René Gräber René Gräber

  • Männlich
  • 51
  • Mitglied seit 29. Oktober 2013
  • Letzte Aktivität:
Beiträge
249
Erhaltene Likes
11
Punkte
1.391
Profil-Aufrufe
317
  • Guten Abend



    Ich habe einen kleinen Hund. Er ist ein Prager Rattler ca. 3kg männlich kastriert und ist am26.06.2002 geboren.


    2014 hat er mit den Zähnen probleme bekommen. Ich musste ihm schon 3mal Zähne ziehen lassen (verkapselte Wurzelentzündung) insgesamt 14 Zähne . Das letzte mal im April 16. Ich musste selber darauf kommen, dass ich ihm nach jeder Fütterung den Mund auswaschen muss. Mit einem Wattestäbchen und Wasser befreie ich seinen Mund von Fleischresten. Sofort nach dem Fressen tränt sein rechtes Auge. Der Grund dafür ist, auf der linken Seite fehlt ihm der hinterste Zahn und dort bleib das Futter hängen. Wenn ich ihm dort den Fleischklumpen (ca 1/2 cm gross) entferne, tränt sein Auge nicht mehr. Die Ärzte sind damit überfordert und finden das komisch.


    Am 31.12.2015 habe ich erfahren, dass er in der Mundhöhle auf der linken Seite, einen bösartigen Tumor hat. (Melinges Melanom)


    Im Universitäts Tierspital in Zürich habe ich dann ein CT machen lassen um zu erfahren, ob es für meinen Kleinen noch Hoffnung gibt oder nicht. Man hat mir zu einer Bestrahlung geraten und mir gesagt, dass das nur ein eine Lebensverlängerung von ca 6 bis 9 Monaten ist aber nicht heilbar. Im Februar war die letzte von 4 Bestrahlungen. Der Tumor war dann weg und Chihui, so heisst mein Kleiner, hatte keine verbrennungen von der Bestrahlung. Alles verlief gut. Von da an bekommt er spetielles Futter. Das ist Prescription n/d 4 mal am Tag. Ausserdem bekommt er auch noch Homöopathie. Morgens bekommt er zusätzlich noch 1/2 Espressolöffel Aminostraht und 1 Kaffeelöffel Terrakraft. Mittags Fleisch und und 2 Globuli Apis mellifica und Spagyrikmischung (Sylibum marianum, Solidago virgaurea, Berberis vulgaris und Echinacea angustifolia). Am Nachmittag bekommt er Fleisch und 1/4 Espressolöffel Kurkuma und abends nur Fleisch.



    Seit ca 4 Wochen höhrt er sehr schlecht und er hat in beiden Augen eine Linsentrübung. Im linken Auge, also auf der Tumorseite, stärker. Letzte Woche war ich im Tierspital um abklären zu lassen, ob der Tumor wieder da ist oder ob es altersbedingt ist. Laut der Tierärztin ist beides altersbedingt und beim linken Auge auch noch eine spähtfolge von der Bestrahlung.


    Können Sie meinem Chihui helfen dass der Tumor nicht mehr kommt und Chihui auch wieder besser sehen und höhren kann?


    Mein Chihui bedeutet mir alles ich hoffe so sehr, dass Sie ihm helfen können.



    Vielen lieben Dank und freundliche Grüsse


    Helene Belli