Beiträge von Engel15

    Frage... kann ein diskretes Vakkumphänomen im ISG auf einen Bruch hinweisen? Das wurde 5 Wochen nach dem Unfall beim Röntgen gesehen. Wurde nicht weiter untersucht, trotz weiterer Beschwerden. Ich bekam so eine Orthese fürs Becken.....

    Warum fragst Du, Ragusa?

    Wenn die BG jede weitere Behandlung ablehnt bzw. beendet, läuft das über die KK.

    Den Sozialkassen entsteht dadurch ein jährlicher Schaden, der in die Millionenhöhe geht. Die Kassen wehren sich nicht dagegen. Letztendlich wird es auf dem Rücken der Versicherten ausgetragen.


    Bin da kein Einzelfall.

    Ich danke Euch Beiden fürs Zuhören! <3

    Das neue MRT mit KM zeigt deutlich Gewebeverletzungen in Hüfte, Oberschenkel, die zur rechten Seite ziehen. Aber rechts deutlich weniger sind. Genau wie beim Ultraschall Elastrographie.


    Mal schaun, wie das Angio-MRT ausfällt.


    LG Jani

    Danke Dir, Gabriele! <3 Aber ich kann den Job nicht mehr machen. Ich habe als Zustellerin gearbeitet. Bin mittlerweile ausgesteuert, der Amtsarzt hat eine berufliche Reha empfohlen. Mit der DRV liege ich gerade im Widerspruchsverfahren. Keiner will etwas bezahlen.....

    Mit der BG vor Gericht. Es ist alles so mühsam. :(


    Mein Chef ist stinksauer. Ich war eine seiner schnellsten und zuverlässigsten Zustellerinnen. Die haben die Geschichte von Anfang an miterlebt und sagen (auch), dass es eine Intrige ist. Denn bei einem Polytrauma hätte ich sofort komplett in die Röhre gehört. All das unterblieb. Oberschenkel /Hüfte wurden überhaupt nicht untersucht. Obwohl ich immer wieder darauf hinwies. Alles dokumentiert!


    Die Klinik und BG behaupten, dass das alles nichts mit dem Unfall zu tun hätte..... Und die können es nicht mal auf Verschleiß oder brüchige Knochen schieben. Hätte ich die, hätte ich mir bei dem Unfall alle Knochen gebrochen. LG

    Hallo Herr Gräber,


    ja, ich habe seit dem Unfall Probleme mit einer ordentlichen Diagnostik. Was wohl vor allem daran liegt, dass es nicht nur ein Autounfall, sondern auch ein AU war. Worauf auch noch Behandlungsfehler der Unfallklinik kommen. Das soll offenbar vertuscht werden.


    Weshalb ich auch bei privaten Ärzten war. Überall hab ich ein Stückchen Wahrheit bekommen. Übrigens ist es ein Riesenunterschied zum KKA, von einem privaten Orthopäden untersucht zu werden!


    Und dieses MRT (siehe Bilder) hat 3 verschiedene Diagnosen. Einen verantwortungsvollen Radiologen zu finden, der eine zweite Begutachtung vornimmt, ist sehr schwierig. Jedenfalls hier bei uns.


    Der letzte Satz, den ich vom Chefarzt der Klinik hörte, war >> Sie müssen sich nicht einbilden, dass irgendein anderer Arzt hier in der Umgebung ihnen eine andere Diagnose schreibt als ich. << Ich wohne sozusagen in der Pampa. Und ja, alle Ärzte im Umkreis von 80 km haben Befindlichkeiten. Schließlich hält dieser "Arzt" auch Vorträge und ist Gutachter für private und gesetzliche Unfallversicherungen. Siehe Abhängigkeiten. Und das als Chefarzt eines städtischen (öffentliche Mittel) Klinikums. Was einen Beigeschmack hat.


    Mittlerweile habe ich eine neue Auswertung. Natürlich 200 km entfernt, die ebenfalls auf ein Knochenmarködem hinweist. Das rote Knochenmark verdrängt das gelbe.....


    LG Engel15

    Das heißt doch wohl aber nicht, dass es nicht jemanden gibt, der zumindest eine Idee hat.


    Dazu ist doch wohl ein Forum da? Oder irre ich mich?


    In anderen Themen tauschen sich die User auch aus. Sogar sehr effektiv. Schreitet diese Userin Lieschen da auch ein und bedroht diese User mit Paragraphen? Übrigens gilt dieser Paragraph nur für Ärzte.

    Mein Wert lag Anfang Oktober bei 69 nmol, er stieg also mit täglich 2000 i.E. nicht wesentlich seit Mitte Juli, 65 nmol, an. Deshalb entschied ich mich für eine höhere Dosierung. Was wohl auch Sinn macht, bei meiner Krankheitsgeschichte.


    LG

    Danke Dir, Gabriele.

    Ja, es kommt mehreres zusammen. Es war ein Autounfall. Bei dem der Verursacher auf mein Auto prallte, dieses 10m weiter schuppte, mich erwischte. Ich flog über dessen Auto und schlug in etwa 3m Entfernung auf dem Fußweg auf. - Ich stand auf der Fahrerseite direkt an meinem Auto.


    Ich denke, es war ein Kompartmentsyndrom, dass nicht behandelt wurde. Schließlich konnte ich laufen und wurde eine Stunde später wieder aus dem KH entlassen. Das Bein ist seitdem geschwollen. Die Schwellung betraf erst nur die laterale Seite am Trochanter major.


    Diagnosen waren, Hüfte/Becken-, Bein-, Fußprellung. Dazu ein Riss des Innenmeniskus und Überdehnung der Syndesmosenbänder sowie zwei Bandscheibenprotrusionen. Alles mit Gelenkerguß.


    Folgendes Bild entstammt den Aufnahmen der Elastrographie der Muskeln. Rot ist verklebt/verhärtet teils mit Bindegewebe durchzogen.


    LG Jani

    Lieschen .... warum schreiben Sie dann hier?


    Ragusa ..... Danke Dir. Zu dem myofaszialen Schmerzsyndrom gesellt sich ein Knochenmarködem, dass sich wohl ausbreitet. Oder in eine Knochennekrose übergegangen ist..... neuer Befund liegt noch nicht vor. MRT Gefäße auch noch nicht. Schaun, was die Durchblutung angeht. Bei der Physio wurde jedenfalls eine Durchblutungsstörung festgestellt.


    LG Engel

    Hallo Ragusa,

    was genau meinen Sie? Bzw., was genau sehen Sie in den Bildern.

    Faszien.... nicht ganz so einfach. Das Fasziengewebe ist zusammengepappt. Stoßwellentherapie bringt auch nichts. Außer Verschlimmerung.

    Deshalb ist ein ordentliche Diagnose so wichtig.


    LG Engel15

    Hallo,


    ich habe Probleme im Oberschenkel. Nachgewiesenermaßen habe ich ein myofasziales Schmerzsyndrom.

    Zudem unterschiedliche Meinungen zu MRT-Bildern.


    Vielleicht erkennt hier jemand etwas.


    Vielen Dank!


    LG Engel15