Verdauungsbeschwerden

  • Hallo allerseits,


    ich hatte vor zwei Jahren Hepatitis E und eine
    Leberentzündung. Habe ich mich, da mir niemand weiterhelfen konnte,
    an einen Heilpraktiker gewendet und eine Darmkur gemacht, die mir sehr gut
    geholfen hat. Ich hatte unter anderem Wasser in den Beinen, weinte unaufhörlich,
    hatte ständig Nasenbluten, bekam keine Luft, da ich komplett verschleimt war
    (habe diesen auch gleich direkt mal ein paar Stunden lang abgehustet) und so
    weiter...


    Mein Problem ist folgendes: Seither weine ich, bin vollkommen
    erschöpft und mein Selbstbewusstsein ist am Boden, immer wenn ich Süßigkeiten,
    Alkohol, Medikamente oder andere schwer verdauliche Lebensmittel zu mir nehme. Mein
    Stuhlgang ist immer weich, ich wache morgens schon früh auf und muss als
    erstes auf die Toilette (ich war früher ein Langschläfer) und ich bin ständig erkältet.
    Ich nehme Probiotika, Chia-Samen, Kohletabletten, Heilerde zu mir, die auch
    meistens ganz gut helfen, wenn ich doch etwas zu mir genommen habe, dass mir
    nicht gut bekommen ist. Aber es dauert dann meist zwischen einer Woche und
    einem Monat bis es mir wieder einigermaßen gut geht. Dasselbe Problem habe ich,
    wenn ich meine Periode bekomme, ich weine nur noch, habe Rücken-, Bauch- und
    Gliederschmerzen, mir ist mal heiß mal kalt, immer wieder übel und irgendwann
    schlafe ich vor Erschöpfung und Müdigkeit ein.


    Habe damals Bluttests, Stuhlgangproben und Ultraschalls
    gemacht, bei welchen nichts herauskam. War bei einem Endokrinologen, weshalb es
    weder an Bauchspeicheldrüse noch an der Schilddrüse liegen kann. Es wurde
    lediglich ein Vitamin D und B Mangel festgestellt, der inzwischen aber auch
    behoben sein sollte.


    Zwar geht es mir gut, solange ich auf meine Ernährung achte
    und auf diese Sachen komplett verzichte. Ich habe aber Angst, dass meine
    Verdauung schwächer wird und es mir dann womöglich auch allmählich schlechter
    gehen würde. Für mich sind diese Heulattacken unerträglich und ich wünschte
    mir, dass es wieder so wie früher werden könnte.


    Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen oder es geht
    jemandem genauso.


    Vielen Dank im Voraus :)


    Isabell

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Isabell,


    du schreibst "Seither weine ich, bin vollkommen
    erschöpft und mein Selbstbewusstsein ist am Boden, immer wenn ich Süßigkeiten,
    Alkohol, Medikamente oder andere schwer verdauliche Lebensmittel zu mir nehme."


    Davon ganz abgesehen, dass Dinge wir Alkohol, Schokolade und Co nicht gut für den Körper sind, sagst du ja selber das es dir dadurch schlechter geht. Wie wäre es diese Dinge einfach aus deinem Leben zu streichen? Auch wenn es sicherlich sehr hart ist!


    "Ich nehme Probiotika, Chia-Samen, Kohletabletten, Heilerde zu mir" sehr gut! Ich muss sagen, ich finde Leinsamen besser als Chia Samen.

  • zuerst ein herzliches Willkommen hier im Forum


    Heilpraktiker ist schon ein guter Ansatz, da du ganz offensichtlich eine ganzheitliche Therapie benötigst. In diesen Fällen favorisiere ich die Zellsymbiosetherapie nach Dr. Kremer / Mitochondrientherapie nach Dr. Kuklinski. Sie beinhaltet neben der wichtigen Entgiftung/Ausleitung auch die Psychotherapie und die Darmsanierung. Hier eine Liste mit möglichen Therapeuten.


    Du hast ja schon einiges angegeben. Wurde denn durch den HP ein Aufbau der Darmflora mit probiotischen Kulturen durchgeführt. Das Gefühlsleben wird auch durch die Darmflora beeinflusst. Ich persönlich verwende in größeren Abständen ein Präparat aus der Schweiz (beinhaltet 10 verschiedene Kulturen). Die gängigen Präparate enthalten in der Regel nur 3 - 5 Kulturen.


    Du sagst, dein D-Wert müsste in Ordnung sein. Kennst du deinen aktuellen Wert? Er sollte um die 80 ng/ml liegen. Auch Vitamin D hat einen positiven Einfluss auf die Stimmungslage und den gesamten Gesundheitszustand des Körpers.


    Genau so wie die wichtigen Omega-3-Fettsäuren. Hier liegt unsere Ernährung in der Regel im Argen. Hier solltest du unbedingt den Omega-3-Index bestimmen lassen (eine Möglichkeit). Der Wert sollte bei 8 - 11 % liegen und das Verhältnis von Omega 6 zu Omega 3 nicht höher als 4 : 1 sein.
    Wie ich schon sagte, wirkt sich Omega 3 auch positiv auf das Stimmungsverhalten aus, ist entzündungshemmend, schützt vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und vieles mehr.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    5 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()