Beiträge von Dirk S.

    Florida erlässt Gesetz gegen die Zensurmaßnahmen durch Big Tech

    Im Zuge der Corona Krise ist die Zensur durch Big Tech mittlerweile immer massiver und offensichtlicher geworden. YouTube löscht riesige Channnels, wie etwa den von Boris Reitschuster in Deutschland, Twitter löscht Accounts oder sperrt Tweets von Nobelpreisträgern, ebenso Facebook. Auch eine Diskussion von Floridas Gouverneur Ron DeSantis mit mehreren Professoren von Stanford, Harvard und Oxford wurde einfach gelöscht. Der Gouverneur hatte sich im September Rat von Spitzenwissenschaftlern geholt und hat dies auch öffentlich über YouTube gestreamt und zelebriert. Die Abriegelungen hätten die Ausbreitung der Krankheit nicht in messbarer Weise gestoppt, sagte DeSantis. Was stattdessen passiert ist, ist, dass Menschen aus der Arbeiterklasse, arme Menschen, der Krankheit in höherem Maße ausgesetzt wurden.

    Dabei sollte man nicht vergessen, dass es sich hier um rein private Unternehmen handelt, diese privaten Unternehmen entscheiden also schon seit Monaten darüber, was die Bevölkerungen an Informationen bekommen dürfen und was nicht.

    In der vergangenen Woche verabschiedeten laut US Medien nun Kongress und Senat von Florida ein Gesetz, das die Zensur in den sozialen Medien und die Einmischung in politische Auseinandersetzungen zum Ziel hat und unter Strafe stellt.

    Das Gesetz mit dem sperrigen Namen SB 7072 wurde mit 78 zu 41 Stimmen am vergangenen Mittwoch im Kongress verabschiedet, nachdem es schon vorher im Senat mit 22 zu 17 angenommen worden war.

    Das neue Gesetz soll Big Tech veranlassen, ihre anhaltende Diskriminierung missliebiger politischer Inhalte zu überdenken. Es bestraft ein solches Verhalten und würde Unternehmen mit einer Geldstrafe von bis zu 250.000 Dollar pro Tag für die Sperrung von Politikern im Bundesstaat und 25.000 Dollar für die Sperrung anderer gewählter Amtsträger bestrafen.


    Den Ärger von Big Tech hatte sich Florida zugezogen, da seit September 2020 Maskenpflicht und andere Einschränkungen abgeschafft wurden, ohne dass dadurch Nachteile gegenüber anderen Staaten mit Lockdown und Masken entstanden wären: Und wie wir sehen, finden sogar Indoor riesige Veranstaltungen statt und es sind jede Menge Leute ohne Maske mit dabei:




    Es scheint wohl doch langsam etwas in Bewegung zu kommen.

    Nach meinem Thread "Und tschüss, Demokratie", wird´s mal Zeit, auch über einen Lichtblick zu berichten.

    Aber vorher noch mal kurz brisante Infos zum Wachrütteln:


    Während auch hier im Forum fast nur noch über Ausgangssperren, Testerei oder Impfungen geschrieben wird, wurden viele andere Dinge aus den Augen verloren. Dinge, die im Hintergrund laufen oder die auch in aller Öffentlichkeit auftauchen, aber so gut wie nicht hinterfragt, bzw. nicht beachtet werden:


    Da fällt in Weimar ein Familienrichter ein Urteil, bzw. erlässt einen Beschluss, wonach Kinder in der Schule nicht mehr gezwungen werden können, Masken zu tragen oder sich vor Schulbeginn testen zu lassen - prompt erfährt dieser Familienrichter eine Rechtsbeugung durch den Staat, indem er Opfer einer Razzia wird, seine Kommunikationstechnik konfisziert und der komplette Inhalt von Laptop und Handy kopiert und er zudem in den Leitmedien denunziert wird, dass es nur so kracht.


    Da gibt es im Anschluss an seinen Beschluss eine Lehrerin, die das betroffene Kind, welches geklagt hatte, während des Unterrichts in der Klasse separiert und es dann nur noch anredet mit "du da ohne Maske".


    Da gibt es einen Schulleiter, der Eltern darüber aufklärt, dass ihre Kinder während des Unterrichts oder auch in der Pause nichts trinken dürfen, da sie dazu ja die Masken abnehmen müssten, dies aber eine Gefährdung anderer Schulkinder bedeuten würde.


    Da wird ein Ken jebsen wegen seines Formats KenFM durch die Medienanstalten Berlin Brandenburg drangsaliert, indem man ihn aufordert, für Kommentare in seinen Sendungen Quellen zu nennen. Quellen für Kommentare? Mich interessieren dann mal die Quellen der Öffentlich Rechtlichen, wenn sie Kommentare darüber abgeben, dass die Covid-Impfungen sicher seien!


    Da wird von Seiten der Regierung gefaselt, man wolle uns vor einem Killervirus schützen, gleichzeitig lässt man alte Menschen einsam und allein vor sich hin sterben, werden Kinder mit Masken und giftigen Tests drangsaliert, werden zuerst die Alten und Pflegebedürftigen in den Heimen auf teilweise brutale Art geimpft, jetzt sollen als nächste Gruppe die Contergan-Geschädigten und geistig Benachteiligten dran glauben und dieser Soziopath Lauterbach fordert sogar noch das Testen von Babys mit irgendwelchen Lollys, die ebenfalls giftige Substanzen enthalten, die aber niemand so genau kennt.


    Der Staat will uns schützen? Vor einer angeblichen Killermikrobe? Und baut gleichzeitig Kliniken und Intensivbetten ab, bezahlt Menschen im Gesundheitsdienst dermaßen beschissen, dass immer mehr der dort Beschäftigen mit dem Gedanken spielen, den Job zu schmeißen, gleichzeitig wird Kohle rausgeschmissen für irgendwelche neuen Kampfjets?

    A propos Intensivbetten - da haben Kliniken eine 50%ige Bettenauslastung mit der Konsequenz, dass sie keine Gelder oder Zuschüsse bekommen, bauen dann die 50% unbelegte Betten ab, haben dadurch dann eine 100%ige Bettenauslastung und schon rollt der Rubel.


    Verdammt nochmal, was zum Teufel ist in diesem Staat eigentlich los? Merkt da noch irgendjemand etwas? Hat da irgendjemand im Geschichtsunterricht mal aufgepasst? War da nicht mal was in den 1930iger Jahren? War da mal etwas, das sich DDR nannte?


    Ja, wie es scheint gibt es Menschen, die sich erinnern können. Und diese stellen sich als Kandidaten für die nächste Bundestagswahl zur Verfügung.

    Als Kandidaten für die Basisdemokratische Partei Deutschland, kurz DieBasis.


    Nach NRW gehen Glückwünsche an:

    • Rechtsanwalt Dirk Sattelmaier
    • Biochemikerin Prof. Dr. Karina Reiß
    • Epidemiologe Prof. em. Dr. Sucharit Bhakdi
    • Juraprofessor Prof. Dr. Martin Schwab

    In Mecklenburg-Vorpommern kandidiert der Basisdemokrat:

    • Dr. Wolfgang Wodarg


    In Berlin Mitte wurden auf die Listenplätze gewählt:

    • Rechtsanwältin Viviane Fischer


    In Sachsen-Anhalt wurden auf die Listenplätze gewählt:

    • Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich
    • Politologe Stephan Kohn


    In Thüringen kandidieren:

    • Künstler und politischer Kabarettist Uli Masuth
    • Immunologin Prof. Dr. Ulrike Kämmerer


    Rechtsanwalt Dirk Sattelmaier ist Vorsitzender der „Anwälte für Aufklärung“ und Strafverteidiger. Er tritt auch als Direktkandidat in seinem Wahlkreis gegen den SPD-Politiker Karl Lauterbach an.


    Ich kann nur jedem raten - WACHT - ENDLICH - AUF!

    Das, was gerade in den letzten drei, vier oder auch fünf Wochen in diesem Land passiert, ist hochgradig gefährlich! Die Zeit ist vorbei, in der man sich zurückgelehnt hat nach dem Motto, das wird schon wieder. Nee, ohne unser Zutun wird gar nichts wieder!


    In ein paar Wochen läuft das Planspiel "Cyber Polygon", initiiert von einem gewissen Klaus Schwab, seinem Weltwirtschaftsforum und den entsprechenden Mitinitiatoren. Was das bedeutet ist klar - kurz nach diesem Planspiel wird das Internet abgeschaltet unter dem Vorwand, es hätte einen Hacker-Angriff "irgendwo aus dem Osten" gegeben. Dann ist es endgültig vorbei mit freier Meinungsäußerung, freier Presse und Demokratie.


    Von daher - dieBasis!

    Mitglied werden und bei den nächsten Wahlen das Kreuzchen an der richtigen Stelle setzen!

    Gestern habe ich eine weiße Rose vor dem Amtsgericht abgelegt. Jetzt bekomme ich eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen "Teilnahme an einer nicht angemeldeten Kundgebung".

    Hat man Dir das nur so gesagt oder auch Deine Personalien aufgenommen? Und hast Du Dich dann vor Ort dazu geäußert?

    Deine Fragestellung ist so nicht ganz einfach zu beantworten, da Du den Hintergrund zu Deiner Frage nicht näher beleuchtest. Was bewegt Dich beim Thema der Masernerkrankung? Warum genau möchtest Du eine Maserninfektion abwehren? Und warum so kompliziert mit 25-OH-Wert, Monozyten oder Granulozyten? Großmütter schütteln bei diesen Worten nur den Kopf und verstehen die Welt nicht mehr. Masern sind Masern, haben die Kinder doch schon immer durchgemacht, waren dabei fiebrig, appetitlos und quengelig, nach einer Woche war´s vorbei und die Kinder tollten draußen wieder herum.


    Masern gibt es schon seit dem 10. Jahrhundert, zugegeben sind auch immer wieder Menschen daran gestorben, die Zeiten wie im Mittelalter mit katastrophalen hygienischen Zuständen, Hunger, Kriegen und Armut, die Zeiten, in denen man die Krankheit noch Morbilli - also kleine Pest - nannte, sind aber lange vorbei. Die Komplikationsrate bei den Masern ging dabei sogar lange vor Einführung der Impfungen in Mitteleuropa steil nach unten. Um 1900 lag die Sterblichkeit bei Masern noch bei 1 Prozent, heute liegt sie bei 0,006 Prozent. Zumindest bei uns.


    Unsere Mütter und Grossmütter wussten nur Gutes von den einmal durchgemachten Masern zu berichten. Erfuhr man von einem masernkranken Kind, so wurde das eigene Kind zwecks Ansteckung flugs auf Besuch geschickt, in Indien nennt man Masern „den Besuch einer Göttin".

    So schrieb Dr. Kummer im Merkurstab 1992 in Ausgabe 3: „Nach durchgemachter Krankheit kann man feststellen: Die Kinder laufen besser, sprechen flüssiger und bekommen geschicktere Finger; ihr Blick wird klarer, sie machen einen deutlichen Entwicklungsschritt. Das hat der Verfasser in seiner Praxis an fast 500 Kindern nachweisen können."


    In der heutigen modernen Zeit sind die Isolierung des Kranken und seine gute Betreuung die beiden wichtigsten Behandlungsmassnahmen. Dies bedeutet konkret Ruhe, Abgeschiedenheit, Schutz vor grellem Licht und eine gute Ernährung.

    Die Orthomolekulare Medizin spielt bei der Behandlung der Masern ebenfalls eine grosse Rolle. Zumindest für Vitamin A sind positive Effekte für den Krankheitsverlauf beschrieben und sogar wissenschaftliche erforscht. Vitamin A findet sich als Vorstufe (Betacarotin) hauptsächlich in Grünkohl, Möhren und Süßkartoffeln, Fenchel, Löwenzahn und Petersilie.


    Auch die mehrfache Gabe von Vitamin C in hohen Dosen scheint von großem Vorteil für einen unkomplizierten Heilungsverlauf zu sein. Die effektivsten pflanzlichen Quellen von Vitamin C sind Acerola, Hagebutten, Sanddorn, schwarze Johannisbeeren, Brokkoli und Zitrusfrüchte.

    Im Krankheitsfalle sollte aber sicherheitshalber immer auch eine mehrfache Gabe von Vitamin A und C erfolgen. Die hohen erforderlichen Vitaminmengen sind alleine durch die Nahrungsaufnahme kaum zu bewältigen, schon gar nicht von einem Kind, was möglicherweise nur wenig Appetit hat.

    Berichten von anthroposophischen Ärzten zufolge heilen die Masern so behandelt praktisch immer komplikationslos ab.

    Eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof


    Hm, dann habe ich mich vertan. Ich meinte das Gericht in Den Haag von der Uno.

    Man muss bei den Begriffglichkeiten der einzelnen Gerichte immer etwas aufpassen - es gibt den Europäischen Gerichtshof in Luxemburg, also das höchste Gericht der Europäischen Union. Dann existiert noch der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg und weiter noch der Internationale Strafgerichtshof für Menschenrechte in Den Haag.

    jedes Bundesland macht was es will. Es herrscht doch gar keine Einheit egal auf welcher Seite man steht.

    Nö, nö, damit ist ja jetzt Schluss - der neue §28b IfSG macht`s möglich und die Gottkanzlerin dadurch zur Alleinherrschenden. Die Länder müssen sich dann in Demut beugen.

    Erstmal ist es wirklich eine freie Entscheidung aktuell, .....

    ....

    Dein Beitrag #312 ist ein herrliches, kunterbuntes Durcheinander an Argumenten, da wird wirklich alles in einen Topf geschmissen, was nur irgendwie möglich ist.

    Was, bitteschön, hat eine Bahnstromleitung mit Mobilfunk zu tun? Oder die schadstoffbelastete Raumluft? Frei nach dem Motto, wir haben eh schon etliches an Belastung, da kommt es auf das bisschen Strahlung auch nicht mehr an?

    Und dass wir seit einigen Generationen steigende Elektrosmogbelastungen haben ist sicherlich kein Grund, dies zu verharmlosen. Ganz im Gegenteil ist es erschreckend, wie unbedarft viele Gefahren des Alltags einfach so hingenommen werden, weil man den Erklärungen aus Industrie und Politik viel zu leicht Glauben schenkt. Sofern es Erklärungen überhaupt gibt.


    Ehrlichkeit von Seiten der Wirtschaft oder der Politik? Ja, wo lebt ihr denn?

    Wie ehrlich man dort mit Gefahren umgeht, wissen wir alle:

    Wo war die Ehrlichkeit, die Aufklärung bei Asbest, bei Röntgengeräten in Schuhläden zum Vermessen des Fußes, wo war sie bei Quecksilberpuder für Babys, denen dieses Puder 60 Jahre lang gegen Zahnungsschmerzen gegeben wurde? Wo war sie bei Arsen in der Landwirtschaft, wo bei Blei und Benzol im Benzin, wo war sie bei Amalgamzahnfüllungen, bei Contergan, Tabak, Frostschutzmittel im Wein, PCP oder Lindan in Holzschutzmitteln, wo war die Ehrlichkeit bei PCB, DDT (DDT is good for me), Glyphosat, wo bei Medikamenten wie Prozac, Vioxx, Avandia, Chloramphenicol oder Mediator? Wenn jemand erzählt, es wäre zu unserem Besten, bin ich der erste, der so schnell das Weite sucht, als wäre der Leibhafte hinter mir her.


    Gerade bei 5G soll nun eine Technik genutzt werden, die - genau wie bei den neuartigen Covid-Impfstoffen - bisher überhaupt noch nicht auf eventuelle Nebenwirkungen auf biologisches Gewebe untersucht wurde. Dass der Staat dabei mögliche Gefahren herunterspielt ist logisch, immerhin müssten bei Einräumung eines Gefährdungspotentials die eingenommenen Gelder der Lizenzversteigerungen an die Mobilfunkunternehmen zurückgezahlt werden. Hinzu kämen Schadenersatzforderungen in beträchtlicher Höhe seitens der Betreiber wegen nicht realisierter Umsätze, bzw. Gewinne.

    Hier wird weltweit die Gesundheit von Mensch, Tier und Pflanze verkauft, es gibt 100 Milliarden Gründe dafür.


    Dass 5G nicht ganz so harmlos ist, wie es angeblich daherkommt, sieht man an diversen Schlagzeilen.

    Im Jahr:


    2019

    Bei einem am 7. Februar 2019 durchgeführten Hearing im US-Senat musste die Mobilfunkindustrie kleinlaut zugeben, dass es keine Studien gibt, die die Unschädlichkeit von 5G beweisen.


    2019

    Die Scientific American schreibt: "Wir haben keinen Grund zu glauben, dass 5G unschädlich ist."


    2019

    Genf stoppt den 5G-Ausbau und auch die Erweiterung von LTE.


    2020

    Die französische Stadt Grenoble verbietet den Ausbau von 5G.


    2020

    Slowenien führt aus Umwelt- und Gesundheitsgründen kein 5G-Netz ein. Auf Vorschlag des Verwaltungsministers Rudy Medved wurde die Einführung der 5G-Technologie eingestellt.


    2020

    Fast 600 Gemeinden in Italien stoppen den Ausbau von 5G.


    Wir wissen seit Jahren, dass Handystrahlung nach einigen Minuten Handytelefonat zur sogenannten Geldrollenbildung bei Blutplättchen führt. Die Blutplättchen verkleben dabei wie eine Geldrolle, da sich die elektrischen Ladungen auf deren Oberfläche verändern, Thrombosen können sich bilden.

    Wir wissen seit Jahren, dass Handystrahlung die Blut-Hirn-Schranke öffnet. Es kommt zu Eiweißablagerungen im Gehirn, Alzheimer droht.

    Wir wissen seit Jahren, dass Mobilfunkstrahlung die für uns lebenswichtige Schumann-Resonanzen stört.

    Und wir wissen auch seit Jahren, dass körpereigene Biomagnetkristalle wie Mikroantennen funktionieren und dadurch die Mobilfunkstrahlung ins Körperinnere leiten. Potenziert wird dieser Effekt dann noch durch Piercings aller Art, möglichst noch im Kopfbereich.

    Weiter wissen wir schon lange, dass es durch EMF-Signale zu einem gestörten Calcium-Ionen-Fluss kommt. Ca2+-Ionen sind die kommunikativen "Blaumänner" unseres Organismus, die frequenz- und amplitudenmoduliert ihre Botschaften mittels Funk- und Morsezeichen zwischen und innerhalb der Zelle austauschen. EMF-Signale richten dabei dann enorme Schäden an.


    Das alles ist seit vielen Jahren, teilweise schon seit den 1970er Jahren bekannt, durch massive Propaganda seitens der Industrie aber heruntergespielt oder totgeschwiegen, die Mobilfunkindustrie hat nicht umsonst die agressivsten und fähigsten Anwaltskanzleien unter Vertrag.

    Warum sollten die Grünen hier irgendwas behaupten, was nicht stimmt?

    Die Frage ist sicherlich nur rhetorisch gemeint, oder? Was die Grünen so alles behauptet haben .... es sei nur mal an Joschka Fischer erinnert und seine Aussagen und Behauptungen damals als Rechtfertigung zum Jugoslawienkrieg ...

    Wisst Ihr noch?

    Bevor es das Internet gab glaubten wir,

    der Grund für all die Dummheit auf der Welt

    sei ein mangelhafter Zugang zu Informationen.

    Dieser Drops ist mittlerweile auch gelutscht.


    Und nur in einer kranken Gesellschaft

    müssen Gesunde nachweisen,

    dass sie nicht krank sind!


    Daher brauchen wir jetzt dringend neue

    Verschwörungstheorien.

    Die alten sind leider wahr geworden.

    Astra war vor ca. 20 Jahren noch im Agrarbereich tätig, hat diese Sparte dann aber ausgegliedert. Genau wie Novartis. Aus diesen Ausgliederungen ist dann das Unternehmen Syngenta entstanden.

    AstraZeneca Deutschland zumindest entwickelt, produziert und vertreibt nach eigenen Angaben innovative Arzneimittel schwerpunktmäßig in den drei Therapiebereichen Onkologie, Herz-Kreislauf-, Nieren- und Stoffwechselerkrankungen sowie Atemwegserkrankungen.

    Weiß jemand, ob diese Zeneca Firma von damals mit AstraZenecia in Verbindung steht?

    Ja, Zeneca steht mit Astra in Verbindung und zwar seit 1999. Und Du hast recht - Zeneca entstammt dem britischen Chemieunternehmen Imperial Chemical Industries, hierbei allerdings aus dem Pharmabereich. Und der Name Astra entstammt dem schwedischen Astra AB-Konzern. AstraZeneca ging dann später als Fusion aus beiden hervor.

    Hier stimmt doch was nicht.

    Anders ausgedrückt:

    Wenn Masken helfen - warum dann Abstand halten?

    Wenn Abstand halten hilft - warum dann die Masken?

    Wenn Abstand halten und Masken helfen - warum dann ein Lockdown?

    Wenn Abstand halten, Masken und Lockdown helfen - warum dann jetzt noch die ständige Testerei?


    Aber das ist wohl für die meisten einfach zu simpel, als dass sie solche Fragen stellen.

    Genau von diesen Szenarien hatte ich immer wieder geschrieben, bzw. so etwas angedeutet.

    Wir haben mittlerweile eine Aushöhlung unseres Grundgesetzes in einem nie dagewesenen Ausmaß seit dem Bestehen der Bundesrepublik Deutschland. Die Menschen interessiert´s nicht, nein, noch schlimmer - sie wissen noch nicht einmal, wieviele Artikel unser Grundgesetz überhaupt enthält und wieviele davon derzeit eingeschränkt, bzw. ausgehebelt wurden.


    Der mittelbare Schutz individueller Rechte, beruhend auf dem für alle geltenden Gleichheitsgrundsatz und dem Diskriminierungsverbot im Grundgesetz, ist massivst bedroht. Bereits jetzt redet man von Grundrechten als Privilegien, die man sich durch individuelles Wohlverhalten in Form von Testungen und Impfungen „zurückerobern“ könne. Aber Grundrechte heißen Grundrechte, weil sie der Grundstein für unsere Rechte sind, sie sind keine Privilegien, die man nehmen und geben kann wie es einem beliebt. So haben es sich die Gründungsväter der Bundesrepublik Deutschland 1949 bei der Grundsteinlegung des Grundgesetzes nämlich nicht gedacht.


    Das Teilnahmeverbot am Präsenzunterricht für nicht getestete Kinder verletzt den Zugang zu Bildung, erste Schulämter drohen bei Testverweigerung mit Kindesentzug (siehe Chile, hatte ich ja auch schon geschrieben), Berufsverbote für Menschen, die dem staatlichen Imperativ nicht Folge leisten, stehen im Raum. Nicht nur führende Verfassungsrechtler sind zu Recht entsetzt.


    Und Ernst Wolff hat recht - dass die Grünen derzeit so massiv an Zuspruch gewinnen, ist kein Zufall, da wird hinter den Kulissen ganz massiv geschoben und manipuliert. Sieht man allein an den Äußerungen dieser Schnattalena Baerbock, so etwas kommt nicht von ungefähr.Ich glaube, dass die letzten 12 oder 13 Monate Kinderkram waren im Verhältnis zu dem, was in den nächsten Monaten auf uns zukommen wird.

    Diese letzten Monate waren nichts anderes als lediglich ein sich Warmlaufen der IGE und ihrer Handlanger für den Endspurt.

    Also ganz so einfach, wie Du das beschreibst ist es ja nun doch nicht.

    Vor einer Impfung muss über die Impfung aufgeklärt werden, wurde dies nicht gemacht, ist das freiwillig angenommene Angebot piepegal.

    Ärzte müssen den Impfling nämlich unter anderem umfassend über eventuelle Nebenwirkungen aufklären, sie müssen ihm Informationen über die Sicherheit des Imfstoffes geben. Was sie aber nicht können, da die Phase 3 der Impfstoffstudien zu den Covid-Impfstoffen bis heute noch gar nicht abgeschlossen wurden.

    Allein aus diesem Grund kann der Arzt seiner Aufklärungspflicht nicht ordnungsgemäß nachkommen. Rechtlich gesehen schon mal ein Problemfall.


    Weiter sehen die meisten Patienten / Impflinge die nötigen Unterlagen überhaupt nicht. Siehe Alten- und Pflegeheime. Dort wird geimpft was das Zeug hält, von einer umfassenden Impfaufklärung kann da keine Rede sein. Hier ist man schon im Bereich der vorsätzlichen Körperverletzung, eventuell sogar mit Todesfolge mit entsprechenden Haftungsansprüchen.


    Weiter ist der Beipackzettel maßgebend. Vor allem ist die Wortwahl im Beipackzettel des Impfstoffs entscheidend. Wird im Beipackzettel des Herstellers richtig über die aktuell bekannten Risiken aufgeklärt (die im Moment aber noch gar nicht komplett erfasst sind, weil unbekannt) und erklärt der Patient hierzu seine Einwilligung, besteht kein Anspruch, wenn sich einer dieser Risiken nach der Impfung verwirklicht. Allerdings bleiben die Geimpften trotz Einwilligung nicht völlig schutzlos, denn sie könnten im Falle eines Impfschadens einen Versorgungsanspruch gegen den Staat haben.

    Größere Erfolgschancen bestehen aktuell bei Geltendmachung eines Anspruches im Wege gemäß § 60 Infektionsschutzgesetz. Hieraus könnte im besten Fall ein sogenannter „Aufopferungsanspruch“ in Form von Heil- und Krankenbehandlungen oder sogar einer Rente resultieren.

    in Indien soll es apokalyptisch sein.

    Und wenn ich den Medien glauben schenke, dann sieht das ziemlich eng aus bei der hohen Bevölkerungszahl:huh:

    Genau, die Inder haben eine sehr hohe Bevölkerungszahl, Indien ist weltweit das Land mit den meisten Einwohnern. Und genau deshalb ist diese Taschenspielertrickserei mit den absoluten Zahlen auch einfach nur grotesk, wie man sieht:



    Indien hat gut 1,4 Milliarden Einwohner, runtergerechnet sind dort derzeit ca. 0,013% als Covidtote gemeldet, weniger als in Deutschland mit 0,098%.

    Indien: 1,4 Milliarden Einwohner mit 189.544 Todesfällen

    Deutschland: 83 Millionen Einwohner mit 81.444 Todesfällen.

    Jeweils "an oder mit" dem Kronendingens gestorben.

    Soviel also zu den "apokalyptischen Zuständen" in Indien.