Beiträge von bermibs

    Nelli,

    ganz einfach, weil die Zellen des Herzmuskels nur aus Fett Energie gewinnen können und Krebszellen arbeiten mit Zuckervergärung (Kohlenhydrate).

    Für die Dauerbelastung des Herzens ohne Pause ist das die einzige zuverlässige und kontinuierliche Energieversorgung. Das sagt dir aber kein Onkologe :(

    Hallo Nelli,

    wenn sich die Beiträge ohne Themenbezug in Grenzen halten, ist das kein Problem und ich ignoriere das. Wenn aber über mehrere Seiten kein Bezug mehr zum Thema zu finden ist, werde ich auch weiterhin Beiträge verschieben.

    Deine Beiträge findest du in deinem Profil unter "Beiträge" mit Ablageort wieder.

    Auch bei politischen Aussagen sollte möglichst ein Themenbezug vorhanden sein und nicht allgemein zu politischen Ereignissen diskutiert werden (z.B. Spahn und Impfpflicht). Für allgemeine politische Fragen können in OFF Topic Themen eröffnet werden.

    Liebe Grüße

    Bernd

    Hallo EMAH,

    bei Gerinnungshemmern gibt es viele natürliche Alternativen. Eine der wichtigsten ist Omega 3. Hier sollte er Index bei 8 - 11 % liegen.

    Ich habe mal eine Liste zu den natürlichen Mitteln zusammengestellt. Auch bei Zentrum der Gesundheit findest du eine gute Zusammenstellung.

    Genügend Omega 3 verbessert auch die Sauerstoffversorgung der Zellen.


    Zu den ganzen Begleiterscheinungen deiner Erkrankung könnte ich dir noch empfehlen, dich über die Möglichkeiten der Zellsymbiosetherapie nach Dr. Heinrich Kremer / Dr. Bodo Kuklinski zu informieren. Einfach einmal einen Therapeuten in deiner Nähe ansprechen.

    Liebe Grüße

    Bernd

    Hallo Andrea,

    das erste und dritte Produkt enthält Calcium. Ester-C ist in der Regel Calciumascorbat. Jedoch sind die Calciummengen relativ gering (ca. 100 mg bei 1.000 mg C). Dieses C wird in der Regel gepuffert, bei now über vier Stunden.

    Das zweite Produkt kann ich nicht bewerten, da mir das Verfahren nicht bekannt ist. Sie machen natürlich recht viel Werbung (Patent u.s.w.) und diskreditieren andere Produkte. Das wäre mir schon etwas suspekt.


    Ich nehme an, dass dein Freund kein separates Calcium zu sich nimmt. Was er jedoch noch nehmen sollte, wäre ausreichend Magnesium. Für die Synthese von 1,25D aus D3 und für die richtige Verstoffwechselung von Calcium braucht der Körper Magnesium. Es ist für beide Mikronährstoffe ein wichtiger Co-Faktor. 400 - 800 mg sollten es schon sein. Für Männer wird eine Höchstdosis von 1.500 mg angegeben. Am besten verteilt über den Tag, da es sonst zu Durchfall kommen kann.

    Liebe Grüße

    Bernd

    Hallo Andrea,

    Natriumascorbat oder auch Ester-C ist gebundenes und damit pH-neutrales C. Damit kann man auch größere Dosierungen einnehmen ohne Durchfall zu bekommen.


    Ich muss mich aber gleich korrigieren. Als Nahrungsergänzung gibt es Calciumascorbat. Natriumascorbat wird in der alternativen Medizin als Infusion verwendet (Vitamin-C-Hochdosis).


    Beziehen könntest du es hier:

    https://www.naturprodukte.shop…e-250mg-180-veg-tabletten

    Innerhalb der EU und damit dürfte es kein Problem geben. Der Preis ist mit unter 20 € auch sehr gut.

    Liebe Grüße

    Bernd

    Hallo Michael,

    D3 und B-Komplex sind zwei verschiedene Paar Schuhe und können absolut nicht gegengerechnet werden. D wird zwar als Vitamin bezeichnet, ist aber unser Basishormon, das nahezu alle Zellen (Zellkerne) steuert.

    Die B-Vitamine als Komplex sind unter anderem wichtiger Bestandteil der zellulären Atmungskette und vieler anderer biologischer Prozesse/Stoffwechselvorgänge im Körper.

    Ich nehme den B-Komplex 100 über ein Multipräparat und 7.000 IE D3 als Erhaltungsdosis.

    Liebe Grüße

    Bernd

    Hallo Andrea,

    ich kenne bisher auch nur den Serumwert für Calcium. Bei Zentrum der Gesundheit habe ich einen Artikel gefunden, wo beide Werte angesprochen werden. Allerdings sei der Vollblutwert allein bei Calcium nicht aussagekräftig. Habt ihr den Serumwert vorliegen? Wenn nicht, dann bitte den Hausarzt zu diesen Vergleichswert drängen.

    Sollte der über 3 liegen, dann sollte als Gegenspieler die K2-Dosierung bis auf 1.000 µg erhöht werden.


    10.000 IE D3 sind schon eine beachtliche Tagesdosis. Wie schwer ist denn dein Freund? Als Starttherapiedosis wäre es moderat, aber so wie schon Gabriele schrieb den Blutwert regelmäßig überprüfen lassen und bei rund 100 ng/ml auf Erhaltungsdosis reduzieren.

    Die Gefahr einer Hyperkalzämie besteht erst ab einem Wert von 150 ng/ml.


    Stichworte Cholesterin und Krebs: Genetisch bedingter hoher Cholesterinspiegel ist meistens eine Verlegenheitsausrede der Schulmedizin. Hier sollte unbedingt der Omega-3-Index bestimmt und auf 8 - 11 % angehoben werden. Zudem braucht die Leber ausreichend Vitamin C, um Cholesterin zu Gallensäure abbauen zu können. Hier empfehle ich in der Regel 3 - 5 Gramm, am besten Natriumascorbat mit Bioflavonoiden.


    Zu Krebs: Auch hier ist neben Vitamin D auch Omega 3 ganz wichtig. Nur über ausreichend Omega 3 in den Zellmembranen können die Zellen ausreichend Sauerstoff für die Atmungskette in den Mitochondrien aufnehmen.

    Zur weiteren Prophylaxe würde ich deinem Freund 2 - 4 Gramm Curcumin empfehlen. Diese Natursubstanz ist in der Lage deaktivierte Mitochondrien wieder zu aktivieren. In Zellen mit aktiven und gesunden Mitochondrien entsteht kein Krebs, nur in Zellen, wo sie dauerhaft deaktiviert sind (Energiegewinnung über Zuckervergärung). In der alternativen Krebstherapie werden bis zu 8 Gramm Curcumin eingesetzt.

    Liebe Grüße

    Bernd

    Hallo Kenabi,

    ich persönlich würde auch keine Medikamente nehmen und die Zellsymbiosetherapie nach Dr. Heinrich Kremer vorziehen.

    Wenn du es dir überlegen solltest, könnte ich dir eine Falldokumentation zur Verfügung stellen.

    Liebe Grüße

    Bernd

    Hallo Inula,

    deine Überschrift Lebensumstellung finde ich sehr richtig. Allerdings habe ich mit deinem Weg etwas Schwierigkeiten. Vom Kalorien zählen halte ich nichts, da es langfristig nicht zielführend ist und man es über einen sehr langen Zeitraum kaum durchhält. Deine sehr schnelle Gewichtsreduktion birgt die Gefahr des Jo-Jo-Effekts. 0,5 - 1 kg je Woche sind eine optimale Größe, erfordern aber auch einen längeren Zeitraum.


    Zur gesunden Ernährung wurde ja schon einiges gesagt. Ich spreche lieber von artgerechter Ernährung. Im Gegensatz zur Schulmeinung ist der Mensch ein Frugivore (Fruchtfresser) und kein Omnivore (Allesfresser). Wir benötigen auch tierische Nahrung, aber in wesentlich geringeren Umfang.

    Artgerecht heißt kurz gefasst überwiegend vegan (85 - 90 %) und maximal naturbelassen (frisch, nicht erhitzt/verarbeitet).

    Die negativen Bestandteile, wie raffinierter Zucker und Weißmehl (Weizen) als die eigentlichen Dickmacher stark reduzieren. Weiterhin zählt auch der Entzündungsförderer Omega 6 dazu.

    Bei den Energieträgern kann man sich an die LOGI-Methode halten (Dr. Kuklinski):

    - 40 - 50 % Fett (Stichwort ketogene Ernährung) mit allen Fettarten, auch den gesättigten

    Wichtig ist hier vor allem ein ausgeglichenes Verhältnis von Omega 3 (Entzündungshemmer) und Omega 6 (Entzündungsförderer). Das bedeutet in der Praxis starke Erhöhung der Omega-3-Anteile (Fischöl, Leinöl u.a.) und Reduzierung Omega 6 (kein Sonnenblumenöl).

    Omega 3 bremst (verhindert?) die Umwandlung überschüssiger Kohlenhydrate in körpereigenes Fett und dessen Einlagerung.

    - 25 - 30 % Kohlenhydrate in naturbelassener Form (z.B. Apfel, aber kein Apfelmus)

    - 25 - 30 % Aminosäuren/Eiweiß - vorrangig pflanzliche Quellen (z.B. Hanfsamen), tierisches Eiweiß auf niederer Stufe (Weichtiere, Fische, Vögel, Eier), Säugetierfleisch ist die ungeeignetste Quelle (insbes. Schwein).


    Neben einem idealen Omega-3-Index von 8 - 11 % (bitte Test durchführen) ist auch ein optimaler Vitamin-D-Blutspiegel von ca. 80 ng/ml ganz wichtig.

    Wenn diese beiden Werte stimmen und du dich neben der Ernährung ausreichend bewegst, wird das Gewicht langsam aber stetig ohne Jo-Jo-Effekt fallen.

    Ich wünsche dir viel Erfolg und Durchhaltevermögen.

    Liebe Grüße

    Bernd

    Hallo Lebenskraft,

    größere Abschweifungen vom Thema, egal ob medizinische/naturheilkundliche oder politische, machen es schwierig, dem Thema zu folgen. Das gilt sowohl für nicht beteiligte Mitglieder aber auch vor allem für stille Leser (nicht angemeldet) im Web. Die Themen und Beiträge sind für jedermann einsehbar.

    Liebe Grüße

    Bernd

    Hallo Lieschen,

    das Löschen zahlreicher Beiträge in diesem Thema hat nicht persönlich mit dir zu tun. Das Thema lief aus dem Ruder, so dass René einen Schnitt gemacht hat. Von mir wurden auch Beiträge gelöscht. Ich habe kein Problem damit.

    So wie Nelli bitte ich auch darum, bei persönlichen Problemen immer zuerst das direkte Gespräch über Konversation zu suchen. Da können schon viele Missverständnisse ausgeräumt werden. Ein öffentliches Thema ist dafür nicht gerade geeignet.

    Liebe Grüße

    Bernd

    Hallo Lieschen,

    hier liegt offensichtlich ein Missverständnis vor.

    Meinst du folgende Beiträge:

    Verschiedenes

    Verschiedenes

    Verschiedenes

    Diese und andere Beiträge habe ich in "Verschiedenes" verschoben, da sie nicht zum eigentlichen Thema passten. Sie wurden also nicht gelöscht.

    Beim Verschieben von Beiträgen gibt es leider nicht die Möglichkeit, einen Hinweis zu platzieren.

    Hier hilft nur, einmal in die Liste der eigenen Beiträge rein zuschauen.


    Ich hoffe, du verlässt uns nicht.

    Liebe Grüße

    Bernd

    bei artgerechter Haltung bekomme ich Assoziationen von Tierquälerei

    Hallo Lebenskraft,

    artgerechte Haltung von Tieren ist das genaue Gegenteil von Tierquälerei. Diese Formulierung ist absolut nicht negativ hinterlegt. Bei Legehennen ist zum Beispiel nur die Freilandhaltung artgerecht. Die artgerechte Haltung orientiert sich somit immer an den natürlichen, vom Menschen nicht beeinflussten Lebensbedingungen der Tiere.

    Liebe Grüße

    Bernd