Beiträge von Lieschen

    Ein Facharzt lernt mE 12 Jahre,ein Zahnarzt 5 oder 6 Jahre.

    Aber Studium ist ja auch hammerhart,das könnte ich auch garnicht.

    Auf der Heilpraktikerschule wurde immer gesagt,dass die Ausbildung nach der Bestallung anfängt.Und bei mir ist es auch 30 Jahr her.Aber auf das Grundlagenwissen hab ich noch nie verzichten wollen.Das hilft wirklich enorm.Das hat doch mit "Schulmedizinforum" garnichts zutun.

    Wenn es ein gängiger Infekt ist-Husten,NH,Blase etc-

    bei Zentrum d.Gesundheit zb gibts Rezepte für natürliche Antibiotika.

    Kanonen auffahren kann man immernoch.

    Ich rate Dir, ein Fluorchinolone-Forum zu suchen ,wo Betroffene das selbst erzählen.

    Fluorchinolone werden z.Zt. als Schrotflinte der 3-Minuten-Medizin eingesetzt. Wenn Leute dann über Sehnenbeschwerden und starke Schmerzen klagen werden sie oft ignoriert, belächelt oder zum Psychiater geschickt.

    Eigentlich sind das Reserve-Antibiotika, wenn gar nichts anderes mehr hilft - aber weil sie fast gegen alles wirken, ersparen sie eiligen/faulen Ärzten das herumprobieren....-:))

    Bei DAZ online zb kannst Du nachlesen,dass die FDA und die EMA FC immer weiter einschränken und inzwischen teilweise ganz verbieten wollen. Die Dinger produzieren Frührentner (Zerstörung der Achillesehnen zb),einfach mal googlen!

    Bei Reserve=Notfallmedikamenten geht es eigentlich um Lebenretten-keine Florasanierung geplant....hab ich auch noch nie gehört.

    Nimm sie nicht!

    Es gibt genug anderes!


    Lieschen

    Wofür willst du dann für Belege?

    Dass Fluorid härtet? Dass Häute wie Arterien Nahrung brauchen oder dass, wenn der Durchfluss eng wird, der Blutdruck höher?

    Frag doch einfach.

    Im Prinzip muss man seine Meinung auch nicht mit Studien belegen.

    Wen fragen? Gerade bei Dir hab ich noch nie erlebt,dass Du irgendeine "offizielle" Antwort akzeptiert hättest,kaulli!

    Hast Du selbst eine medizinische Ausbildung?

    "Wenn eine Gesellschaft sagt "2+2=5? Passt scho`!" öffnet sie damit den Statistiklügnern Tür und Tor."(Gerd Bosbach)

    Irgendeine Art von seriöser wissenschaftlicher Grundlage braucht man,da lass ich mir nix erzählen.Cochrane zb.Sonst ist der Lurch bald wieder ein gängiges Medikament.....

    Wie kann ein vernünftiger Mensch das nur überhaupt abstreiten?? Kapier ich nicht.

    Hallo,Ragusa,

    es gibt -zig natürliche Deo-Rezepte.

    Meins besteht aus

    0,3 L Wasser

    3-4 Gewürznelken

    1 Tüte "Backpulver" (Natriumhydrogenkarbonat gibts auch in Rein-bzw medizinischer Form)

    und einem Bröckchen Omanischem Boswelia (Weihrauch)


    Die Nelken muss man entweder einmal aufkochen oder über Nacht in dem Wasser einweichen.

    Ich tue das in eine kleine Glasflasche mit Flensverschluss oder einfach ein offenes Glas.

    Nicht zuviel davon machen! Reines unkonserviertes Naturprodukt vergammelt schnell.

    Lieschen

    Ich mache das auch so.Trinkwasser selbst herstellen und dann Glasflaschen.Also,PET ist bei mir so gut wie Geschichte.

    Gegen den Wahn jede Wurzel einzeln 5x in Plastik wickeln zumüssen, ist man als Normalverbraucher ohne Edel-Bio,wo es alles lose gibt,allerdings aufgeschmissen.Wenn es irgend geht kauf ich alles in Gläsern.Und alles lose,was ich kriegen/bezahlen kann.

    Aber da ich extrem viel selber mache halten sich die Wegwerfverpackungen bei mir schwer in Grenzen.

    Dass allerdings eine Fischfilet-Sorte mit Zwiebeln und Zitrone (!!!!!!!) in der ALU-Schale(!!!!!!!) noch dick beworben und gekauft wird ,verstehe ich allerdings nicht.:(X(

    Es gibt doch massenhaft Studien inzwischen,dass Säure und bestimmte andere Substanzen den Übertrittt von Alu in die Lebensmittel beschleunigen,was ja wohl tatsächlich massiv Alzheimer und andere neurologische Krankheiten begünstigt.

    Da nehme ich mich allerdings in Acht.Ich hab glaube ich auch garkeine Alufolie mehr.....und verwende nur ein selbstgemachtes Deo übrigens.

    Grüßchen

    Lieschen

    Das ist spannend.:/

    Der aufgetriebene Bauch und die ganzen Probleme haben bei mir im Grundschulalter angefangen-als ich auch u.a. das Pfeiffersche Drüsenfieber hatte!

    Aber meine Eltern haben sich auch zu der Zeit scheiden lassen, sodass alle bei meinen Absencen, Schulversagen und ewigen Magen-Darmgeschichten von Psychotrauma ausgegangen sind. Soso! Das is n Ding, echt!

    Aber nach 6 Jahren glutenfreier Ernährung finde ich (und alle drumrum) meine Küche und mein Brot inzwischen so lecker, dass ich das Thema einfach mal getrost einmotte..

    Supermarkt-Tüten-Scheibenbrot sollte ohnehin wg den 6 gr Salz/Scheibe und den undurchsichtigen Backmischungen aus Säcken,deren Inhaltsstoffe nicht deklariert werden (müssen.Warum eigentlich nicht?) auch kein Gesunder mehr essen.

    Evtl kommen die ganzen Probleme aus diesen Säcken und der Hersteller hat allen Grund sich so vornehm im Hintergrund zuhalten??!=O

    Nee,mit mir nicht mehr.Das können die alleine essen!:DEcht!

    Grüßchen

    Lieschen

    Wenn man gesund ist, kann man auch essen, was man will. Und wenn nicht, bezieht man seine Leiden oft nicht mit der Ernährung in Zusammenhang.


    Das ist wohl eher die Ausnahme als die Regel und betrifft sicher nicht das Billigfleisch, was 99% essen.

    Das kann ich mir vorstellen, vegetarisch allein ist noch lange nicht gesund, zumal Vegetarier oft viele Milchprodukte, wie Käse, Joghurt, Butter, Sahne essen und zuviel glutenhaltiges Getreide und Zucker ... das halte ich für noch schädlicher als Fleisch.

    Nein,das kannst Du dir sicherlich nicht vorstellen,Du unterstellst es mir,aber ich bin seit 2012 100% getreidefrei und mein Milchkonsum war damals schon stark eingeschränkt und ist inzwischen auf Null.

    Das mit dem "Billig"fleisch hatten wir ja schon.

    Lassen wir das,kaulli,mit Deinen hammerharten Forderungen werde ich auch im übernächsten Leben nicht Schritt halten können.Oder wollen.8o:D

    Vielleicht wäre ich offner dafür,wenn ich für 5 Pfennig glauben würde,dass hammerharter Veganismus oder individueller Verzicht bis an die Schmerzgrenze irgendetwas wirklich ändern.Wenn es Dir gut tut ist es doch toll.

    Ich bin wirklich sehr fit.Für mich brauche ich das nicht und wenn es sonst nix ändert-wofür sich dann quälen und kasteien?Um Tiere und Umwelt kann ich mich mE woanders wirksamer kümmern.Und das tu ich auch.

    Ich steig hier aus.

    Gruß

    Lieschen

    Mir gehts gut damit.Ich esse das nicht jede Woche, aber auf meinem ohnehin schon stark eingeschränkten Speiseplan hat es seinen festen Platz.Ich finde da ehrlich gesagt auch nichts schlimmes bei,solange ich halbwegs davon ausgehen kann,dass die Tiere anständig behandelt werden.

    Bei der "Fleisch ist mein Gemüse"-Fraktion ist Gicht programmiert,ja,klar.Ich würde gerne herausfinden,ob Schweinefleisch wie Weizen,Zucker,Fett uä in größeren Mengen einen Suchtcharakter hat.Normal ist die Schlingerei ja wirklich nicht!

    Wie Paracelsus schon sagte:Die Dosis macht das Gift! Mich hat mein 1 Jahr vegetarische Ernährung weder glücklich noch satt gemacht.

    Ich habe diese Links an eine internationale Tierschutzorganisation weitergegeben,unabhängig von diesem Forum hier.

    Ich möchte vorallem wissen ob das korrekt berichtet wird-ich glaube der deutschen Presse nämlich schon lange fast garnichts mehr.

    Und wenn es stimmt finde ich es sinnvoller,über internationale Organisationen oder die Politik etwas anzukurbeln.Oder es zu versuchen.

    Ich verzichte ja schon notgedrungen auf Brot und Milch und verzichte zu 95% auf Rindfleisch, weil Kühe für mich heilige Tiere sind-ich möchte nicht auf noch mehr verzichten müssen-dann bleiben mir bald nur noch Salatblätter.....(Wurst und Fastfood esse ich auch nicht)

    Und umgeben von einer Billig-Schweinefleisch herunterschlingenden Gesellschaft glaube ich auch nicht daran,dass Einzelkasteiung hilft.

    Aber es wäre nicht das erste Mal,dass die IFAW Tierfolterer vor Gericht bringt und dann besteht eine leise Hoffnung,dass sich wirklich Bewusstsein dafür schaffen lässt.Gerade Brasilien(falsch,Argentinien-aber trotzdem brauchen die oft harte Bandagen wegen Bakschisch) versteht nur diese Sprache.Das weiss ich,weil ich mich mit dem Schutz indigener Völker beschäftige.

    Scha mer mal.:evil:

    Danke für Links,Kaulli! Ätzende Geschichte....Echt!

    Lieschen

    Gucken Sie bei Youtube oder Google nach Raimund von Helden.Ich kenne niemanden,der da besser bescheid weiss.

    Leider darf ich hier nicht extern verlinken,dann wird mein Post einkassiert.

    Eine Vitamin-D-Vergiftung äußert sich mit Übelkeit,Appetitverlust,Bauch-,Kopf-und Muskelschmerzen.

    Vit D-Substitution sollte sich immer am gemessenen Wert orientieren.

    Die Frage ob Vit D Nierensteine macht ist furchtbar umstritten.

    Eine Hypercalcämie muss im Blut bestimmt werden.Ich empfehle,einen Arzt oder Heilpraktiker aufzusuchen und das klären zulassen.Bald.

    LG Lieschen

    kaulli

    Ich produziere fast alles selber:Säfte,Muse,Brot,Aufstrich....etc.Gekauftes Essen gibts bei mir fast nie mehr

    In der Obstzeit zwischen Juni und Weihnachten lebe ich nur von dem,was ich draussen ernte und selber verarbeite.Ich habe einen Säulenapfel,Kräuter und Kübelkartoffeln (jetzt nicht mehr) auf dem Balkon.Und das ganze Jahr Wildkräuter.

    Deswegen gebe ich sehr wenig Geld für Essen aus-nur Grundstoffe wie Mehl,Linsen,Gemüse,Sämereien,Öle....Mein Wasser filtere ich auch selbst.Da es all das in größeren Mengen gibt liegen meine Kosten im Sommer unter 100 Euro fürs Essen im Monat.Erst wenns im Januar/Februar garnichts heimisches mehr gibt,kauf ich mal ein paar Bananen,Mandarinen oder eine Ananas,vorallem,wenn mein Bauer auch keine "schönen" Lageräpfel mehr hat.Tütenbeeren immer!

    Andere Dinge sind mir nicht so wichtig.Salz führt bei mir sowieso ein Stiefkindleben,da reicht mir der Supermarkt.Zum Süßen nehme ich meist Rübensirup (da stehen Mineralien in der Inhaltsstoffliste) und meine NEMs sind ganz normale Apothekenware.

    Das Meiste von diesem Bericht ist aber keine Geldknappheit oder gar "Armut" (bin ich nicht!) sondern Überzeugung.Ich misstraue diesem Konsumangebot grundsätzlich,wenn alles unter scheinheiligen Labels völlig undurchschaubar und nicht nachvollziehbar um die ganze Welt gekarrt wird.Wohnung,Tinnef und Kleidung kauf ich 2.Hand oder hol sie vom Sperrmüll und arbeite sie auf.

    Aber für gute Bücher,Atelier-/Handarbeitsmaterial oder mal eine gute Küchenmaschine (unverzichtbar!) oder ein vernünftiges Fahrrad (auch 2.Hand aufgearbeitet) möchte/muss ich ich auch öfter mal richtig Geld ausgeben.Da ich eine Online-Ausstellung betreibe brauch ich halt einen guten PC und ein vernünftiges Handy.....8oDafür benutze ich die Zentralheizung auch so gut wie nie,ich habe für eine wohnungstaugliche,netzunabhängige Alternative gesorgt-was ich beim Licht auch vorhabe.Naja.Jeder seins,gelle?

    LG Lieschen