Beschwerden im Bauchraum

  • Lieber Herr Gräber, Liebes Forum,


    hiermit möchte ich mich an Sie und Ihr Forum mit folgenden Informationen und Fragen stellen:


    Krankheitsverlauf:
    plötzlich auftretende Schwäche im Bauchraum, dann heftige Schmerzen. Unifähigkeit länger zu stehen und zu gehen.


    Behandlung:
    Bakterienbefall in Scheide, Magen, Blase und Lymphen. Antibiotikabehandlung über 5 Monate.


    Ergebnis CT:
    Krampfadern an den Eierstöcken
    verkrümmtes Ende der Wirbelsäule
    weiterhin Schwierigkeiten beim gehen und stehen


    Vermutung für weitere ungeklärte Ursachen:
    spinnetzartige Verwachsungen
    mögliche Durchblutungsstörungen
    eventuelle Beschwerden durch die Krampfadern


    Info und Fragen:
    Vererbte Bindegewebeschwäche. Bisher keine größeren Beschwerden außer immer wieder Hämorrhiden
    Fragen:
    Soll eine Bauchspiegelung gemacht werden? (Scheue derzeit die Vollnarkose nach all den Antibiotika)
    Wie kann ich mein Bindegewebe grundsätzlich stärken und würde sich dies auch auf das Gewebe im Bauchraum auswirken?
    Wie kann ich meine vitale Energie stärken?
    Wie kann ich die Kraft im Bauchraum wiederherstellen?
    Welches Rückentraining empfehlen Sie?
    Welches Vitamin D und welche Nahrungsergänzungsmittel empfehlen Sie?


    Vielen Dank für Ihre Beratung,
    Elke H. Markopoulos

  • ein herzliches Willkommen hier im Forum


    Eine individuelle Beratung durch einen Therapeuten ist in einem öffentlichen Forum (Ferndiagnose!) aus rechtlichen Gründen nicht zulässig. Hier können nur allgemeine Informationen und persönliche Erfahrungen weitergegeben werden.
    Es wäre sinnvoll, wenn du dir vor Ort einen geeigneten Therapeuten suchen könntest.
    Dazu kann ich dir zum Beispiel eine Liste mit Therapeuten für die ganzheitliche Zellsymbiosetherapie nach Dr. Heinrich Kremer anbieten.


    Zu den Nahrungsergänzungsmitteln noch zwei Hinweise von mir.
    Bei Vitamin D sind Ölkapseln nach meiner Kenntnis am effektivsten, da D3 fettlöslich ist und so besser aufgenommen wird. Tabletten und Trockenkapseln sollte man im Mund längere Zeit zerkauen. Damit wird D3 bereits über die Mundschleimhaut sehr gut aufgenommen.
    Als idealer Blutspiegel werden 60 - 100 ng/ml empfohlen. Starttherapie und Erhaltungsdosis kannst du mit dem Melz-Rechner selbst bestimmen.


    Zur Stärkung des Bindegewebes ist ausreichend Vitamin C erforderlich. Dieses Vitamin ist ein wichtiger Faktor der Kollagensynthese. Ein bis drei Gramm wären eine normale Dosierung, die man aber zu Beginn auch weiter erhöhen kann.


    Du hast es zwar nicht angesprochen, aber neben Vitamin D sind die Omega-3-Fettsäuren auch ein globaler Mikronährstoff für die Gesundheit. Im Alter ist der Bedarf neben Leinöl am effektivsten mit Fischöl zu gewährleisten. Der untere therapeutische Bereich beginnt bei sechs Gramm Fischöl (bis 15 g).
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)