der Hand weggeht....


    Oh, ist lang geworden......vielleicht weiß ja hier noch jemand etwas...... :D - freue mich über einen Austausch..


    lg
    wuffy

    Schönen 3. Advent.


    und Hallo allerseits....


    ich habe über Rene´s Seite hergefunden, auf die ich immer mal wieder gekommen bin, weil ich nach Alternativmedizin geschaut habe.
    Dann stell ich mich mal vor, bin um die 40, weiblich, alleinerz. mit 3 kids....und seit August habe ich die Diagnose MS.


    Weiter im Thema "Diagnose MS"


    :D - freue mich über einen Austausch..


    lg
    wuffy