Beiträge von bermibs

    Hallo Sascha,

    sowohl das Vitamin C als auch das Multivitamin sind recht große Tabletten. Beim Multi gibt es auch Kapseln, die allerdings auch teurer sind.

    Ich beziehe beide Produkte über iherb.com und führe sie über Luxemburg in die EU ein. Damit gelten die luxemburgischen Gesetze für die Einfuhr.

    Das Vitamin C ist Calciumascorbat mit Bioflavonoiden und gepuffert (now).

    Das Multi ist von Source Naturals. Da nehme ich 4 Tabletten täglich (mittags zwei!) und komme damit auf B-100.

    Liebe Grüße

    Bernd

    Ich verwende eins von gesund24h. Allerdings sind da die umstrittenen Mittel Magensiumstearat und Titandioxid dabei.

    André Chinnow schreibt in seinem Buch "E-Nummern-Liste der Lebensmittel-Zusatzstoffe und deren Gefährlichkeit: Mit Allergieratgeber" zu beiden Stoffen: Vermutlich harmlos (grüne Kennzeichnung).


    Ich hatte noch Omega 3 vergessen. Der optimale Wert beim Index ist 8 - 11 %.

    Hallo Anton,

    Zitronenkerne werden bei blausäurehaltigen Lebensmitteln nicht aufgeführt. Sie sind damit unbedenklich. Zudem kommt Blausäure in Lebensmitteln immer in gebundener Form (Amygdalin) vor, dass der Körper in begrenztem Umfang ohne Probleme entgiften kann. Der LD50-Wert ist selbst für bittere Aprikosenkerne recht hoch.

    Ich esse selbst regelmäßig 15 bittere Aprikosenkerne ohne Probleme.

    Also bei Zitronenkernen brauchst du in dieser Hinsicht keine Bedenken haben.

    Liebe Grüße

    Bernd

    Hallo Trudel,

    zu Knochenödemen hat René einen Artikel geschrieben. Vielleicht hilft er dir etwas weiter:

    https://www.yamedo.de/krankhei…opaedie/knochenoedem.html


    Vitamin D, Omega 3 und Vitamin C sind schon ein guter Ansatz. Bei Vitamin D solltest du ca. 80 ng/ml anstreben. Die erforderliche Dosis kannst du mit dem Melz-Rechner selbst ermitteln.


    Für den weiteren Knorpelaufbau solltest du unbedingt Knorpelnährstoffe supplementieren. Dazu gehören Glucosamin (mind. 1.500 mg), Chondroitin (mind. 1.200 mg) und Kollagen Typ II (mind. 900 mg). Borax, MSM und Magnesium unterstützen auch dabei.

    Liebe Grüße

    Bernd

    Hallo Sabine,

    zuerst ein herzliches Willkommen hier im Forum.


    Ich habe in der Datenbank für Zellsymbiosetherapie eine Falldokumentation zu Meningeom gefunden. Ich schicke dir den Link per Konversation.


    Deshalb würde ich dir empfehlen, dir einen Therapeuten für Zellsymbiosetherapie zu suchen. In dieser Liste sind die Therapeuten nach PLZ sortiert.

    Liebe Grüße

    Bernd

    Hallo Merlin,

    die orthomolekulare Medizin und die Zellsymbiosetherapie arbeiten sehr erfolgreich mit Mikronährstoffen/pflanzlichen Sekundärstoffen in Form von NEM.

    Aus diesem Grund sind auch qualitative Einschätzungen notwendig, auch Produkt bezogene.

    So wie Aloha.Nui schon schreibt, werden Beiträge mit Produktnennung bei eindeutigem Werbehintergrund gelöscht.


    Andererseits könnte man ja auch fragen, warum werden schulmedizinische Therapien benannt, an denen die Pharmaindustrie Milliarden verdient (z.B. Krebstherapien).

    Die Ursachen für "Volkskrankheiten" wie Demenz, Herz-Kreislauf, Krebs und v.a. werden bewusst verschwiegen, da das an der Sinnhaftigkeit der privaten Pharmaindustrie ernsthaft rütteln würde.

    Die Ursachen beginnen "ganz einfach" bei der artgerechten!!! (nicht gesunden --> viel zu mehrdeutig) Ernährung des Menschen entsprechend seiner Evolutionsgeschichte (z.B. Frugivore und nicht Omnivore).

    Liebe Grüße

    Bernd

    Hallo Traeumelchen,

    für Statine sehe ich absolut keine Notwendigkeit, Die Cholesterinwerte sind in der Norm:

    - HDL: 1,22 bzw. 47,2 - Mindestwert 40 (könnte besser sein)

    - LDL: 3,48 bzw. 134,6 - Höchstwert 160

    - Verhältnis LDL zu HDL: 2,8 - Höchstwert 3 (hier ist Verbesserung notwendig)


    Statine sind einfach ausgedrückt Gift für unsere Mitochondrien, sie sind mitochondrientoxisch. Das erklärt auch die zahlreichen und zum Teil schweren Nebenwirkungen.

    Zur Verbesserung des Verhältnisses LDL - HDL sind nur wenige Schritte erforderlich:

    - ein idealer Vitamin-D-Status von ca. 80 ng/ml

    - ein idealer Omega-3-Index von 8 - 11 % --> täglich mindestens 6 Gramm Fischöl

    - optimale Bedingungen für die Leber zum Abbau von LDL zu Gallensäure: 3 - 5 Gramm Vitamin C (Calciumascorbat mit Bioflavonoiden, gepuffert)


    Bei der Ernährung sollte auf eine Reduzierung der Omega-6-Fettsäuren geachtet werden. Das heißt wenig bis kein Schweinefleisch/Fett, keine Geflügelhaut/Fett, kein Sonnenblumen-/Distelöl.

    Dafür viel frisches Obst und Gemüse aber auch gesunde Öle/Fette (Butter, Kokosfett, Olivenöl, Lein-, Walnuss-, Hanf- und andre O3-reiche Öle).


    Für weitere Alternativen und zur Überzeugung für deinen Mann kannst du dich auch an alternative Therapeuten wenden.

    Liebe Grüße

    Bernd

    Hallo Dorit,

    wie sieht es bei dir mit dem Vitamin-D-Blutspiegel und dem Omega-3-Index aus? Beide Mikronährstoffe sind wichtige Entzündungshemmer. Vitamin D sollte um die 80 ng/ml und der Omega-3-Index bei 8 - 11 % liegen.


    Vitamin C ist für Reduzierung der Histaminausschüttung ganz wichtig. Hier kannst du ruhig 3 - 5 Gramm (auch mehr) einsetzen, am besten Natriumascorbat mit Bioflavonoiden und gepuffert.


    Ergänzend möchte ich dir noch die Zellsymbiosetherapie nach Dr. Heinrich Kremer empfehlen. Vielleicht findest du einen Therapeuten in deiner Nähe.

    Liebe Grüße

    Bernd

    Dieses Thema habe ich für Dorit aus ihrer Pinwand erstellt:


    So, jetzt habe ich leider ein neues, sehr wichtiges Thema: Wie könnte man chronische Entzündungen im Körper heilen?


    Bei mir ist IgG seit langem, fast 20 Jahren, schon viel zu hoch. Keiner der Ärzte, die ich aufsuchte, wußte, wodurch es kam. Einmal hieß es lapidar, "das ist bei Ihnen eben so". Blutsenkung war auch immer so um 84 zu 57...

    Ab 2014 war Immunglobulin G mindestens +1908, manchmal auch noch ein bißchen höher, mal auch etwas (nicht viel) niedriger. Dann entdeckte ein Internist, daß die freien Kappa-Leichtketten schon an der Grenze waren, mit 25 mg/L. Doch die Kappa-Lambda-Ratio war noch in Ordnung mit 1.46 (o.26-1.65). Er befürchtete MGUS, und empfahl, das zu beobachten.

    Von meiner Mastzellaktivitätsstörung wußte man damals noch nichts. "Histaminose geht anders", sagte der Internist nur.

    Ich ließ den ganzen Komplex von der Nachbarin, Hämatologin, ein paar mal untersuchen, Ergebnis war jedesmal ähnlich, mal Chromogranin A zu hoch, mal wieder niedriger, IgG wie immer zu hoch, dafür sank IgM allmählich. Die Sache wurde unter "Polyklonale Gammopathie" abgelegt.


    Die Mastzellaktivitätsstörung (MCAS) wurde Anfang des Jahres diagnostiziert, Anfang September hatte ich dann den Termin bei Dr. Mücke, der speziell Dozent für MCAS ist und sich auch mit dem (möglichen) Folgen dieser dauernden MCAS auskennt.

    Er suchte ganz zielgerichtet und fand sofort :

    Immunglobulin G 21.13 g/L ((7-16) zu hoch

    Immunglobulin M 0, 260 g/L (0, 4 - 2,3) zu niedrig

    freie Kappa-Leichtketten erhöht, über der Norm jetzt: 27.3mg/L (3.30 - 19.4)

    Kappa-Lambda-Quotient Serum: 1.78 (0.26 - 1.65)

    ANA IFT 1:640 sehr hoch , Normalbereich 1:100

    Tumormarker NSE auch erhöht, 23 ug/L (soll höchstens 16.3 sein)

    Formal ist das ein Leichtketten MGUS, Erhöhung der Leichtketten kann aber auch im Rahmen von entzündlichen Prozessen beobachtet werden.


    Ich habe nachgelesen, daß ein zu hohes IgG mit der Zeit andere Immunglobuline runterdrückt, in meinem Fall ist das IgM jetzt unter der Norm.


    Meine Frage: Welche naturheilkundlichen Mittel kann ich versuchen, das IgG und die Leichtketten wieder unter die Norm und das IgM wieder zum besseren Funktionieren zu bringen. Die schulmedizinischen Medikamente zur Bremsung der Mastzellen vertrage ich, wie schon angegeben, ja nicht (Cromoglicin, Ketotifen, - monoklonale Antikörper können nicht gegeben werden (zum Glück!!), weil diese meine Autoimmunerkrankungen verstärken würden.)

    Die Schulmedizin hat bei Monoklonaler Gammopathie bzw. multiplem Myelom, Plasmazytom (könnte es alles werden) keine Therapie. Nur abwarten!


    Die Mastzellen spucken natürlich dauernd Entzündungen aus, jeden Tag und jede Stunde. Wie könnte ich das hemmen?



    Ich nehme Curcumin- Extrakt, 3x tgl., Vit.C , Boswellia 1x tgl., (viel davon vertrage ich nicht), Vit D (Spiegel liegt bei 81, gut), Vit E mit allen Tocopherolen und Tocotrienolen .

    Resveratrol als Antioxidanz vertrage ich nicht, macht wach (Histaminwirkung des jap. Staudenknöterich, aus dem es gewonnen wird.) OPC wirkt leider ähnlich ,der Darm revoltiert.

    Es müßte doch evtl. noch Heilkräuter geben, die nicht stark histaminhaltig sind.

    Spirulina, alle Algen, Heilpilze usw, gehen nicht, völlig unverträglich.


    So siehts aus. Vielleicht weiß Dr. Medico noch etwas und alle die anderen Interessierten und Heilpraktiker hier, die schon sehr viel wissen.

    Ich hoffe auf Euch! Dorit

    Hallo Zuckerperle,

    wie sehen die beiden grundlegenden Werte Vitamin-D-Blutspiegel und Omega-3-Index bei dir aus? Gerade Omega 3 hat großen Einfluss auf den Fettstoffwechsel der Leber und die Triglyceride im Blut.

    Omega 3 und Vitamin C sind absolut besser als Statine. Statine sind mitochondrientoxisch. Das erklärt auch die vielfältigen und starken Nebenwirkungen.

    Liebe Grüße

    Bernd

    Hallo Aloha.Nui,

    warum soll Rohkost schwächen? Die Natur und Evolution des Menschen vor der Anwendung des Feuers kennt nur Rohkost. Und genau deshalb ist auch unsere Verdauung auf die Erschließung von Rohkost angelegt. Jedes Erhitzen von Nahrung zerstört Mikronährstoffe und wichtige sekundäre Pflanzenstoffe. Am empfindlichsten sind wichtige pflanzliche Enzyme, die schon ab 45 Grad Celsius zerstört werden. Sie werden auch durch Einfrosten von Nahrung zerstört.

    Rohkost ist damit die natürlichste Ernährung.

    Allerdings sind die meisten Menschen dermaßen von Rohkost entwöhnt, dass sie nur langsam wieder einsteigen könnten. Aber es wäre durchaus möglich.

    Ich bin der Auffassung, dass Rohkost die Verdauung stärkt und nicht schwächt.

    Liebe Grüße

    Bernd

    Du kannst selbstverständlich etwas prophylaktisch tun. Dazu zählt auch Vitamin B12 - so 500 bis 1.000 µg.

    Grundsätzlich sollte der Vitamin-D-Blutspiegel stimmen (ca. 80 ng/ml, eher etwas mehr), der Omega-3-Index bei 8 - 11 % liegen und zur Aktivierung der Mitochondrien 1 - 3 Gramm Curcumin (100 - 300 mg mizellares Curcumin).

    Das erachte ich als gute und machbare Krebsprophylaxe.


    Für die Psyche würde ich dir vorschlagen, einen Therapeuten aufzusuchen. Das kann auch ein Zellsymbiose-Therapeut sein, da auch dort die Psyche mit eingebunden ist und sie sich mit Krebsprophylaxe auskennen.