Blähungen / Völlegefühl - Ursachen und Behandlung

  • Gut belegt und unstrittig ist in der Gyäkologie der Causalzusammenhang: Östrogendominanz(entsteht aus Progesteronmangel wegen Ausbleiben des Eisprungs, egal ob mit Pille oder Wj.) und Myomentwicklung.(Quelle: "Natürliches Progesteron", Dr.John Lee ,u.a.)

    Im Anfangstadium eines Myoms kann die vaginale Gabe von Prog.-Kapseln helfen, dass es wieder verschwindet.

    Hat meine alternativ arbeitende Gyno bei mehreren Patienten und mir so erfolgreich angewandt.


    Ich denke, dass sollte als Ursachenforschung ausreichen.

    Denke ich nicht!

    Nur weil irgendwer,irgendwas postuliert, dass irgendeiner, irgendwas gesagt hat, muss das noch lange nicht der Weisheit letzter Schluss sein.

    Über den eigenen Tellerrand bzw. Studien, Nachschlagewerke hinaus gucken...so manches Leiden könnte der Vergangenheit angehören.

    Wer lieber an sich rumschnippeln lassen will, Hormone einnehmen usw. Bitte nur zu.!


    Frohe Ostern!

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

  • Die neuen Modelle scheinen mir noch weniger nachvollziehbare Diagnosen zu stellen als die klassisch-alten....

    Ein Bioresonanzgerät macht keine Diagnosen im klassischen Fall, sondern misst Frequenzen.

    Du wusstest leider nicht, um welche Geräte es sich handelt und der Behandler konnte das Gerät nicht bedienen.

    Zitat

    ...Wir sind beim 3. mißglückten Versuch gegangen....

    NLS Bioresonanz Diagnose-und Therapie

  • kaulli : Ich hatte die Mittel genommen, die mir die Bioresonanz nahegelegt hat, um die vermeintlichen Parasiten loszuwerden. Hat viel gekostet und überhaupt nichts gebracht....

    wäre interessant um welchen Parasiten es sich gehandelt hat und ob sie Milch lieben, dann würden die Parasitenmittel auch nichts nutzen.

    Die Frage nach Milchprodukten bist du ausgewichen, es sei denn, ich hab es übersehen, genau deshalb könnten sie der Grund sein. ich erlebe das sehr oft, dass Menschen an der Milch festhalten, sie macht ja süchtig, und alles was dafür spricht, ausblenden.


    https://www.zentrum-der-gesund…ger-milch-fleisch-ia.html

  • Ich trinke Milch, aber meistens Pflanzenmilch.

    Milchprodukte wie Joghurt, Kefir, Buttermilch und Käse konsumiere ich regelmäßig. Habe keinerlei Probleme damit.


    Mir wurde gesagt, dass nicht klar ist, um was für einen Parasiten es sich handelt ... das konnte die Bioresonanz nicht "leisten".

  • Kannst Du heute noch nachvollziehen, worin sich Deine Ernährung in Japan und hier in Deutschland unterschieden hat. Ich denke, herausgelesen zu haben, daß Du diese Beschwerden mit dem aufgedunsenen Bauch erst in Deutschland hattest.


    Wie sieht es bei Deiner Ernährung mit Bitterstoffen aus? Meidest Du Industriefleisch, Milch und -produkte, Eier aus konventionellem Anbau?


    Bei Morbus Crohn hat man mit Boswellia Serrata schon sehr schöne Heilerfolge erzielen können.


    Meines Wissens sind Myome oft selbstlimitierend, aber das wird ja bei Dir überwacht, oder?




    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

  • Ich trinke Milch, aber meistens Pflanzenmilch.

    Milchprodukte wie Joghurt, Kefir, Buttermilch und Käse konsumiere ich regelmäßig. Habe keinerlei Probleme damit.

    Wie kannst du behaupten, dass du keine Probleme mit Milchprodukten hast, da du doch hier von vielen Problemen, die du hast, berichtest.

    Gerade Milchprodukte und Industriefleisch sind für allerhand Krankheiten verantwortlich und deine Beschwerden, aufgeblähter Bauch und Myom, passen wie die Faust aufs Auge dazu.

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Auch wenn ich den Eindruck habe, du magst meine Beiträge hierzu nicht gerne lesen, geschweige denn darauf eingehen, obwohl du extra gefragt hattes, ob jemand ähnliche Erfahrungen, Beschwerden hat oder hatte.


    https://www.apotheken-umschau.…ne-Tabletten-3381741.html


    Hier unter unerwümschte Wirkungen, paßt so einiges zu deinen Problemen.


    Bitte sprich mit deinem Frauenarzt darüber.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Hi japanworm:)


    Kann das sein das du zum "Budenosid" und anderen Medikamenten ein Mittel zum Schutz der Magenschleimhaut genommen hast ?

    Panthoprazol oder wie die alle heißen?


    Säureunterdrückende Medikamente können einen chronischen Zustand herbeiführen, der einer funktionellen atrophischen Gastritis gleichkommt.

    Mit anderen Worten... sowohl die eigentliche Krankheit als auch das Medikament vollbringen dasselbe Kunststück, indem sie die Magensäureproduktion drastisch verringern.

    Das könnte eventuell auf dein dauerndes Aufstoßen ( Räusperzwang !) hinweisen und deinen Blähbauch und wie ich gelesen habe auch einen stillen Reflux hinweisen.

    https://www.refluxgate.de/mech…initiierung-reaktivierung


    Vielleicht hast du einen Magensäuremangel zudem dir die netten HP`s dir hier sicherlich mehr professionelle Hilfe anbieten können.

    Man müsste die Magen-Enzyme mal testen.

    Vielleicht fehlt dir nur Vitamin B12 und Pepsin ?

    Pepsinwein hat mein Großvater immer getrunken.:S

    Hatte schon überlegt ob das Myom irgendwie auf das Zwerchfell drückt, konnte leider hier keinen Zusammenhang finden, außer die inneren Organe werden verschoben oder mit Endometriose in Zusammenhang gebracht.

    Und dafür ist es im Umfang wohl zu klein.


    LG

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)

    3 Mal editiert, zuletzt von Lebenskraft ()

  • Lebenskraft : Mit der Magensäure ist alles in Ordnung, das wurde während der ph-Metrie festgestellt.


    Ich habe außer dem Budenosid nichts weiter eingenommen.


    Wie gesagt ich habe keinen Vitamin B12-Mangel, das wurde auch schon getestet. :)



    Nelli : Mit meinem Frauenarzt werde ich sowieso so einiges besprechen aus gegebenem Anlass wie z.B. Wechsel der Pille oder sogar kurzfristiges Absetzen, Myom-OP usw. :)


    Blähungen stehen als Nebenwirkungen eh bei jedem 2. Medikament mit dabei. Und sowohl die Blähungen als auch die starke Blutung hab ich ja erst seit kurzen, die Pille nehme ich seit fast 20 Jahren. Da erschließt sich mir der Zusammenhang nicht wirklich.


    Mara1963 : Weil ich - wie ich geschrieben hatte - diverse Eliminierungsdiäten hinter mir habe (auch Milchprodukte und Laktose) und meine Beschwerden sich nie verändert haben. Deshalb halte ich es für extrem unwahrscheinlich, dass meine Beschwerden ernährungsbedingt sind.

    Ich habe mich in den letzten Jahren INTENSIV mit dem Thema Ernährung beschäftigt und ich weiß um die Zusammenhänge, aber egal, was ich auch versuche, meine Symptome bleiben.


    Eva Mst : Darüber habe ich schon viel nachgedacht. Nicht nur die Ernährung, das Klima, das Leitungswasser, selbst meine Arbeitszeiten waren dort komplett anders. Prinzipiell hätte es also alles sein können. Ich war jedes Jahr wieder für mind. 3 Wochen in Japan, doch gingen auch dann meine Symptome nicht weg. Ich gehe eher von einem Zufall aus. Das Myom wurde schließlich bereits in Japan entdeckt und die erste vermeintliche Morbus Crohn Diagnose vor meiner Zeit in Japan gestellt.


    Ich laufe ungern mit dem Label "Morbus Crohn" rum. Immerhin hatte ich noch nie einen Schub und auch keine Crohn-typischen Symptome - ZUM GLÜCK. :)


    Ich liebe Bitterstoffe und integriere diese auch oft in meinen Speiseplan.

    Wie vorhin bereits erwähnt, beschäftige ich mich seit langer Zeit mit gesunder Ernährung und habe wirklich diverse Eliminierungsdiäten hinter mir, wo ich immer wieder verschiedene Dinge ausgeschlossen hatte (vegan, glutenfrei, laktosefrei, histaminarm, FODMAP-arm usw.) - es hat alles keinen Unterschied gemacht. :(

  • Da Du ja schon alles durch hast kann es psychogen bestimmt sein.


    An Hand deiner Kommentare stufe ich dich als "Perfektionistin". Kannst Du dich selbst annehmen?


    Perfektionismus ist der Saboteur des Glücks

    Hannah

  • Um dich geliebt zu fühlen, musst du dich zuerst selbst lieben.

    Wenn du dich nicht selbst lieben kannst, hast du immer das Gefühl, unbeliebt zu sein.

    Selbstliebe ist die Voraussetzung, um die Liebe der anderen annehmen zu können.

    Warum? Weil: Wenn Du dich selbst ablehnst, kannst du den anderen nich glauben, das diese das

    Nichtliebenswerte lieben.

    Du denkst dir, andere wollen dir nur Honig um den Mund schmieren oder wollen etwas von dir.

    Du glaubst den anderen nicht, weil du überzeugt bist, die Wahrheit über dich zu kennen.

    Alles, was nicht mit deiner Wahrheit übereinstimmt, lehnst du ab und erklärst es für unwahr.

    (Rolf Merkle)


    Wünsche Dir frohe, besinnliche und nachdenkliche

    Ostertage

    Hannah

  • Milchprodukte wie Joghurt, Kefir, Buttermilch und Käse konsumiere ich regelmäßig. ...

    das hab ich mir schon gedacht, weil du es nicht erwähnt hast.

    Das Problem liegt oft in Dingen, die man nicht wahrhaben will - nur meine Meinung aus meiner Erfahrung.

    Zitat

    Mir wurde gesagt, dass nicht klar ist, um was für einen Parasiten es sich handelt ... das konnte die Bioresonanz nicht "leisten".

    vielleicht dieses Gerät nicht, aber egal, die Schulmedizin findet Parasiten kaum, deshalb gibt es sie auch kaum.

    Warum nennst du dich JapanWorm :)

    Vielleicht weiß dein Unterbewusstsein, was dir fehlt?

  • japanworm : ich habe in einem anderen Thema einen sehr interessanten link gefunden. U.a. etwas über die Wirkung von Gurken/Gurkensaft, das füge ich als Zitat mal an.


    "Was kann die Gurke bewirken?

    Gurken befeuchten unseren Körper bis in die tiefste Zellebene und sind dadurch ein wahrer Jungbrunnen. Zudem sind sie kühlend, was ebenfalls eine verjüngende Wirkung hat und eine überhitzt/gestaute Leber kühlt. Wer täglich Gurken isst, kann damit Leberschäden beheben und jahrelange Gift-Aufnahme (Schwermetalle und Co.) und falsche Ernährung quasi ungeschehen machen. So ist dieses Gemüse auch ein spezieller Freund bei Völlegeühl und aufgeblähtem Bauch."


    Gute Besserung!

  • Ich hab mal etwas gestöbert und bin auf etwas Interessantes gestoßen!


    Kurkuma soll bei Magendarm-Beschwerden wohl wahre Wunder wirken!

    Schaut Euch das Video dieser jungen Frau an:


    https://www.youtube.com/watch?v=87YLXesKAQ0


    Sie erklärt auch rückblickend wichtige Zusammenhänge! Antibiotika = Darmprobleme (und die Folgen darauß!)

    Nach nur einer Woche hat sie ihre extremen Probleme in den Griff bekommen!!! :-o


    Ich habe mir heute eine Hafermilch (ca 300-350 ml) mit etwas Kokosöl, 6 Gramm Kurkuma, eine bißchen Pfeffer und 2 TL Honig gemacht um es zu probieren. Also ich fand es lecker! :-)

    Das Öl bindet das Kurkuma-Pulver denke ich, so stetzt es sich anscheinend nicht ab.


    Hoffe ich konnte Euch damit helfen!

    Alles Liebe Serafina

  • Immer wieder interessant wie jeder auf "seinem Fachgebiet" Puzzleteile dazu beitragen kann!

    Zusammen seid Ihr echt genail liebes Forum!!! :thumbup::)


    Hatte eigentlich noch mal rumgestöbert ob ich noch etwas Natürliches gegen meine Darmbeschwerden finde, und bin dabei über einen tollen Beitrag von einer jungen Frau gestolpert zu dem Wundermittel Kurkuma. Schaut mal hier:


    https://www.youtube.com/watch?v=87YLXesKAQ0


    Sie hatte auch EXTREME Probleme und kein Schulmediziner konnte helfen, im Gegenteil, sie machten alles nur noch schlimmer!

    Die junge Frau hat sich dann mit Kurkuma selbst geheilt!!! =O:thumbup:


    Ich habe die Kurkumamilch heute mit Hafermilch probiert und finde sie mega lecker!

    Werde das also im Selbsttest ausprobieren! Kann gerne berichten wenn das hier für jemanden interessant ist.


    Alles Liebe und fallt nicht über die Eier! ^^

  • Gurken wurden mir auch wärmstens ans Herz gelegt, weil sie sehr basisch verstoffwechselt werden und das ist bei Osteoporose fast das A und O der Ernährung.


    Nur - noch immer im Winterhalbjahr gibts keine Gurken, die für mich akzeptabel wären. Ich verzichte dankend auf Gurken aus Israel oder Portugal, wenn sie auch nicht mehr in Plastikhüllen gezwängt sind.


    Saure Gurken mag ich auch sehr gern, die gibts eben zu der Zeit, wenn frische, knackige Gurken nicht verfügbar sind. Wenn ich eine Gurke schäle, muß die ganze Küche von dem Aroma erfüllt sein, das ist eines meiner wichtigsten Kriterien.



    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)