Blut (Wert 30, der kleiner 10 sein soll) im Stuhl, Darmspiegelung sinnvoll?

  • Soeben hat mich die Praxis der Frauenärztin angerufen und mir eine Darmspiegelung empfohlen.

    Sie sagten mir, dass der Blutwert im Stuhl wohl 30 ist; dieser sollte aber kleiner als 10 sein; ist es da sinnvoll und zweckmäßig sofort eine Darmspiegelung machen zu lassen?

    Ich bin 72 Jahre alt.

    Über Antworten freue ich mich und danke vorab.

  • Um welchen Blutwert handelt es sich?


    Ich bin etwa im gleichen Alter, aber bevor ich mich einer solchen Diagnaosemöglichkeit stelle, würde ich gern noch etwas mehr über andre Werte, andre Diagnosemöglichkeiten u. dergl. kundig machen.


    Welches sind Deine Beschwerden?



    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

    Einmal editiert, zuletzt von Eva Mst ()

  • Danke für deine schnelle Reaktion. Ich denke schon, dass ich mich noch mehr erkundigen werde.

    Am Montag werde ich erstmal das genaue Ergebnis der Stuhluntersuchung mittels des neuen Tests (iFOBT immunologischer Test) bei der Frauenärztin abholen (war mir heute leider nicht möglich).

    Die schulmedizinischen Ärzte empfehlen wohl, falls dieser Test positiv ist (heißt ja, dass Blut gefunden wurde), immer die Darmspiegelung als weiteres Diagnosemittel.

    Ich hatte nicht damit gerechnet, dass er positiv ausgeht; ich habe allerdings in letzter Zeit, aber auch schon öfters Magen-Darm-beschwerden und tendenziell ist der Stuhl etwas durchfallartig.

    Ob Darmspiegelungen auch oft schädlich sein können, ist mir im Moment nicht klar.

    Wenn ich genaue Ergebnisse habe, stelle ich hier vielleicht weitere Fragen.