Beiträge von RiesenkAlma

    Hallo,


    ich finde es einfach schön meine Kosmetik selbst zu machen. Ich kann da einfach sicherer sein a) welche Inhaltsstoffe wirklich drin sind und b) welche Wirkung ich gerade brauche. Gerade jetzt wo die Jahreszet wieder kälter und nasser wird, da kann ich keine "Sommercreme" mehr nehmen.


    Bei deinem Opa kann man sicher mal ein wenig probieren. Wenn er eh zwischen dem Marken, bzw sogar den Inhaltsstoffen wechselt. Die Heilkräuter selbst einmischen, könnte natürlich dazu führen noch besser auf seine Probleme einzugehen.
    Vielleicht?


    Mir ist schon klar dass es mittlerweile sehr qualitativ hochwertige Produkte gibt. Dennoch macht es bestimmt Spaß und man hat auch immer ein gutes Geschenk parat. Bei Rheuma kann die Salbe sicher keine Berge versetzen, gerade im Winter ist es einfach schwer, aber vielleicht kann sie doch besser unterstützen.


    Ich persönlich finde als Salbenbasis Sheabutter und Bienenwachs ganz toll.
    Laut https://www.alphaklinik.de/pferdesalbe/ sollten Mentholöl, Rosmarinöl, Kampferöl und Arnikaöl in jedem Fall drin sein, da diese die "Grundzutaten" sind.
    Ich persönlich würde vielleicht noch Brennnessel oder Wacholder dazu geben!



    Ob du damit allerdings die typische wärmende bzw kühlende Wirkung hinbekommst?
    Ich weiß dass Cayennepfeffer eine solche Wirkung erzielt, allerdings wird das oft als unangenehm empfunden...


    Auch die Konsistenz ist ein wenig anders, da es sich nun wirklich um eine Salbe handelt und keine Art Geel mehr ist.
    Ich denke, er kann es ja mal ausprobieren und dann selbst entscheiden welche Salbe ihm besser gefällt.


    Viel Erfolg!

    Hi,


    ich kenne das Problem ziemlich gut aus meinem Freundeskreis. Dort gehen auch erstaunlich viele Leute nicht regelmäßig zum Zahnarzt. Ich lege da ziemlich viel Wert drauf, habe aber auch schon eine Tortur durch mit Zahnspangen und Löchern etc.


    Ich würde an deiner Stelle nach Zahnärzten in deiner Stadt schauen und vor allem auf Bewertungsportalen schauen, was Leute dort geschrieben haben. Praxismarketing wird in letzter Zeit immer größer und die Zahnärzte wissen auch, dass die neuen Patienten sich eher im Internet informieren. Klar kann man sich auch von Freunden einen Zahnarzt empfehlen lassen, was in der Regel auch gut funktioniert.
    Also zusammen gefasst kommt es, wie ich finde, nur auf die Bewertungen von Leuten an, die die Praxis besucht haben.

    Zitat von Avalonis

    Seoben war ein Bericht im Fernsehen, wonach zB Grapefruit die Wirkung von Medikamenten derart verstärkt, dass Potenzmittel zum Tod führen können.
    Zu viel Grünes macht Gerinnungshemmer null und nichtig und Milchprodukte Antibiotika unwirksam.


    Ich staune Bauklötze.


    Ich bin immer wieder erstaunt, was die Natur alles für uns bereitstellt. Die Grapefruit ist ein klassisches Beispiel dafür, dass alles in Maßen genossen werden sollte, sonst geht es schnell mal nach hinten los.


    Unabhängig von der pflanzlichen Medizin erachte ich die psychische Seite für mindestens genauso wichtig, auch wenn Ernährung eine wichtige Basis schafft.


    Ich finde es schade, wie sehr pflanzliche Mittel unter Verschluss gehalten werden. Ich hatte eben auf den Post von Eva bereits mitgeteilt, dass es wirksame Studien gibt, die z.B. Antidepressivum nahezu ergänzen und das ohne Nebenwirkungen. Umso erschütternder finde ich, dass Ärzte scheinbar verhindert werden, sich richtig weiterzubilden. Was nicht heißt, dass hieran die Pharmaindustrie steckt, aber alternative Heilungsmethoden finden zu unrecht zu wenig Aufmerksamkeit.


    Was war es zum Beispiel ein Kampf, medizinisches Cannabis als Betäubungsmittel in Deutschland durchzusetzen? Es ist bis heute sehr schwierig, sowohl für Patient als auch Arzt, medizinisches Cannabis zu verschreiben. (Wenn es interessiert, gerne mal den Post von Leafly lesen: https://www.leafly.de/vier-monate-cannabis-gesetz/). Dabei hilft medizinisches Cannabis v.a. bei Schmerzpatienten teilweise besser als die Medikamente - und das ohne Nebenwirkungen. Und nein, ich bin kein "Legalisierungsaktivist", sondern sehe die Fakten und die sprechen eindeutig dafür.


    Mich persönlich stört die Mentalität, dass die Medizin sofort heilen muss. Das ist absoluter Blödsinn und verweigert dem Körper die Chance, die Krankheit selbst zu besiegen. Ich selbst habe eine Lungenentzündung nach 6 Monaten eigenständig "besiegt". Natürlich mit Hilfe von pflanzlichen Mitteln, aber eine Nachkontrolle hat gezeigt, dass es um die Lunge bestens steht.

    Ich möchte dir mal antworten, ich hoffe nicht zu spät.


    Eine Beinamputation ist sehr heftig und schwer zu verdauen. An der Stelle wünsche ich euch viel Kraft und Energie, diese neue Lebensaufgabe erfolgreich zu bewältigen.


    Zu der eigentlichen Frage kann ich dir leider nichts aussagekräftiges sagen.


    Allerdings sehe ich zwei Methoden, um Depressionen mit Naturheilkraft zu besiegen:
    1. Hochdosierter Baldrian (macht konzentriert und ruhig; entgegen vieler Meinungen macht es nicht schläfrig), Passionsblume (hemmt Ängste) sowie Johanniskraut (hellt auf). Die Dosis sollte mit dem Arzt bzw. HP besprochen werden. Studien konnten einen ähnlich guten Effekt wie beim Antidepressivum feststellen.
    2. Bitte nicht erschrecken: Cannabis als Medizin ist eine Medizin, die jetzt in Deutschland weiter erweitert wurde. Nur wenige Ärzte trauen sich daran an, weil es noch vieles zu beachten gilt, aber generell ist das eine Methode mit wenig Nebenwirkungen.


    Alles Gute!

    Halllo.... ich weiß nicht recht, was das ist, aber ich habe eine extrem langsame und störrische Verdauung. Ich würde es nicht Verstopfung nennen, aber ich fühl mich schon arg unwohl oder im Umkehrschluss: viel besser, wenn ich eine gute Verdauung hab.


    Was kann man machen, damit sie etwas agiler wird?

    Das ist ja schon ein Thread, der ziemlich alt ist. Mittlerweile ist Vitalamin ja ein bisschen auf dem Markt und ich denke, es ist auch deutlich geworden, um was es sich handelt, da selbst die HP nun mit einem "Diät-Programm" wirbt. Es sind also nicht nur die Pillen, die hier verkauft werden sollen, sondern ein Programm, wozu Ernährung, Bewegung und Pillen gehören. Diese drei Säulen stellen das Abnehmprogramm dar.
    Man kann sich ja jetzt gut streiten, ob Vitalamin Pillen Sinn oder Unsinn sind.... ich denke, da kommen wir nicht recht weiter. Fakt ist, dass sie wahrscheinlich etwas bringen, wenn sie den Nutzer unterstützen (wenn auch nur vom Gedanken her oder der Motivation), ein Diätprogramm durchzuhalten.
    Dass auch Koffeintabletten beim Abnehmen helfen, ist ja eh erwiesen, das muss man nicht mehr diskutieren.


    Ich halte zumindest mehr davon als wenn man 16 Stunden lang nichts isst. Ich könnte das gar nicht. Ich muss alle 4 Stunden was essen, sonst sterb ich vor Hunger... :( Auch wenn ich dann noch mal einen kleinen Joghurt essen muss vor Mitternacht.

    Hallo zusammen,


    vor einiger Zeit hatte ich einen kleinen Sportunfall, bei dem mir ein halber Zahn weggebrochen ist. Dies führte dazu, dass nach kurzer Zeit die Zahnwurzel entfernt werden musste. Meine Zahnärztin meinte, dass ich mit Sicherheit bald eine Krone für diesen Zahen brauchen werde, weil der Zahn einfach nicht mehr versorgt und dadurch irgendwann porös wird. Durch diesen Sturz könnte es durchaus auch andere Zähne erwischt haben, bei denen man es allerdings noch nicht feststellen kann.


    Nun überlege ich, ob ich nicht eine Zahnzusatzversicherung abschließen sollte, da ja in Zukunft diverse Behandlungen anfallen könnten, die sicherlich nicht komplett übernommen werden. Ist das ein nachvollziehbarer Gedankengang oder beinhaltet der irgendwo einen Fehler?

    Hellllooo!
    Ich frage für eine Freundin, die leicht mit der Hand-Fuß-Mund- Krankheit zu kämpfen hat. Sie hat jetzt schon verschiedene Cremes ausprobiert, aber langsam hat sie die Nase voll von der ganzen Chemie.
    Ich hab ihr von der tollen Community hier erzählt und gesagt, ich frag einfach mal!


    Liebe Grüße!