Beiträge von René Gräber

    Laut Angeben eines Logistik-Busunternehmers gab es während der Transporte nach Berlin nicht einen "Vorfall" durch die Menschen die in Berlin demonstriert haben.


    Berlin - Brandenburger Tor 02.08.2020 LIVE


    ab Minute 54:00:

    Berlin - Brandenburger Tor 02.08.2020 LIVE

    Anzahl der Anfragen für den Transport nach Berlin bei zwei Betrieben: 50.000 Anfragen für durchschnittliche 4 Personen.

    Es wollten also ca. alleine mit diesen beiden Busunternehmern 200.000 Menschen fahren.

    Nelli: Die Flagge des Kaiserreichs. Nun, diese steht für das zweite Reich (1871-1918). Staatsform: Monarchie. Klar: es wurden Errungenschaften wie die Sozialversicherung usw. durchgesetzt - aber das geschah nur auf Druck der Arbeiterschaft (SPD, Gewerkschaften). Somit ist die Flagge kein Zeichen für Demokratie. Zudem wird die Flagge auch gerne von Rechtsextremen als Symbol genutzt, da die Flagge des 3. Reichs verboten ist. Diese nutzen allerdings (meines Wissens) bevorzugt die Reichskriegsflagge des zweiten Reichs.


    togian: deswegen würde ich ja gerne die Luftbildaufnahmen des Polizei-Hubschraubers sehen wollen. Vor allem die Aufnahmen von 15.30 Uhr.

    In der Presse wird von 18 verletzten Polizisten am 1.8. in Berlin gesprochen.


    Ein Blick in den Twitter Kanal zeigt unten beigefügte Berichte:
    https://twitter.com/PolizeiBerlin_E


    "Ca. 1100 Kolleg. waren an diesem herausfordernden #b0108 im Einsatz. Stand jetzt wurden 18 von ihnen verletzt, 3 werden im Krankenhaus behandelt. Wir wünschen unseren Kolleginnen & Kollegen gute Besserung."


    Unter dem Hashtag #b0108 führt die Berliner Polizei anscheinend allerdings alle Beiträge des 1.8., auch die "Randale" in Neukölln, siehe Pressebericht der bz-berlin:
    https://www.bz-berlin.de/berli…chaoten-waren-auch-kinder


    Ich gehe daher davon aus, dass die 18 Polizisten dort verletzt wurden. Ich werde mich bei der Pressestelle der Polizei Berlin am Montag informieren, wo und in welchem Zusammenhang die Polizisten verletzt wurden. An dieser Stelle von mir die besten Genesungswünsche für die Beamten!

    Zu dem "Leni-Riefenstahl-Vergleich" las ich bereits auch mehrfach. Dieser erscheint mir willentlich an den Haaren herbeigezogen zu sein. Dass dies in angeblichen "Qualitätsblättern" Eingang findet?


    Der Tagesschau-Bericht ist sehr interessant:


    tagesschau.de/inland/nach-corona-demo-101.html

    (bitte Link von Hand kopieren)


    Beachtet mal die Kameraführung. Die Unterschiede fallen einem nur auf, wenn man die Live Streams der Youtuber gesehen hat:


    1. Die Gegendemonstranten waren (soweit ich das gesehen habe) eine verschwindend geringe Zahl, werden aber durch die Kameraeinstellung als bedeutend markiert. Ebenso die Redebeiträge der Gegendemonstranten.

    2. Das T-Shirt eines Reichsbürgers (?) und die deutsche Flagge des Kaiserreichs. Im Live Stream meine ich die Kaiserflagge nur einmal gesehen zu haben - in 6 Stunden.

    3. Die gesamte Masse der Teilnehmer auf der Strasse des 17. Juni ist nicht zu sehen. Stattdessen zeigt man die letzten nach Hause gehenden Teilnehmer gegen 21.00 Uhr...


    Zu den verletzten Polizisten über die berichtet wird: von wem wurden die verletzt? Durch was?

    Wenn ihr Quellen habt: bitte posten! Wir sollten versuchen die Demonstration ordentlich aufzuarbeiten.


    Ich bekam hier eine Video zugesendet, bei dem es zu Verletzten bei Polizei gekommen sein könnte:
    https://www.facebook.com/sunny…54819196/?hc_location=ufi

    Zu sehen sind einige schwarz gekleidete Personen (Antifa?)

    Die Frage ist: Kann das Video jemand verifizieren? Ist das wirklich vom 1.8. in Berlin?


    Der Tagesspiegel berichtet von Ausschreitungen in Neukölln wegen des Protests gegen Räumungen (Beispiel Kiezkneipe „Syndikat“ in Neukölln):

    http://www.tagesspiegel.de/ber…n-neukoelln/26054576.html


    Das passt auch zu einem Bericht der bz-berlin von heute morgen:

    https://www.bz-berlin.de/berli…chaoten-waren-auch-kinder


    Im Beitrag der bz heißt es:

    Die linken Krawalle gegen die Räumung der Kiez-Kneipe „Syndikat“ am Abend in Neukölln setzten sich kurz vor Mitternacht am Samstag in Prenzlauer Berg fort. Die Chaoten hatten sich gegen 23 Uhr am Kollwitzplatz getroffen und waren dort spontan losgezogen, als Beamte den Kollwitzplatz betraten. Die circa 50-100 Personen große Truppe zog dann Richtung Schönhauser Allee stadteinwärts und beschädigte zahlreiche Fahrzeuge.

    Den eingesetzten Beamten mehrerer Einsatzhundertschaften gelang es, mehrere Personen festzunehmen, darunter auch minderjährige Mädchen.

    Auf meinem privaten fb Kanal werden bereits in den Kommentaren weitere Bilder gepostet:


    https://www.facebook.com/rene.…r/posts/10219496842426393


    Nachtrag: Die Tageschau.de hat versucht einen "Faktencheck anhand der Bilder durchzuführen:
    tagesschau.de/faktenfinder/corona-demo-berlin-109.html


    Dem entgegen stehen allerdings wiederum der Bericht dieses Logistik-Busunternehmers über den ich hier berichtet habe:

    Corona-Demonstration am 1.8.2020 - Live Streams - Berichte -Nachrichten

    Hallo Ihr Lieben,


    eine kleine Nachlese zur sogenannten "Corona-Demonstration" am 1.8.2020 in Berlin:


    Es gab einige wenige Live Streams die zuverlässig und "stabil" senden konnten.


    Die beiden Streams die ich im wesentlichen verfolgte:


    LIVE | Großdemo Berlin | LIVE


    von Stefan Bauer, der bereits mit seinem Team den Weg zum Brandenburger Tor verfolgte und auch Teilnehmer interviewte.


    01.08.2020 Berlin - Tag der Freiheit Live - 1,3 Millionen Menschen UNGLAUBLICH


    von Samuel Eckert, der bis ca. 22.00 insgesamt 6 Stunden auf Sendung war.


    Die Angaben zu den Teilnehmern der Demonstration in Berlin am 1.8.2020 differieren enorm.


    Ein Leser schrieb mir in den facebook Kommentaren vorhin:


    "ARD spricht von 20 Tausend Teilnehmern in Berlin. Andere Quellen sprechen von 1,3 Millionen. Wie kann man sich nur so verzählen?"


    Das frage ich mich auch. Die folgende Übersicht fand ich auf dem Telegram Kanal bei Lion Media. In der Tat waren in den Live Stream Menschen vom Brandenburger Tor bis zur Siegessäule zu sehen, sowie in den Nebenstrassen. Genau Aussagen würde ich nur treffen wollen, wenn ich Luftbildaufnahmen von 15.30 Uhr MESZ sehen würde.



    Es geht um Flugzeuge die seit der Corona-Krise extrem niedrig fliegen.


    Ich stehe in Kontakt mit einem Mitarbeiter der Flugsicherung der dem Phänomen nachgegangen ist.


    Da gibt es aber keine Belege und Erlaubnisse für diese Niedrig-Flüge.


    Er bat mich um konkrete Aufzeichnungen zu den „Vergehen“:

    1. Datum und Uhrzeit
    2. Ort
    3. Am besten auch die Flugrichtung (gem. Kompass)
    4. Am besten auch ein Foto – denn nur anhand des Fotos könnte eine Beweisführung gestartet werden. Ohne Foto macht das keinen wirklichen Sinn…

    Wir sollten anfangen das zu dokumentieren und hier hochzuladen.

    Ich leite die gesammelten Belege dann an meinen Kontakt bei der Flugsicherung weiter.


    Eine „Beschwerde“ beim Land usw. würde seiner Aussage nach auch nichts „bringen“. Er würde diesen Fällen direkt nachgehen. Die Länder wiegeln auch ab – diese Niedrigflüge gibt es angeblich nicht. Im Netz fand ich dazu auch nur diesen Beitrag:
    https://merkurist.de/mainz/deu…onst-ueber-die-region_3Do

    Zitat: "Nein, die Flugzeuge fliegen nicht tiefer, dieser Eindruck trügt."


    Ja, ist klar. Ich selbst konnte u.a. im Mai eine Boing 747 in einer Flughöhe von weniger als 1.000 Meter Richtung Köln fliegen sehen. Die Maschine flog so tief wie bei einem Landeanflug.

    Ich erlaube mir das als Ex-Fallschirmspringer recht zutreffend beurteilen zu können...

    Zudem berichten mir einige Patienten und Bekannte, dass ihnen dieses Phänomen auch bereits aufgefallen sei.


    Hier spielen sich sehr merkwürdige Dinge ab und von den „Offiziellen“ will niemand etwas wissen?

    Ich bin nochmals der alles entscheidenden Frage nachgegangen:

    Wie tödlich ist das Virus denn nun?

    Denn wenn das "nur" auf dem Niveau einer "normalen" schweren Grippe läge... tja... machen wir das dann jetzt jeden Herbst, jeden Winter und jedes Frühjahr - bei jeder Grippe?

    https://naturheilt.com/blog/wie-toedlich-ist-corona/


    Ohne die Zahlen (die ich im Beitrag nenne) gekannt zu haben, war mir dies eigentlich bereits im März klar. Warum? Weil bei einer wirklichen „Seuche“ (und wir hatten COVID-19 bereits im Land), zahlreiche Menschen hätten sterben müssen – sehr zahlreich. Und dann hätte jeder einen gekannt, der daran verstorben ist und zwar ziemlich schnell. Aber das war damals nur meine subjektive Meinung, für die mich teilweise manche schon am liebsten gekreuzigt hätten.


    Einen Kommentar einer Leserin möchte ich euch dazu auch nicht vorenthalten:


    "Wenn dieses Virus so gefährlich wäre wie immer gepredigt, wäre Herrn Spahn der Ausrutscher im Aufzug nicht passiert.

    Sowas passiert nur wenn man schauspielert. Bei einer echten Gefahr ist die Sorge um die eigene Gesundheit der erste Gedanke. Auch wäre er nicht mit einem OP-Läppchen sondern mindestens mit einer FFP3-Maske unterwegs gewesen. Wobei ich bezweifle, dass er überhaupt in dieser Form dort erschienen wäre.

    Das Gleiche gilt für Herrn Steinmeier bei der Sache mit der nicht abgeschalteten Kamera. Schon der angewiderte Gesichtsausdruck beim Runterreißen der Maske spricht Bände.

    Solche Dinge passieren nicht, wenn man weiß, dass eine echte Gefahr für die eigene Gesundheit besteht.

    Außerdem kann mir kein hochrangiger Politiker erzählen, dass er sich freiwillig nur zu PR-Zwecken (und nichts anderes waren diese Auftritte) in so eine Gefahr begeben würde.

    Man stelle sich vor: Vorort-Termin von Herrn Spahn mit OP-Maske in einem Ebola-Gebiet.

    In dieser Gefahrenklasse wurde das Virus schließlich präsentiert."

    Es gibt jetzt „infektionsschutzrechtliche Maßnahmen“ aus Baden-Württemberg, die bislang in keinem einzigen Beitrag im Internet Erwähnung gefunden zu haben scheinen. Es mag daran liegen, dass der Vorfall auf den 23. Juli 2020 datiert, also noch relativ frisch ist. Aber normalerweise brauchen die Medien und Internet-Journalisten oft keine 24 Stunden, um das Neueste vom Neuem unters Volk zu bringen. In diesem Fall jedoch herrscht seltsames Schweigen.


    Verbreitet wurde dieser Vorfall über verschiedene Telegramm-Kanäle:

    https://t.me/tolzin/493


    Zur Unterstützung des dort geschilderten Vorfalls gibt es Screenshots vom Schreiben der zuständigen Behörde, des Ordnungsamtes Karlsruhe. Und es geht um:

    Die Anordnung häuslicher Quarantäne wegen Covid-19-Verdachts

    Die Anordnung datiert, wie gesagt, auf den 23. Juli 2020. Personenrelevante Informationen sind im Text unkenntlich gemacht worden. Wir erfahren von der ersten Seite, dass es um eine Tochter geht, die sich unverzüglich in häusliche Quarantäne zu begeben hat.


    Dabei fängt es lustig an, wenn es nicht so traurig wäre: Die Eltern werden mit „sehr geehrte Damen und Herren“ angeredet, als wenn die Tochter mehrere Mütter und Väter hätte.


    Das Alter der Tochter geht nicht aus dem Schreiben hervor. Man darf aber davon ausgehen, dass sie sich in einem Alter befindet, wo die Volljährigkeit noch nicht erreicht ist. Andernfalls hätte sie das Schreiben bekommen und nicht ihre Eltern.


    Das Schreiben macht dann sofort klar, dass die Tochter „ohne ausdrückliche Zustimmung des Gesundheitsamtes“ die Wohnung nicht verlassen darf. Sie darf auch keinen Besuch empfangen. Und innerhalb der Wohnung ist ein Kontakt mit Familienmitgliedern nur mit Maske erlaubt, wobei jeder sich die Hände zu desinfizieren hat.


    Die Dauer ist auf zwei Wochen veranschlagt (Ende 31.7. 2020), vorausgesetzt das Mädchen zeigt keine Symptome. Und ob das Mädchen Symptome hat, bestimmt nicht sie selbst, sondern der Arzt.


    Die Eltern werden weiter informiert, dass sie und ihre Tochter allen Anordnungen des Gesundheitsamts Folge zu leisten haben und erforderliche Untersuchungen über sich ergehen lassen müssen. Für den Fall, dass Eltern und Tochter „den Anforderungen der obigen Anordnung nicht ausreichend nachkommen“, droht die Einweisung in eine geschlossene Einrichtung.


    Normalerweise besteht die Möglichkeit, gegen solche Anordnungen „Widerspruch und Anfechtungsklage“ zu erheben, was zu einer aufschiebenden Wirkung führt, bis dass die Klage vor Gericht entschieden ist. In diesem Fall wurden die Eltern darauf hingewiesen, dass es diese aufschiebende Wirkung angeblich nicht gibt.

    Warum dieser katastrophenähnliche Beschluss?

    Auf Seite 3 beginnt dann endlich die Begründung. Hier heißt es, dass das Gesundheitsamt dem Ordnungsamt mitgeteilt hatte, dass die Tochter „in Kontakt mit einer am Coronavirus … erkrankten Person“ gestanden haben soll. Und dann erfolgt die Begründung, wie ein erkrankter Kontakt nach Vorgaben des Robert-Koch-Instituts aussieht.


    Es heißt weiter:


    „Nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) für das Management von Kontaktpersonen bei respiratorischen Erkrankungen durch das Coronavirus SARS-CoV-2 werden Sie aus diesem Grunde als ansteckungsverdächtige Person im Sinne des IfSG angesehen.“


    Danach folgen einige weitere rechtliche Belehrungen, dass man als infektionsverdächtige Person praktisch keine Bürgerrechte mehr genießt. Es beginnt bei „Krankheitsverdächtigen, Ansteckungsverdächtigen und Ausscheidern“ (ich scheide auch aus, jeden Morgen), die nach Gutdünken weggesperrt werden dürfen, und zwar solange es das Ordnungsamt oder Gesundheitsamt für richtig befinden.


    Weiter erfahren wir aus dem Schreiben, dass die „Grundrechte der Freiheit der Person, Versammlungsfreiheit und die Unverletzlichkeit der Wohnung insoweit eingeschränkt werden“, oder mit anderen Worten nicht mehr vorhanden sind.


    Im nächsten Absatz werden diese drakonischen Maßnahmen als „die mildeste der möglichen Schutzmaßnahmen“ bezeichnet. Es folgen dann noch anderthalb Seiten mit der Begründung der „Schutzmaßnahmen“, sogar unter Verwendung der Inkubationszeit, ohne wirklich zu wissen, wie es den Anschein tat, was sich hinter diesem Begriff verbirgt.


    Selbstverständlich durfte auch hier nicht der Hinweis fehlen, dass persönliche Empfindlichkeiten dem großen Ganzen, sprich gesellschaftlicher Gesundheit, unterzuordnen sind. Und weil das alles ja so eilig zu sein scheint, hatte man sich seitens des Ordnungsamtes dazu entschlossen, überhaupt nicht nachzuprüfen, ob die Tochter wirklich infiziert war oder nicht. Der Verdacht allein war bereits Grund genug.


    Zum Schluss noch einmal explizit der Hinweis, dass bei einer Zuwiderhandlung gegen die Anordnung die Eltern und/oder Tochter (?) „mit einer Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit einer Geldbuße“ zu rechnen haben.


    Es gibt noch eine Rechtsbehelfsbelehrung (tolles Wort), dass die Eltern gegen diesen Bescheid innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch einlegen können. Aber wir hatten bereits erfahren, dass Widerspruch angeblich keine aufschiebende Wirkung hätte.

    Medizinrecht aus dem Internet

    Bei meiner Recherche zu dieser Anordnung bin ich auf folgende Webseite gestoßen, die allerdings nichts mit dieser speziellen Anordnung zu tun hat. Die Seite wurde vor vier Monaten zuletzt aktualisiert und beschäftigt sich mit der rechtlichen Seite von häuslichen Quarantänen, die vom Gesundheitsamt angeordnet werden: Coronavirus FAQ: Gesundheitsamt ordnet häusliche Quarantäne an – Rassi Warai


    Auch hier erfahren wir, dass bei einer häuslichen Quarantäne einiges an Schikanen auf die Betroffenen zukommt: Regelmäßige Hausbesuche vom Gesundheitsamt, regelmäßige körperliche Untersuchungen und absolute Unterwerfung unter das Diktat des Gesundheitsamtes.


    Besonders prickeln ist dieser Paragraf:


    Durch die Maßnahme der Beobachtung wird vor allem das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit (Art. 2 Abs. 2 S. 1 GG), Freiheit der Person (Art. 2 Abs. 2 S. 2 GG) und Unverletzlichkeit der Wohnung (Art. 13 Abs. 1 GG) eingeschränkt.


    Und weiter erfahren wir, dass sogar das Brief- und Postgeheimnis davon betroffen ist. Versuchen die Behörden hier herauszufinden, ob die Betroffenen mit den Viren in Briefkontakt stehen?


    Ansonsten scheinen die weiteren Informationen in diesem Beitrag mit den Ausführungen in der diskutierten Anordnung vergleichbar zu sein. Das Gleiche gilt für die fehlende aufschiebende Wirkung eines Einspruchs:


    Unter dem Kapitel „kann man sich gegen so eine Quarantäneanordnung wehren“ behauptet der Autor, Rechtsanwalt Warai, dass grundsätzlich die Möglichkeit besteht, „sich gegen jeden behördlichen belastenden Verwaltungsakt zur Wehr zu setzen“. Und Widersprüche und Anfechtungsklagen haben grundsätzlich eine aufschiebende Wirkung (§80 Abs. 1 VwGO).


    Nur: Bei Quarantäneanordnungen gibt es auf einmal diese aufschiebende Wirkung nicht mehr, wie auch in der Anordnung ausgeführt wurde.


    Für diese Situation gibt der Rechtsanwalt einen meist in der Praxis unpraktischen Tipp, wie er selber feststellt.. Denn die Betroffenen können einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung beim Verwaltungsgericht anstrengen. Hier wird dann aber auch nur eine aufschiebende Wirkung beantragt, nicht ein Aussetzen der Quarantäneanordnung. Die unpraktische Seite des Tipps ist, dass ein Gerichtsbeschluss so spät erfolgt, dass es dann nichts mehr gibt, was man aufschieben könnte.

    Meine Beurteilung diese Szenarios

    Aus der Anordnung geht deutlich hervor, dass diese nur aufgrund eines Verdachts angeordnet wurde. Es ist überhaupt nicht abgesichert, dass die Tochter infiziert ist. Es scheint nicht einmal ein positiver PCR-Test vorzuliegen.


    Aus dem Schreiben geht auch nicht hervor, wie dieser Verdachtsfall/Kontakt zustande gekommen ist. Wenn es über diese berüchtigte Tracing-App erfolgt ist, dann dürfte deutlich sein, dass hier unverschlüsselte Daten weitergereicht wurden. Wie anders hätte man die Tochter ausfindig machen können? Wie wahrscheinlich ist das? Näheres dazu in diesem Beitrag:


    Der Freiwilligkeits-Schwindel der Corona-Tracing-App


    Eine weitere Ungeheuerlichkeit ist, dass hier eine Jugendliche hinter gesundheitsbehördliche Schlösser und Riegel gesetzt wird. Es ist inzwischen fast zum wissenschaftlichen Gemeingut geworden, zu wissen, dass Kinder und Jugendliche kein Risiko darstellen:


    Drosten-Studie über ansteckende Kinder grob falsch


    Kinder übertragen kaum Coronaviren? Und jetzt?


    Corona: Schulschließungen nutzlos? Kitas und Schulen sollten sofort wieder geöffnet werden!


    Fazit

    Geht es hier noch um den Schutz der Gesundheit oder ist das schon Willkür?

    Aha... laut Ministerpräsident des Landes Sachsen (Michael Kretschmer) hat die zweite Welle also bereits begonnen.

    Oha... Da habe ich aber gleich mal geschaut wo die losbricht:

    A) Deutschland: gestern gemeldet 14 an Co.v.i.d-19-Verstorbene. In Deutschland versterben täglich ca. 2.500 bis 2.600 Menschen. Uiiii... Dann sind also mindestens 2.486 Menschen an etwas anderem gestorben! Und wie es sich so stirbt in Deutschland hatte ich bereits hier beschrieben:

    https://renegraeber.de/blog/gestorben-wird-im-krankenhaus/

    Aber das interessiert ja anscheinend keinen der feinen Herren und Damen Politiker - es geht ja schließlich um unsere Gesundheit. In den Krankenhäusern wurden bisher doch selbst Kranke, die an zwei, drei oder mehr tödlichen Erkrankungen gleichzeitig leiden, noch auf den OP-Tisch gezerrt, weil man ja einen neuen Fall abrechnen kann und Herr über Leben und Tod ist...

    Aber die Patienten blieben ja in Co.ro.na weg, weswegen zahlreiche Krankenhäuser jetzt Not leiden... 57% der Kliniken rechnen 2020 mit einem Defizit... Das verwundert mich nicht, denn:

    B) Ein Blick in das Intensivbettenregister offenbart: von 32.860 Intensivbetten sind "nur" 65% belegt, davon sage und schreibe 248 mit C.ovi.d-19 Patienten. Also 21.111 Intensivbetten sind mit "anderen" Patienten belegt. Das ist ja ein regelrechter Tsunami der da hereinbricht!

    C) Diese "grafisch aufbereitete Welle" kann man auch gut auf Euromomo erkennen! (siehe Grafik)

    Ich sehe sie ganz deutlich! Eine Welle! ... aber halt... äh... Die letzte Zacke im Sommer letzten Jahres??? Und da... im Frühjahr 2018 .... war das nicht der Winter als 25.000 Menschen in Deutschland an Grippe starben? ... Achso... die hatte man aber nicht alle getestet! Das waren keine 25.000 - ist klar. Und die Zacke bilden wir uns nur ein... hach... diese Verschwörungsdingsdingsda... äh --theoretiker - genau.

    Meine Güte... So: jetzt aber wieder schön Maske auf und wieder schön daheim bleiben - sonst ist Mutti ganz ganz böse...

    Und jetzt habe ich aber wirklich Angst!

    Und die UKE Studie ist mit Sicherheit auch schon verlinkt. Für mich waren diese "Verhältnisse" zu erwarten.

    Hier mein "Nachklapp":

    https://www.yamedo.de/blog/kin…en-unter-corona-pandemie/

    Hier ein paar „Highlights“ der Ergebnisse:

    71 % der Kinder und Jugendlichen fühlten sich durch die Maßnahmen während der „Pandemie“ belastet.

    Zwei Drittel berichteten von einer verminderten Lebensqualität und einem verringerten psychischen Wohlbefinden. Der Vergleich mit früheren Studien zeigte eine Verdoppelung in diesem Bereich.

    Über 30 % der Kinder zeigte ein erhöhtes Risiko für psychische Auffälligkeiten. Der Vergleich mit früheren Untersuchungen, die eine Häufigkeit von rund 20 % angaben, zeigte auch hier eine signifikante Zunahme.

    Und dann wollen zahlreiche Damen und Herren (Politiker und Lehrer) das "Homeschooling" auch noch ausbauen?

    Ja... die neue "Normalität" lässt grüßen!

    Meine Güte: über 2.000 Beiträge haben wir bereits hier zu diesem Corona-Irrsinn!


    Und hier noch was von mir: Der gute Herr Lauterbach.
    Ich bin mir sicher, dass die Seiten die ich mir angeschaut habe, bereits hier im Forum verlinkt sind :-)


    Die Überschrift trügt etwas... Aber es ist schon mal einen Blick wert auf den Mann zu schauen, dem eine derart breite "öffentlich-rechtliche" Plattform geboten wird:


    https://naturheilt.com/blog/lauterbachs-corona-warnungen/


    Sein SPD-Kollege Dr. Wolfgang Wodarg, der ebenfalls viele Jahre im Deutschen Bundestag und im Europarat saß und für Fragen der Sicherheit, Medizin und Gesundheit zuständig war, wurde als „Corona-Kritiker“ kalt gestellt. Dabei war es genau Dr. Wodarg, der seinerzeit im Zuge der Schweinegrippe 2009 einen Untersuchungsausschuss des Europarates zur Pandemie H1N1 leitete und die Rolle der Impfstoff-Hersteller und der WHO aufdeckte. Komisch… Lauterbach, Drosten usw. lagen bereits damals alle nachweislich falsch mit ihren Dauerwarnungen. Dr. Wodarg deckte die Machenschaften und Verflechtungen in einem Untersuchungsausschuss auf.

    Das ist alles schon sehr merkwürdig….