Beiträge von Eva Mst

    Wir heilen Bakterieninfektionen sehr gut und nachhaltig mit Manukahonig und Propolois, im Vorfeld natürlich auch mit Astaxanthin und Curcuma.


    Gesunde Lebensweise ist natürlich selbstverständlich.


    Wir persönlich vermissen wirksame Antibiotika schon seit Jahrzenten nicht mehr.



    Eva

    Am 14. Juli des Jahres bekam ich heftige Gürtelrose, zuerst am linken Unterarm, hat sich aber rasant auf den gesamten Arm von Schulter bis zu den Fingerspitzen ausgebreitet. Therapie war 7 Tage lang ein Mittel (täglich 1 Tablette, Name vergessen , ein Virostatikum) und haufenweise Schmerzmittel (Tramadol 200 mg und Pregabalin 0,75 mg) für mehr als 2 Monate. In dieser Zeit war ich einfach nur im Bett geblieben, äußerst erschöpft und nicht mehr fähig, am üblichen Leben teilzunehmen. Nur zum Waschen und zu den Mahlzeiten bin ich aufgestanden. Ich erinnere mich aber immer wieder Rhus. tox. und Ars. alb. beide in Tiefpotenz genommen zu haben.


    Nach den 60 Tagen hab ich mich allmählich wieder etwas berappelt, die Gürtelrose ist nun fast überstanden, doch infolge des Zosters habe ich nun an der linken Hand ein Morbus Sudek, schmerzhaft und durch die Steifheit ebenso lebenseinschränkend wie die Gürtelrose. Ich kann mich nicht richtig waschen und frisieren, Jeans nicht richtig hochziehen... so gut wie keine Hausarbeiten verrichten, vor allem nicht kochen und Geschirrspülen. Das macht mein Mann mit unverdrossenem Eifer.


    Ich nehme immer noch die gleichen Schmerzmittel, Tramadol etwas reduziert auf 2 mal täglich 150 mg, dazu jetzt täglich 50 mg Prednisolon. Die absurde Schwellung ist nach 2 Tagen schon sichtbar zurückgegangen. Vorgesehen und angeleiert sind noch Lymphdrainage und Ergotherapie.


    Was kann ich sonst noch tun?



    Eva

    Ich nehme schon seit Jahr und Tag keine Sonnenschutzcreme mehr, zumal ich die pralle Sonne meide, wo es nur irgendwie möglich ist. Sollte ich mal doch in die Sonne gehen müssen, schütze ich mich mit Propoliscreme (Improlis), die auch hervorragend ist, wenn man Sonne ohne Schutz abbekommen hat. Sie lindert Sonnenbrand ungemein, und im Duo mit Notfallcreme gibts nicht mal mehr Blasen oder Schälen.



    Eva

    Es gibt ein Buch, das ich vor langer Zeit gelesen habe, hier ist es:


    Seuchen in der Geschichte der Menschheit


    Ich fand es hochintressant, auch der 'Werdegang' der sogenannten Kinderkrankheiten wird anschaulich geschildert; wie sie von verheerenden Seuchen (auch) durch die Herdenimmunität sozusagen zu Kinderkrankheiten degradiert wurden.


    Eine Bekannte von mir wurde als Kind geimpft gegen Masern, allerdings weiß ich weder Häufigkeit noch Intervall. Aber mit ca 28 Jahren hatte sie dann diese Masern und es war sehr schlimm für sie. Ich weiß es von Telefonaten in dieser Zeit mit ihr, besuchen konnte ich sie leider nicht.



    Eva

    Es würde mich nicht wundern, hätte der Vatikan nicht etliche Beteiligungen an den Firmen, die mit Forschung und Verkauf von Impfstoffen arbeiten. <X



    Was wollt ihr denn noch, der Papst spendet immer und sehr reichlich seinen Segen, wenn eine ganze Gruppe von Menschen ins Unglück gekommen ist, meistens bei verheerenden Naturkatastrophen. Ist der päpstliche Segen denn nicht hilfreicher als schnöder Mammon? :rolleyes:




    Eva

    In jeder Fettzelle haben sich im Laufe der Jahre auch Gifte angesammelt, alles was so im Körper drin sein kann. Wieviel von jedem ist mir nicht bekannt. Wenn die Fettzellen abgebaut werden durch eine Gewichtsredukton, werden diese Gifte freigesetzt, landen im Darm und wenn sie dort nicht gebunden und ausgeleitet werden, geraten sie mit dem Stoffwechsel wieder in den Organismus.


    Auch aus diesem Grund ist absolut davon abzuraten, ganz schnell die Kilos purzeln zu lassen. Außerdem kann eine durch Übergewicht gedehnte Haut sehr wohl sich immer anschmiegen, anpassen, wenn die Reduktion ganz langsam voran geht, alles andre führt zu Falten, evtl sogar zu der doch eher unschönen Fettschürze unterm Bauch.


    Art der Reduktionsdiät, Ausgangsgewicht und sonst alle andren Umstände spielen nur eine untergeordnete Rolle, wichtig ist Wohlfühlen + Gesundheit, und vor allem l.a.n.g.s.a.m von den Pfunden kommen!


    Eva

    Wir hatten etliche Kaffeemaschinen, die mehr oder weniger lang funktioniert hatten. Doch derweil sind wir wieder zum schlichten Aufbrühen gekommen, einfach Wasser erhitzen, Kaffee im Filter überbrühen und warten bist er durchgelaufen ist.


    Unser Kaffe ist GEPA, immer mal wieder eine andre Sorte. Das mit dem frisch mahlen haben wir irgendwie aufgegeben und holen den Kaffee in Vakuumtüten schon gemahlen.



    Eva

    Alles schön und gut, ich unterstütze den Handes der Dritten Weltläden auch, doch als ich letzten gehört habe, daß eigentlich nur Honig aus der Region wirklich gesund ist, weil er die gleiche 'Flora' besitzt wie man selber.

    Einzig Manuka als Heilhonig werde ich noch als nichtregionalen Honig kaufen.


    Eine Volksweisheit, die ich schon fast verinnerlicht habe, ist 'Ein guter Koch ist ein guter Arzt', was ja dem Sinn nach dem 'Der Tod sitzt im Darm' entspricht.



    Eva

    Hallo Nelli,


    Du meinst, daß ein Arzt, der ernst- und gewissenhaft über Nutzen und Risiken aufklärt, kann allein dieser Mitteilungen wegen seine Approbation verlieren? Und wer sollte die Ärztekammer über diese Gespräche informieren, der aufgeklärte Patient etwa?



    Eva

    ...wie soll dann der Schutz unserer Kinder in Bezug auf die Pharmaindustrie noch funktionieren, wenn die Ärzte Repressalien fürchten müssen?


    Wie könnten denn solche Repressalien für Ärzte aussehen, außer daß vielleicht Pharmas für sie den spendablen Brotkorb höher hängen würden? Welche rechtlichen Folgen hat es für einen Arzt, dessen Patient (oder seine Mutter) eine Impfung absolut verweigert?



    Eva