Beiträge von RiesenkAlma

    Hallo und WOW!


    Danke schon mal für die vielen Tipps. Ich habe das soeben mal meiner Mutter gezeigt, sie hat sich richtig gefreut und ich glaube, auch ein wenig Mut geschöpft. Denn ohne jetzt den Tierarzt schlecht zu machen (der ist nämlich wirklich gut), aber eben der Meinung ein altes Tier = keine umständliche Medizin, wenn es dem Ende zu geht. Klar, Schmerzen soll er nicht haben!

    Sie will jetzt wirklich die Ernährung von ihrem Scotti, großer Mischling aus Spanien noch mal angehen. Zwar bekommt der Gute hochwertiges Futter ohne Getreide oder Zucker pipapo, doch Barfen ist eine Überlegung wert!


    Doch ob das wirklich reicht? Aktuell ist er halt "schwergängig", tut sich bei Sprüngen auf Sofa und co schwer und frisst auch nicht mehr so viel wie früher.

    Laut: https://www.optimacbd.de/ soll CBD Öl bei Schmerzen und Appetitmangel helfen. Ich habe jetzt schon wirklich viel im Internet dazu gelesen, aber frage mich, ob man damit jetzt anfängt. Hier wurde ja eher geschrieben, dass man viel über die Ernährung helfen kann. Doch ob nun Barfen reicht?

    Einen Tierheilpraktiker haben wir leider nicht in der Nähe...

    Hallo,


    ich habe mal eine Frage zum Tier. der Hund meiner Mutter ist jetzt schon 9 Jahre alt und frisst in letzter Zeit schlecht. Das heißt, der Tierarzt hat ihn durchgecheckt und meinte, er hat nichts ungewöhnliches, sondern einfach seinem Alter entsprechend die Energie runter gefahren. Ich finde das jetzt auch nicht verwunderlich, denn er ist jetzt wirklich schon ein tapsiger Opa. Weil er einfach auch schon Probleme mit den Gelenken hat, nicht mehr so leichtgängig aufs Sofa hopst wie früher etc.

    Ich wollte einfach mal fragen, ob ihr eine Methode kennt, die Hunden im Alter hilft?

    Überall kleine Hocker aufstellen? Vielleicht mal Physio ausprobieren?

    Über Tipps und Kniffe freue ich mich.

    Die werden sofort zur Mama weiter geleitet!

    Immunsystem stärken?

    Hey,


    mein Immunsystem ist dieses Jahr sehr schlecht aufgestellt... ich bin schon wieder krank und habe einen grippalen Infekt total verschleppt.

    Ich werde sowieso sehr schnell krank und habe Probleme damit wieder schnell gesund zu werden..

    Es ist sehr frustrierend.

    Mein Arzt hat mir dazu geraten Bitterstoffe in meinen Tee morgens zu tun aber es schmeckt so schlimm.

    Was kann ich noch machen? Ich ernähre mich gesund und mache Sport und bin generell viel an der frischen Luft...


    Würde mich über ein paar Tipps freuen :)

    Ich denke ein Austausch kann in vielen Fällen hilfreich sein. Man sollte trotzdem kritisch bleiben und sehr darauf achten, wer da was sagt. Bekannt sind ja die Anonymen Alkoholiker, die aber eben explizit christlich geprägt sind und deren Programm auch danach ausgerichtet ist. So ist es denke ich in vielen Fällen!

    Hallo OmarA,

    dass du so leidest tut mir sehr leid. Zuerst einmal möchte ich dich ermutigen nicht aufzugeben, es ist oft ein langer Weg um einen Umgang mit so einer Erkrankung wie Fibromyalgie zu finden. Eine gute Freundin von mir ist auch an Fibromyalgie erkrankt, deswegen bin ich ein bisschen damit vertraut. Wichtig ist denke ich in jedem Fall eine kombinierte Therapie. Das heißt Sport, Krankengymnastik, Thermotherapie auch die von dir angesprochene Akupunktur kann hilfreich sein. Wichtig ist auch der Verzicht auf schädigende Einflüsse wie Nikotin! Auch Stress sollte vermieden werden - ich weiß, das sagt sich leicht und insbesondere der Leidensdruck ist ein großer Stressfaktor, aber Übungen wie Yoga und Tai Chi können enorm hilfreich sein! Zusätzlich ist auch eine psychische Betreuung sinnvoll. Hast du dich an Selbsthilfegruppen gewandt? Es gibt auch eine Fibromyalgiegesellschaft, diese kann sicherlich beratend und hilfreich zur Seite stehen! Ebenso ist eine ausgewogene Ernährung von großer Bedeutung.


    Die von dir angesprochene Schwierigkeit mit der Medikamentierung bei Fibromyalgie ist ja bekannt, es gibt keine darauf zugeschnittenen Medikamente, so wird auf allerlei Mittel ausgewichen. Eine mögliche natürliche Alternative könnte medizinisches Cannabis sein. Da das Endocannabinoidsystem mit chronischen Schmerzen zusammenhängt wirkt Cannabis in vielen Fällen schmerzlindernd. Hier gibt es einen Artikel zum Thema.


    Übrigens habe ich erst vor einiger Zeit gelesen, dass Fibromyalgie in vielen Fällen fehldiagnostiziert wird. Das muss natürlich in deinem Fall nicht zutreffen, ist aber vielleicht trotzdem etwas was sich verfolgen lässt.


    Ich hoffe du findest einen Weg, der dir Linderung verschafft!

    Oh das Buch von Harari wollte ich mir auch besorgen, nachdem ich einen Bericht darüber gesehen habe!


    Ich habe vor kurzem ein Buch geschenkt bekommen, welches ich mir nie selbst gekauft hätte. "Das Ende des Glaubens: Religion, Terror und das Licht der Vernunft" von Sam Harris. Ich bin noch nicht ganz damit durch, finde es aber sehr spannend, viele Blickwinkel habe ich noch nie so eingenommen.

    Im Winter gehe ich mindestens einmal in der Woche im Hallenbad schwimmen. Außerdem mache ich zu Hause Übungen. Wenn es nicht zu kalt ist gehe ich auch gerne mal draußen laufen, dann natürlich nicht zu dünn angezogen.

    Ich frühstücke eigentlich täglich...

    Grundsätzlich denke ich es hängt bestimmt auch damit zusammen, was man isst. Aber vielleicht probiere ich es auch einmal ohne aus, wer weiß, vielleicht merke ich dann einen deutlichen Unterschied.

    Spannend! Ich kaufe seit längerem mein Brot nur noch bei einem bestimmten Bäcker, der nach traditioneller Art und Weise backt. Vom subjektiven Empfinden her habe ich das Gefühl, dass es mir gut tut, viel besser als das Billigbrot vom Standard"bäcker". Meine Entscheidung diesbezüglich hatte ich aber vor allem wegen des Geschmacks getroffen. Ich denke aber auch, dass der viele Zucker und die vielen Zusatzstoffe ungesünder sind als von vielen angenommen!

    Hallo!


    Wenn der Winter endlich vorüber ist, bricht auch bald die Zeit der Pollen an und das bedeutet für mich eine ordentlich verstopfte Nase, Kopfschmerzen und heftige Niesattacken. :( Für gewöhnlich greife ich dann zu Allergietabletten, Nasenspray und was ich noch so von der Apotheke bekommen kann.
    Leidet ihr auch an Heuschnupfen oder dergleichen und wie geht ihr damit um? Kennt ihr vielleicht noch weitere Möglichkeiten die Symptome zu lindern und den kommenden Frühling somit etwas erträglicher zu machen?


    LG

    Hey,


    mein Läuferknie meldet sich nach längerer Zeit mal wieder -.-
    natürlich genau nach den Ferien. Toll.


    Ich habe mich gefragt, ob ich das auch mit einer Faszienrolle bearbeiten könnte, oder wäre
    das kontraproduktiv?
    was gibt es sonst noch für Behandlungen, die ich zu Hause vornehmen könnte?

    Hallo,


    Ich war gestern im Reformhaus. Dort habe ich einer Freundin Cranberrysaft gekauft die ständig unter Harnwegsinfektionen leidet.
    Daheim habe ich dann bemerkt, dass es Aroniasaft und kein Cranberrysaft ist..


    Auf dem Weg zur Arbeit habe ich ihr doch noch Cranberrysaft und ein paar Nieren-Kräuter gekauft aber was kann ich mit dem Aronisaft machen?

    Hallo ihr Lieben,
    seit langer Zeit versuche ich mit dem Rauchen aufzuhören, doch immer wieder greife ich wieder zu den Giftstengeln. Spätestens wenn ich viel Stress habe, fehlt mir die Kraft dazu nein zu sagen. Sind hier ehemalige Raucher?
    Welche Mittel und Wege kennt ihr? Gibt es alternative Heilmethoden um diese Sucht loszuwerden?
    Danke und herzliche Grüße an euch

    Hallo,


    ich finde es einfach schön meine Kosmetik selbst zu machen. Ich kann da einfach sicherer sein a) welche Inhaltsstoffe wirklich drin sind und b) welche Wirkung ich gerade brauche. Gerade jetzt wo die Jahreszet wieder kälter und nasser wird, da kann ich keine "Sommercreme" mehr nehmen.


    Bei deinem Opa kann man sicher mal ein wenig probieren. Wenn er eh zwischen dem Marken, bzw sogar den Inhaltsstoffen wechselt. Die Heilkräuter selbst einmischen, könnte natürlich dazu führen noch besser auf seine Probleme einzugehen.
    Vielleicht?


    Mir ist schon klar dass es mittlerweile sehr qualitativ hochwertige Produkte gibt. Dennoch macht es bestimmt Spaß und man hat auch immer ein gutes Geschenk parat. Bei Rheuma kann die Salbe sicher keine Berge versetzen, gerade im Winter ist es einfach schwer, aber vielleicht kann sie doch besser unterstützen.


    Ich persönlich finde als Salbenbasis Sheabutter und Bienenwachs ganz toll.
    Laut http://www.alphaklinik.de/pferdesalbe/ sollten Mentholöl, Rosmarinöl, Kampferöl und Arnikaöl in jedem Fall drin sein, da diese die "Grundzutaten" sind.
    Ich persönlich würde vielleicht noch Brennnessel oder Wacholder dazu geben!



    Ob du damit allerdings die typische wärmende bzw kühlende Wirkung hinbekommst?
    Ich weiß dass Cayennepfeffer eine solche Wirkung erzielt, allerdings wird das oft als unangenehm empfunden...


    Auch die Konsistenz ist ein wenig anders, da es sich nun wirklich um eine Salbe handelt und keine Art Geel mehr ist.
    Ich denke, er kann es ja mal ausprobieren und dann selbst entscheiden welche Salbe ihm besser gefällt.


    Viel Erfolg!