Beiträge von René Gräber

    Ich würde spontan sagen, dass sich Schwermetalle im Darm am besten mit der Chlorella-Alge binden lassen:

    https://www.gesund-heilfasten.…zung/chlorella-algen.html


    Eine kurze Abgrenzung von Bentonit, Klinoptilolith, Zeolith und Heilerde liefere ich hier:

    https://www.gesund-heilfasten.de/Zeolith-Bentonit.html


    Ich sehe bei Dialyse-Patienten generell keine Probleme bei der Einnahme von Bentonit oder Zeolith, natürlich kommt es auch auf die Dosis an.

    Natürlich kann man einen Nephrologen fragen wie Carboni meint, allerdings werden die Misten noch nicht einmal den Unterschied zwischen diesen beiden Substanzen kennen... Ich würde es dennoch fragen und berichten.

    Danke für Euer Verständnis! Das ist mir so ähnlich auch schon passiert.

    Ich habe das me und das and jetzt aus der Liste der zensierten Wörter rausgenommen.

    Erfreulicherweise hat sich die englischsprachige Spam in den letzten Wochen hier nur noch sehr vereinzelt gezeigt.

    Also: Das Zahnen kann schon ganz schön stressig werden für die Eltern - vor allem wenn das Baby durch scheinbar nichts zu beruhigen ist.


    Häufig ist es ja nur ruhig, wenn es auf dem Arm herumgetragen wird -- und das kann ganz schön anstrengend werden.


    Vom Paracetamol bin ich überhaupt kein Freund, siehe mein Beitrag:

    https://www.naturheilt.com/medikamente/paracetamol.html

    Manche Pharmakologen sagen heute sogar, dass Paracetamol keine Zulassung mehr bekommen würde, nachdem wir die Nebenwirkungen kennen...


    Was ist die Alternative?


    Ganz klar: Homöopathie!


    Alle Säuglinge und Babys lassen sich mittels des richtig gewählten Mittels ausgezeichnet behandeln.

    Im oben beschriebenen Fall: Zahnung & Säugling lässt sich nur durch herumtragen beruhigen ist das Mittel fast immer Chamomilla.


    Mehr dazu auch in meinem Beitrag:

    https://www.yamedo.de/heilverf…hmerzen_Zahnung_Baby.html

    Bernd hat ja schon auf meinen Beitrag hingewiesen:

    https://www.naturheilt.com/Inhalt/Lipoedem.htm


    Charakteristisch ist für das Lipödem ja, dass im Gegensatz zur Adipositas Hände und Füße eher nicht betroffen sind UND die Lipödem-Patienten Schmerzen haben. Zudem findet man oftmals auch eine Art "auslösendes" Ereignis bei den Patient(innen).

    Mittlerweile setzt sich das Lipödem in seiner "Anerkennung" endlich mal durch.


    Die Frage der Therapie: Betroffene favorisieren derzeit Operationen, die aus meiner Sicht auch durchaus zufriedenstellende Ergebnisse liefern, WENN der Operateur sich auch darauf spezialisiert hat. Wer sich u.a. darauf spezialisiert hat und den ich auch persönlich kenne, ist Falk Heck: https://www.lipo-clinic.de/


    Jetzt kommt das ABER: Es geht auch ohne OP. Das erfordert aber umfassende Maßnahmen wie ich das in meinem Grundsatzbeitrag zum Lipödem beschrieben habe. Ein elementarar Baustein ist das "Vollfasten" über mehrere Tage (wie u.a. in meiner Heilfasten Anleitung beschrieben) -- und das zwei Mal pro Jahr.

    Ein ganz schwieriges Thema!


    Also: Bei dem Spitzbart-Report aus dem FID Verlag handelt es sich im Wesentlichen um eine Strategie zur "Vorbeugung". Und die macht sicher auch Sinn. Übrigens: ich kenne den Report von Dr. Spitzbart noch nicht, habe ihn mir aber angefordert, da ich ja selbst auch für den FID Verlag schreibe (Natürlich gesund mit René Gräber). Die Seite die du mitgeliefert hast ist ja der "Verkaufsbrief" und der ist im typischen FID Stil. Wie gesagt: Inhalt kann ich (noch nicht) beurteilen. Aber Dr. Spitzbart ist ja auch kein Unbekannter und es hat schon Hand und Fuss was er erzählt.


    Bei deiner Freundin reden wir ja schon von einem ziemlich manifesten Knochenkrebs. Für eine genauere Beurteilung bräuchte es schon eine genau Klassifizierung des Gewebes -- das wurde bestimmt schon gemacht.


    Ich habe im August übrigens einen Sonderreport "Krebs" für den FID Verlag verfasst und will daraus mal kurz zitieren:


    Zitat

    Von welchem Tumor, bzw. Krebs reden wir eigentlich? In welchem Stadium befindet sich dieser Krebs? Wie sieht die Prognose aus? Wie ist die Prognose mit klassischer schulmedizinischer Therapie? Wie ist die Prognose ohne eine Therapie? Wenn diese Fragen beantwortet sind, kann man im nächsten Schritt dazu übergehen, welche der von mir beschriebenen Maßnahmen sinnvoll sind.


    Das sind aus meiner Sicht die wichtigsten Fragen! UNd dann kommt natürlich die Frage nach den Alternativen.

    Dazu hatten wir hier im Forum auch schon öfters "diskutiert":


    Krebstherapie mit Natronbicarbonat (und andere naturheilkundliche Alternativen)


    Selbsthilfe bei Krebs/ Morbus Hodgkin


    Das behandelt natürlich nicht die Frage nach Knochenkrebs, aber als "Idee" ist es vielleicht hilfreich.


    Zu guter Letzt möchte ich noch auf einen Grundsatzbeitrag zum Thema Krebs von mir verweisen:


    https://www.naturheilt.com/Inhalt/Krebs.htm


    Darüberhinaus habe ich noch zahlreiche Gedanken und Fakten hier zusammengetragen:


    https://www.hoffnung-bei-krebs.com/

    Um die ursprüngliche Frage von TaMu aufzumehmen:


    Influenzinum C30 ist ein eher vorbeugendes Mittel. Besonders empfehlenswert ist das Präparat bei spezieller Gefährdungslage wie der Kontakt zu vielen Menschen. Bereits einen Monat vor Beginn der Grippe-Saison sollte dann viermal täglich Influenzinum genommen werden. Wenn sich trotz der Medikation eine Erkältung oder Grippe durch Kratzen im Hals oder Fieber ankündigt, sollte sofort zu Oscillococcium D15 gewechselt werden, was eine verkürzte Krankheitsdauer verspricht.


    So beschreibe ich das jedenfalls auf meiner Homöopathie-Seite:

    https://www.yamedo.de/heilverf…pe-erkaeltung-fieber.html


    Ich selbst beuge aber auch nicht mit Influenzinum vor, sondern sorge dafür, dass mein Immunsystem "auf Zack" ist. Und da gibt es eine Menge Dinge, die getan werden können. Dazu führe ich u.a. hier weiter aus:


    https://www.naturheilt.com/Inhalt/Abwehrkraefte.htm


    https://www.yamedo.de/heilverfahren/Immunstimulation.html


    https://www.gesund-heilfasten.…aerkung-darm-immunsystem/

    Hm... ich weiß, sowas ist extrem lästig und es ging mir auch schon mal so.

    Also: unter deinem "abgelehnten" Beitrag stehen die Wörter die zensiert sind. Das müssten alles englische Wörter sein.

    Das musste sein, weil wir hier sonst der englischsprachigen Webspam nicht mehr Herr wurden...

    Damit das Problem mit der falschen Uhrzeit weiter ins Bewußtsein der Menschen dringt, frage ich auch gerne mal plakativ:

    "Sie wollen einen krankmachenden Faktor? Dann schauen Sie mal auf ihre Uhr. Die zeigt nämlich die falsche Zeit an - und genau das erzeugt "inneren Zellstress", weil die Uhrzeit (vor allem während der sogenannten "Sommer-Zeit") NICHT mit dem Stand der Sonne übereinstimmt."


    Zum Verständnis hier nochmal ein Beitrag des Mathematikers Dr. Andreas Rueff. Es geht um die Sache mit den Zeitzonen.

    Es kommen immer wieder Fragen und sehr viele Menschen wissen davon fast gar nichts.


    Zur Erinnerung: Das Naturgesetz lautet "Die Sonne steht um 12 Uhr am höchsten". Darauf ist unsere innere Zelluhr seit Jahrtausenden "geeicht". Je weiter unsere Uhrzeit von diesem "Sonnenstand" (Sonnenzeit) abweicht, desto mehr Stress haben unsere Zellen.


    Das hat mit dem Jetlag (wenn man in andere Zeitzonen reist) gar nichts zu tun, denn es kommt in der anderen Zeitzonen wieder darauf an, welche Uhrzeit in Abweichung zur "Sonnenzeit" herrscht. Der Jetlag ist nach wenigen Tagen / Wochen beseitigt. Der "soziale Jetlag" (Abweichung der inneren Uhr zur Zeit auf der Uhr) lässt sich nur durch die "richtige Zeit" bereinigen, und das wäre die Sonnenzeit. Da wir in Deutschland von Ost nach West nicht lauter unterschiedlich Zeiten haben können (macht wirklich keinen Sinn), brauchen wir eine Zeit die am "stimmigsten" ist - und das wäre jetzt die NORMALZEIT (MEZ, Mitteleuropäische Zeit), die völlig irrigerweise viele Menschen als "Winter-Zeit" beschreiben.


    Je weiter wir von der "Sonnenzeit" abweichen, desto mehr Zellstress bedeutet das und damit mehr Krankheit, Erschöpfung, Müdigkeit usw. Soweit sind wir heute schon, dass sehr viele Menschen gar nicht mehr wissen, was "normal" ist.


    https://www.mathe-physik-techn…n-sommer-ohne-sommerzeit/


    Mathematik ist nicht bestechlich und kann auch nicht gefälscht werden.

    Noch vor vier Jahren wurden "wir" von der "Initiative zur Abschaffung der Uhr-Zeitumstellung und Beibehaltung der Normalzeit" von der Presse teilweise als "Rächer der Schlafgestörten" hingestellt. Jetzt setzt (erfreulicherweise) mal ein Umdenken in einigen Redaktionen ein:


    http://www.kn-online.de/Nachri…zeit-haette-fatale-Folgen


    Wir freuen uns, dass die katastrophalen Folgen einer dauerhaften falschen Zeit (genannt "Sommer-Zeit") jetzt endlich einmal so durch die Presse gedrungen ist!


    Und wir sagen das mal ganz klar: Ohne Eure Unterstützung (teilen der Beiträge usw.), wäre uns das nicht gelungen! Im Laufe der Jahre gab es ja immer wieder Kommentare, wie: "das bringt doch eh nichts", oder: "schon wieder an Abgeordnete schreiben?"... DOCH: nur das "bringt" es! Danke an Euch Alle!


    Bis zum "Ziel" dauerhafte Normalzeit ist es nicht mehr weit - ABER: wir müssen jetzt massiv "dranbleiben". Vielen Menschen sind diese negativen Folgen einer dauerhaften MESZ ("Sommer-Zeit") nicht bekannt. Deswegen muss weiter darüber informiert werden. Wenn es im Bundestag diesbezüglich zu einer Abstimmung kommt, darf kein Zweifel mehr bestehen, welche Folgen die dauerhafte falsche Zeit hätte!

    Eine Mutter schrieb mir folgende E-Mail, die die Thematik Uhr-Zeitumstellung auf den Punkt bringt:


    "Wenn man die aktuelle Diskussion in den Medien mitverfolgt, kann einem ja direkt schlecht werden. Scheinbar versuchen profilneurotische Politiker auf EU- und nationaler Ebene, diese nichtrepräsentative Online-Umfrage, deren Ergebnisse ja noch nicht einmal komplett öffentlich gemacht wurden, zum Wählerfang zu nutzen und wollen jetzt allen Ernstes die „Normalzeit“ abschaffen. Das geht ja komplett am Kern der Problematik vorbei, denn über die gesundheitlichen Nachteile der Zeitumstellung diskutieren wir mit Vorliebe zur Sommerzeit, nicht im Winter.


    Als Mutter eines 3-jährigen Sohnes, der die letzten 6 Monate nicht vor 21:30 Uhr einschlafen konnte (warum wohl...?), dafür aber morgens vor 8:30 Uhr nicht wach zu kriegen ist, leide ich mittlerweile doppelt unter der Zeitumstellung: fehlende Erholungszeit ohne Kind abends, und ständiger Stress morgens, um mit einem müden Kind pünktlich das Haus zu verlassen und zur Arbeit zu erscheinen. Abgesehen davon, dass ich selbst mittlerweile unter Schlafstörungen leide.


    Bitte beenden Sie diesen Irrsinn! Dass Forscher vor den negativen Folgen einer andauernden Sommerzeit eindrücklich warnen und Russland diese kürzlich wieder abgeschafft hat, scheint ja in Deutschland keinen zu interessieren."

    Das Ganze ist eine Farce erster Klasse!!


    Auf facebook schrieb ich heute morgen:

    https://www.facebook.com/rene.graeber


    Gestern im Münchner Merkur zu lesen:

    https://www.merkur.de/politik/…den-jahr-zr-10198082.html


    "Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, dass in Deutschland künftig dauerhaft die Sommerzeit gelten soll. Im Sender MDR verwies Altmaier am Freitag auf die Online-Befragung der EU-Kommission: "Wir haben in Deutschland eine große Mehrheit an Einsendungen festgestellt, dass es die Sommerzeit geben soll. Der Vorschlag ist gut und so sollte er umgesetzt werden."


    Nochmal im Klartext: Herr Altmeier will die DAUERHAFTE FALSCHE KRANKMACHENDE ZEIT (= ewige "Sommer-Zeit").


    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer: jetzt wird es (mal wieder) Zeit AKTIV zu werden!


    Ich empfehle E-Mails und Briefe an den Wirtschaftsminister zu senden, oder auch dort anzurufen. Alle Informationen dazu findet ihr auf der Seite des Wirtschaftsministeriums:


    https://www.bmwi.de/Navigation…vice/Kontakt/kontakt.html


    Telefonnummer: 030-18615-0

    E-Mail: kontakt@bmwi.bund.de

    Oder das Kontaktformular auf der Seite verwenden.


    Belege und Argumente finden Sie in unserer Pressemeldung zur Uhr-Zeitumstellung:

    https://www.zeitumstellung-abs…rstellung-maerz-2018.html

    Da wünsche ich gutes Gelingen und zahlreichen Besuch!


    Für geneigte Leserinnen und Leser hier zwei Beiträge zum Thema Dunkelfeld / Dunkelfeldmikroskopie von mir:


    https://www.gesund-heilfasten.…unkelfeldmikroskopie.html


    https://naturheilt.com/blog/dunkelfeldtherapie/


    Ich würde mir größere Studienreihen wünschen, sodass wir mal mit einer höheren Sicherheit verifizieren könnten, ob das alles so stimmt was wir da sehen, bzw. was Prof. Enderlein bzgl. des Pleomorphismus beschrieben hat.


    Das ist nämlich ein Ansatz der sehr stimmig ist und in der Praxis (am Patienten) auch von mir immer wieder beobachtet werden kann.


    Hier im Forum hatten wir auch schon eine Frage zur Ausbildung / Literatur bzgl. Dunkelfeldmikroskopie:


    Dunkelfeldmikroskopie

    Die Sache mit dem Kokosöl bewegte ja eine ganze Menge Gemüter, vor allem als eine Professorin (Karin Michels) in einem Vortrag erwähnte, dass Kokosöl so bedenklich sei wie Schweineschmalz. UND: Sie behauptete es gäbe keine Studien.


    Unglaublich, dass so etwas behauptet wird!


    In meinen Beitrag zum Kokosöl hatte ich auf die Studienlage bereits hingewiesen:

    https://www.gesund-heilfasten.…sergaenzung/kokosoel.html


    Bezüglich dieser Studien schrieb mir ein aufmerksamer Leser Folgendes:


    "Unter https://www.vitalstoffmedizin.…el-gesund-schaedlich.html) erwähnen Sie folgende Studie, welche eine Beziehung zwischen Cholesterinlevel und Sterblichkeitsrisiko herstellt: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27071971

    Sie zitieren aus dieser, dass die Absenkung des Cholesterinspiegels von 30 mg/dl zu einem Anstieg des Mortalitätsrisikos um 22 Prozent führt, wie dem Abstract zu entnehmen. Nachdem ich mir die Studie genauer angeschaut habe, war ich etwas verwirrt. Denn obwohl der Cholesterinwert im Blut nach der Intervention (Linolsäure-reiche Diät) um satte 13 Prozent und in der Kontrolldiät (Tierfett, Margarine, Backfett) nur um 1 Prozent sank (siehe Tabelle 2 - Anhang), lag das Mortalitätsrisiko innerhalb der Kontrollgruppe allgemein und insbesondere bei den unter 65-Jährigen höher als in der Interventionsgruppe (siehe Tabelle 4 - Anhang). Ist das nicht etwas paradox? Wie kann das sein?"


    Die Kokosöl-Studie, um die es geht, ist diese hier:


    Re-evaluation of th e traditional die t-heart hypothesis: analysis of recovered data from Minnesota Coronary Experiment (1968-73), zitiert in Kokosöl – Gesund oder schädlich?


    Es ist richtig, dass die Autoren ihre Ergebnisse primär aus der von ihnen zitierten Tab. 4 gezogen haben. Allerdings lässt diese Tabelle nicht das von Ihnen beobachtete erhöhte Mortalitätsrisiko in der Kontrollgruppe bei den unter 65-Jährigen und der gesamten Kontrollgruppe erkennen. Die hier aufgeführten Zahlen sind keine absoluten Zahlen, sondern stellen ein Verhältnis dar. Die Bewertung dieses Verhältnis, nämlich ob signifikant oder nicht signifikant, erfolgt in der letzten Zahl hinter der Verhältniszahl und der in Klammern dargestellten Abweichung (P-value).


    Hier sehen wir, dass der Vergleich aller Teilnehmer einen signifikanten Unterschied zwischen beiden Gruppen zeigt. Der Vergleich der beiden Gruppen bei den unter 65-Jährigen ergibt keine Unterschiede. Der Vergleich bei den über 65-Jährigen ergibt einen noch deutlicheren Unterschied, der sich sogar schon beim Vergleich innerhalb der Interventionsgruppe bemerkbar macht.

    Die Autoren kommentieren diese Ergebnisse folgendermaßen (auf deutsch übersetzt):

    „Bei der Kombination beider Gruppen zeigte die Reduktion von Serumcholesterin von 30 Milligramm pro Deziliter ein erhöhtes Mortalitätsrisiko von 22 Prozent (hazard ratio 1.22, 95% confidence interval 1.14 to 1.32)...


    Das höhere Mortalitätsrisiko in Verbindung mit einem herabgesetzten Serumcholesterin scheint durch die Untergruppe der über 65-Jährigen angekurbelt zu sein. Bei den Teilnehmern über 65 Jahre zu Beginn der Studie war die Senkung von 30 Milligramm pro Deziliter Serumcholesterin verbunden mit einem 35-prozentigen Mortalitätsrisiko (hazard ratio 1.35, 95% confidence interval 1.18 to 1.54), während die zu Beginn der Studie unter 65-jährigen Teilnehmer keine Zusammenhänge zwischen Serumcholesterin und Mortalitätsrisiko zeigten.“


    Also die Autoren sprechen hier selber bei der Gruppe der unter 65-jährigen von einer fehlenden Korrelation zwischen Serumcholesterin und Mortalitätsrisiko und nicht von einem höheren Mortalitätsrisiko in der Kontrollgruppe. Bei keinem der 9 P-Werte gibt es einen Signifikanzwert von <0,001, also auch nicht bei den Werten für beide Gruppen zusammen.

    zu 1.: Es ist als Solitärbaustein "so" für den Darm nicht bekannt und könnte daher solche Reaktionen bewirken. Ich habe davon aber noch nie gehört. Und ich kenne eine Menge Anwender. Ich würde vermuten, dass es sich evtl. um Zusatzstoffe handelt auf die die Personen reagierten. Gerade im Bereich der NEMs ist das ja nicht auszuschließen.


    zu 2.: Abnehmen? Auch davon habe ich noch nie gehört. Fast alle Anwender nehmen leicht zu.


    zu 3.: Nierenwerte: sollte man mal geprüft haben, denn Kreatinin ist ein Abbauprodukt und das steigt bei Kreatin-Einnahme an.


    Zum Kreatin habe ich eigens eine kleine Schrift verfasst, die auf zahlreiche weitere Fragen eingeht:

    https://www.renegraeber.de/kreatin-report.html

    Lieschen :

    Zitat

    Man soll hier frei seine Meinung sagen dürfen, aber harmlose englische Vokabeln eines festen Begriffs werden zensiert?

    Man darf. Im Zuge der massiven englischsprachigen Spam der letzten Wochen musste ich mir täglich etwas einfallen lassen um dieser Spam-Flut Herr zu werden. Dazu musste ich im Bereich der "verbotenen" Wörter viele englische Wörter eintragen, denn anders war es nicht mehr machbar. Seit ca. einer Woche ist das Problem weitgehend "im Griff" - vor ca. 8 Wochen war das unerträglich viel. Teilweise mussten wir zwei Mal täglich löschen. Das Problem ist vor allem, dass das keine "Roboter" sind, sondern echte Menschen. Der IP Adressen zufolge kommt die meiste Spam derzeit aus Pakistan - und die können halt kein deutsch. Aber selbst da kommen ganz wenige an den deutschen Sicherheitsabfragen vorbei, wie zum Beispiel: Welche Farbe hat der Rasen?


    Wenn ihr etwas "nervend" findet, könnt ihr einfach ein neues Thema aufmachen:

    Über das Forum: Bedienung und Hilfe


    Nochmal ein bischen Geschichte: Ich hatte Anno 2005 bereits mal ein Forum gegründet. Das musste ich schließen, eben wegen dieser Spam. Heute ist die Software besser, aber ohne die Sperrung der englischen Begriffe geht es nicht.


    Daneben haben wir es übrigens noch hinreichend mit bezahlten "Link-, und Produkt-Spammern" zu tun, die nur sehr schwer zu erkennen sind. Ich denke aber, dass "wir" Moderatoren ganz gut im Erkennen dieser Art Spam sind.

    Ich bringe hier mal eine Zuschrift, die ich von einer Leserin erhielt:


    Zitat

    Ich nehme nur noch Naturheilmittel, vor allem meine Heilpilze, und fühle mich seitdem viel wohler und gesünder. Allem Anschein nach musste ich erst mal eine Brustkrebs-OP haben, um endlich wach zu werden. Mir wollte die Uniklinik hier unbedingt Chemo und Bestrahlung verpassen, was ich immer wieder vehement ablehnte. Damit aber nicht genug: kurze Zeit nach meiner Ablehnung bekam ich einen Anruf von einer Arztpraxis, die mir völlig unbekannt war: "Sie haben Ihren Termin verpasst". ?? Ich meinte, da ich die Praxis nicht kenne , keinen Termin ausgemacht hätte, hätte ich auch nichts verpasst. "Aber wir haben so schöne neue Geräte zur Bestrahlung". Ich meinte: wie schön für Sie, aber nicht für mich.

    Da hatte die Ärztin aus der Uniklinik einen Termin für mich ausgemacht, obwohl sie genau wusste, dass ich Chemo und Bestrahlung ablehne (bis heute). Die Krebs-OP ist im November 10 Jahre her. Da ich dann sofort mit Heilpilzen angefangen hatte, geht es mir bis heute gut bis sehr gut. Als ich zur Reha 3 Monate nach der OP in Lehmrade war, wurde ja Allen Blut abgenommen. Ich musste am nächsten Tag wieder hin, weil mein Blut zu gut war und das war untypisch für Krebskranke. Da nahm ich schon einige Wochen die Heilpilze (auch heute noch verschiedene und bin mittlerweile auch Mycotherapeutin geworden). Ein paar Jahre bin ich jedoch weiterhin zur Nachsorge gegangen, war immer alles ok.


    Ich erlebe solche Fälle immer wieder. Sehr schön.

    Was auch klar ist: Man braucht eine Klassifikation des Tumors um eine Prognose ableiten zu können.

    gefeu :

    Ein Link zu meiner Seite ist verschwunden? Da kann ich dir gerade gar nichts zu sagen... Ich selbst habe mit meinem Beiträgen keine Copyright-Probleme.

    Anhänge: Nach dem Forumsupdate sah ich, dass Anhänge hochgeladen werden können. Ich hatte auch etwas dazu geschrieben - finde das leider gerade nicht. Ich muss Anhänge löschen an denen ich nicht das Copyright habe. Ich will die Funktion aber online lassen für Euch damit ihr eure Dokumente hochladen könnt.


    Dann nochmal die Sache zwischen Medico und Biotherapeut:
    Krebstherapie mit Natronbicarbonat (und andere naturheilkundliche Alternativen)


    Es ist kein hier erwünschter Stil, jemanden, der andere Meinungen vertritt, zu be- und verurteilen, als wenn wir hier in der Grundschule wären. Wer eine andere Sicht der Dinge hat, der hat sie nicht, weil er keine Ahnung hat, oder ein Clown sein muss,


    Das sind die „Argumente“, die man in Foren findet, die von der Schulmedizin und Pharmaindustrie unterstützt oder betrieben werden. Psiram ist hier ein besonders "hässliches" Beispiel, wo Verunglimpfung, Beleidigung und dergleichen zur Tagesordnung gehören. Und es gibt für mich keinen Grund, dieses Forum zu einem "alternativen Psiram" verkommen zu lassen.


    Dieses Forum soll trotz oder gerade wegen unterschiedlicher Auffassungen, Meinungen, Wissen etc. immer noch eine Art „Wohlfühl-Forum“ sein und bleiben, aus dem man sich mit einem Gefühl von Bereicherung ausloggt und nicht mit dem Gefühl von Stress, Ärger und anderen negativen Empfindungen.


    In diesem Zusammenhang wäre es nicht schlecht, den Leuten mit einem gewissen Informationsvorsprung hier im Forum einfach mal nur zuzuhören (zuzulesen?), sich das Gelesene durch den Kopf gehen zu lassen, und erst am nächsten Tag eine Antwort dazu zu geben. Meistens hat man dann etwas Abstand gewonnen und sieht die neuen Informationen mit etwas anderen Augen. Dies hilft enorm, eigene, nicht so positive Empfindungen zu kontrollieren und nicht mit in die eigene Argumentation einfließen zu lassen.


    Ansonsten ist das Forum auch kein Wettbewerb, wer Recht hat und wer nicht Recht hat. Es gibt bestimmte Fakten zu bestimmten Dingen, die sich einfach nicht leugnen lassen. Und es lässt sich auch nicht leugnen, dass sich Leute auch mal irren können. Aber das ist menschlich und hat nichts mit Inkompetenz und anderen leckeren Attributen zu tun.


    Wer zum Beispiel nicht glaubt, dass es zum Melatonin zu wenig Arbeiten gibt, der sollte sich hinsetzen und die Mühe machen, diese Studien aus der Versenkung hervor zu holen und dann hier im Forum zu präsentieren. Das wäre die konstruktive Antwort/Kritik auf einen solchen Einwand. Wenn es tatsächlich kaum Arbeiten gibt, dann sollte man die Courage haben, das auch zuzugeben. Auch das sehe ich als ein konstruktives Verhalten an. Auch ich habe mich schon häufiger geirrt und dazugelernt, zuletzt übrigens zu der Gefeu Lösung :-)