Beiträge von Kräuterketzer

    Wir standen auch letztes Jahr vor der Entscheidung meine Eltern entweder in ein nettes Heim außerhalb der rummeligen Großstadt zu verfrachten, oder eben einen ambulanten Pflegedienst zu engagieren.
    Die beiden haben dann hin und her überlegt, und wollten letzlich doch (vorerst zumindest) in ihrer Wohnung bleiben.
    Legitimes Anliegen und so haben wir es dann akzeptiert.
    Da wir selber mit der Pflege überfordert gewesen wären teilen wir uns das ganze jetzt mit dieser Firma: http://michaelbethke.com/
    Das funktioniert auch ziemlich gut, und die Kommunikation ist auch selten ein Problem, obwohl doch schon immer viel los ist.
    Kann ich nur mit gutem Gewissen weiter empfehlen.

    Wer weiß das schon so genau.



    LG
    Nora

    Denke mittlerweile gibt es darüber sicherlich genügend Studien. Hab jetzt zwar auf Anhieb keine zur Hand, aber ich bin mir ziemlich sicher. Meine Tattoos sind ja nichts neues, gibt es schon ewig.

    Hallo.


    Grundsätzlich ist es so wie es Franz-Anton geschrieben hat. Wir versuchen auch möglichst wenig zu braten, jedoch kann ich persönlich ganz darauf zum Beispiel nicht verzichten. Wenn es also doch mal vorkommt, dann nehmen wir entweder Kokosöl oder in letzter Zeit auch verstärkt Arganöl. Arganöl ist ähnlich ein beinahe Allzweckmittel würde ich sagen. Wenn man sich mal unter arganoel360.info/ ein wenig einliest, sieht man die vielen Anwendungsbereiche.
    Nicht nur also zum Kochen, es wird teilweise auch bzw. immer mehr in Shampoos etc. verwendet, um die Haare zu stärken. Aber auch die Zähne oder die Haut profitieren davon.
    Kurz und knapp also: Sonnenblumenöl lässt sich leicht ersetzen, jedoch würde ich trotzdem nicht unbedingt jeden Tag etwas gebratenes essen.

    Guten Morgen alle zusammen. Die ganzen Feiertage stehen ja kurz vor der Tür und ich meine Weihnachten
    ist bei den meisten wohl gleich, man feiert besinnlich mit den Engsten der Familie. Aber wie sieht es bei euch
    über Neujahr aus? Bleibt ihr auch zu Hause oder wird es irgendwo sagen wir mal "extern" gefeiert?

    Kann mich den Meinungen nur anschließen. Ob es nun wirklich das Wundermittel zum Abnehmen ist, sei dahingestellt, aber schaden tut es sicherlich nicht. Ansonsten wirklich die Ernährung umstellen und das nicht nur für eine kurze Zeit, sondern idealerweise für immer!

    Hallo!


    Das mit den Tanninen stimmt schon theoretisch. Also die wirken wirklich so, dass sie die Nährstoffaufnahme blockieren. Allerdings sind die Tannine nur relativ wenig in Amaranth enthalten, so dass jetzt nicht alle Nährstoffe darin blockiert werden. Das ist zum Beispiel bei Kaffee oder Tee viel schlimmer, da muss man dann eher mit aufpassen. Laut http://www.amaranth.info werden die meisten Tannine außerdem beim Kochen und bei der Verdauung zerstört. Die gesunde Wirkung von Amaranth bleibt also größtenteils erhalten.


    Beim Thema Ernährung muss man wirklich immer vorsichtig sein mit dem was man so im Internet liest. Ich habe das Gefühl, dass es für viele eine Art Ersatzreligion ist und es eignet sich einfach hervorragend für Glaubensdiskussionen, weil so vieles noch nicht erforscht ist :D


    LG

    Ich finde, dass viele Ernährungen viel zu dogmatisch betrachten. Das ist ja fast schon wie eine Religion oder manchmal sogar schlimmer. Statt sich Sachen zu verbieten, verteufeln etc. sollt man vielleicht einen viel bewussteren Umgang und Blick auf Essen lenken.
    Das wäre meiner Ansicht nach hilfreicher, als ein Regelwerk.

    Hallo Almorithmus!


    bekanntermaßen ist das eine Autoimmunkrankheit, die du dringend von einem Arzt untersuchen lassen solltest. Ursachen gibt es für den Ausfall viele. Das kann auch stressbedingt oder wegen schlechter, ungesunder Ernährung sein.
    Man darf nicht unterschätzen, wie stark der Körper auf die Psyche reagiert, das wussten schon die alten Griechen und Römer.
    Du solltest deshalb dringend mal einen Life-Check machen: Was tut dir gerade gut und was nicht? Was kannst du ersetzen mit positiven Dingen, aber auch Menschen! ?


    Das sollte man eh einmal im Vierteljahr machen, eine kleine Bestandsaufnahme.
    Tun kannst du sonst erst mal folgendes: Eine Kur machen, da gibt es so Pillen in der Apotheke, aber sprich das besser mit einem Arzt ab. Oder du rasierst dir eine Glatze.
    Wenn es nicht stressbedingt ist und du eigentlich genetisch bedingt Haarausfall hast, kannst du auch eine Haartransplantation machen , das wäre auch völlig oke. Du musst es ja nicht an die große Glocke hängen und kannst im Winter, bis es verheilt ist, eine Mütze tragen. (das hat ein Kollege von mir letztes Jahr gemacht, hat er von seiner Frau zu Weihnachten gekriegt).


    Gräme dich nicht! Ein Mensch bleibt ein Mensch, auch mit wenigen Haaren. <3