Beiträge von Manfred

    Zentralisierung der Macht


    Unter Aufsicht der Alliierten wurde nach dem Krieg ganz bewußt darauf geachtet, dass die Staatsmacht nicht zentral der Regierung zugeordnet ist, sondern dass es neben der Gewaltenteilung einen Föderalismus geben soll in dem Verantwortung den Bundesländern zukommt. Das System hat sich bewährt und wir sind gut damit gefahren. Der Föderalismus ist durch Artikel 20 des Grundgesetzes ein Staatsstrukturprinzip und somit grundlegender Teil des politischen Systems. Die Ewigkeitsklausel legt fest, dass er unabänderlich festgeschrieben ist. Am 18.11.2020, dem Tag der Entrechtung unseres politischen Systems, erlebten wir den Zugriff durch politische Kräfte auf eine zentrale Machtstruktur. Mit den Änderungen des IfSG und des Bevölkerungsschutzgesetzes haben sie einen Ermächtigungsrahmen geschaffen, der einmal alle Coronamaßnahmen im Nachhinein legalisierte und weitere Beschlüsse durch die Regierung "in der epidemischen Notlage nationaler Tragweite" zuläßt. Die Umsetzung dieser Maßnahmen obliegen den Bundesländern, die laut Verfassung die Möglichkeit haben in eigener Verantwortung zu handeln.


    Wir erleben seit Monaten einen Diskurs der Bundesländer über Art und Weise der Durchsetzung an die Beschlußfassung eines nicht verfassungsmäßigen Organs bestehend aus der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK). Die unterschiedlichen Auffassungen führten folgerichtig auch zu unterschiedlicher Beschlüssen, die die Länder aufgrund ihrer Vollmacht unterschiedlich anordneten. Die Bundesregierung, sprich die Kanzlerin sieht darin eine potentielle Gefährdung ihrer Macht und will mit weiteren Änderungen des IfSG für zentrale Durchführung der Coronamaßnahmen sorgen. Gesetzlich will sie festschreiben lassen, was bei welchen Inzidenzwerten zu geschehen hat und zwar für alle Bundesländer gleichsam. Das ist ein klarer Verstoß nach Artikel 20 des GG zum Staatsstrukturprinzips.


    Wieder mal erleben wir, dass aufgrund einer Notstandslage in ein festgeschriebenes Rechtssystem eingegriffen wird. Der Notstand wird dazu mißbraucht die Macht zu zentralisieren. Wurden jemals Maßnahmen, die Machterlangung zum Ziel hatten, wieder zurückgenommen? Nächste Woche werden wir erleben, dass diese Gesetzesänderung ohne große Diskussion durchgewunken wird.


    Diesen Notstand werden wir nicht wieder los, der bleibt uns erhalten, denn der macht uns zu Untertanen!

    Heute sitze ich hier vor dem PC habe 1000 Ideen was es alles zu kommentieren gäbe und fühle mich wie ausgebrannt. Am meisten haben mich die Hauptdarsteller bei Reitschusters Video von der BPK, Spahn und Wieler, genervt! Diese Tollspatzen geben wirklich nur hirnloses Zeug von sich. Der Wieler faselt ständig was von Leben retten, der Spahn entzieht sich den Fragen wie ein Aal und faselt das, was er so gerne von sich geben will. Diese Schauspiele haben den Informationswert von Minus 0! Sie haben keine wissenschaftliche Nachweise für ihr Aktionsprogramm! Allein irgendwelche Modellrechnungen geben hier den Weg vor, um Deutschland weiter in die Sch... zu reiten. Mit dem tollen Wort Brückenlockdown wollen sie nun den "Vogel" abschießen damit alles wieder gut wird. Alles einsperren, wegsperren und von der Bildfäche verschwinden lassen. Danach im Mai, wenn das Erkältungsvirus sowieso "Sommerpause" macht und sich bis zum Herbst verdünnisiert, erscheinen sie wie Phönix aus der Asche und geben vor die Mikrobe besiegt zu haben. Das wird dann auch so verkauft, dass wir sie alle im September wieder wählen. Beschweren dürfen wir uns nicht, denn schließlich (ich nicht) haben wir sie mit unserern Wahlstimmen in Amt und Würde gebracht. Nach der Wahl taucht das Virus wieder auf und schon benötigen wir den nächsten Lockdown damit wir in der 4. Welle nicht alle dahingerafft werden. So hangeln wir uns dann weiter von Lockdown zu Lockdown. Wohin geht die Reise, was ist das Ziel? Unsere Umerziehung läuft auf Hochtouren, hinterfragt wird kaum noch was, alle warten auf die Erlösung! Wir kennen ja die Sprüch von Söder und Co: Nach der Pandemie wird nichts mehr so sein wie vor der Pandemie!


    Man muß kein Prophet sein und anerkennen das hier gelassen die Wahrheit vorgetragen wurde. Sie konstruieren ihre neue Welt in die wir reinkriechen sollen! Wir werden dazu nicht befragt ob das in unserem Interesse liegt, wir werden vorgeführt wie die Affen! Ob geimpft oder ungeimpft, unser altes Leben, sprich unsere individuelle Freiheit gehört der Vergangenheit an. Wir werden zu Bürgern umerzogen, die alles inhalieren was die politische Bagage von sich gibt und dazu Beifall klatschen. Kritik wird zur Ketzerei und Ketzerei wird bestraft. Das erleben heute schon viele unserer Mitmenschen, die sich gegen das gängige Narrativ wenden.


    Mit Grauen erfüllt mich jetzt schon das Ergebnis der nächsten Bundestagswahl! Schwarz/grün ist gesetzt. Das wird uns dann noch den Rest geben, wenn diese grüne Bagage mit entscheiden darf, werden wir nur noch mit deren Ideologie weiter eingesperrt. Dann gibt es nur noch Verbote und Gebote. Wer nicht mit macht wird stigmatisiert. Dann kommt auch der Punkt, dass die Meinungsfreiheit endgültig an den Nagel gehängt wird. Es gibt nur eins, wir dürfen nicht zulassen, dass dies Bündnis zustande kommt. Wählt Dirks Partei; es wäre schön wenn sie die 5 % Hürde knacken würde! Schönes Wochenende

    Bei dieser Betrachtung wird die Systemfrage gestellt. Was wäre dazu die Alternative? Ein Sozialismus indem Kapital, Eigentum etc abgeschafft wird? Trotz aller berechtigten Systemkritik müssen wir schon darauf achten, dass wir bei solchen Überlegungen nicht vom Regen in die Traufe kommen. In früheren Zeiten wurden bspw. die Versicherungen dazu angehalten die Werte zu einem großen Teil in Immobilien anzulegen. Mit Regulierungen kann man schon in das Geschehen eingreifen ohne die marktwirtschaftliche Systematik zu untergraben. Der Wildwuchs allerdings, wie er jetzt anliegt, läßt Tür und Tor für jede Schweinerei offen. Die vollkommen überflüssige Pandemie sorgt ja nun auch gewollt für Verschiebungen in den Weltmärkten, die natürlich gewollt sind. Hier ist ein Eingreifen unabdingbar. Denn eins ist klar, die wirtschaftlichen Scherben die das Pandemiegeschehen hervorruft wird genau von denen genutzt, sich weiter zu bereichern. Alles was wirtschaftlich Sinn macht wird eiskalt aufgekauft, weit unter Wert. Ob hier Europa sinnvoll eingreift bleibt abzuwarten. Es kann und darf auch bezweifelt werden, dass die gesamte Politik einem solchen Ausverkauf zustimmt. Da werden nationale und auch europäische Interessen wach, denn Dritten die Schuhe zu putzen, kann nicht der Sinn unserer Führungsschicht sein. Die wollen selber die Größten sein und werden darauf bedacht sein ihr Tafelsilber zu schützen. Was sie inkauf nehmen ist, dass die Bevölkerungen bis zu einem bestimmten Punkt enteignet werden. Allerdings braucht die Bevölkerung aber noch soviel Kaufkraft, dass wir Produkte konsumieren können. Es wird spannend!

    Impfung und Lockdown sind das Regierungsnarativ. Es wird schon gar nicht mehr hinterfragt ob die Coronapandemie grfährlicher als eine jährliche Grippe ist. Das ist längst zementiert, dass wir uns nur noch mit Lockdowns und Impfung aus dem Inferno retten können. Unser Pharmalobbyist Spahn baut da gerade die neue Ideologie auf und scmettert in die Welt, dass er der Auserkorene, den Geimpften Privilegien zukommen lassen will, die uns in den Grundrechten verbrieft wurden. Mit der Begründung, dass Geimpfte weniger Viren abgeben als Ungeimpfte will er das durchziehen. Damit gibt er allerdings auch zu, dass das Impfziel "sterile Immunität" nicht erreicht wurde. Mit solchen Vorstößen wird mitgeteilt, dass die Grundrechte aussortiert werden. Natürlich kann man sie wieder erlangen wenn man sich impfen läßt. Diese neue "Spielwiese" der Freiheitsbetrachtung hat menschenverachteten Charakter. Allerdings wissen wir auch, Merkel blökt es ja rum, man braucht nur das IfSG zu ändern und die Grundrechte sind im Keller verschwunden. Bei den Grundrechten wird auch immer darauf hingewiesen, dass sie wirksam sind, wenn dadurch andere Rechte nicht betroffen sind. Die brauchen nicht mal die Grundrechte zu ändern! Sie feilen an dem IfSG rum und schon sind wir die Gelackmeierten wenn wir uns auf die Grundrechte berufen. Diese Politbande muß weg, ab in den Reuhestand oder auf die Müllhalde und weitere nette Örtchen!

    Diese Konzerne sind nicht nur Kumpane, sondern eher Gegner aus Gründen der Machtkonzentration. Allerdings akzeptieren sie auch gegenseitig ihre Spielwiesen wo sie sich austoben. Die Schwächung europäischer Volkswirtschaften nehmen sie dankbar inkauf, denn sie ermöglichen durch Zukauf weitere Konzentrationen. Unser Pillantrop hat da natürlich immer seine Schmutzfinger mit im Spiel. Wenn wir die Verflechtung vor allem mit Lebensmittelkonzernen betrachten wie Kraft, Coca Cola u.a. lassen sich schon mal die Richtung erkennen die das Portfolio abrunden. Sie sind dann in der Lage unsere Ernährung im roundabout-verfahren zu strukturieren. Erst alles an chemischen Mitteln liefern um den Anbau zu steuern, die Verarbeitung durchzuführen, um dann in die Pruduktreihen nach Belieben einzugreifen mit ihrem Chemodreck. Nicht umsonst fordert dieser Sonnyboy dazu auf, synthetische Speisen statt Fleisch zu konsumieren. Hier wird die Rundumversorgung organisiert. Die Schäden die sie damit anrichten werden natürlich mit Pharmazeutika behandelt. Dass unser Pillantrop die digitale Seite im Griff hat, sind ja keine news. So sehen dann Zukunftskonzepte aus mit denen wir zukünftig versorgt werden. Es ensteht eine gigantische Versorgungsindustrie! Die heutigen Versorger wie unsere Bauern und Produktionsbetriebe werden genauso überflüssig werden wie unsere meisten Mittelständler auch. Sie werden das Manna lefern um unsere tägliche Versorgung hinzubekommen. Das Händchenhalten mit unseren Politikern entspricht dem gleichen Konzept wie bei der Herstellung von Vakzinen. So wollen sie uns in Griff kriegen.

    Welches Format die neuen Weltspiele haben ist undurchschauber, existiert vermutlich in Bruchstücken und ist keine, ich wiederhole, noch keine Realität. Wir durchleben eine Zeit, die wir nicht einordnen können. Unser Vertrauen in unser demokratisches System ist erschüttert und eine Wiederherstellung scheint nicht gegeben. Alle jene, die heute schon alles wissen wie es sich entwickelt wird, werden von mir bewundert. Viele kluge Leute schreiben Bücher und teilen uns mit wie die Veränderungen vonstatten gehen. Wir kennen die Planspiele der Eliten, mit welchen Änderungen sie diesen Erdball neu gestalten wollen; natürlich zu unser allen Nutzen?! Die Informationen sind genauso vielfältig wie auch die Möglichkeiten des Durchsetzens. Wir stehen einer menschenfeindlichen Politik gegenüber und fragen uns, wie wir damit umgehen können.


    Es gibt darauf keine Antwort. Diejenigen, die jetzt schon alles wissen machen mir nicht den Eindruck, dass ihre Vorträge die neuen Realitäten aufzeigen. Wir müssen lernen die Brüche in der Gesellschaft zu erkennen, zu analysieren und Antworten darauf zu finden; für sich selbst, in Gruppen oder aber auch innerhalb von Parteien. Der autoritäre Stiel und das inkaufnehmen von Kollateralschäden bei uns als auch weltweit, übersteigt jegliche Vorstellung davon, was Regierungen ihren Bevölkerungen antun können. Klar erkennbar ist eine Umverteilung des Kapitals von unten nach oben, wir werden vermögenstechnisch entkernt.


    Trotz allem müssen diese totalitären Absichten erst umgesetzt werden. Die Dauerpandemie wird es nicht geben. Wir können schon jetzt konstatieren, dass immer mehr ziviler Ungehorsam sich breit macht und sich immer mehr Widerspruch zu den Coronamaßnahmen entwickelt. Das sind dann auch die Fakten, die darüber entscheiden, ob dieser Umsturz insgesamt gelingen kann. Insofern sollten wir den Mut nicht verlieren, denn eben mal die Welt völlig umkrempeln scheint vielleicht in der Theorie möglich, ist in der Praxis ein nichtdurchfürbares Unterfangen. Dazu sollten wir gemeinsam beitragen, denn das muß unser Ziel sein. Auch unseren Nachfahren müssen wir ein menschenwürdiges Leben ermöglichen.

    Hallo Nelli,

    aber von der Großen Kurve hin zum Fuchstanz geht auch mit Rollstuhl! Da nen Handkäs un en Stöffche un das leebe is richtisch guud! Wie du siehst bin ich am Träumen von unseren alten Wanderwegen im Taunus. Wußte gar nicht, dass du da zuhause bist. Habe 40 Jahre dort gelebt un e äbbelwoi is e äbbelwoi! Hoffentlich geht das bald wieder, dann können wir uns ja mal in der Gerbermühl treffen!

    Unsere Autoritätsrabauken sind sich zu nichts zu schade! Unser Spahntologe ist sicherlich so das I-Tüpfelchen dieser mißratenen Sorte. Mit klingenden Worten macht er kund, dass wenn man sich impfen läßt doch alles wieder möglich ist, wie reisen, ins Stadion gehen, ins Theater etc. Wie das nach einer Impfung aussieht kennen wir aus den Alten- und Pflegeheimen, kein gemeinsames essen, keine Geselligkeiten, isolation ist die bizarre Realität. Dies Gewinsel über angebliche Freiheiten sind halt Gewinsel der üblichen Art, der üblichen Charaktere, die das von sich geben. Außerdem spricht der rechtliche Rahmen eine ganz andere Sprache! Diese wiederlichen Versuche uns testen und Impfung schmackhaft zu machen sind das was sie wirklich sind, üble Manipulation. Wir haben doch längst begriffen, dass diese stumpfsinnige Testerei nichts anderes darstellt als Nachweise zu erhalten, dass die Pandemie nie enden wird.

    Der menschliche Kampf gegen die Mächtigen wird nie enden; das Konzept ist so angelegt! Allein deswegen müssen wir nachhaltig mithelfen unsere Form des Zusammenlebens in einer Demokratie zu erhalten. Wir erleben ja, wie leicht dies Gebilde mit diesen billigen Tricks "Änderung des IFSG" ausgehebelt wird. Ganz gleich ob auf internationale oder nationaler Ebene oder eben auch gemeinsam, wir sind die Dummen! Dem müssen wir entgegentreten, jeder auf seine Art. Es nützt uns auch nichts auf Uneinsichtige rumzuhacken uns sie für nur blöd zu erklären, unser Zusammenleben funktioniert nur gemeinsam. Unterschiedliche Meinungen gehören dazu. Auch ständiges Missionieren hilft nicht weiter! Ohne Deeskalation kein Zusammenhalt! Ständig erleben wir, dass Freunde, Bekannte oder auch Dritte respektable Personen dem Regierungsnarrativ Folge leisten. Die Frage nach dem warum ist nicht einfach zu beantworten. Es steht uns auch nicht zu diesen Personenkreis zu verachten. Das ist dann die Form der Eskalation. Wir müssen uns gegenseitig aushalten und respektieren, auch wenn es schwerfällt. Trotzdem sind das Merkmale einer Demokratie; wenn wir alle der gleichen Meinung sind, befinden wir uns im Faschismus.

    Dass es den Nationalstaaten sowie unserer Identität an den Kragen gehen soll ist keine Utopie, sondern Forderung Vieler. Wenn der Mittelstand weiter so geschwächt wird, das Eigentum abgeschafft und unsere Währung flöten geht sind da Felsbrocken aus dem Weg geräumt, die man unter normalen Umständen nicht hinbekommen würde. Mit der Quasi-Ausschaltung des Bundestags erleben wir doch schon jetzt, dass da Entscheidungen durchgewunken werden, die in Normalzeiten keinerlei Chance hätten, durchgesetzt zu werden. Diese Systemaufweichung ist höchst gefährlich. Allerdings bleiben wir formalrechtlich weiter eine Demokratie, die ihre Regeln hat. Wenn Mutti jetzt die Länder ausschalten will, muß sie das IFSG ändern und sich selbst ermächtigen. Auch hier braucht sie die Zustimmung des Bundestags, bzw. das Absegnen durch den Bundesrat. Noch gibt es formalrechtliche Hürden die so einfach nicht zu überwinden sind. Dass heißt nicht, dass solche Änderungen möglich sind! Das Rockefeller Stiftung und Gatesstiftung sowie das dazugehörige Firmengeflecht und Digitalkonzerne sich eine neue Machtbasis schaffen wollen ist auch unbestritten. Allerdings wollen und durchsetzen sind zwei Seiten der gleichen Medaille. Hinzu kommen noch weitere geopolitische Kräfte die auch ausgeschlafen sind und sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Erkennbar ist da ein Geschacher um Einfluß in Europa. Wenn wir mit der Coronapolitik so weiter machen ist Europa ein Übernahmekandidat.

    Osterzeit

    Wir habendie Tag-Nachtgleiche hinter uns, die Natur wird üppig und über das Sonnenlicht ist wieder eine Vitaminproduktion möglich. Es drängt uns nach draußen, auch um unser Immunsystem zu stimmulieren. Was passiert bei uns im Land, wir werden zum 2. mal über Ostern eingesperrt, isoliert und dürfen nachts teilweis nicht vor die Tür. Die Schreckensbilanz der Pandemie gleicht der, die wir jährlich durch Grippewellen erleben. Es gibt keine Übersterblichkeit, das Gesundheitssystem war nie in Gefahr und doch werden wir wie das Vieh eingepfercht. Außerdem ist das alles kontraproduktiv was das Immunsystem angeht. Wir brauchen frische Luft, Bewegung und Gesellschaft. Das tut uns gut. Das motoviert uns und macht das Immunsystem stark. Die politischen Holzköpfe sind von diesen menschlichen Dingen weit entfernt-sie verblöden weiter in ihren Parlamenten. Die wissenschaftlichen Gaukler, die mit unsinnigen Hochrechnungen Angst und Panik verbreiten sind die Werkzeuge, die von der politischen Klasse eingesetzt werden um uns völlig zu entrechten. Das desaströse Impfgeschen mit seinen üblen Begleiterscheinungen soll Erleichterung bringen, die es erst mal nachzuweisen gilt. Außer Behauptungen liegen keine evidenzbasierten Daten vor. Anstatt das Land so weit wie möglich zu öffnen um eine natürliche Herdenimmunität zu erzeugen, wird alles abgeschottet. Durch die vorhandene Kreuzimmunität ist die natürliche Herdenimmunität ohne große Probleme zu erreichen, was wir von Schweden und anderen Ländern wissen. Diese pharmagetriebene Aktivität ist gefährlich, unlogisch und unwirksam. Jährlich haben wir bei den Grippewellen die gleichen Probleme. Es gibt allerdings DEN Unterschied. Diese Politik macht uns alle arm. Die Kollaterelschäden wachsen ins Unermeßliche und Generationen werden für diese miese Politik leiden und sich krummlegen. Das politische Personal muß weg-wir brauchen einen Neuanfang! SCHÖNES OSTERFEST

    Wenn ich mich richtig daran erinnere, weisen das die Protoklolle bei der Erprobung der Impfstoffe auch nach, dass hier lediglich die Sysmptome bekämft werden. Dazu hatte R. Gräber schon einen Beitrag geleistet. Jetzt haben wir ja nun auch eine "Neue Pandemie"! Die Dialektik wird immer verrückter! Neue Mutande-Neue Pandemie! Jetzt haben sie ja die sprachliche Regelung zur Endlosschleife. Willkommen in der neuen Normalität!

    Mensch Nelli, wir zählen dir an aber so wat von! Schöpf doch einfach mal en bißchen Atem und dann sprühen die Ideen wie von selbst; mußte nur noch an das HB-Männchen denken. Wenn de dann wieder unten bist, geht alles wie von selbst.

    Bauchspeicheldrüsenkrebs


    Nachdem mein Sohn Chemo und Bestrahlung hinter sich hat, sollte er heute operiert werden. Da Tumor und Aorta ineinander verwachsen sind, konnte der geplante Eingriff nicht stattfinden. Hier sind jetzt Alternativen gefragt. Ich wäre sehr dankbar Ratschläge von euch zu bekommen.

    Unser Pillantrop entwirft Pläne zu Sonnenverdunkelungen! Dieser Spinner hat so richtig einen an der Waffel (siehe dazu WB von heute). Das erste Experiment soll angeblich im Juni dazu erfolgen. Er erweitert seine Spielwiese nach Belieben und betrachtet unsere Erdkugel als sein persönliches Labor. Man bekommt den Eindruck, dass hier das Ego von diesm Exzentriker nicht zufrieden zu stellen ist. Was belästigt uns dieser "Hirnlose" überhaupt mit seinen Experimenten. Er läßt einfach nichts aus um sich in den Vordergrund zu spielen.