Beiträge von maxip

    Liebe Eva,
    da mein Termin f. Endoskopie um 1 Woche verschoben wurde, habe ich mir nun doch das Rotöl besorgt. Nach 2 Tagen bemerke ich noch keine Besserung, aber ich werde es bis zur Magen- u. Darmspiegelung weiter probieren.


    Das mit der Pfortader hat mich stutzig gemacht u. ich habe recherchiert, da ich Pfortaderhochdruck habe. Zwar gibt es lt. Arzt keinen Zusammenhang zwischen dem Auftreten der Hämorrhoiden und meiner LZ, aber in diesem Artikel liest es sich anders :(
    Auf jeden Fall werde ich den Arzt noch mal darauf ansprechen. DANKE für den Hinweis mit der Pfortader.

    ICH würde Vitalamin nicht verwenden. Ich habe mir auf der Website die Inhaltsstoffe angesehen.
    Da ich dzt. ein Vitaminpräparat vom Arzt erhalten habe, hier ein Vergleich (3 Vitalaminikapseln | 1 Filmtablette Neuromultivit):
    B1: 1,1mg | 100mg
    B6: 1,4mg | 200mg
    B12: 2,5 µg | 200 µg
    Achtung: Das Foto ist irreführend, da steht bei B12 2,5 g (nicht µg)! Erst bei "alle Inhaltsstoffe" wird die richtige Einheit genannt.


    Was das Koffein betrifft: Schau mal hier - da braucht es sicher keine Kapseln.
    Detto für Calcium (Tipp: Buttermilch). Magnesium wird schon etwas schwieriger, wenn es wenig Kalorien sein sollen. Aber auch dafür gibt es was, dass man sich vom Arzt verschreiben lassen kann *g*. Z.Bsp. Magnosolv Granulat (365mg Magnesium).
    Von L-Arginin habe ich noch nie gehört, aber diese 450mg sind auch in 100g Magerquark od. 1 Hühner-Eiweiß.
    Guarana ist stoffwechselanregend - das ist Ingwer aber auch.


    Bitte nicht so verstehen, dass ich zu apothekenpflichtigen Präparaten rate - dies dient nur zur Demonstration, dass die Kapseln Inhaltsstoffe bieten, die relativ leicht durch bewusste Ernährung erzielt werden können. Am ehesten profitierst du davon, dir die Workouts anzusehen u. umzusetzen :)


    Hier mein "Geheimtipp", der Link zu einer Ernährungsseite , wo du gezielt nach Nährstoffen suchen kannst (Lebensmittelsuche) oder Lebensmittel eingibst (Lebensmittelanalyse) u. die Inhaltsstoffe/Tagesbedarf aufgelistet bekommst.


    Du hörst es sicher ungern - aber dieses Wundermittel hilft dir nur beim Geld abnehmen. Und ich schließe mich dem O-Ton der bisherigen Antworten an: Weniger bzw. bewusster u. gesünder essen sowie Bewegung sind die Lösung. Das mit der letzten Mahlzeit um 17h-18h würde ich auch empfehlen. Aber dies fällt vielen sehr schwer ...


    Meine "Geheimwaffe" zum Abnehmen wären Zitrone u. Ingwer, deren Wirkung bei Diäten ist aber allgemein bekannt.
    Mein Rezept f. Ingwertee: 1,5 Lt. Wasser, 100gr Ingwer geschält, grob gerieben od. kleingewürfelt, 1 Zimtstange (Ceylon, nicht Cassia), je 1 TL Pimentkörner u. Kardamonkapseln leicht angedrückt. Wenn vorhanden, die Schale von 1-2 Biozitronen. Alles zusammen aufkochen, Herd abschalten u. auskühlen lassen. Dann den Saft von 4 Zitronen dazu. Ich seihe den Tee nicht ab, er wird durch das Ziehen im Laufe des Tages intensiver.
    SO schmeckt es mir. Aber zugegeben, ich bin extrem: Ich esse Zitrone u. Ingwer auch pur. Die Mengenangaben kannst du nach Geschmack reduzieren bzw. wenn es zu scharf ist, mit Wasser verdünnen.


    Ansonsten wünsche ich dir viel Erfolg beim Abnehmen :D

    Danke Bernd, auch für die Mühe mit den vielen Links :)
    Bei meinen Recherchen bin ich schon vermehrt auf Beiträge von Hr. Gräber gestossen - und somit auch hier im Forum gelandet. *g*
    Vor 2 Tagen habe ich das Buch "Biologische Lebertherapie" gekauft u. warte nun ungeduldig auf die Email mit dem ebook.


    In der Tat spiele ich mich auch mit dem Gedanken des Heilfastens. Am ehesten dürfte die Methode nach Buchinger für mich in Frage kommen. Das würde sich anbieten, da ich demnächst eine stationäre Therapie machen werde. Doch die Ärzte werden da nicht mitspielen - ich soll ja mehr essen. Ohne ärztl. Begleitung wage ich die Fastenkur sicher nicht - wer weiß, wie die Leber reagiert. Andererseits schaffe ich es dzt. auch kaum, ausreichend zu essen bzw. zuviel Süßigkeiten ...
    Evtl. schreibe ich Hr. Gräber an u. frage ihn um seine Meinung dazu.

    Lieben Dank für die netten Begrüßungen ;)


    Avalonis - sorry, das ich deinem Berufszweig skeptisch gegenüberstehe. Es ist nun mal meiner Erfahrung geschuldet. Ich habe mir deine Site etwas angesehen, die Beiträge " So funktioniert das nicht!" u. "Ich hab schon alles ausprobiert [...]" sagen eigentl. viel aus. Besonders das mit dem Schloß u. Schlüssel-Prinzip trifft in meinem Fall zu. Ähnl. sagte mir mal ein Therapeut -> bei mir lässt sich der Schlüssel nicht finden bzw. verstecke ich ihn zu gut vor mir selbst. Zum "Trost": Auch Ärzte u. Therapeuten konnten mir nicht helfen.


    Franz-Anton - deine Beiträge werde ich mir demnächst durchlesen. Ja, im Falle der Lebererkrankung ist das mit dem strikten Umsetzen u. Durchhalten sehr wichtig - daran muss ich noch arbeiten :(


    kokosfan - freut mich, dass dir mein Avatar gefällt. Sind ja tolle Dinge, die du da machst. Bei der Solaranlage verstehe ich ein bisserl was (habe 2/3 Architekturstudium), beim D3-Rechner schon mehr (auch 2/3 Informatikstudium).
    Zum D3-Vergleich: Hatte Anfang Sept. einen Wert von 10,2. Die Ärzte haben mir Tropfen verordnet (16.000 IE/Wo). Ende Oktober war der Wert bei 32,6. Aktuell weiß ich nicht, weil der Wert bei den Kontrollen nicht mehr geprüft wird. Ich habe nun erhöht auf 20.000IE/Wo. Beim nä. Laborbefund lasse ich das mitchecken. Werde berichten. Offensichtlich nehme ich das besser auf, aber ich wiege sehr viel weniger.
    PS: Das auch du Farben magst, ist erkennbar :)

    Ich zähle mich seit kurzem leider auch zum Klub der Geplagten :(
    Die Ursache dafür ist mir noch nicht so ganz klar - meine Beobachtungen sind mal so mal so.
    Ausschliessen kann ich zumind. Verstopfung/harter Stuhl bzw. bringen mehr Ballaststoffe auch keine Besserung.
    Beim Zucker bin ich unsicher: Ich esse viel Süßigkeiten, aber da müßte ich schon jahrelang Beschwerden haben. Und eine Zuckerreduzierung hat auch nichts gebracht.
    An Ölen habe ich Teebaumöl (das habe ich zu hause) probiert - ohne Erfolg. Weitere noch nicht, da mir für Experimente dzt. das Geld fehlt. Evtl. versuche ich es noch mit Bio-Olivenöl, das habe ich ja.
    Auch Bewegung hat nichts gebracht: Wenn ich wochenlang 1-2h/Tag zügig spazierengehe, sollte doch eine Besserung eintreten?
    Sitzbäder sind mir zu unpraktisch u. dieses Po-Kneifen (1 Wo ca. 20mal/Tag) hat auch nicht geholfen.


    @ Salben u. Medikamente
    Mir wurde Hädensa verschrieben, zahlt die Kasse (in Ö) aber nicht. Auf Rezept gibt es nur Delta-Hädensa (mit Cortison).
    Ich habe beide Salben probiert, bringt nur kurz- bis mittelfristige Besserung des Juckreizes. Die Knötchen bleiben tastbar.
    Zudem habe ich Zäpfchen (Scheriproct) bekommen, die gibt es auf Rezept. Die sind am effektivsten, aber bringen die Beschwerden auch nicht ganz weg.
    Wenn es dir so arg peinlich ist u. du lieber mehr zahlen willst als in der Apotheke, so kannst du die Salbe auch über Amaz* beziehen od. div. Online-Apotheken. Wenn, würde ich die 42g-Tube wählen, ist etwas preisgünstiger.
    Ach ja - ca. 2014 hatte ich schon mal diesen Juckreiz. Damals haben wenige Tage mit Hädensa geholfen.


    Ich mache aktuell gar nichts ausser kaltem Wasser, wenn der Juckreiz arg wird. Denn nächste Woche habe ich eine Darumspiegelung, mal abwarten, was die Ärzte meinen/sehen.
    In meinem Fall tippe ich auf eine Bindegewebsschwäche. Denn das ich die habe, ist mir bewusst. Zudem mehren sich seit einiger Zeit auch diese Besenreißer.


    Diesen Rat liest du sicher ungern, wenn dir das Kaufen der Salbe schon peinlich ist: Im Zweifelsfall zum Arzt bzw. eine proktologische Untersuchung machen, um Schlimmeres auszuschließen.

    Wenn ich etwas überlesen habe, so möge man mir bitte verzeihen. Aber spontan fällt mir zum Thema Blasenentzündung die Leidensgeschichte einer Freundin ein:
    Sie hatte mal eine Blasenentzündung. Die heilte ab, dann kam bald darauf wieder eine. Das ging so dahin, fast ein Jahr, wobei die Abstände der Wiedererkrankung immer kürzer wurden. Sie war völlig fertig, wechselte die Ärzte, ging zum Urologen usw. Nichts half. Sie wohnt in Wien. Dann bekam sie den Hinweis auf einen Naturheilarzt in ihrer Heimat Kärnten. Was bzw. wie genau er vorging, habe ich wieder vergessen. Fakt war, dass er letztendlich eine Milchallergie feststellte. Sie stellte ihre Ernährung um und gut war es. Den Beweis hatte sie spätestens, als sie unüberlegt mal ein Milcheis naschte u. prompt ging es wieder los.
    Interessant war, dass sie bis dato eigentlich nicht allergisch gegen Milchprodukte war. Diese Allergie ist bei ihr mit ca. 30 Jahren aufgetreten. Wie es heute aussieht, weiß ich nicht - wir haben uns aus den Augen verloren.


    Was ich damit sagen will: Eine Allergie kann u. Umständen auch die Ursache von Blasenentzündungen sein.

    Ein herzliches Hallo in die Runde!


    Wie leicht erkennbar ist, bin ich ein Nachtmensch :)
    Zum Einen von Natur aus, zum Anderen leide ich seit Jahren unter massiven Schlafstörungen. Die Ursache liegt in einer psychischen Erkrankung (BMI meist unter 16), mit der ich mich arrangiert habe, da ich sie nicht loswerde(n will?).


    Bisher habe ich mich wenig mit Naturheilkunde u. Alternativmedizin beschäftigt. Bzw. waren einige Versuche in diese Richtung (Akkupunktur, Kinesiologie, Homöopathie, Jacobsen, Ölziehen usw.) wirkungslos. Evtl. liegt es daran, dass ich diesen Methoden eher skeptisch gegenüberstehe? Genauso skeptisch wie auch den Psychopharmaka, die mir Ärzte gerne verschreiben (u. die ich nie lange nehme - mein Unterbewusstsein wehrt sich anscheinend dagegen).


    Nun ist aber alles anders: Seit 4 Monaten lebe ich mit der Diagnose Leberzirrhose.
    Dass ich lt. Ärzten nicht viel mehr tun kann als striktes Alkoholverbot, ausgewogene Ernährung und viel Bewegung, will ich nicht hinnehmen!


    Speziell in Punkto Ernährung u. Heilkräuter will ich nichts unversucht lassen, um die Krankheit zu stoppen bzw. ggf. eine Regeneration der Leber zu erreichen. Dies fällt mir einerseits leicht, weil ich mich seit Jahren intensiv mit Ernährung beschäftige. Andererseits schwer, weil Essen für mich Stress pur ist.


    Stress pur ist aber auch die Recherche im Internet. Zu jedem Thema gibt es zig Aussagen u. Meinungen und ich drehe bald durch: Zimt ist gesund|schädlich, Vitamin C, Olivenöl usw. wird über|unterbewertet. Und dann die vielen sich widersprechenden Berichte zum Konsum von Eiern, Getreide, Fleisch, Milchprodukten, zu diversen Ernährungsformen u. Diäten.
    Was/Wem darf man glauben, wo liegt die Wahrheit? Vermutlich irgendwo in der Mitte.


    Und das bringt mich nun zum eigentlichen Grund der Vorstellung:
    Ich möchte hier im Forum gerne Meinungen u. Ratschläge zu meinen Fragen einholen, um mir bei der Entscheidungsfindung in Punkto Ernährung leichter zu tun. Umgekehrt (ich habe schon etwas quergelesen) möchte ich euch auch gerne an meinen Erfahrungen teilnehmen lassen.


    Ach ja - der Avatar spiegelt viel von mir wider: Ich liebe Farben, Design u. Technik (komme aus IT-Bereich).


    Liebe Grüße, maxip