Britische „Experten“ der Regierung nutzten Wikipedia als „Quelle“ für Lockdown-Begründung

Wikipedia startete im Jahr 2001 und wurde relativ schnell zur beliebtesten Online-Enzyklopädie, besonders im Bereich für Wissenschaft und Gesundheit. Allerdings ist die Zuverlässigkeit der dort angebotenen Informationen extrem fragwürdig.

Dies liegt daran, dass Wikipedia ein offenes System ist, bei dem jeder, der sich berufen fühlt, Einträge tätigen, ändern und löschen kann. Und weil diese Enzyklopädie sich einer hohen Beliebtheit erfreute und erfreut, erhöhte sich die Zahl der Autoren, die bestimmte Informationen, vor allem im Bereich Gesundheit und Wissenschaft, verankert beziehungsweise andere Informationen entfernt sehen wollten.

Es wurde im Laufe der Zeit immer offensichtlicher, dass die Pharmaindustrie und deren Interessenverbände hier besonders aktiv wurden, um ihre eigene Agenda zu implementieren, was die Zuverlässigkeit der Wikipedia-Aussagen in Bezug auf Objektivität gegen Null tendieren ließ:

Eine Studie aus dem Jahr 2014 untersuchte sogar die Aussagen von Wikipedia im Vergleich zu wissenschaftlichen Studien bei den zehn kostspieligsten Erkrankungen in den USA und fand heraus, dass bei neun von zehn dieser Erkrankungen (KHK, Lungenkrebs, Depression, Arthrose, chronisch obstruktive Atemwegserkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Rückenschmerzen und erhöhte Blutfettwerte) signifikante Diskrepanzen zwischen den Aussagen von Wikipedia und den wissenschaftlichen Studien vorlagen.

Die Autoren kamen zu einem vernichtenden Urteil über Wikipedia: Die meisten Beiträge enthalten schwere Fehler im Vergleich zu den entsprechenden wissenschaftlichen Veröffentlichungen mit Peer Review. Und von daher sollten Beiträge von Wikipedia in Bezug auf Gesundheitsfragen mit hoher Vorsicht betrachtet werden.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter „Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.“ dazu an:

Im Ernst: Wikipedia als „Motor der Pandemie“?

BBC Journalisten in Großbritannien wollen herausgefunden haben, dass Wikipedia etwas mit der gegenwärtigen „Pandemie“ zu tun haben könnte. Es gibt eine Dokumentation, die auf der Webseite der BBC veröffentlicht wurde.

Allerdings ist die 59-minütige Dokumentation nicht ohne weiteres einsehbar. Es gibt auch auf YouTube ein Upload, welches jedoch ebenfalls nicht einsehbar ist, weil auf „privat“ eingestellt.

Da Sie dies also nicht ohne weiteres nachprüfen können, gehe ich auf einige Sekundärquellen ein, die dieses Thema aufgegriffen haben.

Laut den Aussagen der „Rath-Foundation“ behauptet diese Dokumentation, dass das Datenmaterial, mit dem Anfang 2020 die britische Regierung den nationalen Lockdown beschlossen und gerechtfertigt hatte, nur aus Wikipedia stammte. Die Verantwortlichen beteuerten, dass zu diesem Zeitpunkt die Daten von Wikipedia die einzigen öffentlich verfügbaren Informationen waren.

Der „Guardian“ sagt dazu, dass das „Imperial College“ zu diesem Zeitpunkt die einzige Institution gewesen war, die mit Daten aus China versorgt wurde, die aber ebenfalls relativ unzuverlässig waren. Die „Scientific Pandemic Influenza Group on Modelling“ (SPI-M) ist ebenfalls eine Gruppe von Wissenschaftlern, die mathematische Modelle entwerfen, die den Verlauf einer Pandemie „voraussagen“ sollen. Und diese Gruppe versorgt das „Imperial College“ und deren „Scientific Advisory Group for Emergencies“ (SAGE) mit ihren Schätzungen und Prognosen.

Im „Guardian“ wird der stellvertretende Vorsitzende der SPI-M, ein Dr. Ian Hall von der Universität Manchester, so zitiert:

Die Öffentlichkeit mag überrascht sein zu erfahren, dass wir Daten von Wikipedia von Anfang an benutzten. Aber das waren zu diesem Zeitpunkt die einzig verfügbaren öffentlichen Daten.

Die „Daily Mail“ wird noch deutlicher. Sie sagt, dass die Experten von SAGE damals auf ein hohes Podest gestellt wurden, ihre Berechnungsmodelle jedoch keinen Bezug zur Realität hatten. Grund dafür war, dass die Daten für diese Modelle sich auf Wikipedia als Quelle stützten.

Mithilfe dieser offensichtlich höchst unzuverlässigen Zahlen wurden dann ja auch über 500.000 Tote für Großbritannien prognostiziert, wenn es keine geeigneten Gegenmaßnahmen in Form von Lockdown etc. geben würde.

Das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen: Eine bekanntermaßen höchst unzuverlässige Enzyklopädie mit entsprechend unzuverlässigen Daten wird zur Beurteilungsgrundlage für eine Pandemie beziehungsweise deren Gegenmaßnahmen. Sie wird zur Grundlage von massiv falschen Berechnungen der zu erwartenden Mortalitätszahlen, die Großbritannien und den Rest der Welt in Angst und Schrecken versetzten.

Wir haben offensichtlich einen neuen Tiefpunkt in Sachen Evidenzbasiertheit und Wissenschaftlichkeit erreicht. Und Wikipedia scheint hier der Dreh- und Angelpunkt zu sein.

Von Wikipedia bis zur Impfung

Es ist keine Neuigkeit mehr, dass man bei Wikipedia alternative Heilmethoden generell und nachhaltig bekämpft und diskreditiert. Und es ist keine Neuigkeit mehr, dass bei Wikipedia pharmazeutische Produkte in entsprechend propagandistischer Art und Weise besprochen werden. Ein Beispiel dafür hatte ich bereits eingangs diskutiert.

Wikipedia ist also ein Sprachrohr der Industrie, insbesondere der pharmazeutischen Industrie.

Wie fleißig die Pharmaindustrie in Wikipedia editiert, dass zeigt diese Webseite: Anonymous Wikipedia edits from PhRMA member organizations.

Zwischen 2002 und 2014 sind rund 5000 Einträge getätigt worden, die auf Computer (über die IP Adresse) zurückgeführt werden konnten, die pharmanahen Institutionen angehörten. Eine IP Adresse von Pfizer zum Beispiel aus dem Jahr 2014 hatte dann einen Eintrag über Greenpeace platziert, in dem die Organisation angeklagt wurde, den ökonomischen Fortschritt zu schädigen, weil Greenpeace gegen Kraftwerk- und Bergbauprojekte, sowie gegen genetisch modifizierte Nahrungsmittel sei.

Vor allem in den letzten Jahren ist es nur allzu deutlich geworden, dass Wikipedia zu einem Werkzeug von Industrie und Politik geworden ist, um die öffentliche Meinung zu beeinflussen und zu kontrollieren. Kontrolliert wird Wikipedia von der sogenannten „Wikipedia-Stiftung“, die wiederum von der pharmazeutischen Industrie und anderen Gruppen kontrolliert wird. Dazu zählen das amerikanische Verteidigungsministerium, die CIA und sogar der Vatikan.

Zu den „anderen Gruppen“ zählen dann die Gates-Stiftung, Pfizer, AstraZeneca, Bristol Myers, Johnson & Johnson, Merck, Novartis etc.

Hier haben wir es also wieder mit Namen zu tun, die auch in einem anderen Zusammenhang vernetzt auftauchen: Wer wird von Bill Gates finanziert? Glauben Sie, dass diese Verlage und Institutionen „unabhängig“ sind?

Fazit

Mit Daten von einem Online-Medium (genannt Wikipedia), das für seine Unzuverlässigkeit und tendenziöse Darstellung von wissenschaftlichen Gegebenheiten bekannt ist, sind Berechnungen durchgeführt worden, die ein epidemiologisches Geschehen im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 abliefern sollten.

Es hat sich herausgestellt, dass die Berechnungen übertrieben waren, weil die zugrunde liegenden Daten falsch waren. Aber das ist jetzt im Nachhinein auch nicht weiter verwunderlich, wenn wir uns die Qualität von Wikipedia anschauen.

Aber – der Schaden ist gesetzt. Die Kontrolle und die Einschränkung der Bevölkerung hat stattgefunden. Neben der Angst die viele Menschen jetzt haben, hat das jetzt auch dazu geführt, dass sich selbst die, die zuvor gegen gentechnisch veränderte Organismen (GMOs) demonstriert haben, heute kein Problem mehr damit haben, sich über eine RNA-„Impfung“ selbst zu GMOs machen zu lassen.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen Praxis-Newsletter mit den „5 Wundermitteln“ an:

Kleine Anmerkung: Die Sache mit den „5 Wundermitteln“ ist mit Abstand der beliebteste Newsletter, den meine Patienten gerne lesen…

Beitragsbild: fotolia.com

Dieser Beitrag wurde im Januar 2021 erstellt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.