Der Allergie lebe wohl sagen!

  • Zitat


    Hallo Bernard
    Wie hoch mein Vitamin D spiegel ist zur Zeit kann ich nicht sagen

    Bei Entzündungen spielt D3 eine signifikante Rolle, deshalb muss schon jeder seinen Spiegel kennen um zu wissen wie sein Körper darauf reagiert und das sonnige Wetter ist leider keine Garanite für 80-90ng. Die meisten Massai haben einen Spiegel von nur 50 bis 70ng. Möglich wäre das bei dir nur 45ng sind, notwendig wäre aber mehr als 80ng. Persönlich reagiert meine Haut kaum oder sehr schwach, das habe ich bei meinen Reisen und Tests herausgefunden.

    Einmal editiert, zuletzt von Bernard ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Ein hoher Vitamin D Spiegel ist bei schweren schweren Erkrankungen immer sinnvoll ! Aber ich kenne in Deutschland immer noch viele Personen die an Chronischer Spätborelliose leiden und trotz hohen Vitamin D 3 Level unter ärtzlicher Aufsicht trotzdem noch Probleme haben, Wie zum Beispiel mit dem ZNS oder Hautentzündungen, Es hat sich zwar einiges gebessert bei vielen Erkrankten, aber noch lange nicht alles, weil diese immer noch in der Transfett und Zuckerfalle stecken und dann spielt auch das wechselhaft nasskalte Wetter dazu noch eine große Rolle.
    Fazit: viele Erkrankte sind halt nicht bereit wie auf gebratenes oder Brot und Kuchen zu verzichten, und so schreitet die Krankheit weiter. Aber ich denke mal dass du mit Borelliose nichts zu tun hast. Diese Krankheit besteht im Spätstadium aus zahlreichen Co und Mischinfektionen die oft auch nur schwer festzustellen sind und die meisten Therapeuten sind leider mit überfordert.
    Auch interessiert es auch kaum die Behörden oder Ärzte wie es diesen chronisch Erkrankten geht und werden teilweise noch verhöhnt.
    Viele Grüße
    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Zitat von kokosfan

    Hallo Walter


    Das braucht schon eine Weile bis es richtig wirkt ,auf meiner Webseite findest einige Hilfsmittel und Infos zu Vitamin D (Berechnungstools, Quellen guter Präparate usw.)


    LG Manfred

    Hallo Manfred!


    Vielen Dank für deine Hilfe. Ich habe mal einen Termin bei meiner Hausärztin gemacht, um das Vitamin D3 zu messen. Ich möchte da nicht zu viel auf Verdacht selbst an mir herumdoktern und sie ist da soweit sicher kompetent.


    Lg Walter

    --
    Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, schnell und falsch ist. 8o

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Zitat

    Ich habe mal einen Termin bei meiner Hausärztin gemacht, um das Vitamin D3 zu messen. Ich möchte da nicht zu viel auf Verdacht selbst an mir herumdoktern und sie ist da soweit sicher kompetent.

    Das Problem, die meisten deutsche Ärzte sind absolut inkompetent was die Dosierung betrifft, habe mehrfach persönlich erlebt und ich bin nicht der einzige.

  • Dem kann ich nur beipflichten.
    Ein Beispiel, was ich selbst erlebt habe. Eine Bekannte von mir hatte einen Blutspiegel von 12 ng/ml und ihre Hausärztin hat ihr sage und schreibe 1.000 IE je Tag verordnet. An eine Starttherapie gar nicht zu denken. Und das alles mit dem Hintergrund Lungenkrebs!!!


    Am besten den Wert über den Arzt oder selbst über ein Online-Labor bestimmen lassen und die erforderliche Starttherapie und Erhaltung

    selbst berechnen. Da ist man auf der sicheren Seite.


    Kleine Testfrage für den Hausarzt: Was halten sie von Dr. Raimund von Helden? ;)
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ja, und hier mein letztes Erlebnis bei meinen HA.



    Nach meinen jährlichen Blutcheck beim Arzt habe auch erwähnt das ich täglich 5000 IE D3 nehme (jetzt 7000 IE). Der Arzt war regelrecht schockiert, sagte mir das ich damit meine exzellente Leberwerte zunichte mache und dass die Dosis für eine Woche ausreichend wäre.



    Hier hat der Arzt keine Ahnung von der Verordnung der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) aus dem Jahr 2012. Die Höchstmenge der täglichen Aufnahme von Vitamin D wurde für Erwachsene und Jugendliche von 50 Mikrogramm (50µg) auf 100µg angehoben, entspricht 4000 IE. Die IOM empfiehlt seit 2015 sogar 7000 IE D3 als sicher ohne ärztliche Konsultationen.



    Ja, und Dr. Coimbra oder Prof. Holick behandeln schwere Krankheiten mit bis 60 000 IE D3 täglich ohne jegliche Nebenwirkungen, sind aber besondere Massnahmen notwendig.

  • Zitat von walter.g

    Vielen Dank für deine Hilfe. Ich habe mal einen Termin bei meiner Hausärztin gemacht, um das Vitamin D3 zu messen. Ich möchte da nicht zu viel auf Verdacht selbst an mir herumdoktern und sie ist da soweit sicher kompetent.


    auch meine Erfahrungen zeigen das Gegenteil (Mangel wurde mit lächerlichen Dosierung behandelt)


    der HA hatte keine Ahnung !!


    ein Arzt hat mal in seinem Vit.D Buch geschrieben (glaub es war Dr. E. Wormer) das jeder der ein gutes Vit.D Buch liest, mehr Ahnung von Vitamin D hat als ein Arzt, die lernen sowas nicht, da sind eher Apotheker mit aktuellen Schulungen auf besseren Vit.D Wissensstand, und deshalb funktioniert das auch oft nicht richtig !


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Dasselbe auch bei uns. Meine Schwiegertochter fragte den Hausarzt was er von Vitamin D3 halte, darauf antwortete er daß es nur gut für ältere Menschen sei wegen der Knochenbrüche und von Vitaminzufuhr hält er auch nichts.
    Von diesem jungen Arzt hätte ich mir mehr erwartet.


    Liebe Grüße
    Nora

  • Zitat von nora

    Von diesem jungen Arzt hätte ich mir mehr erwartet.


    unser Hausarzt ist auch sehr jung (hat die Praxis erst vor wenigen Jahren vom Vater übernommen) genauso wie unsere Betriebsärztin sehr jung ist , die hat mich um gute Quellen zu Vitamin D gefragt, damit sie siich selbst informieren kann


    die kennen sich halt mehr mit Antibiotika und Pharmaprodukte aus


    mit Vit.D arbeiten nur einzelne Ärzte mit viel Eigeninitiative intensiver (wie Dr. von Helden, Dr.Silberbauer, Dr.Schelle, Nicolai Worm, Dr. Wormer, Dr. Coimbra, Prof. Spitz oder Forscher wie Holick )


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo!


    Wenn der Winter endlich vorüber ist, bricht auch bald die Zeit der Pollen an und das bedeutet für mich eine ordentlich verstopfte Nase, Kopfschmerzen und heftige Niesattacken. :( Für gewöhnlich greife ich dann zu Allergietabletten, Nasenspray und was ich noch so von der Apotheke bekommen kann.
    Leidet ihr auch an Heuschnupfen oder dergleichen und wie geht ihr damit um? Kennt ihr vielleicht noch weitere Möglichkeiten die Symptome zu lindern und den kommenden Frühling somit etwas erträglicher zu machen?


    LG

    Kafka: Ein Buch muss die Axt für das gefrorene Meer in uns sein.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • vor vielen Jahren hatte ich auch Allergien (Baumfrühblüher/Hornissengift), die ich aber beseitigen konnte.
    Deshalb möchte ich zu diesem Thema ein paar grundsätzliche Faktoren anführen:
    - idealer Vitamin-D-Blutspiegel von ca. 80 ng/ml
    - optimaler Omega-3-Index von 8 - 11 % (einschließlich Verhältnis Omega 6 zu 3 höchstens 4 : 1, optimal 2 :1)
    - Herstellen einer gesunden/optimalen Darmflora
    - ganzheitliche Entgiftung des Körpers/Ausleitung von Schwermetallen
    Zur Linderung sind möglich:
    - hoch dosiertes Vitamin C als Antihistaminikum (3 - 5 g)
    - organischer Schwefel MSM zum Schutz der Schleimhäute (2 - 5 g)
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Ich habe leider auch eine Pollenallergie und somit werden für mich die Frühlings- sowie Sommermonate jedes Mal zu einer kleinen Qual, da ich währenddessen auch oft mit verquollenen Augen und einer verschnupften Nase herumlaufe. Ich habe mir angewöhnt täglich eine Kur mit Apfelessig zu genehmigen.


    Dafür reichen idR ca. 2 Esslöffel Apfelessig in einem Glas Wasser, welches ich dann zu mir nehme. Da eine Freundin von mir sich einen Pollen Luftreiniger zugelegt und mir berichtet hat, dass sich dadurch ihre Symptome etwas gebessert haben, habe ich mir letzten Sommer auch so ein Gerät gegönnt und kann das auch bestätigen. Die Luft wird durch ein Filter gereinigt und somit werden alle Stoffe die größer sind als Filterporen zurückgehalten.


    RiesenkAlma: Vielleicht wäre das ja noch eine Möglichkeit, zumindest dein Zuhause etwas erträglicher für die baldigen Jahreszeiten zu gestalten.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Bezüglich hauptallergene sehe ich es im wesentlichen auch so.

    Angenommen es wirkt (nicht nur placebo) dann löscht es, aber heilt nicht. Es löscht die Reaktion des Körpers, wie ein schmerzmedikanet den Schmerz nicht spürbar macht. Oder mit dem Zitat: V o r b e r e i t u n g zur Löschung der allergischen Reaktion Geheilt wird da nichts, im Gegenteil ist man dann noch mehr davon, so wie man den Körperteil nicht mehr schont, wenn man den Schmerz wegen der schmerztablette nicht mehr spürt.


    Heilung ist meist möglich durch eine Darmsanierung (inkl Antipilzbehandlung) das weglassen der Haupt- oder Basisallergne Milch und Gluten und allenfalls das Auffüllen der Vitalstoffdefizite die es gegeben hat, weil man etwas nicht verträgt.

    Dazu die allfällige Behandlung der Ursache des Darmproblems, das meist zumindest teilweise hg ist.

    So wird die Ursache geheilt und somit wird auch noch viel mehr als die Allergie geheilt, zB Müdigkeit, Einsamkeit, Angst, Minderwertigkeitskomplexe, Konzentrationsunfähigkeit, Schwermut, latente Oestoporose, etc etc

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Es löscht die Reaktion des Körpers, wie ein schmerzmedikanet den Schmerz nicht spürbar macht...

    Heilung ist meist möglich durch eine Darmsanierung (inkl Antipilzbehandlung) das weglassen der Haupt- oder Basisallergne Milch und Gluten und allenfalls das Auffüllen der Vitalstoffdefizite die es gegeben hat, weil man etwas nicht verträgt.

    Ich selber bin auch nicht so für das Löschen der Reaktion, wenn man nicht auch die Ernährung optimiert und Gifte meidet. Ich selber habe keine Allergien (Pollen und Bienenstiche) mehr, seitdem ich Milchprodukte und rotes Fleisch meide, Gluten einschränke und sehr viel Biologisches esse.


    Gegen synthetisches Vitamin D bin ich genauso wie gegen synthetisches Vitamin C, möglich ist, dass beide Viren oder Bakterien töten, weil synthisches keinem gut bekommt - aber das ist nur meine Meinung, ich kann das nicht beweisen. Aber selbst Linus Pauling, auf den sich viele berufen, hat kein synthetisches Vitamin C genommen, es wurde damals noch natürlich gewonnen.

    Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (Kafka)