Beiträge von kaulli

    Ich verzichte eigentlich auf lauter solche Sachen.. weder Aspartam noch Stevia

    es gibt ja viele Süßstoffe, ich kaufe zwar kaum Fertigprodukte, aber manchmal Essiggurken oder sauer eingelegten Hering, da muss man lange suchen um welche ohne Süßstoffe zu finden.

    Ich hab in meinem Leben die Erfahrung gemacht, dass es sehr arme Menschen gibt, die zu stolz sind um Hilfe zu bitten oder Hilfe überhaupt anzunehmen, die teilen auch noch den letzten Euro mit anderen. Es ist schwer, zu erkennen, dass sie Hilfe brauchen und es braucht Feingefühl, dass sie überhaupt Hilfe annehmen, meistens nur im Tausch.

    Und es gibt Menschen, die sind verwöhnter aufgewachsen, sind es gewohnt zu bitten, zu nehmen oder zu bekommen, sie sind es gewohnt, dass andere für ihr Befinden verantwortlich sind, die finden auch genug hilfsbereite Menschen, denen muss nicht ich auch noch helfen.

    Es kam in einer Diskussion sogar einmal so weit, daß wir uns ausrechneten, wieviel wir damals mit dem Zehnt hätten abgeben müssen, ...

    eben, früher hat man ein Zehnt (10%) abgeben, mir sind vom Umsatz keine 10% als Lohn übrig geblieben, bei weitem nicht, höchstens 5%.

    ...Das Produkt seiner Arbeit wird ihm entzogen und ihm wird nur ein Teil des Gegenwertes seiner Arbeit als Lohn ausbezahlt.

    Der übrige Teil, der „Mehrwert“, fließt dem Unternehmer zu.

    Also ich war lange Zeit Unternehmer mit Mitarbeitern und der Mehrwert ist dem Staat zugeflossen.

    Als Frau hat man eher das Glück, wählen zu können, man kann Karriere machen oder Haushalt führen und Kinder groß ziehen will. Man kann Hosen oder Kleider tragen, Turnschuhe oder Highheels, sich schminken oder auch nicht ..... die meisten Männer müssen an ihrer Emanzipation noch arbeiten.

    Ich hatte des öfteren lustige Unterhaltungen mit einem Beamten, der von einem Selbstversorgerleben träumte. Er beanstandete immer wieder, wie teuer z.B. Beeren sind, gleichzeitig aber auch, wie wenig landwirtschaftliche Helfer verdienen würden. Ich hab ihn dann gefragt, wieviel Stundenlohn er für seine Arbeiter bezahlen, wenn er Heidelbeeren anbauen würde und wie teuer seine Heidelbeeren dann wären.

    Warum sind Heidelbeer-, Himbeer- oder Erdbeerfelder bei uns üblich, wo man selber pflücken kommt oder man greift eben auf importierter Ware zurück?

    Wir können unsere Arbeitsleistung gegenseitig oft nicht leisten, wenn wir Lohnnebenkosten mitbezahlen müssen, zumindest bei Lebensmittel ist das so.

    Service Schattenarbeit macht den Kunden zum Gratis-Dienstleister an sich selbst.

    Klar, früher wurde man beim Tante Emma Laden bedient, heute wählt man selber im Supermarkt die Waren aus und kann sie auch schon selber scannen, wie auch bei der Bank, wo man auch schon alles am Schalter erledigen kann.

    In der Gastronomie, da kenne ich mich aus, hatte man früher Mitarbeiter, die Gemüse schnippselten und einen Abwäscher, der das Geschirr wusch und einen Lehrling, der im ersten Lehrjahr nur putzte, Waren aus dem Kühlraum besorgte, Zwiebel und Kartoffeln schälte, schneiden kam erst später, bei kleineren Betrieben waren es Eltern und Großeltern, die gratis mitarbeiteten, später auch die Kinder ..... heute ist das anders, große Betriebe oft mit Selbstbedienung oder Fremdarbeiter, in der Küche vorgefertigte Ware und auch Fremdarbeiter, wenn überhaupt.

    Oft hat man keinen Lehrling mehr, die Vorschriften zu streng, der Koch räumt nun selber das Geschirr in den Spüler, öffnet das vorgefertigte Essen und schiebt es in die Mikrowelle und putzt zu Sperrstunde noch seine Küche ... wäre noch schön, wenn der Gast seinen Teller selber in die Geschirrspülmaschine einräumen würde ....


    Auf der anderen Seite, Personal ist teuer, wer würde dem Preis zahlen für ein wirklich selbstgekochtes Essen ohne küchenfertige Lebensmittel (Convenience Food), wie zerlegtem Fleisch, Fisch, geschnittenen Käse, Wurst, Schinken, .... geputztem, geschnitten und gewaschenem Gemüse, fertigen Pommes... bis zum fertigen Dessert. Es spart teure Arbeitszeit.


    Irgendwie komisch, wir (zumindest viele) arbeiten immer mehr, verdienen immer weniger, alles wird immer teurer, ... wohin geht das Geld?

    Was hälst du vom Feminismus?

    Wenn ich auch antworten darf, ich glaube, dass jeder, egal, ob Mann oder Frau, ein anderes Lebensziel haben darf.

    Wenn man Kinder haben will, sollte man entweder gut verdienen, sodass man sich Unterstützung leisten kann oder man hat Eltern, die einem helfen oder ein Teil, Mann oder Frau verzichtet eine Zeitlang auf berufliche Karriere.

    Vollkorn ist zudem eine ziemliche Pestizid-Sauerei, sofern man kein reines Biomehl kauft.

    Ich kaufe natürlich Bio, soviel Mehl brauche ich ohnehin nicht.

    Pasta mache ich meistens selber, Mehl, Eier, etwas Salz, kein Wasser, alles in die Küchenmaschine und fertig.

    Ich denke auch, man sollte Bio nicht schlecht reden, denn die Alternative wäre dann tatsächlich den Einsatz mit Pestiziden, Herbiziden und Insektiziden weiter zu unterstützen.

    Außerdem rede ich von den heute genutzten "modernen" Kohlenhydraten in Form von Brot, Nudeln, Kartoffeln, Kuchen usw, ...

    ja, diese Kohlehydrate, vor allem Getreide, schränke ich auch ein, wenn dann zumindest Vollkorn, noch besser fermetiert oder gekeimt.

    Kartoffeln esse ich schon, Reis auch, aber eben viel mehr Gemüse, Obst, Beeren, Nüsse, Samen, Kerne und Eier. Kartoffeln mit Eier sind eine gute Kombination, dazu z.B. Spinat.

    Vieles bei Bio ist leider eine Farce, aber eben auch ein riesiges Geschäftsmodell.

    Mein Bioresonanzgerät zeigt Bio aber durchwegs besser an als konventionell, zumindest bei pflanzlichen Nahrungsmitteln, bei tierischen teste ich leider auch immer wieder Medikamente, weil es ja auch Massentierhaltung ist, nur etwas besser.

    Es sieht zwar schlimm aus in Spanien, aber was wäre die Alternative?

    Im Winter auf frisches Gemüse verzichten oder? Tomaten esse ich jetzt ohnehin nicht, weil die im Winter nicht schmecken.

    Immerhin bestehen wir hauptsächlich aus Fett und Eiweiß. Und nicht aus Kohlenhydraten. Warum wohl!

    Ich stimme dir beim Rest zu, hier nur bedingt, denn die Kohlehydrate sind der Treibstoff, die verbrennen wir normalerweise. Wenn wir keine essen, nimmt der Körper als Ersatz auch Eiweiß.


    Aber ich halte die Werbung - keine Kohlehydrate und viel Eriweiß, auch für eine Modeerscheinung.

    Da verdient halt eine andere Industrie ihr Geld.

    Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte.

    ....aber ohne Geld macht ja keiner einen Handschlag. Ich finde das auch traurig.

    Man kann bei sich selber anfangen.

    In Wildsammlungen kenne ich mich leider nicht aus.

    das kann man, wenn man Internet hat, heute schnell lernen.


    Zitat

    ... ich ging regelmässig zur Fusspflege, zur Gesichtspflege, und natürlich ernährte ich mich auch sehr gesund.... ab und zu spare ich 20 Euro für den Frisör an, ...

    ich war in meinem ganzen Leben nie bei Fusspflege, Gesichtspflege, in der Sauna, in einer Therme und die Haare schneide ich mir und meinem Mann selber, der es inzwischen auch selber kann.

    Ich glaube, du bist sehr verwöhnt und beschützt aufgewachsen, kann das sein?

    Du wohnst für meine Augen recht luxeriös, ich habe den Link dazu aber entfernt weil es auch

    ein Spendenkonto an dich enthielt, da solltest du René Gräber selber fragen, ob du hier einen Aufruf zum Spenden machen darfst.


    Zitat

    ....habe ich ein e-bike, das ist jetzt knapp 7 Jahre alt.....einer hat es mit mir zum Händler in Sinzheim hinter Bühl gefahren ....Ich fragte einige Leute, ob sie mir Geld ausleihen können, und hatte Glück .... und er hat mir 500 Euro für den neuen Motor geschenkt

    .... und fahre dort mit einem einfachen kleinen Rad herum, welches mir die dortige Fahrradwerkstatt ausgeliehen hat... Dann muss ich noch jemanden bitten, das e-bike dort wieder mit mir abzuholen und mich damit nach Achern zu fahren.....meinem Flügel, der mir vor einigen Jahren zuging .....

    Ist das nur mein Eindruck oder tun nicht ständig andere Menschen etwas für dich?

    Zitat

    Ein Umzugsunternehmer hat 2015 fast mein komplettes Hab und Gut "versehentlich entsorgt", nein, veruntreut und verscherbelt, und da ich keine Zeugen hatte, hatte ich keine Chance auf Schadensersatz.

    Kann es eventuell sein, dass du das Unternehmen nicht bezahlen konntest?

    Ich kann verstehen, dass, wenn man trauert und geschwächt ist, sich von allen verlassen fühlt, aber es gibt auch so etwas wie Selbstverantwortung, es sind nicht andere verantwortlich, dass es dir gut geht, du bist erwachsen und musst dein Leben selber in die Hand nehmen, immerhin bekommst du ja Sozialhilfe, die die Gesellschaft für dich bezahlt und dafür arbeiten geht, manchmal sehr hart.


    Ich musste das zum Glück früh lernen, mit 10 wollte ich ein Fahrrad haben und bin in den Sommerferien Pilze sammeln gegangen, die ich dann verkauft habe und bin zu meinem Fahrrad gekommen, dasselbe bei der ersten Jeans und bei der ersten Uhr. Ich wäre gar nie auch die Idee gekommen, dass mir das jemand schenken könnte, ich hatte drei Geschwistern und meine Eltern waren arm, mein Vater durch Krankheit Frühpensionist, wir haben also auch vom Existenzminimum gelebt.

    Hm, da bin ich überfragt, denn ich trinke keine Milch und esse keine Milchprodukte außer ab und zu mal ein Stückchen Käse. Fleisch und Wurst esse ich auch nicht.

    Müßte ich da einen Kalziummangel haben?

    Ich konsumiere gar keine Milchprodukte, statt dessen esse ich viel Sesam und habe keinen Calciummangel, den hatte ich, als ich noch Milch und Käse gegessen habe.

    wenn man nichts zu essen kaufen kann, damit kann es einem nicht gut gehen und der Mensch wird krank.

    Sie hat ja nicht nichts, sondern etwas weniger, wie andere. Man darf auch nicht vergessen, wenn man nicht arbeiten muss, hat man viel Zeit und die kann man nutzen, vielleicht doch ein wenig dazu zu verdienen oder zumindest mit anderen tauschen. Ich mache z.B. Essig, Heilschnäpse und Kimchi und tausche das oft gegen anderes.

    und wie ist es mit den Blättern des Zitronenbaumes? Ich mahle die immer und verwende sie zum Backen, schmecken auch wie Zitronenschalen, manchmal esse ich sie auch und auch die Blüten, das mache ich eigentlich bei allen Obstbäumen.