Beiträge von Serafina Pekala

    Immer wieder interessant wie jeder auf "seinem Fachgebiet" Puzzleteile dazu beitragen kann!

    Zusammen seid Ihr echt genail liebes Forum!!! :thumbup::)


    Hatte eigentlich noch mal rumgestöbert ob ich noch etwas Natürliches gegen meine Darmbeschwerden finde, und bin dabei über einen tollen Beitrag von einer jungen Frau gestolpert zu dem Wundermittel Kurkuma. Schaut mal hier:


    https://www.youtube.com/watch?v=87YLXesKAQ0


    Sie hatte auch EXTREME Probleme und kein Schulmediziner konnte helfen, im Gegenteil, sie machten alles nur noch schlimmer!

    Die junge Frau hat sich dann mit Kurkuma selbst geheilt!!! =O:thumbup:


    Ich habe die Kurkumamilch heute mit Hafermilch probiert und finde sie mega lecker!

    Werde das also im Selbsttest ausprobieren! Kann gerne berichten wenn das hier für jemanden interessant ist.


    Alles Liebe und fallt nicht über die Eier! ^^

    Ich hab mal etwas gestöbert und bin auf etwas Interessantes gestoßen!


    Kurkuma soll bei Magendarm-Beschwerden wohl wahre Wunder wirken!

    Schaut Euch das Video dieser jungen Frau an:


    https://www.youtube.com/watch?v=87YLXesKAQ0


    Sie erklärt auch rückblickend wichtige Zusammenhänge! Antibiotika = Darmprobleme (und die Folgen darauß!)

    Nach nur einer Woche hat sie ihre extremen Probleme in den Griff bekommen!!! :-o


    Ich habe mir heute eine Hafermilch (ca 300-350 ml) mit etwas Kokosöl, 6 Gramm Kurkuma, eine bißchen Pfeffer und 2 TL Honig gemacht um es zu probieren. Also ich fand es lecker! :-)

    Das Öl bindet das Kurkuma-Pulver denke ich, so stetzt es sich anscheinend nicht ab.


    Hoffe ich konnte Euch damit helfen!

    Alles Liebe Serafina

    Ich gebe nur zu bedenken, dass es schwierig sein dürfte, zu beweisen, dass die Schmerzen vom Therapeuten und nicht vom ehemaligen Reitunfall stammen.

    Alles Gute!

    Naja, bei mir ist alles etwas desolat, ABER grade die Seite war die wo noch keine Probleme waren und das ist ja hinreichend dokumentiert von diversen Physios usw. Grade das Problem mit dem Fuß ....


    Der Chiropraktiker heute hat auch sofort gesehen, dass der Ostheopath da etwas im Sprunggelenk verknackst hat, wo wohl der Nervenschmerz her kommt!

    Zum Glück hatte ich einen Zeugen mit im Raum, auch wenn meine Schreie in der gesamten Praxis zu hören sein durften :-(

    Na das ist ja auch ne geile Nummer.... Boh, da kriegt man doch einfach nur ne Hasskappe!!!! Ich könnte abticken bei sowas....

    Verkürzte Sehnen sind was Schönes, kann ich ein Lied von singen.... :-(


    Ich weiß ja nicht wo Ihr lebt, aber mir hat ein Körpertherapeut nach Helga Pohl mega gut geholfen!

    Der gute Mann heißt Hebeder und ist Physio in einer Praxis in Bielefeld.

    Geht dort auch auf KG-Rezept ;-)


    Behandlung ist fiese schmerzhaft weil er tiefe Bindegewebsmassage macht und na die verkürzten Sehnen und Bänder geht, aber das war das Einzige was bei mir echt was gebracht hat. Ich kann den Mann nur empfehlen!


    Auch nach H. Pohl arbeitet eine Frau Holz in Dassel bei Northeim.... arbeitet aber anders und für mich nicht so effektiv.

    Einfach mal in die Liste auf der Seite von Helga Pohl gucken, da stehen alle Therapeuten! :-)


    koerpertherapie-zentrum.de/therapeutenliste.html


    Runter scrollen und auf Eure PLZ drücken :-)


    Hab grade gesehen da gibt es jetzt auch Übungsvideos auf Youtube !!!

    Hy Ragusa!


    Jo, das hört sich absolut sinnig an für mich!

    ABER: Ich habe fast durchgehend die Pille genommen von 16 bis 39, dann hatte ich die Schnauze voll und hab mich sterelisieren laßen. "Pillenmüde" nennet man das wohl ;-)

    Seit der Steri (Eileiter unterbrochen) bekam ich konstant mehr Probleme mit der Regel bsi hin zu diesen unerträgliche Krämpfen und Sturzblutungen.

    Meinem Gynäkologen fiel dazu nur ein daß er mir die Pille verschreiben könne, dann würden die Schmerzen weg gehen!!!!!

    (Ich mußte mich echt arg zusammen reißen....)

    Mir wurde im Vorfeld NICHT gesagt daß es zu solchen Problemen kommen kann, also daß das bekannt ist und oft auftritt nach einer Steri.

    Per Irisdiagnose sagte mir ein HP mein rechter Eierstock sei verdreht und ich solle das abklären laßen. Natürlich hat der Gyn das nicht ernst genommen, war ja nur ein HP und dann diese umstrittene Diagnoseart.... (der wird dumm sterben...)


    Hab dann im August letzten Jahres ein komplettes Hormonprofil erstellen laßen. Der Artz meinte dann ich hätte alle Werte im optimalen Normbereich, das Hormonprofil einer 16jährigen, und ich könne sofort schwanger werden! :-o

    Ich bin aber nach wie vor der Meinung daß da was nicht stimmt, da ein Jahr davor per Speicheltest bei einer HP die Werte ganz schön krass entgleist waren und auf SD-Unterfunktion deuteten. Natürlich meinte der Endokrenologe ein Speicheltest sei nicht aussagekräftig....


    Die Gewichtszunhame ist seit ca einem dreiviertel Jahr, so jeden Monat 1 Kg was dazu kommt!

    Die Pille nehme ich aber erst wieder seit dem 1.2.19 !!!!

    Also Gewichtszunhame bereits davor OHNE Pille!


    Mir stinkt das gewaltig die Pille zu nehmen, aber ich habe diese Schmerzen und den Blutverlußt einfach nicht mehr weg gesteckt.

    Die Überlegung mir das ganze Gedöns da unten komplett raus nehmen zu lassen hat mich bisher abgeschreckt durch die Erfahrung der Steri. - Wer weiß was man mir da wieder an Infos vorenthält und was danach dann auf mich zu kommt!!!???


    Da Du das ja hinter Dir hast, wäre ich Dir sehr dankbar wenn Du mir zu den evtl Folgen NACH der OP und auch zu dem Eingriff an sich etwas erzählen könntest bitte.

    Der Gedanke ist schon lange da! aber ist es wirklich die richtige Entscheidung für meinen Körper, damit es mir besser gehen kann????




    Morgen Mittag habe ich Termin beim Endokrenologen!

    Kannst du mir bitte sagen WAS genau ich den testen lassen soll, und wie ich den Verdacht medizinisch (für ihn nachvollziehbar) untermauern kann damit der Test dann auch die richtigen Werte auswertet und sinnig aufschluß geben kann???


    Danke für Dein wertvolles Wissen!!!

    Alles Liebe Serafina

    Da das Thema Darmbakterien aufkam und ich gestern dazu recherchiert hatte, möchte ich diesen Link gern mit Euch teilen.

    Fand ihn recht gut , da viel enthalten ist und die Tablle mit den vielen Präperaten und ihren unterschiedlichen Darmbakterien für mich sehr hilfreich schien (bevor man alle selbst durch glotzen muß).


    https://www.chronische-heilung…_Darmreinigung_Konzentrat


    Wenn der Sitz der Gesundheit der Darm ist, also das Immunsystem zu 80% dort "wohnt", ist es doch auf jeden Fall wichtig und sinnvoll seine vorhandenen Darmbakterien checken zu lassen und ggf dort in der Basis erst mal "aufzuräumen", also zu optimieren, oder!?


    Ich weiß daß da bei mir einiges im Ungleichgewicht ist durch mehrere Winter Antibiotikagaben. Test ergab ordentliches chaos und Negativbesiedlung :-(...

    Hab zwar mit unterschiedlichen Produkten daran gearbeitet, aber das ist immer noch nicht ok.

    Da ich ständig zunehme seit ca einem dreiviertel Jahr, denke ich daß (neben den Hormonen, die morgen von Endokrenologen gecheckt werden!) auch dort noch etwas passieren muß.


    Falls jemand mir da Tipps und Denkanstöße geben kann, wäre ich sehr dankbar! Interessant finde ich immer wie man persönlich auf welches Probiotika reagiert hat wenn der Darm nachweislich stark fehlbesiedelt ist.

    Mir hat das hier bei der ersten (blauäugigen) Einnahme von gleich 30 ml die Kolik meines Lebens beschehrt nach ca 20 Std!


    https://sinoplasan.de/epages/S…oPlaSan/Products/PRO-EM24


    Dann hab ich ein paar Tage Pause gemacht und mich in kleinen 5ml-Schritten ran getastet. Das ging super und dann hat mir das Zeug richtig gut getan!


    Bin gespannt auf Eure Erfahrungen!

    Alles Liebe Serafina

    Danke für Eure Antworten!


    Ich bin seit einem Reitunfall vor 14 Jahren lebenslang arbeitsunfähig geschrieben, da nur mein gebrochenes Handgelenk behandelt wurde und ich ansonsten nicht untersucht wurde... nach ein paar Jahren stellten sich dann die "unsichtbaren" Verletzungen des Unfalls ein :-(.... Naja und damit kämpfe ich seit dem, bzw versuche mit Physio, Ostheo, Chiro usw was daran zu verbessern.


    Von der Krankenkasse kann man ja für gewöhnlich gar nix erwarten....


    Boh hab ich da Bock drauf.... <X:(

    Hey Ihr Lieben!


    Wie verhalte ich mich am besten????

    War im März 2 x in Folge (Abstand ca 1 Woche) bei einem Osteopathen.

    Beim ersten Mal war der Herr noch normal sanft wie ich das gewöhnt bin vom Osteopathen.


    Als ich dann wegen anhaltender Beschwerden kurz darauf ein 2. Mal bei ihm war, war er extrem ruppig und hat mit sehr viel Kraftaufwand gearbeitet....


    Ich möchte schon sagen es war regelrecht brutal, sodass ich mehrfach vor Schmerzen geschrien habe :-(


    Die Folge aus der Behandlung war ein taubes kaltes Bein (an dem er 2 x heftig ruckartig gezogen hatte und mich dabei am Fußgelenk festgehalten hat) und am Fuß der gleichen Seite außen auf dem Sprunggelenk eine Stelle als würde ein Nerv frei liegen. Die Stelle zieht mittlerweile auf den Fuß runter und mittig auf das Sprunggelenk.


    Ich habe den Guten dann damit konfrontiert. Erst hieß es, ich solle ein MRT machen lassen um einen Bandscheibenvorfall auszuschließen und einfach die hinteren Oberschenkel dehnen, dann sollte das besser werden.


    Er wollte mich nicht sehen um sich ein persönliches Bild davon zu machen....


    Nachdem ich 2 Tage bei Ärzten und in der Spezialklinik verbracht hatte und das MRT keinen Bandscheibenvorfall zeigte (sollte noch neurologisch abgeklärt werden), setzte ich ihn davon in Kenntnis dass ihm wohl ein "Kunstfehler" unterlaufen sei.

    Dann durfte ich mir anhören ich würde ihm nur meine jahrelangen Schmerzen ankreiden!!! (Originaltext!!!).


    Ich laufe also seit dem 22.3.19 mit heftigen Schmerzen rum und bin total schief gezogen :-(

    Mein linker Fuß steht total nach innen und das Knie knickt auch nach innen ein.


    Wie verhalte ich mich nun richtig, an wen kann ich mich wenden damit???

    Ich bin nicht bereit das so hinzunehmen!


    Diese beiden Behandlungen werde ich ganz sicher nicht bezahlen und den mir entstanden Aufwand (incl Fahrer, Sprit und Schmerzensgeld, sowie Behandlung(en) um wieder in meinen vorherigen Zustand zurück versetzt zu werden, hätte ich gerne beglichen.

    Es kann doch nicht sein dass dieser Mann sich so aus der Verantwortung zu ziehen versucht!!!


    Wer hilft mir da, wem muss ich sowas melden???


    Alles Liebe Euch allen!

    Serafina

    (Zitate schwarz von Ragusa)


    Seit wann hast du diese Beschwerden?

    Hast du zusätzlich häufig geschwollene Lymphknoten am Hals= Lymphatismus ( häufig Menschen mit blauen- grünen Augen )

    Beschwerden fingen eigentlich schon an seit ich mit 16 anfing die Pille zu nehmen!

    Sind schon mal.bei einem Angiologen die Anzahk deiner Lymphgefässe geprüft worden? IST zb. mein Problem von Kindesbeinen an

    Nein, Termin beim Venenarzt leider erst am 20.5.19


    Es gab (?) von Repha ein tolles Mittel.mit Steinklee (= Melilotis) Melistasan.

    ->Melilotis kann bei zu hoher/häufiger Anwendung Übelkeit erzeugen. Besser als Tee zusammen in einer Blasen/Nierenmischung ...einzeln kaufen und selber mischen ist preiswerter!. ---->Cistus-Tee ..gutes Lymphmittel..

    ->Lymphdiaral Salbe von Pascoe,

    ->Wickel mit Retterspitz " äusserlich".

    :!:Dann aber auch die Leber stützen/pflegen, weil die Lymphe fettig ist und über die Leber abgebaut wird ..auch Hormone*

    Dirk hat zum Teil Recht mit Vit.D : meine eigenen Lipolipödeme verschwanden mit höherem D-Spiegel. Ausserdem : kommst du aus südlichen Gefilden und wohnst jetzt zu weit nördlich? Dann noch nehr D3!!

    Leber wird jeden Morgen mit frischem Zitronensaft versorgt und dann 30 Min nix anderes! Mache ich seit ca 3 wochen, dabei 1 Kg verloren! D3 mit K2 über den gesammten Winter hochdosiert und hoch bioverfügbar suplimentiert!


    Kompressionsstrümpfe bringen nischt. Bitte sag das nicht so pauschal, da hat jeder ein anderes Empfinden und Erfahrungen

    -> Besser Stürzstrumpfhose!

    ->Lymphmassage vielleicht. -

    ->Akupunktur...Milzgegend.:/Lymphdrinage Bauch insgesammt würde ich denken

    ->Lymphtaping!!!! Kann man selber machen , nicht zu hohe Absätze tragen! Absätze???-Was ist das!? Kann nur mit duflex Clogs laufen und selbst da ist nach 30 Min Schluß :-(

    ( Buch : Selber tapen..oder so ähnlich!)


    >>SPORT: Schwimmen mit Flossen, Tanzen, Krafttraining. 3xwchtl., nachts vorher Wickel mit Retterspitz- Tinktur "äußerlich".

    Schwimmern leider nicht machbar wegen Immunsystem, Stehen, Gehen nur maximal 30 Min machbar dann extreme Schmerzen, Muskelkater ist ebenso totaler Rückwärtsgang!!! Damit wären wir dann wohl wieder bei der allgemeinen Übersäuerung des Körpers, egal ob aus Nahrung oder durch Muskelkater....

    >>Nicht zu vernachlässigen: *Hormonwechsel!

    Du bist Altersbedingt in der (Prä-) Menopause, wo das wassertreibende Hormon Progesteron weniger wird und Östrogen zunimmt, das Fetteinlagerung begünstigt. Kompletter Hormonstatus von August sagte ich hätte das Hormonprofil einer 16 jährigen, könnte sofort schwanger werden, alles tippi toppi!! Bitte auch hier nicht verallgemeinern nur weil ich in "dem bestimmten Alter" bin!

    >Lage der Gebärmutter untersuchen lassen.: wenn nach hinten verrutscht, drückt sie Lymphgefässe ab. Gyn sagt auch alles tutti, ABER : ich habe mich 2012 sterelisieren laßen.... seit dem wurde die Regel immer unerträglicher bis hin zu Sturzblutungen mit Abgang der kompletten Schleimhat in großen Klumpen begleitet von wehenartigen Krämpfen! Und das über 2,5 Tage Jeden Monat ! Dadurch extremer Eisenmangel der trotz Suplimentierung nur schwer zu beheben war. Seit 1.2.19 nehme ich also trotz Steri wieder die Pille, da KEINE Frau auf dieser Welt es erträgt alle 3 Wochen für 2,5 Tage Wehen zu haben mit Sturzblutungen!!!

    >Wenn Pille, dann absetzen; Daher ist dieser Tipp für mich aktuell leider nicht umsetzbar, dann lieber Lipödem!!!

    Evtl. Progesteron-präparat verschreiben lassen.


    -> Speisen: kohlenhydratarmes Essen..auf "gesunde" Fette achten ( s. Thread über Omega3! Und auf YT Prof.Spitz:" Fit mit Fett!), Eiweißhaltige Kost..häufiger mal mit Almased oder Yokebe fasten über 2 Wochen +×!

    Sry, aber hier gehe ich mal gar nicht mit Dir konform! Eiweiß verschlackt den Körper und macht uns sauer, dadurch wird das Problem nur schlimmer satt besser! :-( Wenn sowas dann höchstens in veganer Form, und das ist echt eklig sag ich Dir! Lach!

    Omega 3 suplimentiere ich noch, arbeite aber bereits daran auch das über die Ernährung zu bekommen. Danke für Deine Gedanken und Deine Mühe!!!

    Alles Liebe Serafina

    GrußGabriele

    Aber was passiert dann mit dem Fett bei der Anlage zu Morbus refsum? Der Körper kann es ja nicht oder nur begrenzt abbauen, es reichert sich im Körper an. Phytansäure ist eine gesättigte Fettsäure, die der Mensch mit Milchprodukten und Fleisch von Grasfressern aufnimmt.

    Ich teste das oft mehr oder weniger schwer mit Bioresonanz. Schulmedizinisch wird selten danach gesucht.

    Da man die Ursache vom Lipödem nicht kennt, wäre es eine Möglichkeit, aber das ist nur eine Vermutung von mir. Da das Lipödem auch mit Hormonen zu tun hat, könnten eventuell auch die Hormone in der Kuhmilch etwas zu tun haben.


    Eine andere Erklärung wären Parasiten, wie Filiarien, die zur Krankheit Elephantiasis führen, aber ich weiß nicht, wo genau der Unterschied besteht.

    Kaulli, ich denke da ähnlich wie Du.... Kuhmilch hat nachweislich Inhaltsstoffe wie Hormone, Eiter, Antibiotika und Blut.... Bei jemand mit einer oder diversen Vorerkrankungen, dessen System sehr sensilbel reagiert auf jede Veränderung, kann also m.E. nach schon der pure Konsum von Kuhmilch ausreichen. Zumal es ja wirklich unnatürlich ist!-Welches andere erwachsene Säugetier trinkt die Muttermilch anderer Säugetiere??? ;-)

    Was ist die Ursache von Lipödem / Lymphödem und was kann man dagegen tun ???

    Wer von Euch hat Erfahrungen mit dem Thema Lipödem / Lymphödem???


    Bei mir ist ein Lipödem diagnostiziert worden :-( Allerdings erst von 2 Allgemeinmedizinern... Termin beim Spezialisten hab ich erst in 5 Wochen.


    Es geht mir in erster Linie darum was die Ursache ist aus naturheilkundlicher Sicht, und was ich gegen die Ursachen tun kann?!


    Bisher ernähre ich mich zu 90 % glutenfrei und verzichte auf tierisches Eiweis. Säurebildner sind wohl zu vermeiden. Paßt eh gut in meine Ernährung! ;)


    Ich hoffe hier jemanden zu finden der vtl auch betroffen ist und sich ursächlich damit auseinader gesetzt hat. Infos und austausch wären toll :)



    Die Schulmedizin sagt es sei erblich und hormonell bedingt. Alles was man da zu erwarten hat ist mal wieder Symptombehandlung in Form von Flachstick Bekleidung und Lymphdrinagen. Kostenpunkt bei lebenslanger Versorgung ca 180.000 €!!! 8|

    Das ändert aber nichts an der Ursache, sprich den (angeblich) mutierten Fettzellen, die dazu führen sollen daß sich Lymphe staut.


    Es gibt verschiedene Stadien der Erkrankung. Ab Stadium 3 wird wohl die Liposuktion (Absaugung der kranken Fettzellen) erst bezahlt. Kostenpunkt ca 8.000 - 20.000 €.

    Ich bin in Stadium 2 und habe deutliche Einschränkungen / Schmerzen dadurch. Je weiter es fortschreitet, desto schmerzhafter wird die Sache und es kann zu Fehlstellungen von Knien und Hüfte kommen! Da bezahlt die KK dann wieder den Gelenkersatz wenn alles komplett im Ar.... ist! AAAAHHHH !!!! (Isch werd bekloppt in Kopp!)

    Was der Ersatz diverser Gelenk kosten würde kann man sich denken, das habe ich jetzt noch nicht rescherschiert und bin ehrlich gesagt auch nicht an dieser Information interessiert.... "Hand vorn Kopf klatsch"... ||


    Von der extrem eingeschränkten Lebensqualität und den dadurch entstehenden, täglichen Schmerzen (hauptsächlich) beim Stehen und Gehen, möchte ich jetzt gar nicht erst sprechen.

    Mal wieder ein wunderschönes Beispiel für unser steinzeitliches Gesundheitssystem möchte ich behaupten! -Es fehlt angeblich an Studien um die OPs bezahlen zu KÖNNEN!!!

    Klar soweit....X(


    Im Süden von HH gibt es eine HP, die sich angeblich auf eine tiefer gehende Lymphdrinage spezialisiert hat.... angeblich soll diese Wunder bewirken, kostet aber auch pro Behandlung (90 Min) mal eben 190 €...

    Im Livevideo mit der Dame gingen sofort meine Alarmglocken an.... ich roch "faule Eier"... einiges war recht widersprüchlich für mich... auf Nachfragen kamen zwar Antworten, aber einen Terminvorschlag zu erhalten war erst nach der 4. Mail machbar und dann hieß es ohne Nachfragen ich würde mich noch nicht richtig ernähren, und DARUM hätte ich morgendliche Mobilisationsprobleme!

    Das meine Wirbelsäule Matsch ist, hat also nix damit zu tun daß ich morgend etwas brauche um mich zu mobilisieren.... ACH SO!!!

    Naja, jedenfalls sorry, aber das hat für mich nichts mit ganzheitlichem Denken und Betrachten zu tun!;)


    Ich freue mich auf jede Antwort und bin mega gespannt wer zu dem Thema etwas berichten kann!!!


    Frage dazu: welches homöopathische Mittel löst Gewebeverhärtungen??? Meine Idee wäre Calcium Carbonicum, Schüßler Nr. 1

    Danke für Eure Antworten Ihr Lieben!

    Es ist sehr schön hier bei Euch :-)


    Ich würde mich gerne mit Euch austauschen bzgl Tierkommunikation (Erikson und Hannah), denn manchmal hab ich das Gefühl nicht alle Tassen im Schrank zu haben und es tut gut wenn dann noch jemand anders mal "dort anfragt" um zu sehen ob man änliche Infos bekommt.

    Da mir die Aussagen der Plüschpöter sehr wichtig sind, kommuniziere ich nur wenn es mir gut geht oder (wenn es mir nicht gut geht) ein Notfall besteht. Ich möchte mein persönliches Empfinden nicht mit in die TK schleppen. Muß dazu sagen, daß ich mich immer richtig runter meditiere und das Ganze ca 45 Min dauert bis ich "wieder da bin".


    Ich würde gerne mehr daran arbeiten nur per "auf`s Bild glotzen" zu meditieren. Vlt kann man sich hierzu per Mail mit Bildern und ein paar einfachen Fragen dazu mal austauschen!? Würde mich sehr freuen! :-)


    Alles Liebe Katja

    Hallöchen!

    Also ich würde darauf bestehen daß da weitere Werte gecheckt werden, das ist Dein gutes Recht und die Pflicht der Ärztin, alles andere wäre ja grob fahrläßig, denn sie hat ja selbst aus dem einen Wert diagnostiziert daß Du krank bist, also eine Unterfunktion hast!


    Wehr Dich dagegen, laß Dir das nicht gefallen! Wir müßen selbst die Initiative ergeifen, auch wenn es unbequem ist!!!


    Ansonsten kann ich Dir ans Herz legen Dich mit den Büchern von Anthony William auseinader zu setzen. Dann kannst Du Dich selbst therapieren, also Deine Schilddrüse! Einfach über Nahrung und NEMs :-)


    Meiner Erfahrung nach: Hilf Dir selbst, sonst hilft Dir keiner....


    Viel Glück und alles Liebe!

    Serafina

    Hallo,


    nachdem ich nun schon seit ein paar Jahren den Newsletter von Herrn Graeber lese, habe ich mich mit einer gesundheitlichen Frage an ihn gewandt.

    Damit alle was davon haben und wir gegenseitig von unserem Wissen und unseren Erfahrungen profitieren können, bat er mich doch hier meine Frage zu stellen.


    Kurz zu mir:

    Ich bin weiblich, 46 Jahre alt, lebe in Niedersachsen bei Braunschweig und interessiere mich für alternative Heilkunst.

    Mein Hobby sind meine Tiere (Ponys, Hund und Katze) und die Aufarbeitung alter Möbel im Landhausstil und Shabbylook. Falls da jemand Fragen hat einfach per PN melden bitte ;-)

    Meine Gabe ist die Tierkommunikation, ich bin dabei hellfühlig, hellhörig und hellsichtig.


    Gesundheitlich geht es mir schon ewig nicht toll, doch seit mein Weg sich der Naturheilkunde zugewandt hat, geht es zumindest nicht mehr so rapide bergab.

    Hab viel ausprobiert und kann die eine oder andere Erfahrung erzählen.


    Ich freue mich auf einen regen Austausch und hoffe wir können uns gegenseitig helfen.

    Euch allen viel Gesundheit und Glück!!! :-)