René Gräber René Gräber

  • Männlich
  • 53
  • Mitglied seit 29. Oktober 2013
  • Letzte Aktivität:
Beiträge
481
Erhaltene Likes
271
Punkte
7.950
Profil-Aufrufe
3.182
  • Lieber Herr Gräber, ich schreibe heute an Sie persönlich weil ich hoffe das Sie mir raten können.

    Ich bin seit 6 Tagen beim Saftfasten, fühle mich sehr gut und wollte eigentlich bis zu 10 Tagen Weiterfasten.

    Nun hat mir meine Gynäkologin heute einen mittelschweren Harnweginfekt diagnostiziert und Cefurax 500 verschrieben. Wenn ich mir den Beipackzettel ansehe und die Nebenwirkungen lese und die Erfahrungen von Anwendern im Internet lese kann ich dieses Medikament nicht nehmen und schon gar nicht in diesen Tagen.

    Können Sie mir einen alternativen weg zeigen den ich anwenden kann. Manchmal muss man vielleicht ein Antibiotikum nehmen um die Situation in den Griff zu bekommen, aber doch nicht so einen Hammer. Was kann ich tun?

    herzliche Grüsse Angelika Gregor

  • Lieber Herr Gräber,

    ich schreibe Ihnen noch mal persönlich, weil ich eine Frage an Sie habe, die mir sehr wichtig ist. Was meinen Sie beim Punkt 8 der 9 Ebenen der Heilung? Herr Gräber Sie schreiben: “ Die Psychotherapie beschäftigt sich damit und Therapeuten versuchen Patienten Lösungen im Umgang mit destruktiven Emotionen zu vermitteln. Es gibt aber auch Möglichkeiten dies (nach meiner Erfahrung) wesentlich eleganter zu lösen... wenn: der Patient / Patientin dafür breit ist.“ Ich bin bereit. An welche Lösung denken Sie? Können Sie bitte etwas darüber schreiben? Ich habe Ängste im Unterbewusstsein aus meiner Kindheit, aber zum großen Teil aus der Familiengeschichte heraus. Meine Großeltern mussten mit ihren sehr kleinen Kindern im Krieg fliehen und alles zurücklassen und es gab schreckliche Erlebnisse. Viele dieser Dinge sind mir klar, durften ans Licht, wurden angenommen usw. Aber mein Unterbewusstsein und mein Körper habe ich davon noch nicht überzeugen können. Und immer sind diese Reaktionen im Unterbewusstsein mit Krankheiten verbunden. Der Weg über den Kopf und Geist funktioniert bei mir nicht, um diese Dinge aufzulösen. Ich habe hier im Forum schon sehr wertvolle Hinweise bekommen. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie etwas dazu schreiben würden, wie Ihre Lösung (die elegante 😉) aussieht.

    Herzlichen Dank und beste Grüße,

    Pia

  • Guten Abend Rene,



    ich habe eine dringende Frage, ich versuch mich kurz zu halten, ich brauche jedoch dringend deine Hilfe.



    Spermiogramm am 06.11.2019:



    Mikrobiologisch-kultureller Befund:

    Streptococcus anginosus (STRAG) (+)

    Actinomyces neuii (ACTNEU) (+)

    Corynebacterium glucuronolyticum (CORGLU) (+) Acinetobacter Staphylokokken



    Antibiotikum Austestung:

    Penicillin-G: resistent

    Clindamycin: resistent

    Tetracyclin: resistent

    Vancomycin: sensibel

    Ciprofloxacin: sensibel

    Linezolid: sensibel



    Termin in der Uniklinik auf der Urologischen Ambulanz



    Beurteilung: Chronische, bakterielle Prostatitis mit Chronifizierung der Schmerzen. Harnfluss tadellos, kein Restharn.

    Therapieempfehlung:

    1. Ciprofloxacin 2x500mg für 7 Tage, dann 2x250mg für weitere 3 Wochen, bei guter Verträglichkeit. Gleichzeitig Sport reduzieren.

    2. Ggf. Probiotikum dazu

    3. Statt Cannabinoide, Gabapentin 3x300mg in der üblichen Aufdosierung: 0-0-300mg für 3 Tage, dann 300-0-300mg für 4-6 Tage, dann 3x300mg als Dauertherapie.

    4. Häufige Samenergüsse

    5. GV mit Kondom um Angst vor Rekontamination zu nehmen.

    6. Psychotherapie auf die Problematik Angst beim GV lenken.





    Meine Frage:



    Ich möchte keine Antibiotika mit Fluorchinolone nehmen, jedoch sagt der Arzt dies ist unumgänglich, seine Antwort auf die Frage ob ein anderes Antibiotika in Frage kommt lautet: es gibt nur wenige Antibiotika, die in das Prostatagewebe in hoher Konzentration eindringen. Dazu gehören Aminopenicilline, die Tetracycline und die Chinolone. Vancomycin gehört leider nicht dazu. Lt. Antibiogramm sind bei Ihnen nur die Chinolone wirksam. Bei der Verordnung muss immer eine Abwägung zwischen Wirkung und Nebenwirkung getroffen werden, nach meinem Eindruck überwiegt bei Ihnen die Hoffnung auf eine gute Wirkung. Insofern sehe ich keine Alternative zu meinem Therapievorschlag. Die letzte Entscheidung ob Sie meine Verordnung auch tatsächlich befolgen, liegt bei Ihnen.



    Gibt es deiner Ansicht noch eine Lösung, sodass ich das Ciprofloxacin umgehen kann? Ich brauche eine schnelle Lösung da meine Schmerzen kaum mehr auszuhalten sind.

    Ich bin 29 Jahre habe die Schmerzen 10 Jahre kannst du mir bitte vl helfen?



    Liebe Grüße Kevin

  • Hallo, lieber Herr Gräber,

    Ihr Artikel" Die Fluorid Lüge" hat mich sehr verunsichert, da ich eine Zahnpasta mit Natriumfluorid/Contains sodium fluoride (900 ppm F-) verwende. Ein sonstiger Hinweis auf der Verpackung - Nur für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren geeignet. Das macht mich stutzig, weil die Fa. wo ich meine Ultrazahnbürste gekauft habe diese Zahnpasta empfiehlt zu benutzen. Ist das nur ein Verkaufsargument?

    Wenn ja, dann würde ich gerne wissen, ob ich über das Internet eine Zahncreme finde, die nicht Fluoride enthält.


    Ihre treue Leserin

    Karola



  • Lieber Herr Gräber,
    Ich habe ein sehr dringendes Anliegen an Sie: meine Mutter kämpft seit über zwei Jahren gegen ihre Leukämie der Form AML. Sie hat schon einige Chemotherapien hinter sich. Jetzt haben ihr die Ärzte gesagt, dass sie nichts mehr für sie tun können und ihr nur noch wenige Wochen bleiben.
    Sie nimmt aber momentan noch Chemo Tabletten, die die Leukozyten in Schach halten.
    Dazu meine dringende Frage an Sie: kann man hier mit Hilfe der Naturheilkunde noch etwas bewirken und wenn ja, was genau?

    Über eine kurze und schnelle Info freue ich mich sehr!

  • Hallo lieber Herr Gräber,

    in ihrer 'Zucker'-Broschüre setzen Sie Ribose, Glukose, Fruktose und so weiter auf eine Stufe.

    Aber es gibt doch Ribose zur Herzstärkung zu kaufen. Ist also Ribose genauso schädlich wie Glukose & Co?

    Ich danke herzlich für eine kurze Info.



  • Hallo Herr Gräber,

    ich bin seit mehr als 30 Jahren AF-Desmoid Patient. Ich hatte in den drei Jahrzehnten mehr als 30 MRT's mit KM-Gabe. Gadolinium ist hier das Stichwort. Ein giftiges Schwermetall, dass aus "Seltenen Erden", gewonnen wird. Dieses steht im Verdacht sich im Gehirn und-oder

    Haut, Knochen, Nerven, Nieren, Leber anzureichern. siehe:

    https://www.imd-berlin.de/fach…-mrt-kontrastmitteln.html

    Welche Empfehlung würden sie, bei einer möglichen Vergiftung,Belastung des Organismus, geben, um diese Schwermetall auszuleiten ?


    MfG Ralf H.

  • Hallo Herr Gräber, (das ist ja wie 'Flöhe hüten...')

    Zum Thema "Rote Hand Briefe, die sich auf Reaktivierung von Viren beziehen", habe ich meine Anfrage an die Pinnwand von 'Lebenskraft' geheftet. Sie hatte einen Link zur Verfügung gestellt;

    vielleicht war das nicht der richtige Weg?

    Sehr viele freundliche Grüße

    es ist bald Ostern

  • Hallo Herr Gräber,

    endlich angekommen wird mein Thema 'Zeitvorsorge' (Prinzip KISS aus der Schweiz; wozu in D die Gründung einer Genossenschaft notwendig ist, welches drei Menschen voraussetzt). Ist dies ein Thema für dieses Forum?

  • Hallo Herr Gräber,

    ich hätte eine Frage zu Okubaka D 6, habe leider keine Information gefunden.

    Wäre das ein Mittel der Wahl bei Gastritis?

    Bitte um Rückmeldung.

    Danke!

    Viele Grüße

    Franz Schrenk

  • Hallo Herr Gräber,

    ich bin heute hier zum ersten Mal dabei und weiß nicht, ob meine Anfrage auch angekommen ist?

    Bitte um Rückmeldung.

    Danke!

    Viele Grüße

    Karoline

  • Hallo Rene,

    Habe soeben von Odo Windhof die Nachricht über sein Handy erhalten, dass er schon seit vorletzten Donnerstag bzw 16 August keine Internetverbindung hat. In der ganzen Siedlung Totalausfall wegen Taifune und Hochwasser Zum Glück ist er nicht vom Hochwasser betroffen weil er am Berg wohnt. Auf den Philippinen kommt der Strom und Internetzugang immer noch per Freileitung an. Wie lange es noch dauert konnte er mir nicht mitteilen. Und die Mühlen vom technischen Service laufen hier sehr langsam.

    viele Grüße aus dem Norden der Philippinen

    Eugen ( Franz-Anton)

  • Hallo lieber Rene,

    ich habe einen Cholesterinwert über 300 und deshalb müsste ich jetzt einen Cholesterinsenker (sivastin) nehmen. Ich habe große Bedenken, weil ich von vielen Nebenwirkungen gehört habe und sie manchmal mehr Schaden als, dass sie nützlich sind. Was könnte ich Ihrer Meinung nach machen?


    Liebe Grüße

    Anna

  • Sehr geehrter Herr Gräber, ich bin mir sicher,dass ich dank Gladolin schwere Vergiftugen habe und seit Jahren darunter leide. ich habe Ihren Beitrag aus Feb.18 über die Ausleitung gelesen.! Kennen Sie Kollegen in HH oder Umgebung die sich damit auskennen? ich kann niemanden finden. Bei Ihnen einen Termin zu bekommen zwecks Test und Ausleitung ist ja mommentan leider nicht möglich. Liebe Grüße, Nicola Hillerns

  • Tut mir leid, da kann ich nicht weiterhelfen... Ich habe alle seine Daten auf seinen Wunsch hin gelöscht...

    Liebe Grüße,

    René

  • Sehr geehrter Herr Gräber,


    in meinem Beitrag 'Osteoporose' hat mir User Bernard sehr gute Ratschläge gegeben, die mir enorm viel weitergeholfen haben. Nun hat sich Bernard leider ganz abgemeldet, ich fühle ich alleingelassen, mir fehlen die guten Ratschläge von Bernard sehr!


    Ich wollte Sie fragen, ob Sie noch Verbindungsdaten von Bernard haben, so daß ich mich persönlich bei ihm melden könnte, auf daß er mir weiterhelfen kann bei meinem Leiden. E-Mail-Adresse, Facebookname, Telefonnummer - alles wäre mir recht.


    Vielen Dank für Ihre Mühe von


    Userin Eva Meißner-Steiner

  • Guten Abend



    Ich habe einen kleinen Hund. Er ist ein Prager Rattler ca. 3kg männlich kastriert und ist am26.06.2002 geboren.


    2014 hat er mit den Zähnen probleme bekommen. Ich musste ihm schon 3mal Zähne ziehen lassen (verkapselte Wurzelentzündung) insgesamt 14 Zähne . Das letzte mal im April 16. Ich musste selber darauf kommen, dass ich ihm nach jeder Fütterung den Mund auswaschen muss. Mit einem Wattestäbchen und Wasser befreie ich seinen Mund von Fleischresten. Sofort nach dem Fressen tränt sein rechtes Auge. Der Grund dafür ist, auf der linken Seite fehlt ihm der hinterste Zahn und dort bleib das Futter hängen. Wenn ich ihm dort den Fleischklumpen (ca 1/2 cm gross) entferne, tränt sein Auge nicht mehr. Die Ärzte sind damit überfordert und finden das komisch.


    Am 31.12.2015 habe ich erfahren, dass er in der Mundhöhle auf der linken Seite, einen bösartigen Tumor hat. (Melinges Melanom)


    Im Universitäts Tierspital in Zürich habe ich dann ein CT machen lassen um zu erfahren, ob es für meinen Kleinen noch Hoffnung gibt oder nicht. Man hat mir zu einer Bestrahlung geraten und mir gesagt, dass das nur ein eine Lebensverlängerung von ca 6 bis 9 Monaten ist aber nicht heilbar. Im Februar war die letzte von 4 Bestrahlungen. Der Tumor war dann weg und Chihui, so heisst mein Kleiner, hatte keine verbrennungen von der Bestrahlung. Alles verlief gut. Von da an bekommt er spetielles Futter. Das ist Prescription n/d 4 mal am Tag. Ausserdem bekommt er auch noch Homöopathie. Morgens bekommt er zusätzlich noch 1/2 Espressolöffel Aminostraht und 1 Kaffeelöffel Terrakraft. Mittags Fleisch und und 2 Globuli Apis mellifica und Spagyrikmischung (Sylibum marianum, Solidago virgaurea, Berberis vulgaris und Echinacea angustifolia). Am Nachmittag bekommt er Fleisch und 1/4 Espressolöffel Kurkuma und abends nur Fleisch.



    Seit ca 4 Wochen höhrt er sehr schlecht und er hat in beiden Augen eine Linsentrübung. Im linken Auge, also auf der Tumorseite, stärker. Letzte Woche war ich im Tierspital um abklären zu lassen, ob der Tumor wieder da ist oder ob es altersbedingt ist. Laut der Tierärztin ist beides altersbedingt und beim linken Auge auch noch eine spähtfolge von der Bestrahlung.


    Können Sie meinem Chihui helfen dass der Tumor nicht mehr kommt und Chihui auch wieder besser sehen und höhren kann?


    Mein Chihui bedeutet mir alles ich hoffe so sehr, dass Sie ihm helfen können.



    Vielen lieben Dank und freundliche Grüsse


    Helene Belli