kaulli

  • Weiblich
  • 59
  • aus Graz/Umgebung
  • Mitglied seit 23. Februar 2015
  • Letzte Aktivität:
Beiträge
1.874
Erhaltene Likes
556
Punkte
24.570
Profil-Aufrufe
1.377
  • Hallo Kaulli, du schreibst:

    So ein Gerät spuckt tausende Daten aus, mit denen man auch etwas anfangen können muss, zumal es keine Diagnosen, sondern Tendenzen sind.


    In diesem neusten Beitrag wird behauptet, dass z.B. die dort gezeigten Geräte keinerlei Informationen an den Computer weiter geben !?

    Ich frage mich, warum der Hersteller keinen gutachterlichen Beweis erbringt, der belegt, dass tatsächlich eine Messung statt findet !


    https://www.ndr.de/fernsehen/s…Messungen,markt12774.html


    Verwendest du bessere Geräte ?


    LG Ralf

    • Ich hab das Gerät mit der Orginalsoftware aus Russland.

      Diese Geräte mit Handelektroden sind uralt aber egal:

      kein Bioresonanzgerät zeigt Eisenmangel an. Es zeigt an bestimmten Stellen im Körper die Tendenz Eisenmangel in einer bestimmten Stärke an. Du kannst im Blut zuviel Eisen haben und im Gewebe zuwenig oder umgekehrt, also könnte man auch sagen, es ist blöd, Eisen nur im Blut zu messen, noch dazu in einer Vene, warum nicht in einer Arterie? Man kann alles schlecht reden, außerdem ist es eine Momentaufnahme, abhängig, was ich zuvor gegessen habe. Zum Schulmediziner gehst morgens nüchtern und zum Bioresonanzler mittags nach eine Pizza? Morgens nüchtern hat kaum einer Zucker oder Cholesterin, warum misst man das nicht, nach dem Mist, was Menschen so essen?


      Und wegen Eisenmangels eine dauerhafte Einnahme eines Eisenpräparats zu empfehlen ist ohnehin Blödsinn, was ist, wenn du Parasiten oder Krebszellen hast, die dein Eisen futtern?


      Wenn mein Gerät eine Tendenz zu Eisenmangel misst, zeigt es entweder ein Wurmmittel an oder ein Kraut oder Lebensmittel, welches Eisen enthält und wo genau der Eisenmangel besteht, vielleicht auch noch warum.


      Dasselbe beim Blutdruck, ein Hochdruck kann an einer bestimmten Stelle sein, an einer anderen ein niedriger Blutdruck, die Schulmedizin misst den Druck am linken Arm, mit einem Wert, den das Bioresonanzgerät nicht misst, das soll jetzt vergleichbar sein?

      Es käme ja auch keiner auf die Idee, eine Messung mit einem Bllutdruckmessgerät anschließend mit dem Fieberthermometer nachmessen zu wollen.


      Es gibt jede Menge klinische Studien zu Bioresonanz, die aus Foren, wenn man darüber schreibt oder von Google immer wieder entfernt werden. Was Blösdinn ist, braucht man doch nicht zu bekämpfen oder?

  • Hallo Kaulli, ich versuche mich unvoreingenommen zu informieren. Daher möchte ich dich bitten diesen Beitrag mal anzusehen und mir deine Meinung da zu zu schreiben.

    http://mediathek.daserste.de/r…31936&documentId=60654656

    • Ich kenne diese Berichte, sie werden oft von Menschen geschrieben, die nicht wirklich Ahnung davon haben.

      Meine Meinung: es gibt Geräte, deren Software stark eingeschränkt ist und die Diagnosen auch nur bedingt brauchbar, zumal ja Frequenzen gemessen werden, die nicht vergleichbar mit anderen Messungen sind.


      Dann gibt es Geräte mit umfassender Forschungssoftware, da gibt aber kaum Behandler, die das Gerät richtig bedienen können. Und es hängt davon ab, ob man chronische oder aktuelle Leiden sucht. Das Gerät tendiert, wie der Körper auch, Aktuelles zuerst anzuzeigen, weil sich damit der Körper auseinandersetzt. Das muss man natürlich wissen und sich wie bei einer Zwiebel vom Äusseren (Akuten) zum Inneren (Chronischen) vorarbeiten.


      Beispiel: Wenn dich gerade ein Grippe Virus angreift, zeigt das Gerät diese Fequenz an, aber deinen chronischen Herpes Virus gerade nicht, weil er für den auch gar keine Zeit hat. So ein Gerät spuckt tausende Daten aus, mit denen man auch etwas anfangen können muss, zumal es keine Diagnosen, sondern Tendenzen sind.

    • Das mit dem Leberkäse ist logisch, auch er trägt Frequenzen, es war ja mal ein Schwein und wenn ich das Fleisch vorher angefasst habe, trägt es auch meine Frequenzen. Das muss man auch wissen, wenn man jemand testet, den Unterschied zwischen eigenen und fremden Frequenzen und den Frequenzen der Tiere, die man gegessen hat, man trägt auch die Information von deren Krankheiten im Körper, halt schwächer. Es ist also eine Methode, die vor allem anders ist, aber viel mehr Informationen misst, feinstofflicher Art eben.

    • ich hab noch etwas vergessen: Wenn ein Gerät nur einen Scan macht und dann Werte ausgespuckt werden, ist das ein sehr einfach gestricktes Gerät, normal arbeitet man mit dem Gerät, testet mehrfach nach, ob es eine Fremdinformation ist, wenn man es kann und das Gerät dafür taugt.

  • Hallo Kaulli, ich bin ja noch nicht allzulange in diesem Forum. Habe ich das richtig verstanden, dass du ein Bioresonanz Gerät verwendest !?


    LG Ralf H.

  • Hallo Kaulli,

    Danke für die Infos. Ja, Milch verwende ich sehr wenig meistens zum Kaffee. Hatte noch vergessen zu fragen ob Du auch mit der NSL-Box (Radionik) arbeitest? Kann man da mit Haaren, Stuhl, Urin u.a die gleichen Ergebnisse realisieren wie mit einem normalen Scan? Mir wurde mitgeteilt das man den Kopfhörer auch an anderen Stellen des Körpers wie z.b. Hals beide Arme/oder Hände zum Scannen einsetzen kann? Hast Du damit Erfahrungen gemacht?

    • Nein, ich hab damit keine Erfahrungen, bin da auch etwas skeptisch, weil man, allein wenn man z.B. Haare anfasst, eventuell auch eigene Informationen überträgt oder wenn sie per Post geschickt wurden, Fremdinformationen in sich tragen.

      Fremdinformationen hat zwar auch der Mensch, wenn ich ihn direkt teste, aber das kann ich mit verschiedenen Methoden erkennen und löschen.

  • Hallo Kaulli,


    Danke für die schnelle Rückantwort. Mit dem NLS Biophilia muss ich mich noch etwas informieren ob es die gleiche beschränkte Software hat wie der Hunter.

    Du schreibst:

    Und man muss auch sagen, dass einem, wenn man einmal chronisch krank ist, vermutlich kein Gerät einen per Knopfdruck heilen kann, wenn man nicht auch seine Ernährung umstellt, aber das zeigt einem das 8D-LRIS, wenn man es einmal richtig bedienen kann und nicht nur auf "Megatherapie" drückt."


    Die Ernährung ist sicher ganz wichtig - bin schon länger dabei mich lakto-vegetarisch zu ernähren, wobei ich es konsequenter machen sollte. Ich denke das 8D-LRIS kann sicher einige Hilfestellungen liefern, wenn man schon gesundheitliche Probleme hat die man zum einen zusätzlich durch Naturheilmittel beeinflussen möchte.

    Du hattest einmal mitgeilt bzw. die persönliche Erfahrung gemacht

    wenn man dauerhaft zu vielen schädlichen Substanzen, Störfeldern oder anderen
    energetischen Einflüssen ausgesetzt ist und keinen Ausgleich durch positive
    Energien schafft, dass Bioresonanz allein kein Allheilmittel ist.

    Wenn der Körper auf giftige Substanzen mit einen Ausschlag reagiert, weil die Haut ein Entgiftungsorgan ist, kann man zwar die Selbstheilungskräfte des Körpers energetisch anregen, es ist aber eine große Hilfe für den Körper, diese Giftstoffe in Zukunft zu meiden oder wenigstens zu reduzieren. Die Bioresonanz kann dabei helfen, diese negativen Energien aufzuspüren, weil der Körper Signale sendet, man muss sie nur lesen können.

    Meine Frage: sollte man trotz Belastungen schädlicher Substanzen, Störfeldern, div. Erkrankungen und anderen Einflüssen mit dem 8D-LRIS einen Scan machen und danach eine Behandlung und weitere Ernährungsverbesserungen anstreben?



    • Laktovegetarisch halte ich für keine gute Idee, weil ich Milch nicht für gesund halte, besser statt Milchprodukte sind vermutlich Eier oder Fisch. So etwas kann man aber dann austesten.

      Natürlich kann man mit dem Gerät Verbesserung erzielen, wenn man weiß, wo man ansetzt, der Körper weiß manchmal aber selber besser, warum er etwas macht oder nicht macht. Immer ist das Hineinpfuschen nicht gut. Wenn der Körper Gifte im Bindegwebe punkert und du meinst, du willst gerade entgiften, kann das den Körper auch ziemlich belasten.


      Aber das Gerät zeigt, welche Gifte man besonders meiden soll oder welche Lebensmittel gesund sind, bzw. welche Vitamine, Mineralstoffe .... ihm aktuell fehlen.

  • Hallo Kaulli,


    was ist eigentlich der genaue Unterschied zwischen dem 8D-LRIS und den 9D Bioplasm? Kennst Du den NLS Biophilia? Das scheint ja ein Wahnsinnsgerät mit tollen neuen Funktionen zu sein´Preis ca. 3500USD. Was meinst Du dazu?


    VG

    wesa

    • Ich selber hab den 8D-LRIS und kürzlich auch auf einem 9D Bioplasm gearbeitet, ich hab keinen Unterschied bemerkt.

      Den NLS Biophilia kenne ich nicht, aber ich bin mit meinem

      8D-LRIS zufrieden, hat lange genug gedauert, das Gerät ausreichend nutzen zu lernen. Außerdem hat der Hunter eine eingeschränkte Software und das NLS Biophilia vermutlich auch.

      Und man muss auch sagen, dass einem, wenn man einmal chronisch krank ist, vermutlich kein Gerät einen per Knopfdruck heilen kann, wenn man nicht auch seine Ernährung umstellt, aber das zeigt einem das 8D-LRIS, wenn man es einmal richtig bedienen kann und nicht nur auf "Megatherapie" drückt.

  • Hallo Kaulli,

    wenn ich eine neue Frage starten will, was muss ich unter "Teilnehmer" reinschreiben, denn wenn das Feld frei bleibt, geht es nicht.

    Ich wollte fragen, ob jemand weiß, ob es auf Dauer schädlich ist, den Laptop auf dem Schoß zu haben!

    Gruß Heiterweiter

  • Hallo Kaulli ,

    seit 4 Jahren habe ich auch eine private Webseite und einen E book geschrieben über Gesundheitstipps mit ganzheitlichen Ansätzen und teile heute meine Erfahrung mit chronisch Erkrankten von Borreliose bis hin zu Krebs. Mehr darüber auf Eugen Ritter Gesundheitstipps. Einfach diesen Schriftzug auf Google eingeben und schon erscheint meine Startseite.

    Meine Webseite ist in zwischen sehr umfangreich, wie aber noch erweitert und darf auch verlinkt werden. Nur hier im neuen Forum, seitdem verschlüsselt nicht mehr direkt möglich.

    Viele Grüße

    Eugen

  • Guten Morgen Kaulli,


    dringende Frage an Dich:

    Eines meiner Hühner hat sich wahrscheinlich etwas in den Ballen eingetreten. Nach nun mehreren Wochen hat sich nun eine massive Entszündung entwickelt.

    Ich hatte mit Zugsalbe gearbeitet, dies brachte aber keinen Erfolg. War letzte Woche beim Tierarzt - großes Dilemma...

    Er hat in den geschwollenen Ballen gestochen und es kam nur Blut nicht der von ihm erhoffte Eiter. Mehr ist nicht passiert.


    Mit 1x tägl. 1/2 Tr. MMS und MMS-Bäder komme ich nicht weiter.


    Hast Du eine Idee was ich tun könnte?

    • Guten Morgen Emmi


      Ich hätte auch Zugsalbe empfohlen, weil vermutlich noch ein Stachel drinnen ist. Aber wenn es nicht eitert, vielleicht ein Insektenstich oder ein Abszess?

      Ich würde Jodsalbe probieren und innerlich vielleicht Koriandersamen und Wacholderbeeren (gegen Viren und Bakterien)

    • Dankeschön.

      Also weiter mit Zugsalbe.

      Wie werden Wacholderbeeren gegeben? Ich habe Wacholder aus dem Gewürzregal.

      Ich wollte heute zum Tierarzt, damit er schaut, ob etwas herausgeschnitten werden müsste.


      Ach ja, die Hühner bekommen mit dem Trinkwasser Zeolith.

      LG

    • Wacholderbeeren einfach als Ganzes, esse ich selber auch immer zwischendurch, gleich auch beim Koriandersamen.

      Ich geb den Hühnern auch ein wenig Heilerde ins Wasser, einfach von großes Sack Steinmehl.

  • Parasiten im Zaum halten


    Liebe Kaulli,


    ich möchte keinen neuen Beitrag verfassen wo dann viele Ihre Erfahrungen u. Meinungen dazu schreiben. Mir gefallen Deine Aussagen zu Parasiten und deshalb meine Frage:


    Welche Produkte sollte man tägl. für immer nehmen um mögliche Parasiten im Zaum zu halten?

    Und warum sollte man Haustiere wie Hund und Katze regelmäßig entwurmen? Gibt es da nicht auch etwas "natürliches".


    LG

  • Ich denke das auch was Eva schreibt.


    In meinem Beitrag zu Naomis Frage: "soll ich mit vor meinem Zypernurlaub impfen lassen..." hatte ich mein Empfinden zu BioTherapeut aufgeschrieben.


    Er versteht es nicht, er versteht garnichts und ich sehe, daß er Zusammenhänge auch nicht logisch fassen kann. Deshalb möchte ich auch in keinem Beitrag mehr, wo dieser Mensch auch sein gut gemerktes Wissen runterzitiert, nicht mehr antworten.


    Ich schicke diesen Beitrag auch einmal zu Eva.


    Liebe Grüße

    • Es wird halt viel Werbung zu Impfungen gemacht und manche meinen, hinter dieser Werbung stehen wissenschaftliche Fakten, das stimmt nicht.

    • Hallo Emmi,

      schade,dass Sie zu Pauschalverurteilungen neigen.Offensichtlich haben Sie keine Ahnung wer ich bin.

      Als Arzt und Homöopath gelte ich bei den Kollegen vor Ort als Aussenseite oft belächelt, bei Patienten als Heiler,weit über meinen Wohnort bekannt bekannt und akzeptiert, aber nicht von Kollegen, das ist mir auch egal.Ich lebe von Mundpropaganda nicht von Werbung.Ich habe mehre heftige Auseinandersetzungen mit der Pharmaindustrie gehabt und bin da sehr kritisch und sensibilisiert.Darüber hinaus habe ich über Jahre eine spitrituelle Ausbildung erfahren und dabei gelernt, die individuelle Wahrheit des anderen zu akzeptieren und seine Begrenzungen zu akzeptieren. Ich habe auch gelernt, mutig dafür einzutreten, was richtig und falsch ist, nicht das, was ich für richtig und falsch halte.So eben wie sich die Erde um die Sonne dreht und nicht umgekehrt.Es gibt eben Fakten und Tatsachen, und die sollte man anerkennen, das hat weder was mit Meinung noch mit Glauben zu tun.

    • Fakten und Tatsachen muss man aber zuerst trotzdem beweisen, Hr. Doktor.

      Zu Impfungen gibt es die nicht, sondern nur Korrelationen und viele Lügen und Unterschlagungen. Für Impfopfer ist es auch schwierig, den Beweis zu erbringen, wenn sie nicht direkt bei der Impfung ins Koma fallen.

  • Mir kommt es vor, als sei BioTherapeut einer, der das Lied der Pharmas singt... und auch deren Brot ißt?


    Was meinst Du?

    • Ja, er hat es beim Studium auch so gelernt.

      Vieles hat auch seine Berechtigung, Impfen in der Form (Lebendimpfstoffen, Schwermetallen u.a. Giften...) nicht.

  • Hab im Zentrum d. Gesundheit einiges über Diagnosen bei mögl. Parasitenbefall gelesen. Das ist ja gar nicht so einfach.

    • Nein, ich würde sie deshalb vorsorglich immer mit Kräuter, Rinden, Wurzeln, Samen, Kernen ... aus der Natur im Zaum halten und möglichst wenig tierische Produkte (schon gar nicht aus Massentierhaltung) zu mir nehmen.

    • Ich weis gar nicht ob ich überhaupt Parasiten habe, wäre aber nach Deinen Darstellungen wohl durchaus möglich.


      Welche Wurzeln u. Kräuter könntest Du empfehlen?

  • Vielen Dank.


    Ja und wie werden Parasiten diagnostiziert?

    • Ich teste sie mit Bioresonanz.

      Mittels Kopfhörer werden die Frequenzen der Parasiten in den Körper geschickt, wenn eine Antwort kommt, sind sie vermutlich da, bzw. ihre Information.

  • Hallo Kaulli,


    hatte von Dir einen Beitrag über Parasiten gelesen und wie Du verschiedene Heilmittel vorstellst. Leider finde ich diesen Artikel nicht mehr.

    Bitte gib doch Bescheid.

    LG und Danke

  • Hallo Kaulli,


    ich habe eine persönlich Mail geschrieben und weis leider nicht, ob diese überhaupt angekommen ist bzw. ob Du mir zurück schreiben kannst.

    Daher bitte ich Dich, wenn es mit dem Zurückschreiben nicht klappt, dann bitte hier auf der Pinwand antworten.

    Ganz lieben Dank.

    • Hallo Emmi,

      Mail habe ich keine bekommen. Vielleicht versuchst du es noch einmal?

      Lg Kaulli

    • Hab über dieses Forum erneut eine Mail geschrieben und zwar zur Hühnerhaltung, da ich bei Dir gelesen habe, daß Du Dich damit auch beschäftigst.

      Schöne Grüße

    • Hallo Kaulli,


      ich habe eine Frage zur Hühnerhaltung.


      Hast Du Erfahrung mit Propolis bei Hühnern?

      LG

    • Nein, bei Hühnern nicht, aber mein Bioresonanzgerät zeigt das Mittel sehr oft positiv bei Menschen an.

    • Dankeschön für die Rückantwort.


      Da bei unserm Hahn dieses "Röcheln" auch mit Koll. Silber 50ppm nicht verschwindet, dachte ich, ich versuche es einmal mit Propolis 2 Tr. auf 2ml Wasser.


      Äußerlich habe ich mit Propolis bei unserem Hund mit einer massiven Mittelohrvereiterung sehr gute Ergebnisse erzielt.


      Liebe Grüße von Emmi